Praxiserfahrungen Spektrum T-Empfänger

Hallo zusammen,

mittlerweile gibt es von Spektrum ja fast nur noch die T-Empfänger.
Bewährte Empfänger, wie z.B. der AR6260, sind nicht mehr lieferbar.

Wie ist der aktuelle Erfahrungsstand bzgl. Empfangsleistung und Telemetrie aus Sicht der Nutzer? Welchen Empfänger ist problemlos nutzbar und zu empfehlen?

Meine Erfahrungen mit T-Empfängern sind folgende:
Ich habe in der letzten Saison einen AR6600T und einen AR9320T in einem einfachen 2m Styrosegler getestet.
Ergebnis ist: Die Empfangsleistungen sind im Vergleich zum AR6260 wesentlich schlechter und auch die Reichweite der Rücksendungen sind im Vergleich zum TM1000 definitiv schlechter und störungsanfälliger.
Das Vario des AR9320T ist einfach unbrauchbar (verzögerte Reaktion, die Höhe wird im Variodisplay der DX18V2 nicht angezeigt, die Höhe im Höhendisplay "zittert" trotz ruhiger Lage auf dem Baubrett). Auch der Anschluss eines externen Varios ist nicht sinnvoll möglich, da dann beide anscheinend miteinander konkurrieren.

Sind dies nur meine Erfahrungen mit zufällig schlechten Empfängern oder kaufen alle Spektrum-User nur noch gebrauchte Empfänger und warten ab?
Warum gibt es nur relativ wenig Feedback?

Danke für das Feedback.

Grüße
Matthias
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hallo Matthias,

ich habe dieselben Erfahrungen mit dem 9320T gemacht, ich habe aber auch nicht die aktuellste Firmware aufgespielt. Hast du das gemacht? Ich habe mich deswegen von Spektrum verabschiedet, und alle meine Spektrum-Empfänger werden verkauft.

[xxx]

Grüsse

Florian
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hallo,

Ich habe einen AR6600T und einen AR8010T im Einsatz. Beide werden mit je einem Remoteempfänger betrieben. Beide habe ich auch mit einem Spektrum Vario getestet. Im erlaubten Entfernungsbereich konnte ich keinerlei Probleme feststellen. Weder mit der Reichweite noch mit dem Rückkanal.

Was allerdings auffällt ist ein Unterschied bei Sendern mit unterschiedlicher Norm. Bei einer DX18t mit EN300.328.V1.8.1 sind die Fade- und Framewerte gegenüber einer DX10t mit EN300.328.V1.7.1 um bis das 10-fache erhöht. Der Schwankungsbereich ist bei der DX18t bei den einzelnen Tests auch breiter. Es traten aber in keinem Fall Holds auf. Auch macht es keinen Unterschied ob ich mit einem AR8000 mit TM1000 oder einem AR8010t getestet habe.

Grüsse Franz
 
Sichtweite ist natürlich immer ein Kriterium.
In Österreich ist der normalerweise erlaubte Bereich ein Radius von 500m und eine Höhe von 150m. Ausnahmen gibt es gibt es zwar sind aber von der Austro Control genehmigungspflichtig.

Grüsse Franz
 
In D sind da die Regeln etwas großzügiger. Höhe sind - sofern keine andere Beschränkungen existieren - bis ~760m möglich. Auch bei der Entfernung gibt es keine festen Vorgaben. Von daher ist die Sichtentfernung das entscheidende Kriterium. Wobei das nicht bedeutet, dass man das Modell generell noch erahnen kann sondern dass man noch zuverlässig zur Lageerkennung fähig sein muss. Dadurch verkürzt sich der Abstand doch ordentlich.
 
Hi,

ich habe zwei AR9030T, vier AR6600T und zwei AR8010T im Einsatz.
Funke ist eine DX18G2 DSM2 & DSMX kompatibel alles ist auf dem neusten Software Stand.

An allen Empfängern ist ein Kapazität Sensor vom Jürgen dran und am AR9030T, AR8010T & einem AR6600T auch ein Vario Pro von vspeak.

Der AR9030T werkelt mit 3 Satelliten in einer Pilatus Porter Schlepper 2,8m Spannweite Holzrumpf, max Höhe im Schlepp bisher 511m. Ab 450m haben wir uns beim Steigen auf das Vario und den Gyro im Schlepper verlassen, da ein kontrolliertes steigen mit dem bloßen Auge kaum noch möglich war.

Der AR8010T werkelt mit Vario und Kapazität Sensor in einem 3,5m 4Klappen Epsilon GFK Segler, max erreichen Höhe bis her 631m. Da fliegt dann aber nur noch ein Punkt durch die Luft, dank Gyro und Vario aber gut möglich.

Ein AR6600T werkelt in einem F5B Raketenwurm 2b Showversion Kevlar/Karbon Rumpf & voll Karbon Fläche, auch hier mit Kapazität Sensor und Vario max Höhe 386m.

Ein anderer AR6600T ist ein einer F5D Mini Hawk V3 GFK Rumpf und Fläche mit CFK Verstärkungen.
Einziger Sensor ist ein Kapazität Sensor, max Höhe kann ich nur schätzen ca. 250m.

In meinem 3D Spielzeug eine MX Airkraft mit 2,2m und in meinem Warbird einer 2,1m Sea Fury beide in Holz, arbeiten ein AR8010T & AR9030T mit Kapazität und Temperatur Sensor. Max Höhe kann ich auch hier nur Schätzen aber fliege beide in Bodennähe ca.200m, den Warbird dabei aber gute 250m-300m weit weg. Die Kunstflug Kiste vor der Nase.

Nie Telemetriedaten verloren und keinen einzigen Holt.
Max Frame Loss im Segler bei 125min Flugzeit waren 24, ca. die gleichen Werte hatte ich mit einem AR8000 zusammen mit einem TM1000 mit meiner DX9 DSM2 & DSMX auch.

Gruß
Sascha
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten