Projekt CF3Pro, meine Vorstellung vom Indoor Kunstflugmodell

Christian Lang

Moderator
Teammitglied
In den letzten Tagen ist in mir der Wille gereift ein eigenes Modell zu haben. Nachdem ich einige verschiedene Modelle gebaut und geflogen habe weiß ich mittlerweile ganz gut was mir an den diveren Modellen gefällt.
Diese Erfahrungen habe ich jetzt zusammengefasst in dieses Modell.
Die ersten Teile sind gefräst und der Prototyp kann aufgebaut werden.
Der Name ist aus einem Buchstabenspiel entstanden (C3PO und F3P und Pro)
Zum Bremsen habe ich jetzt mal alle Ruderenden mit dachförmigen Streifen versehen, die etwas weniger die Optik stören als Brakelets.
Mal sehen wie die so wirken....
In den Rumpf ist etwas Motorseitenzug einkonstruiert, der Motorträger hat etwas Versatz nach links um den Propeller wieder in die Mitte zu bringen.
Sämtliche Schlitze für CFK Verstärkungen sind ausgefräst, auch die Position der Flächenstreben.
CF3Prokl.jpg
Beschlagkl.jpg



Ich plane das Modell als Bausatz anzubieten:

a) Depronteile gefräst weiß 35 €
b) Depronteile gefräst weiß mit aufwändigem Beschlagteilesatz aus 1mm GFK und allen CFK Stäben, Anleitung 50 €
c) vielleicht auch noch in einer Light-Version mit Ausfräsungen (teuer)

Das Modell ist gründlich durchkonstruiert und alles ist verzahnt um den Aufbau zu vereinfachen.
Ich weiß dass es billigere Anbieter am Markt gibt, teilweise sogar bedruckt.

In meinem steckt Herzblut und Zeit eines Kleinanbieters...keine Fabrik...:-)
Das Schlimme dabei: je länger ich nachdenke um so mehr Ideen kommen mir noch...na ja man kann sich auch verzetteln.

Was denkt ihr so über das Projekt?

Bitte keine Preisdiskussionen, habe kalkuliert was ich haben muß, wem es das nicht Wert ist muß nicht kaufen....:D
 
HAllo Christian

Top idee und bin auf die UL Version gespannt. Mach weiter so sieht echt top aus. Noch ein schlichtes Design drauf = Perfekt:D
Die Anlenkungsteile sind auch top;)

MfG Lukas
 
Hallo Christian,

sind die Aussparungen in der Rumpfdraufsicht gebogen angebracht, so dass die Rumpfseitenansicht gebogen eingesetzt wird?
Ist eine tolle Idee. Ich befürchte nur dass sich dieses auf die Messerflug Eigenschaften auswirkt.
Ich würde lieber einen zweiteiligen Motorspant mit Gummiservotüllen zum Einstellen verwenden.
Die Ruder wirken ein wenig klein, auch wenn nicht 3D geflogen werden soll.
Die Verstärkungen für die Flächenabstrebung würde ich weg lassen. Bei einem Crash reist so nur der CFK-Stab raus und kann wieder einfach nachgeklebt werden.
Die Seil Spanner für die Seilanleankungen kann man simpel aus alten D47 Ruderhörnern machen. Funktioniert bei mir schon viele Jahre und ich werde immer wieder darauf angesprochen was das sei.

Das sollen alles nur Vorschläge sein. Bau erst mal den ersten Prototypen verändern kann man ja zur Not mit dem Skalpell und etwas Depron.
Grüße
Fabian
 

Christian Lang

Moderator
Teammitglied
Hallo Christian,

sind die Aussparungen in der Rumpfdraufsicht gebogen angebracht, so dass die Rumpfseitenansicht gebogen eingesetzt wird?
Ist eine tolle Idee. Ich befürchte nur dass sich dieses auf die Messerflug Eigenschaften auswirkt.
Ich würde lieber einen zweiteiligen Motorspant mit Gummiservotüllen zum Einstellen verwenden.
Die Ruder wirken ein wenig klein, auch wenn nicht 3D geflogen werden soll.
Die Verstärkungen für die Flächenabstrebung würde ich weg lassen. Bei einem Crash reist so nur der CFK-Stab raus und kann wieder einfach nachgeklebt werden.
Die Seil Spanner für die Seilanleankungen kann man simpel aus alten D47 Ruderhörnern machen. Funktioniert bei mir schon viele Jahre und ich werde immer wieder darauf angesprochen was das sei.

Das sollen alles nur Vorschläge sein. Bau erst mal den ersten Prototypen verändern kann man ja zur Not mit dem Skalpell und etwas Depron.
Grüße
Fabian
Hallo Fabian,
das Modell ist gerade, da ist nichts gebogen. Lediglich die Verzahnungen der Teile sind asymetrisch um zu verhindern dass Teile falsch herum verbaut werden.

