"Powerkondensatoren" für die Fernsteuerung

Im Graupner Neuheitenprospekt 04 auf Seite 125 wird die Verwendung von "speziellen GM-Powerkondensatoren empfohlen.

Bringt das was? Wer hat damit Erfahrung?

Robert R.

[ 04. Dezember 2004, 17:47: Beitrag editiert von: Robert Rauer ]
 

VOBO

User
Hallo Robert!

Dann sag doch erst mal wofür du die Kondensatoren brauchst, dann kann man dir auch sicher einen Tip geben.

Gruß Volker
 
@ VoBo

Also, diese Powerkondensatoren sollen sowohl im Empfängerstromkreis also auch im (elektromotorischen) Antriebsstrang wahre Wunder vollbringen. Einzelheiten müßtest Du schon bei Graupner nachlesen.

Robert R. :)
 
Hallo,
Guckst du hier http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic&f=26&t=000672&p=2 da wird das von mir für eine der möglichen Anwendungen erläutert.
Toll finde ich, das endlich mal ein Hersteller auch was zur Problemlösung gegen Ruder/Servoaufschwingen tut. Insbesondere bei langen Servoleitungen wirkt das Wunder.

Nur als Ergänzung zur Graupner Information, das Teil muss zumindest bei meiner oben beschriebenen Anwendung zum Vermeiden von Ruderschwingungen möglichst dicht vor das Servo in der Stromleitung eingebaut werden. Sonst kann man dicht zum Empfänger.
Auch funzen andere Kondensatoren genau so, NUR ES MUSS DIESE ELKO-BAUART MIT DEN FÜßEN AUF EINER SEITE SEIN. Bei anderen Bauformen brechen die Füßchen bei Fibrationen einseitig ab, dann fällt die Kiste wegen masivster Störungen (Wackelkontakt) vom Himmel. Ähm Polung beachten, sonst kocht mindestens der ELKO, der Empfänger oder sonst was.

Grundsätzlich wird durch den Elko ein Spannungsabfall in langen Gleichstromleitungen beim Einschalten eines Verbrauchers ausgeglichen.

Das bewirkt, das dem Verbraucher beim anlaufen mehr Saft (der Kondensator ist ein Stromspeicher) zur Verfügung steht und das
Elektrische Aufschwingprobleme gedämpft werden.
Deshalb auch die unterschiedlichen Kondensatorgrößen, denn je mehr Leistung der Verbraucher (Servo oder Antriebsmotor) hat um so größer muss auch der Kondensator sein.
Beispiel Für zwei 4621 Servo am Ende eines 3 meter Kabels zB. 1000 uF.
Wobei ich heute eher auf 2000 uF gehen würde, der 1000 er. beseitigt das Problem nicht ganz, bei frisch geladenem 5 Zeller kommts Anfangs noch zu kurzzeitigen Schwingungen beider Servos.
Damit lässt sichs aber leben.
Zusätzlich wirkt der Kondensator auch noch als Entstörung in der Strom/Servoleitung.

Gruß
Eberhard

[ 04. Dezember 2004, 22:39: Beitrag editiert von: Eberhard Mauk ]
 
Oben Unten