Problem mit Router

Ich hab hier ein Elsa Lancom 1000 Office mit dem ich vom Heimnetz ins Internet will.

Das Teil wählt kriegt laut Protokoll eine einwandfreie Verbindung zum Provider und läßt sich auch übers Netz konfigurieren.

So weit so gut.
Bloß krieg ich damit aus dem Browser raus von keinem Rechner eine Verbindung ins Internet. Soll heißen es findt offenbar keine dirkete Kommunikation mit dem Router statt.

Das Teil läuft als DHCP Server und verteilt auch artig IPs an die angeschlossenen Rechner (sind alle auf automatisch beziehen gestellt).

Ich hab jetzt schon alle plausibel erscheinenden Einstellungen durchprobiert, aber nix funzt. Wo soll ich weiter nach Fehlern suchen?

(Daß der Router sich zum Provider einwählt kann ich am Protokoll mitverfolgen, allerdings hab ich keine Ahnung, was in ihm diesen Impuls auslöst. Auf eine explizite Anfrage aus dem Browser reagiert er jedenfalls nicht).
 
Vielleicht sollte man das ganze mit etwas system angehen.
Vorneweg mal: Welches Betriebssystem verwendest du? (Hoffentlich nicht XP...). Wie ist euer heimnetzwerk abgesetzt?

Ich habe im gesamten Heimnetz nur Win2000 am laufen, mit nebenzugriffen von Win98. IPs werden fest vorgegeben um kollisionen zu vermeiden (Dynamische IPs zicken oft!).
Der router wird auf 192.168.0.1 festgelegt, die anderen bekommen eine 192.168.0.*, wobei * größer als 10 ist (1-10 reserviert für server, repeater etc.).
DNS und Standardgateway auf jedem rechner auf die besagten 192.168.0.1 festlegen, und dann kanns eigentlich losgehen sofern du keine Filterungen auf dem Router sitzen hast.

Gruß
Hank
 
Besten Dank an Toni und Hank!
Mit der Kombination aus beiden Antworten habe ich die Lösung gefunden :)

Ja, ich benutze XP :D
Mit den pings und lookups hab ich die Basisdaten rausgefunden.
Durch die automatische Vergeberei hat so ein kleiner Wichser die IP der Netzwerkkarte als Standardgateway und DNS Server eingestellt und nicht die des Routers. :mad:

Durch einen beherzten manuellen Eingriff konnte dieser kleine Schönheitsfehler behoben werden und - alles fließt :D :)
 
Miniflyer-nd schrieb:
(1-10 reserviert für server, repeater

Bloß nicht mit den IPs für Repeater sparen, das führt immer wieder zu Farbverfälschungen in der Bildschrimdarstellung! :D

BTW, gibt es Repeater überhaupt noch zu kaufen? *Damals*, als eine Ethernetkarte 1000 DM kostete und wir Yellow-Cable angebohrt haben, waren das ja gängige Teile...

Achim
 
@ Achim:

Da hier gerade schonmal ein Fachmann unterwegs ist... :D

Ich habe ein Mac-Netzwerk (vier Rechner), mit Kopierer, Farbdrucker, Plotter und DSL Router im Netzwerk.
Lief auch bis letzte Woche alles völlig reibungslos, bis auf einmal der Canon-Kopierer meinte, die xxx.xxx.xxx.1 sei seine, und er gibt sie auch nicht mehr her.
Nur muß ich seitdem immer entscheiden ob ich kopieren oder surfen möchte. :D
Das ist echt XXXXX wenn ich gerade diskret in RCN surfe :D und eine Mitarbeiterin meint, sie müsse schnell mal was kopieren.

Hast Du ne Lösung? Beim Kopierer bin ich nicht weiter gekommen und auch die Canon Hotline war etwas überfordert (das liegt bestimmt am Mac, da kenn ich mich nicht aus... peinlich, peinlich).
Beim DSL Router könnte ich die IP verstellen. Muß der Router immer die 1 haben, oder funzt das auch, wenn ich dem ne andere IP zuweise? Die Rechner, Plotter und Farblaser holen sich die IP´s dynamisch.

Offtopic: Treibst Du Dich eigentlich nochmal in Düsseldorf rum? Dann könnte man doch nochmal einen Stammtisch organisieren. :D

Oliver
 
AchimS schrieb:
Bloß nicht mit den IPs für Repeater sparen, das führt immer wieder zu Farbverfälschungen in der Bildschrimdarstellung! :D

BTW, gibt es Repeater überhaupt noch zu kaufen? *Damals*, als eine Ethernetkarte 1000 DM kostete und wir Yellow-Cable angebohrt haben, waren das ja gängige Teile...

Achim

Ja freilich gibts noch repeater...gerade bei WLan blüht das Geschäft seit es Stahlbetondecken gibt *gg*.

@WeMoTec: nein, das Internet funktioniert auf jeder beliebigen anderen IP genauso. Man nimmt gennerel die *.1 als primäre IP, und alles andere reiht man hinten an. Im heimbetrieb ist das internet/der router nun mal der primäre "ansprechpartner". Wenn eine Firma, Schule oder ähnliches einen eigenen internen Server besitzt, so wird dieser dann meist als *.1 besetzt. Ein router für externe anbindung wird dann lokal mit einer anderen IP versehen...

