Probleme beim 3 D Druck

sponi

User
Nachdem der Drucker mechanisch soweit funktioniert, kommen jetzt die Einstellungs- und Software Probleme.
Ich fang mal an:
Die Haftung auf dem Filaprint ist schlecht. Ich Habe es konditioniert, fasse es nicht mit blanken Fingern an und verwende keine Reinigungsmittel. Trotzdem sieht der Basislayer eher nach dem Auflegen von Fäden aus. Was mache ich falsch? Bett 63 Grad Filament 210 Grad PLA.
Der linke Würfel ist mit einer BRIM gedruckt.

IMAG0284-20171227-103328900.jpgIMAG0286-20171227-103328374.jpgIMAG0285-20171227-103327323.jpg

Wenn ich das Benchy drucke, beginnt nach etwa 30 min die Filamentzufuhr zu spinnen. es kommt fast nichts mehr. Kann das mit dem Retract zu Tun haben? Eingestellt sind 4 mm. Auch dort ist die Haftung schlecht.
Das größte Problem ist aber, dass Repetierhost plötzlich einfriert und den Druck stoppt. Auf den Laptop läuft Win 10 1709 und Repetierhost, sonst nichts.
Das ist ja alles kein Problem des Mika, sollen wir einen neuen Threat "Druckprobleme" aufmachen?
Gruß
Klaus
 
Moin Klaus,
du hast starke Unterextrusion.
Der Würfel sollte beim Toplayer geschlossen sein, beim Benchy das selbe...Deck soll geschlossen sein.
Deshalb sieht auch der erste Layer so beschissen aus.
Retract ist mit 4mm seeeehr groß. Das habe ich bei einem 70er Bowden.
Wenn du den Direktextruder hast, sollten da nicht mehr als 2mm stehen.
Also:
Deine Extrudersteps anpassen und den ersten Layer ruhig mal mit 120 Prozent drucken.
Den Retract verkleinern.
Immer von SD drucken! Spätestens wenn dir nen 9-Stunden-Druck platzt, weil dein Rechner zickt, oder du aus versehen ans USB-Kabel gekommen bist wirst du nur noch von SD drucken. Feineinstellungen gehen ja trotzdem.

Sehr zu empfehlen:
http://reprap.org/wiki/Triffid_Hunter's_Calibration_Guide/de
 
Wie Arnd schon sagt ein Mika.
Anders gesagt ein Sparkcube core x/y mit Flaschenzug z Achse und anderem Gehäuse.
ich komme erst morgen wieder dazu mich um den Druck zu kümmern, muss aber folgendes Problem lösen:
Die Extrudersteps sind auf 235 einstellt und damit werden ca. 84 anstatt 100 mm transportiert. Also 235x100/84=279,7.
Wenn ich diesen Wert im Eprom eingebe ändert sich nichts. Mache ich etwas falsch oder stimmt meine Rechnung nicht?
Gruß
Klaus
 
Keine Ahnung, wie es bei dir ist, aber da gibt es nen Dreh mit den Epromsetings.
Eprom auf 0, speichert er nicht, eprom auf 1 speichert er die werte. Oder andersrum...
Musst du mal nachsehen.
...und genau das ist die Unterextrusion. Die macht den Anfang so schwer, weil einfach zu wenig Filament auf das Druckbett kommt.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten