Poti digitalisieren

fulps

User
Hallo,

ich habe einen Regler (Kellycontrol.com) für einen bürstelosen Motor. Dieser Regler wird mit 2 Potis angesteuert. Momentan habe ich zu Testzwecken einfach jeweils ein Servo auf das Poti gesetzt und so angesteuert. Aber das geht hoffentlich auch eleganter und direkter. Kennt sich jemand damit aus und kann mir helfen?

schaltplan.jpg


Modul.jpg


Viele Grüße


Jochen
 

wno158

User
Na ja, im Prinzip geht da was - so Dinger habe ich aber noch nie in der Hand gehabt.
Stichwort: Digital Potentiometer
Beispiele satt: z.B. bei Reichelt
Da braucht es dann halt noch einen kleinen Controller, der die Servosignale aus dem Empfänger entgegennimmt und die Digitalpotis ansteuert.
Welche Leistung ist gefragt?
 

fulps

User
Hallo,

ich habe den KBL Controller:
Regen (12V-96V) (100A-400A)

Genau genommen 2 Stück davon. Es handelt sich um ein Kettenfahrzeug. Am Ende möchte ich beide Controller mit einem Knüppel steuern (über Mischer).


Grüße


Jochen
 

fulps

User
@ Eckehard

du meinst ich könnte die Potis durch kleine Gleichstromdrehzahlsteller ersetzen die max 5 V (0 bis5V) liefern?
 

Eckehard

User
Hallo,
ok, Du möchtest Dein Kettenfahrzeug also mit einer herkömmlichen RC Fernsteuerung steuern?

Wenn ja, dann ist der Weg über zwei Servos, die die beiden Throttle Potis (der zwei Controler) stellen der einfachste Weg.

Die normale Verwendung von Drehzahlstellern ist nicht möglich, da diese keine Gleichspannung liefern, sondern ein Pulsweiten moduliertes Signal....
Zu Ansteuerung des Kelly benötigst Du eine Gleichspannung im Bereich zwischen 0 und 5V.

Wenn Du in die Arduino Welt einsteigen möchtest, wäre ein "RC-Impuls Signal nach 0...5V Gleichspannungs Wandler" auf Basis eines Arduinos eine denkbare Lösung. Diesen Arduino klemmst Du mit zwei "Servo" Anschlusskabeln an den Empfänger...
Am Ausgang liefert der Arduino dann zwei mal 0..5V Gleichspannung die Du an den Kelly anschliesst....

Aber wirklich einfach ist Deine 2 Servo Lösung!

Grüße
Eckehard
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Jochen,

man könnte das mit einem PIC 12F1612 machen. Der hat einen Digital Analog Converter (8bit). Damit kann man die Versorgungsspannung
vom PIC (5V) in 20 mV Schritten verändern. Mit einem Interrupt-on-Change kann man die Pulsweite vom Kanal eines RX-Ausgang messen,
und auf 0 bis 256 (1 ms, 2 ms) scalieren. Diesen Wert übergibt man dem DAC Register DAC1CON1.

Allerdings benötigst Du einen PIC Programmierer (PICkit3), MPLAB Entwicklungsumgebung sowie den Open Source GCBASIC Compiler. Zudem
muss man da schon Erfahrung im Programmieren von MCU's etc. besitzen.

Beispiel DAC:
Code:
'  DAC
'  14.01.2017
'  Compiler v95 2015-12-27
'
'              -----------
'  Vdd       -| 1       8 |- GND
'  RA5       -| 2       7 |- RA0 DAC_OUT
'  RA4       -| 3       6 |- RA1
'  RA3       -| 4       5 |- RA2
'              -----------
'
#chip 12F1612,4
#config OSC = INTOSC, PWRTE = ON

#define DAC_OUT PORTA.0
dir DAC_OUT out

'DAC Init
DAC1CON0.DAC1EN = 1 'enable DAC
DAC1CON0.DAC1OE = 1 'DAC output on DAC1OUT RA0
DAC1CON0.D1PSS0 = 0 'select DAC source Vdd

'------------------- Main loop ------------------------------------------------
Do
   DAC1CON1 = 64 'set DAC to 1.25V
   wait 2 s
   DAC1CON1 = 128 'set DAC to 2.5V
   wait 2 s
Loop
Beispiel RC-Impulse einlesen:


Noch ein Beispiel zur RC-Impulse Verarbeitung:


Benötigte Tools und Hardware:

Gruss
Micha
 
Zuletzt bearbeitet:

k_wimmer

User
Der passende C-Compiler XC-8 ist auch kostenlos direkt von Microchip verfügbar.
Anstatt eines PicKit3 kann auch ein MPLAB Snap genutzt werden ( kostet ca.1/3tel des PK3).
Nur so als Tip :)

Wenn man dann noch den MCC im MPLAB verwendet, kann man die Grundkonfig des Controller grafisch machen.
 

k_wimmer

User
Sorry, hatte mit PicKit4 verglichen nicht mit PicKit3, da PicKit3 nicht mehr produziert wird.
PicKit4 58,72€
MPLAB Snap 26,-€ (OK, hatte noch den Einführungspreis von 20,-$ auf der Kette :))

Die Preise sind von microchip-direct
 
Oben Unten