Propeller kürzen?

hi,

ich habe einen wunderbaren schmalen Graupner E-Prop 20"x10", brauche aber einen 18"x10".

Was für "Probleme" habe ich zu erwarten, wenn ich von den Propellerenden 25,4mm abschneide und den Propeller auswuchte (er ist im Lieferzustand übrigens perfekt gewuchtet)?
  • gar keine
  • nur lauter, aber sonst keine
  • gekürzte 20x10 ist nicht wie 18x10
  • sonstige Probleme (bitte erläutern)
LG

Bertram
 
Propeller kürzen ...

Propeller kürzen ...

.. habe ich schon probiert und funzt auch wunderbar. Praktizieren auch viele E-Flieger, die schnell sein wollen, aber keine Props mit großen Steigungen bekommen.
Zu bedenken ist aber, nen gekürzter 20 x 10 ist dann eher wie nen 18 x 11 oder 12.
Die Luftschraubenenden sind ja höher angstellt wenn man sie kürzt.
Lauter, konnte ich bisher bei meinen nicht feststellen, da ich selten im Hochleistungsbereich fliege.
Ein Vereinskollege hats auch mit recht kleinen Props Probiert und da ist das Luftschraubengeräusch sogar drastisch zurückgegangen.
 

Andreas Maier

Moderator
Teammitglied
..
Zu bedenken ist aber, nen gekürzter 20 x 10 ist dann eher wie nen 18 x 11 oder 12.
Die Luftschraubenenden sind ja höher angstellt wenn man sie kürzt.
.......

Das passiert nur bei Klappluftschrauben wenn man das Mittelteil ändert,
da sich dort der Anstellwinkel nach innen oder Außen verschiebt.
Sonnst hätte die LS ja ganz innen eine 20" oder 30" Steigung.

Nur warum, 18x10 gibt es doch .


Gruß
Andreas
 
hi Andreas,
klar gibt es die. Aber die 20x10 liegt hier halt so 'rum...
Ich kürze dann, bis mir der Strom passt.
Bertram
 
Hallo Bertram,

bitte bedenken, dass sich das in Minderleistung niederschlägt.
Der Grund ist, dass seine gekürzte LS ein deutlich dickeres Blatt hat als die Originale 18".
Zum experimentieren und als Notbehelf völlig i.O. aber auf Dauer hab ich nichts zu verschenken.;)
 
Minderleistung bei gekürztem Prop???

Minderleistung bei gekürztem Prop???

Also Beispiel kann ich da einen Test einen Vereinskameraden dagegenhalten. Gut, die Luftschraubengröße ist etwas kleiner, aber daraus kann man, denke ich schon einiges ableiten.
Er flog erst eine 10x7 und brauchte pro Motor ca 20 A Strom. Er wollte aber noch ein wenig schneller sein. Also hat er eine 12 x 8 genommen und gekürzt. Ich glaube das jetztige Maß ist dann nicht mehr 10" sondern nur noch 9,5" aber der Strom ist der gleiche wie vorher, aber das Modell ist jetzt wesentlich schneller geworden, obwohl die Blattenden nicht mehr so Strömungsgünstig sind und natürlich auch dicker am Ende. Aber ich glaube hier wird zu oft Haarspalterei betrieben.
Hier ist natürlich auch erstmal zu erfragen, wie es bei den Leistungen bei Bertram aussieht. Bei welchen Drehzahlen sein Prop dreht und und und. Wenn man da nicht an irgendwelche Leistungsgrenzen geht, sind die Verluste eher gering und kaum nennenswert.
Das ist natürlich in Hochleistungsbereichen wieder ein anderes Tema.
 
AXI 5330/18 an 10s. Gibt so um die 8300 U/min.
Im rcn fliegen wohl manche diesen Antrieb mit einer 20x10, aber eflight und drivecalc sagen da Ströme >100A voraus. Ich will aber bei max 75A fliegen, das ist mir heftig genug. 3kW langen mir...
Die 20x10 werde ich anschrauben und den Strom mit einer Stromzange messen. Dann sehe ich weiter.

btw.: der Axi hat einen Propellermitnehmer, der mit zwei Madenschrauben an der Achse gehalten wird. Mit was für einem Drehmoment zieht man diese an? Bis kurz vor zerreissen? Oder besser die Achse passend anfasen?

Bertram

Edit: der Prop ist an den Enden sehr schlank, ich glaube nicht, dass die gekürzte Aerodynamik für mich merkbar schlechter ist.
 
Servus Bertram ...

Servus Bertram ...

.... ich mußte gerade köstlich lachen. Wann ist denn der Zeitpunkt bzw die richtige Kraft kurz vor dem zerreißen?
Ich habe zwar selber nie ein Modell mit dieser Power besessen, aber schon für Kunden solche Modelle zusammengeschraubt. Da habe ich bei den Mitnehmern immer folgenden Trick benutzt. Vorweggenommen geht anfasen natürlich auch sehr gut.
Aber ich habe das noch ein wenig pingelicher betrieben. Statt der Madenschrauben habe ich erstmal ganz normale Schrauben vorn etwas spitz geschliffen. Dann den Mitnehmer ganau dort auf die Welle wo er hinsoll. Auf die Spitze der Schrauben kommt ein wenig Farbe. Edding in schwarz macht sich recht gut.
Das habe ich dann eine Weile ruhen lassen. (sonst verschmiert die Farbe).
Dann den Mitnehmer wieder runter und die Markierten stellen mit einem runden Diamantschleifer vertieft.
Dabei wird sehr viel weniger Material von der Achse geschliffen und das hält, bombenfest.
Nur das montieren des Mitnehmers ist ein wenig schwerer, weil man die Punkte ja genau treffen muß.
 
Werter Martin ...

Werter Martin ...

wer hier was in Frage stellt, steht wohl außer Frage. Jedenfalls ist Deine Antwort sehr wenig aussagekräftig und irgendwie am Tema vorbei.
Bertram wollte keinen Propeller für nen Cox, mal nebenbei angemerkt. Und was in der Speedfliegerei wohl altäglich ist, und da gehts um jedes Quentschen Speed, also auch Leistung, kann wohl beim Altagsfliger auch nicht schlechter sein ...
Soviel zu dem Quatsch, der hier nur gepostet wird.
 
ACHTUNG!

ACHTUNG!

Beim Kürzen von Kohleprops (z.B. Fuchs, Mejzlik) auf alle Fälle aufpassen dasd nicht in den Bereich reinarbeitest der hohl ist! Allerdings ist das Kürzen der Props sicher nicht die optimalste Lösung die´s gibt....
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten