Probleme mit HiTec Servos?

Original erstellt von Dr. Lagu:
Gestern hat sich eines meiner 5125 Hitec, grundlos verabschiedes. Das als WK eingesetzte Servo machte nach dem Start (und vorhergehendem Check) keinen Muks mehr. Sofortige Landung der Espada, verhinderte Schlimmstes. Getriebeschaden.
Ähmmmm..........Ich stand ja zufällig daneben.

Man konnte doch sehr gut sehen, wie der Werfer beim Wurf die Wölbklappe berührt hat (geschlagen oder wie man auch immer sagen will)

Also nix ohne Grund ;)
 
Servus Kollegens,

zur Ehrenretttung für Hitec, möchte ich erwähnen, daß ich mehrere Hitec 5125er Servo´s verbaut habe, die auch in Hotlinern perfekten Dienst verrichten.

Vorhin habe ich das Servo zerlegt, und festgestellt, daß das einzige Zahnrad in Kunststoff, auf etwa 1/3 der Zahnung Karies hatte.

Richtig ist daß der Werfer die WK beim Abwurf berührt hat (ich war am Steuer mit Blick Richtung Luftraum).

Jedoch sind alle anderen Zahnräder unverletzt. Mein Händler wird es nach tel. Auskunft, morgen anstandslos tauschen.

Beste Grüße
Jörg Peter
 

Jan

Moderator
Na prima, dann ist das ja auch erledigt. :)
 
Hallo Leut`s!

Es geschehen auf der Garantieebene aber auch Wunder....
2 Servos in die Flächen geklebt, natürlich ohne Schrumpfschlauch und mit 5 min Epoxi. Die Stecker waren selbstverständlich auch ab und die Anschlüsse verlötet. Nach einem knappen halben Jahr fingen beide Servos an unkontrollierte Bewegungen zu machen. Fliegen damit wurde unmöglich. Muß hinzufügen, daß es sich um einen sehr langsamen Thermiksegler handelt. Der fiel nicht gleich runter...
Ein Anruf beim Modellbauhändler in Hamburg ergab:
Kleberreste -egal.
Stecker ab -egal.
Beim "Ausbau" mit der Zange wurde sogar noch ein Gehäuse demoliert.
Die alten Servos in die Tüte und hingeschickt.
Nach 4 Tagen waren die neuen Servos da.
Wenn das keinen Lob verdient...
 
Grüezi,
meine ca. 30 Hitecs waren bisher alle i.O. (ausser man hat sie überlastet etc.), aber gestern flog ich einen Slowflyer ein, der ein zentrales HS-50 (oder 55? Das kleine blaue halt) Querruder-Servo hat, jungfräulich natürlich.
Ich konnte kaum heil landen, geschweige denn geradeaus fliegen, denn:

Das Servo übersteuerte die Rückkehr zur Nullposition deutlich. Wenn man den Knüppel loslässt, fährt es noch ca. 5° über Mittelstellung auf die ANDERE Seite. Flieg mal damit, wenn da zwei grosse Depronlappen mit guten Ausschlägen dranhängen...

Ich habe von solch einem Fehler bisher noch nie gehört. Kommt sowas öfter vor?

Bertram
 
Hallo Bertram!
Das gleiche Problem hatte ein Kollege von mir vor zwei Wochen mit einem HS 81 und ich gestern mit einem HS 125. Das 81er schwingt von einem Vollausschlag ca. 25 % über die Null-Position hinaus und das 125er differiert beim Nullpunkt um 55%(!) und drückt z.B. bei leichtem Druck mit dem Finger von oben auf das Ruder so stark gegen, dass das Ruder nach oben fährt, es "reagiert" also sozusagen "über".
Beide Servos sind ca. 3 Wochen alt.
Ich hoffe, das ist jetzt nicht der neue Trend bei Hitec. Auf den könnte ich nämlich gut verzichten.
 

Mark

User
leider..

leider..

Hallo,

das mit dem verlaufen in der Nullstellung ist wohl leider der nächste Bug..
Ich habe 2 HS85 MG die das auch tun...ich hab sie gegen DS368 ersetzt.
Ein Bekannter von mir hat wohl auch bei 2 HS85MG dieses Problem leider..

Gruß

Mark
 
Nullagendifferenz HS81MG

Nullagendifferenz HS81MG

Hallo,

Habe exakt das gleiches Problem wie Bertram und Bünzel; an einem von 4 HS81MG. Sind gekauft in 3-04, aber jetzt errstmals eingebaut, wo ichs dann gemerkt habe. Nullagendifferenz gut 5°, damit kann man Rollen fliegen. Egal ob 4 oder 5 Zellen.

Woran liegt das? Kann man ggf. das Poti mit viel Geduld "Einschleifen"? Oder Elektronik wechseln? Hat schonmal jemand was in der Richtung probiert?

Oder lieber nicht rumbasteln und gleich zurückgeben (müssste ja gehen, noch keine 2 Jahre um...)?

mfg Torben
 
Wuerde die Servos umtauschen . . .

Bisher jede Menge Hitec Servos nur folgende Fehler gehabt:

- Gruener Draht von Poti auf Leiterplatte ab. Platine war zu kurz geschnitten
(2 von 10 neuen HS 81). Anders anloeten = fertig

- HS85 "winkt" bzw schlechte Nullstellung. Zu viel Fett im Servo, Poti defekt = Umtausch

Test beim Kauf und noch 15 Minuten (langsam, nicht heiss werden lassen) Probelauf am Servotester oder Computersender vor dem Einbau ist unbedingt zu empfehlen. Besonders wenn das Preis/Leistungsverhaeltnis "super" ist.

Dadurch hatte ich bisher noch keinen Ausfall im Flug. Lediglich wenn die Teile ausserhalb ihre Spezifikation (zB Hang-Combat) betrieben wurden. Dafuer kann jedoch der Hersteller/Haendler nichts . . . .
 
Ich fliege die HS85MG in einem Q500 Pylonflieger (!) auf Quer und habe nicht die geringsten Probleme. Ebenso fliege ich sie in diversen Nurflügeln, und Tiefdeckern (Elektro, + Verbrenner), ebsno auch 81MG und 225MG - auch keine Probleme.

Habe auch Digitalservos im Betrieb (5925MG), z.B. in einem weiteren Q500 Pylon auf Quer (1x zentralservo). Funktioniert hervorragend mit einem 835W Schultze Empfänger. In letzterem fliege ich auch die 225MG auf Seite bzw. auf Höhe (V Leitwerk). Klappt ebenso wunderbar. Gerade da es bei einem V Leitwerk auf gleichmässige Rückstellgenauigkeit ankommt bin ich sehr zufrieden das das wunderbar klappt. Soweit vollkommen ausreichend. Fazit : Schnell, kräftig, leicht und robust. Alle meine Flieger sind mit Hitec Servos ausgerüstet (Ausser einem gebrauchter Tiefdecker von ebay).

Ich werde weiterhin zum jeweils passenden Einsatzzweck Hitec Servos verwenden (und vorher prüfen) - es sei denn es findet sich eine ebenso preiswerte und verlässliche Alternative.
 
Hallo Mario!
Die genannten Probleme treten aber in letzter Zeit anscheinend gehäuft auf. Ich habe auch ca. 20 Hitec- Servos in Gebrauch, denen solche Eigenarten fremd sind. Aber ich beobachte die Nullstellungsproblematik seit einiger Zeit in unserem Club und bin demnach nicht der einzige, dem es auffällt.
Auch sehe in den Hitecs eine echte, preisgünstige Alternative zu den Graupners, aber wenn sich Qualitätsmängel dieser Art einschleichen sollten, bin ich auch genauso schnell wieder weg von Hitec, denn ich steh' nicht so aufs Runterfallen. Dem zu Folge halte ich es für problematisch, unkritisch auf die bislang gewohnte Zuverlässigkeit der vergangenen Serien zu vertrauen und diese als selbstverständlich vorauszusetzen, da vermutlich auch in Japan ein bestimmter Kostendruck bei der Herstellung herrscht. Denn die Hitecs sind ja wie erwähnt in Vergleich recht günstig, oder?
 
Meiner Meinung nach gibt es keine Häufung von Hitec Problemen, das sollte mir als Händler oder Hitec selbst ja wohl auffallen. Was mir auffällt, dass immer mehr Hitec Servos gekauft werden, dann ist es auch klar, dass vielleicht mal 0,01% davon ausfällt.

Ich war ebend ne Runde mit meinem Kangaroo unterwegs und hatte null Skrupel, obwohl es in ihm nur so von Hitec Servos wimmelt.