Mal zu deinem problem: Die einfachste lösung wäre einfach mit dem router auf ne andere IP zu gehen.
In der Praxis würde mich allerdings ein kopiergerät das die weltherrschaft anstrebt schon nerven, ergo würde ich mal ne sonderschicht einlegen und dem volldeppen von reproduktions-kasten zeigen wer bei euch im hause Microsoft spielen darf und wer nicht :-)
 
@Miniflyer:
Rein emotional würde ich das Problem wie Du angehen... :D
Aber irgendwann siegt vielleicht die Vernunft, und ich ändere den Router.

Aber was Canon sich mal wieder an Software erlaubt, ist ohnehin schon eine Frechheit.
Als der Kopierer kam, hatten wir noch zwei Rechner unter OS 9. Ich also den Händler gefragt, ob der Kopierer auch in gemischten Netzwerken funktionert.
Antwort Händler: kein Problem.
In den Canon Unterlagen stand das auch ausdrücklich so.
Ich also den Passus flugs in den Kaufvertrag aufgenommen.
Händler kommt, liefert den Kopierer, läd die neuesten Treiber von der Canon Seite und: OSX läuft, OS 9 nicht. Nun, er hat noch drei Stunden probiert, OS9 neu installiert, gefummelt, gemacht getan, nix.
Irgendwann rief er dann entnervt bei Canon an, wo man ihm ganz trocken folgende Antwort gab: Ja man arbeite an einem Treiber, der sei aber noch nicht fertig. Man habe schonmal auf der Homepage eine Platzhalterdatei eingestellt, die enthalte aber momentan noch keine Daten.

Die Gesichtsfarbe meines Händlers änderte sich während des Telefonates mehrfach. :D

Die Techinfo, die dem Händler Kompatibilität zusicherte war zu diesem Zeitpunkt übrigens schon mehrere Monate alt.
Nun, nach zwei weiteren Monaten kam der Treiber, aber da hatten wir längst alle Rechner auf OSX umgestellt. :D

Da lief jetzt auch zwei Jahre völlig problemlos, bis der Kopierer letzte Woche plötzlich meinte, er sei der Netzwerkkönig. :cry:

Oliver
 
Wer gibt wem was

Wer gibt wem was

Hallo Oliver,

Wenn der DSL-Router als DHCP Server funktioniert, ist es der DSL-Router, welcher IP-Adressen ausgibt. Die 3 Geräte verlangen alle eine IP und bekommen die vom Server. Es ist völlig normal, dass ein Gerät zuerst versucht seine "alte" IP zu belommen. Wenn die schon belegt ist, muss der DHCP-Server eine andere IP-Adresse liefern.

Hast Du Details zu deiner Konfiguration?
 
Miniflyer, stimmt, manche AccessPoints können auch als Repeater laufen. Der MP2P Modus wird aber wohl nur in größeren Wireless Infrastrukturen eingesetzt. Meist laufen die aber als Bridge.
Und die Idee mit *.1 als "primäre" IP ist zwar naheliegend, aber aus der Luft gegriffen. Das ist eine rein lokale Konvention. Ich kenne z.B. ein kleineres Netz ( 80k Endgeräte, 5k Router ) da haben alle Router die *.250.

Oliver, keine Ahnung was da mit Deinem Obst wieder faul ist. Wahrscheinlich hat einer ein Stück rausgebissen, mußte mal nachgucken, das hab ich schon öfter gesehen. :D
Hört sich erst mal so an als hätte Dein Kopierer vergessen, daß er DHCP machen soll. Evtl. defaultet er auch auf die *.1 wenn keine Antwort bekommt. Das Kabel, Switch usw. gehen aber, oder? Oder der DSL Router ( der macht wohl DCHP Server, oder? ) hat nen Rappel. Oder Du hast ein zweites Gerät im Netz, das sich auch als zuständiger DHCP Server fühlt??
Bzgl. D'dorf, ich arbeite z.Z. auf der anderen Rheinseite weiter südlich. :)
Aber für nen Stammtisch würde ich die Stunde Fahrt gern in Kauf nehmen. Muß halt zwischen Mo und Mi bzw. Do Abend sein. Schick mir ne Mail: as@sveb.de

Achim
 
Nein, kein Wurm im Obst! :D
Ich schau mir morgen mal die Verdächtigen Router und Kopierer an. Da die Rechner alle andere IP´s ziehen, vermute ich das Problem da eher weniger.

Wegen Stammtisch poste ich einfach mal bei Usertreffen, mal sehen ob sich ein paar Pappnasen finden. :D

Oliver
 
AchimS:

Naja, also die "konvention" von *.1 als primäre serveradresse kenne ich nicht als aus der luft gegriffen...die mir bekannten netzwerkbetreiber haben das meist so (sei das nun server- oder router-IP...). Sowohl zivil als auch die Tarnfleck-jungs...
Klar gibts keine bindende konvention, aber pure logik treiben die meisten betreiber dazu diese alternative zu wählen...meine erfahrung. Aber vielleicht liegts nur dran das wir in bayern eh immer etwas anders denken *g*
Naja, wir gleiten off topic...
Gruß
Hank
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten