Praktisches CNC Kaufszenario (Lastenhefte vorgegeben, nette Antworten erwünscht)

Und hier bitte eine ganz einfach gehaltene Kaufberatung für vorgegebene Anwendungszwecke (in meinem Fall muss blos Holz sein).
Jeder könnte seine Anforderungsliste posten, benennt sie Lastenheft (der Nächste der eines stellt, dann bitte als Lastenheft "2" wenns anders ist als das 1er..)
Die die eine Antwort haben schreiben dann einfach Antwort zu "Lastenheft 1 oder 2 oder x" damit man seins schnell findet...

Nachfolgend wäre meine Anforderungsliste für Holzmodellbauer die Rippen Spanten und dergleichen von der kleinen Fräse um die Ecke wollen:

Lastenheft 1:

  • 1000mm x 250mm (Sperrholzbretter Herdegen) sollen genutzt werden können
  • Sperrholz
  • Kiefer
  • Balsa
  • max. GFK bzw. CFK Platten

    Komplettpaket bestehend aus
  • Fräse mit Fräsmotor,
  • Frässteuerung,
  • Software,
  • wäre toll wenn die mit ACAD und ProE könnte.
  • Wenn nicht, muss dafür noch eine Lösung her, bevor man kaufwillig wird, im Budget mit drin.
  • notwendiges Zubehör zum Losfräsen

  • erwünschte Genauigkeit: Hm. Ich erstelle Rippenblöcke mit viel Aufwand, Geduld, Liebe. Die werden auch naja, gut. Es fliegt. Die Fräse sollte das schon besser machen und der gefräste Satz aus Balsaholz z.B. so zusammenpassen wie man das von gefrästen Standardfräsholzbaukästen kennt. Ein Ausschnitt für eine 10x3 Kiefernleiste gefräst sollte so sein dass die 10x3 Kiefernleiste da perfekt reingeht und mit den Kanten bündig abschließt. Von Hand ist es zumindest nicht so einfach. Das soll die Fräse vereinfachen. Ob dazu 1/4mm, 1/10mm oder 1/30mm Genauigkeit nötig ist?? Keine Ahnung. Deswegen frage ich hier. Besser fliegen wirds deswegen auch nicht, ist ohnehin schon schwer zu toppen :-) aber ist einfach für die Freude am Bauen - und man würde dann als CAD Verliebter auch gleich ein paar Ecken aufwendiger einsteigen. Wenn das unter 5000€ nicht geht (Komplettpaket), dann solls wohl nicht sein und ich werde auch in Zukunft das Holz selbst zerbeißen müssen.

  • Budget unter 5000€
  • Machbar??

Hab das EAS Paket gefunden
http://www.easgmbh.de/index.php?are...aschine_graviermaschine_komplettpaket_easy300
Das ist zumindest marketingtechnisch so aufgemacht, wie ich es mir wünsche (von den angebotenen Lösungen her),
sieht aus als wäre es auch für einen Neuling in den Griff zu bekommen damit was zu fräsen.

Aber kann die Software mit Autocad bzw. ProE.
Wie kann man machen dass die komunizieren?


Vielen Dank schon jetzt an Alle die sich die Mühe machen und antworten.
Viele Grüße, Andreas
 
Zu Lastenheft 1 und Thema Genauigkeit:
Worauf ich achten würde, wären unterstützte Wellen. Mit gut justierten Trapezgewindespindeln liegt die Genauigkeit im Bereich von hundertstel Millimetern, wer da Geld sparen will könnte sich Umlaufspindeln m.M.n. erstmal sparen, bzw. später umrüsten.
Die Führungswellen nachträglich zu ändern ist nur schwer möglich, gerade diese sorgen aber bei der z-Achse locker für Ungenauigkeiten im Zehntelbereich. (Hab meine Step Four jüngst diesbezüglich vermessen, war ziemlich ernüchternd :))
Wer sicher ist, immer nur 2D zu fräsen, braucht das natürlich nicht. Aber wenn das Ding erst mal da steht, kommt der Appetit bekanntlich beim Essen.

Grüße
Andi
 
MIt der Maschine bist du top dabei, besitzte selber die 440er und selbst einfachere 3D sachen sind kein Problem.

Bezüglich der kommunikation, sollange du eine DXF oder HPLG Datei generien kannst, kann das NC-Easy verstehen und auch benutzen.
 

Tack

User
Hallo, hab auch ne EAS easy 600 und bereue den Kauf keinen Moment, da einerseits sehr zverlässig und die Software ist einfach zu verstehen. War zwar grad gestern in Reparatur da ein Lager defekt war, aber allein das hat mich wieder bestätigt. Hab mich vorangemeldet, kam hin und sofort wurde der Arbeitstisch für meine Fräse frei geräumt. Knapp 2 Stunden später war das Ganze erledigt incl. Einem defekten Kabel welches ich mal beschädigt hatte und das schöne war ich durfte die ganze Zeit dabei sein und mir das Innere anschauen und sehen wie prima dort gearbeitet wird....das einzig deprimierende war zu sehen das meine Fräse eine "kleine" ist gegen die 2x3m Fräse mit 2 Fräsmotoren und die 1,2m x 1,2m Lasermaschine. Und sie verwenden nur ihre eigenen Maschinen in der Fertigung mit ihrer Software, heist das funktioniert wirklich alles!
Gruß
Ralph
 
Hallo Andreas,

ich stand vor einer ähnlichen Entscheidung (vor zwei Jahren) und habe mich damals für die Pro Basic 06-05 (aus Platzgründen) von www.cnc-modellbau.net entschieden. Mein Budget hatte ich aber unter 3000 EUR angesetzt.

Meine Empfehlung für Deinen Anwendnungsfall:

Pro Basic 10-05 (1000mm x 500mm)
als Bausatz ca. 2000 EUR.
Update Step3S Steuerung für Pro Basic/Vario 280 EUR
Kress Spindel: 175 EUR
Win PC-NC USB (einfacher): ca. 390 EUR
CAM Software Cut 2D: ca. 150 EUR.
Dann noch ein paar Fräser etc.

Macht zusammen ca. 3000 EUR.

Mit dem Set kann man ACAD DXF oder DWG einlesen und daraus G-Code erstellen (Cut2D). WinPCNC habe ich noch in der Version für Parallel Schnittstelle (Wichtig ist Eco Version, nicht Light).

Hier ein Beispiel, was ich so damit mache.

http://www.rc-network.de/forum/show...Douglas-DC-6?p=2663058&viewfull=1#post2663058

Meine gesamte DC-6 habe ich bislang damit gebaut und bin auch nach über zwei Jahren noch sehr zufrieden. Ich habe ganz ordinäre Trapezspindeln und einmal im Jahr warte ich die Maschine (nachstellen der Muttern, Schrauben prüfen, war aber noch nichts) und das wars. Die Genauigkeit ist für mich mehr als ausreichend. Die konstruierten Teile werden genau so gefräst, dass ich die Teile ineinanderstecken kann und das hält schon. Auch Alu ging hervorragend.

Ein Vereinsmitglied hat mittlerweile auch eine und ist ebenfalls sehr zufrieden.

Ich kann zu anderen Maschinen nichts sagen, daher ist das nicht gegen EAS, sondern nur ein Hinweis auf eine vielleicht preiswertere Alternative.

Grüße
Alexander
 
Oben Unten