Marco
 
das sollte mir als Händler oder Hitec selbst ja wohl auffallen
Nicht unbedingt.
Ich habe mich mittlerweile daran gewöhnt, oder damit abgefunden, dass ich die Neutralstellung der Querruder bei verschiedenen Modellen immer wieder mal um 1-3% nachstellen muss.
Desswegen baue ich die Dinger aber nicht aus und bringe sie dem Händler zurück! Dazu sind sie viel zu tief eingebaut und meistens auch die Garantie abgelaufen.
Ich vermeide in Zukunft einfach diese Marke wenn immer möglich...
Gruss Jürgen
PS: frage mich nicht nach den genauen Typenbezeichnungen. Ich weiss nur noch jeweils die Marke...
 

Luongo

User
Hallo zusammen,

hole das alte Thema mal hoch, da es mir gerade auch passiert ist...
Fliege seit 1990 und jedes Jahr sehr viel. Hatte schon die unterschiedlichsten Servos, immer Marken und in den letzten Jahren hab ich häufig analoge Hitec verbaut. Bis vor 3 Jahren hatte ich noch nie einen Servoausfall. Dann hat ein HS225MG kurz nach dem Akku Anstecken am Platz nach ca. 15 Jahren und vielen Flügen den Betrieb eingestellt. Servo getauscht und das Defekte Zuhause nochmal getestet, dass kein Kontaktproblem in der Zuleitung vorlag. Nein das Servo war defekt.. naja egal.
Jetzt wieder 3 Jahre nichts und heute dann das..
Ein neues HS85MG eingebaut, lief beim zweiten Test noch kurz an und das war's dann. Bei den nächsten 3 x Anstecken noch ein kurzes Brummen und dann Ruhe. Jetzt gar nix mehr. Es wird nichts heiß und es stinkt nichts. Es war kein Servohorn verbaut, d.h. keine Belastung..
Gab es inzwischen häufiger Probleme mit den eigentlich zuverlässigen Servos oder hab ich tatsächlich mal die Nadel im Heuhaufen gefunden?
Werde das Servo natürlich umtauschen, die Frage ist nur lass ich die anderen Servos dieser Charge drin... Deshalb die Frage.

Gruß,
Andi
 
Hallo Andreas
Das HS85 MG ist ein Analog-Servo. Wie hoch ist Deine Impulsrate ? 10 oder 20 ms .Diese Servos vertragen nur 20ms .Nicht das Du gemischt hast Digital und Analog und Deine Steuerung bei 10ms für Digital-Servos steht.
Aber nichts ist unmöglich und es hat einfach so seinen Geist aufgegeben. :)

Grüße
Hermann
 

Papa14

User
hole das alte Thema mal hoch, da es mir gerade auch passiert ist...
So ist es nun einmal, dass Hitec Servos sterben wie die Fliegen hat es in den letzten 15 Jahren seit der Eröffnung dieses Freds schon dutzende Male gegeben, warum du diesen alten Hadern ausgräbst, erschließt sich mir nicht. Jeder, der da drauf klickt, sieht erst einmal 34 Beiträge aus 2005. Sehr spannend ... :mad:
 

catman

User
Also, mir ist noch kein Hitec Servo gestorben. Dafür aber schon Servos anderer Marken.
Daher vertraue ich diesen Dingern. Vielleicht wirklich ein Montagsservo erwischt.
Ich habe ebenfalls HS225MG in einem Modell seit ca. 14 Jahren im Einsatz.
Fazit: keine Schwierigkeiten, betreibe diese Servos aber auch mit 20ms Impulslänge.

So ist es nun einmal, dass Hitec Servos sterben wie die Fliegen hat es in den letzten 15 Jahren seit der Eröffnung dieses Freds schon dutzende Male gegeben, warum du diesen alten Hadern ausgräbst, erschließt sich mir nicht. Jeder, der da drauf klickt, sieht erst einmal 34 Beiträge aus 2005. Sehr spannend ... :mad:
Sehr sinnvoll....🙄

Grüße Cat
 

gecu

User
Ich habe auch einige Hitec Servos im Einsatz. Bis vorgestern auch ohne Probleme. Da hat ein 14 Jahre altes HS 225MG plötzlich im Flug den Dienst eingestellt. War auf Höhe in einem Tangent Kult verbaut. 😟.
Die Servoelektronik hatte sich verabschiedet. Bin jetzt auch am Grübeln ob ich die Servos an Überlebenswichtigen Einbauorten tausche.
Grüße Georg
 
Oben Unten