Praxiserfahrungen Jeti Duplex Teil 1

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
shoggun schrieb:
klar geht das auch im BEC mode... der Empfänger misst einfach die Eingangsspannung und gibt diese über den Rückkanal an das TX modul weiter.
Woher die Eingangsspannung kommt ist dabei egal. von einer Lipozelle über BEC, 4/5 Zellen NIXX, zwei Lipozellen direkt, dieses und jenes... geht alles, nur eben die Warnschwelle muss immer entsprechend angepasst werden, sonst nützt die beste Messung nichts.

Achtung, bei zwei Lipozellen direkt müssen auch die Servos diese Spannung vertragen...

Gruss Mathias
Hi,

einen Warnschwelle bei einem BEC System zu setzten macht nicht viel Sinn.
Das BEC gibt eine geregelte Spannung an dem Empfänger aus (z.B 5 Volt), sinkt z.B. die Spannung des Antriebsakkus unter die von BEC benötigte Regelspannung, bricht die BEC Spannung zusammen.

Es würde hier Sinn machen einen z.B. einen MUI Sensor zu verwenden um den Akku zu überprüfen, der das BEC mit Spannung versorgt (z.B. den Antriebsakku).

VG
Gunnar
 
sycorax schrieb:
Das hängt vom Aufbau des BEC ab - das muss nicht ausgehen. Es kann auch sein, daß die BEC Ausgangsspannung einfach nur mit absinkt.

Aber besser ist es natürlich den BEC Eingang und nicht den Ausgang zu überwachen.
Lieber auf Nummer sicher gehen

Die meisten Spannungsregler "BEC-Systeme" benötigen mindestens 1,5 - 2 Volt Regelspannung damit sie sauber regeln können.

Wie gesagt, in dem Fall würde ich mich auf den Alarm nicht verlassen.

VG Gunnar

PS. Wie sich das BEC verhält, kann man am Boden z.B. mit einen regelbaren Netzteil überprüfen.
 
Das man sich darauf verlassen soll habe ich auch nicht geschrieben. Aber es ist auch nicht so, daß die Spannung abgeschaltet wird. Trotzdem sollte man einen sinnvollen Alarm einstellen, damit man z.B. eine BEC Überlastung mit Spannungseinbruch mitbekommt. Das ersetzt nicht die Akku-Überwachung.
 
Moin,

nicht vergessen - viele Akkus brechen unterhalb einer bestimmten Spannung schlagartig zusammen. Daher ist diese Diskussion bei einem 3 - Zellen Lipo schon rein philosophisch.

Bei einer Empfängerversorgung mit 2 Lipos und Regler sollte man sich dann doch sicherheitshalber Gedanken über einen zusätzlichen Sensor machen den man vor den Regler setzt.

Gruß

gecko
 

milu

User
Hallo,
<...Die meisten Spannungsregler "BEC-Systeme" benötigen mindestens 1,5 - 2 Volt Regelspannung damit sie sauber regeln können.
...>
BEC-Systeme haben meistens die Low-Drop Spannungsregler.

<...sinkt z.B. die Spannung des Antriebsakkus unter die von BEC benötigte Regelspannung, bricht die BEC Spannung zusammen...>
Stimmt meistens nicht (BEC lässt auch 4,5V oder weniger durch nur kann nicht mehr auf 5V regeln).

Grüße
Milan
 
Hi,

wenn die Spannung allerdings soweit unten ist, dass das BEC die 5Volt nicht mehr halten kann und der auf 4,8Volt gesetzte Alarm kommt, hast Du kaum noch Reserven zum landen!

Ich würde Hier immer darauf achten, dass der Regler den Antriebsmotor rechtzeitig abschaltet (Lipo Mode) oder das man zusätzlich z.B. einen MUI Sensor verbaut um den Antriebsakku zu überprüfen.

VG
Gunnar

milu schrieb:
Hallo,
<...Die meisten Spannungsregler "BEC-Systeme" benötigen mindestens 1,5 - 2 Volt Regelspannung damit sie sauber regeln können.
...>
BEC-Systeme haben meistens die Low-Drop Spannungsregler.

<...sinkt z.B. die Spannung des Antriebsakkus unter die von BEC benötigte Regelspannung, bricht die BEC Spannung zusammen...>
Stimmt meistens nicht (BEC lässt auch 4,5V oder weniger durch nur kann nicht mehr auf 5V regeln).

Grüße
Milan
 

milu

User
Hallo,
es ging mir nicht um wie tief (Spannung) soll man mit BEC fliegen (war auch schon mit NiXX Akkus klar) sondern um zwei Korrekturen. Best way ist so wie so mit LiPoSaver oder Regler mit einzelzellen Monitor.

Grüße
Milan
 

Fredi

User
Gerade bei BEC Systemen finde ich die Warnung sinnvoll!
Aus der Praxis kann ich berichten, daß Kunden sich bei mir wegen der "Piepserei" Ihres TU Modules beschwerten....
Durch sehr viele Gegenfragen war dann folgendes Bild abzuleiten:
Bei gewissen Figuren wie Snaps, Somezini Rollen usw kam regelmäßig die Piepserei, auch bei Helis...
Die Frage nach der Empfängerstromversorgung wurde meist mit den Worten abgewehrt, daß der Pilot den "ach so guten" und "ach so teueren Regler" hätte und dieser wohl über ein "Hammer Bec" verfüge. Die Warntöne kamen aber sehr wohl vom Einbruch der Spannung.
Dieser kann mehrere Gründe haben z.B. auch einen schlechten Steckkontakt oder zu langes Kabel vom Regler(Steller) zum Empfänger, oder aber auch......
jedenfalls verzeiht Jeti Duplex diese kurzen Spannungseinbrüche, welche bei einigen Systemen fatal enden könnten.
 
Hallo,

angeblich sind die ersten R14, R18 und Vario´s ausgeliefert !

Hat schon jemand welche ? Wie ist der erste Eindruck ?

Grüsse

Heiko
 

PW

User gesperrt
Hallo,

Fredi hat doch nicht geschrieben, dass man mit Helis Somenzini Rollen etc. fliegt !

Aber bei Helis gibt es eben auch extrem wilde Figuren. Heissen eben nur anders.


Gruss

PW
 

Pat_93

User
Mir hat die RX-Spannungsüberwachung im BEC Betrieb jedenfalls gestern meine Pitts gerettet...
Das Ding wurde im Winter gebaut, dabei alle Ausschläge sehr optimistisch an die mechanische Grenze gesetzt und zugegebenerweise nie wieder kontrolliert.
Alarm war minus 0.2 V unter BEC Spannung gesetzt, und gestern bei sommerlichen Temperaturen gabs dann bei jedem Snap oÄ den (kurzen)Alarm samt Reichweitenwarnung/Failsafe für ein paar Zehntelsekunden - der erste BEC-Temperaturverdacht hat sich nicht bestätigt, allerdings sind durch die Wärmedehnung die Ruder am Anschlag angelaufen, und 6 Servos am Anschlag schaffte das BEC logischerweise nicht - Ausschläge reduziert und das Problem war vom Tisch.
Könnte man natürlich auch ohne Telemetrie feststellen, trotzdem praktisch wenn man vom System eine auf die Nase bekommt bevor es knallt :)
@Captain Klaus: Snap doch mal deinen Airbus - die Passagiere freuen sich sicher auf ein wenig Abwechslung :D
*Pat*
 

koenig

User
Energiesparer Jeti 2,4Ghz

Energiesparer Jeti 2,4Ghz

Seit Juli 2009 hat die Fa Modellbau Bichler das neue Einbaumodul robbe fast HFM12-MC 2,4 Ghz im Angebot. Was mir auffällt ,ist der hohe Strombedarf von 180mAh bei robbe für das HF-Modul im Vergleich zu Jeti TU Modull 38mAh. Da ich kein Elektroniker bin, nehme ich an, dass robbe/Futaba für Jhre Codierung ca. 5mal mehr Strombedarf benötigt. Da beide Systeme die gleiche Abgabeleistung 100 mW haben ,hat meiner Meinung nach, Jeti Jhre Hausaufgabe besser gemeistert. Gruss aus Bayer:rolleyes:
 

KO

User
Pat_93 schrieb:
@Captain Klaus: Snap doch mal deinen Airbus - die Passagiere freuen sich sicher auf ein wenig Abwechslung :D
*Pat*
Hi Pat,

ich fliege Snaps, Somenzinirollen etc mit dem Flieger (Modellflieger, nicht mit dem Airbus) und TicToc`s, Rainbows etc mit dem Heli. hatte noch keine Spannungswarnung vom Yeti. Also ein 3A BEC reicht für 600er Heli mit Vstabi und Digiservos. Aber 0.2V unter der BEC-Spannung ist ein wenig knapp als Warnschwelle! Jedenfalls weiß man mit Yeti, was die Stromversorgung so macht während des Fluges.

Grüße Klaus
 
Hallo,

Jeti funzt ohne Probs bei mir; Die Anleitungen sind aber mehr als bescheiden....

wie kann man z.B. vom Rx-Menü ==> messure (aktuelle Spannnungwerte Empfänger) zum Menu Mx wecheln, ohne jeti mal auszuschalten? Ich komme auf jeden nicht zur Anfangsauswahl Tx-Rx-Mx zurück.
Weiß da jemand Bescheid?
martin
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten