Problem mit isl 6-330 d beim Lipoladen

Hallo zusammen,

wollte mit meinem Ultra-Duo (neueste Software) gerade meinen Lipopack (3 Zellen) das erst Mal an Ausgang 1 laden. Sagt mir mein Ladegerät: "Fehler #7, Zellenzahl falsch" obwohl ich alles genau eingestellt habe und der Lader über ein Netzteil läuft.

Was ist los oder was mache ich falsch?

Grüsse
 

Dix

User
Der 6-330 rechnet mit maximal 4,25 V/Zelle (hau mich bitte nicht für die Genauigkeit der letzten Stelle).

Wenn der Akku geringfügig drüber ist, dann "warnt" der Lader. Ich habe den Eindruck, daß dies mit zunehmendem Akkualter abnimmt.
Achtung, es ist keine echte Fehlermeldung, sonder nur als Warnung zu verstehen! Also mehr informativ gemeint. Das hat mir Herr Schulze persönlich so gemailt.

Wenn alles ordentlich eingestellt ist, dann bleibt Dir nur, das "Pipp" ignorieren oder den Akku2 Ausgang benutzen, oder Balancer einzusetztenund damit dann wirklich die Einzelzellen überwachen.

Ich habe aber auch zwei (noch) 500HD-Einzel-Zellen, die (neu?) die 4,25V überschreiten.
Hab mich jetzt entschlossen, die teilweise zu entladen bis unter diese Spannung und dann neu zu laden.

[ 04. Februar 2005, 21:27: Beitrag editiert von: Dix ]
 
@Dix ...Entweder hab ich eine neue Zellengeneration übersehen oder hier ist jemand auf dem Holzweg. Neue Lipo-Zellen haben niemals 4,25V im Lieferzustand!

@Siggi ...mess mal die Istspannung deines Packs mit einem Multimeter ...bei 3 Zellen sollte die bei einem neuen Pack bei ca. 11,3-11,55V liegen. Falls nicht vorhanden stell deinen Schulze mal auf 2 Zellen ein, dann kannst du die Spannung auch am Lader in den ersten Sekunden ablesen ...wenn er dann lädt ohne Fehlermeldung ist dein Pack im A****, das heißt, dass mindestens eine Zelle unter 2,5V abgesunken ist .....soll ab und an mal vorkommen bei Packs, die blindlinks aus Zellen einer Charge zusammengestellt sind.
Wennd er Pack schonmal entladen wurde meckert der Schulze auch bei Packs, die unter 3V/Zelle entladen wurden ...auch hier hilft der "Einezellewenigertrick" bis die Akkuspannung auf 3V/Zelle angestiegen ist ...anschliessend wieder die tatsächliche Zellenzahl einstellen und los gehts.

Gruß
Dieter
 

Dix

User
@Dieter:

"Neuzustand" meiner Zellen habe ich deswegen extra mit Fragezeichen versehen! Ich glaube es war etwas eine Woche nach der Einzelzellen-Erstladung: 4,26V am Multimeter. Es handelt sich um eine wie gesagt 500HD (10C) Zelle.
Kein Zeichen einer Überladung. Optisch kein Problem, auch keine Gasbildung, nix!
Ich vermute, daß mein "Ladekabel" die Tour vermasselt hat: Dünnes Kabel mit Krokoklemmen.
Ich tu mal nen Stecker dran und mach das gescheit.

Und der Lieferzustand hatte bei 4EinzelZellen von 4,1V bis 3,7V gestreut alles mit.

Ob die Rechnung aufgeht, weiß ich nicht. 2*4,25V ist immer noch kleiner als 3*3V.

@Siggi: Richtig, er sagt ja nur "Zellenzahl falsch"! Aber nicht ob zuviel oder zuwenig.

Eine Abweichung kann sich einstellen, z.B. wenn das Ladekabel nicht optimal ist.

Die einzig vernünftige und sinnvolle Methode in das gewünschte Spannungfenster zu gelangen ist die Einzelladung und dann erst auf drei Zellen zu gehen. Deshalb und zur Überwachung ist ein Servokabel am Pack zum direkten Zugriff auf die einzelnen Zellen sinnvoll.

[ 05. Februar 2005, 10:41: Beitrag editiert von: Dix ]
 
Oben Unten