Programm zur Berechnung E-Antrieb mit Ramoser Varioprop?

Hi,
ich würde gerne den Antrieb eines Modells durchrechnen. Geplant ist ein Mega 22/30/3 oder ähnliches mit einem 4-Blatt Ramoser Varioprop. Allerdings bin ich mir bei der Wahl des Propellerdurchmessers unsicher. Evtl. stehen auch andere Motoren zur Diskussion. Leider bietet DriveCalc zwar alle in Betracht kommenden Motoren zur Auswahl aber keinen einzigen Ramoser Varioprop!
Kann mir da jemand helfen?

Danke
Stefan
 

FamZim

User
Hallo Stefan

Ich sehe als erstes welcher Prop zum Modell passt und suche dann den Motor dafür !
Beraten kann Dich am besten Varioprop . (Ramoser).

Gruß Aloys.
 
...
Leider bietet DriveCalc zwar alle in Betracht kommenden Motoren zur Auswahl aber keinen einzigen Ramoser Varioprop!
...
Das liegt daran, dass Du bei Ramoser die Steigung quasi selbst einstellst und es zahlreiche verschiedene Blattformen gibt. Da ist fast immer etwas passendes dabei. Ramoser hilft Dir sicher gerne bei der Auswahl eines passenden Props für dein Modell.

:) Jürgen
 

hul

User
Ramoser gibt die Leistungsaufnahme der meisten seiner Props in Funktion der Drehzahl und Steigung an. Aus diesen Daten kannst Du Dir einen neuen Drivecalc Prop anlegen und den Antrieb rechnen. Standschub kommt so natürlich nicht raus aus der Rechnung, der ist aber eh für die Katz.

Gruss, Hans
 

FamZim

User
Moin

Wenn mal jemand rechnen will , ich mache es so:
Zum Beispiel ein 50/50 4 Blattprop (alles Zentimeter) mit im mittel 4 cm breiten Blättern.
Gewünschter Schub = 3 kg !

Ich rechne die Propellerblattfläche aus, 25 cm Blattlänge x 4 cm Breite x 4 Blätter sind = 4 dm²
Das ist die tragende (schubende) Fläche.
Die trägt bei einer Geschwindigkeit von 10 m/sek dann 4 mal 30 g (Flächenbelastung) = 120 g .
Ich will aber 3000 g haben das ist 25 mal soviel.
Da bei doppelter Geschwindigkeit die Flächenbelastung oder der mögliche Auftrieb an der Blattfläche quadratisch steigt, nimmt man aus diesen 25 die Wurzel und landet bei 5 , also 5 facher Geschwindigkeit am Prop ( gerechnet wird diese bei 70 % Durchmesser.
Sie muß also 50 m/sek sein.
Bei 50 cm Durchmesser und 70 % ist der Umpfang dann 1,1 m und damit liegt die Drehzahl dann mit 45,5 U/sek fest .
Das sind 2730 U/min. Ganz schön wenig, ist aber auch ein richtiger Löffel ;)
Als Fluggeschindigkeit sind dann max 45,5 mal 0,5 m Steigung = 22,5 m/sek zu erreichen.
Die Leistung ergibt sich (eigenartiger weise) aus Weg = 22,5 mal Schub = 30 N = 675 W. (Motorwellenleistung).
Das hört sich nach 100 % Wirkungsgrad an, wird aber nicht so erreicht da das Modell fast immer langsamer unterwegs ist, oder auf den letzten m/sek der Schub nachläst.
Für Quadratisch Props kommt das sehr gut hin, für weniger Steigung würde ich mit der Wurzel aus dem Quadratischen Prop (50 cm) und der Wunschsteigung zb nur 25 cm, also Wurzel aus 0,5 = 0,7 die Drehzahl um 40 % steigern.

Die Propeller Blattdicke lege ich nach der Blattgeschwindigkeit fest (nach gefühl) im krassen Gegensatz zu Propcalc, wo mit der gleichen Blattdicke über den grösten Bereich gerechnet wird, was mir vollkommen unverständlich ist.
Schaut euch doch mal die richtigen Props an, die haben auch keine Leistung zu verschenken, Modellflieger schon.

Gruß Aloys.
 

hul

User
diese Daten habe ich gemeint.

Daraus einen Drivecalc Prop zu machen ist nicht schwierig.

Z.B. fuer einen 13x10x4
1. Daten ablesen in der Naehe der zu erwartenden Drehzahl, ich nehm da mal 7000rpm: 1450W, 40N
2. in Drivecalc -> edit -> propeller -> new
3. n10N=7000rpm/Quadratwurzel(40N/10N)=3500rpm eintragen, Exponent ist immer 2 (ausreichend genau)
4. n100W=7000rpm/Kubikwurzel(1450W/100W)=2871rpm eintragen, Exponent ist immer 3 (ausreichend genau)
5. save
ich verwende die englische Version. Denke in der Deutschen geht das gleich.

Um zu schauen, ob das auch alles richtig rechnet, hab ich Spannung und Untersetzung variiert, bis der Motor 1450W abgibt. Drehzahl ist korrekt, Schub ein wenig zu gross (aber Schub ist wie gesagt eh fuer die Katz).

Viel Spass, Hans

Drivecalc Prop.jpg
 
Hi,
ist mir schon klar! Aber die Daten sind alle für das 12C Mittelteil und für zu große Löffel - egal, ich bin mit dem e-calc Rechner ganz gut klar gekommen.
Das Problem ist, dass vermutlich ein 4-Blatt Prop schön "scale" wäre aber für einen Remo-Racer (zumindest mit meinem Motor) nicht geeignet ist.
Überhaupt passen die ganzen Berechnungen für meinen Anwendungsfall nicht ganz, weil ein großer Teil des Propellers durch den ziemlich großen Spinner (64mm) verdeckt sein wird.

Ich werde mal mit Christian telefonieren...


Vielen Dank für Eure vielen Tips!
Stefan
 
Oben Unten