Welche Teile vom Bausatz man verwendet darf jeder selbst entscheiden.

Da ich selbst gezeichnet habe kann ich auch ständig verbessern, muß niemanden zwischenschalten. Jetzt läuft erst mal die Fräse.

@Lukas: danke für das Lob.
 

Christian Lang

Moderator
Teammitglied
Prototyping CF3Pro

Prototyping CF3Pro

Alle Teile sind fertig, klebe jetzt mal den ersten zusammen:
CIMG0054.JPG
 
Hi Christian,

an sich ein schönes Modell, nur ist dein Seitenruder viel zu klein.Ich würde die Fläche verdoppeln.
Und den Querrudern würde ich eine Ausgleichsfläche verpassen. Ich denke auch, dass du die Torsionsverstrebung aus Depron wegfallen lassen könntest, in den Zeiten von CFK- Rohren wird fast jeder, der das Modell kauft und bauen möchte, auf diese zurückgreifen.

Alles meine persönliche Meinung, der Konstrukteur bist letztenendes immer noch du :)

Gruß Denis
 

Christian Lang

Moderator
Teammitglied
Hi Denis,
das Seitenruder ist in der Größe bei mir schon bewährt, damit komme ich sehr gut klar.
Wer möchte kann gerne ein längeres haben, kleinste Übung, bin ja flexibel, die Maschine steht hinter mir :-)

Die Diagonalverstrebungen mag ich einfach, hat was von Rumpf.....

Die Ausgleichsflächen haben mich am Clik 1 immer gestört, waren dauernd kaputt. Der Clik 2 hat keine und geht in meinen Augen genauso gut.

Erst mal baue ich das Modell jetzt für mich so auf, nach dem Fliegen sehen wir weiter.

die Frage ist immer welche Details bringen merkliche Verbesserungen und welche sind zum psycholoigischen Abgrenzen vor der Konkurenz :D

Derzeit scheint es zum Beispiel wichtig einen Spoiler auf dem Rumpfrücken zu haben....sieht cool aus, überlege ob ich den auch brauche.

Der Super Sirius vom Robin fliegt wirklich sehr schön, fliege den unheimlich gerne.

Vorrangig geht es mir derzeit darum mal selbst zu entwickeln, daher ist es mir wichtig mal zu probieren und zu erfahren welche Gimmicks was bewirken.
 

Christian Lang

Moderator
Teammitglied
Gestern habe ich den ersten Beschlagteilesatz gefräst, aber noch einige Fehler gefunden. Die beseitige ich heute.

Beim Zeichnen habe ich zu weit reingezoomt und desswegen die Haltestege für die Teile viel zu klein gemacht, einige Teile verbleiben also beim Fräsen nicht in der GFK-Platte. Das hat mich schon mal einen 0,8er Fräser gekostet. Zwei weitere habe ich wegen Schrittverlusten in der Z-Achse eingebüsst. Durch das dauernde Positionieren in Z-Richtung kommt die Schwergängkeit (zu wenig Spiel) in der Z-Frässpindel zum tragen. Die entstehenden Schrittverluste summieren sich auf, irgendwann fährt der Fräser nicht mehr weiter raus und knackt beim XY-positionieren.

Am Sonntag will ich den ersten Prototypen einfliegen, hoffe ich.
 

Christian Lang

Moderator
Teammitglied
Die Fräse habe ich jetzt mal gereinigt und grundeingestellt,
jetzt geht alles wieder prima. Der GFK Teilesatz wird gerade gefräst, sieht gut aus.

Habe nebenbei schon mal die Flügelstreben mit dem GFK-Knoten und den Tragflächen verklebt.
CIMG0056.JPG
 

Christian Lang

Moderator
Teammitglied
Die Verstärkung der Streben am Flügel
CIMG0058.JPG
Die Knotenverstärkung
CIMG0057.JPG
Radschuhe und Höhenruder sind auch vorbereitet
CIMG0059.JPG
 

Christian Lang

Moderator
Teammitglied
Feierabend für heute

Feierabend für heute

Morgen vormittag ist Pause...Nikolausmarkt aufbauen.
Mal schauen ob nachmittags was geht.

Quer und Seitenruder sind dran, die Diagonalversteifung angepasst.
CIMG0064.JPG
 

Christian Lang

Moderator
Teammitglied
weiter geht´s

weiter geht´s

Beide Diagonalversteifungen verklebt und Höhenruder angelenkt, die SFG´s haben schon mal probehalber Platz genommen.
Wenn das Belizell ausgehärtet ist geht´s ans Lacken
CIMG0065.JPG
 
Oben Unten