Propellermutter total fest

Hallo allerseits,
gestern besuchte mich ein Vereinskamerad mit einer beschädigten ME 109, dir er geschenkt bekam. Leider mit der Auflage den 60er-OS-Motor zurückzugeben.

Aber die Propellermutter geht einfach nicht auf. Beim Versuch sie aufzudrehen hat sie sich etwas gelockert, so daß der Prop durchrutscht -mehr aber nicht.:(

Wir habe schon überlegt, den Kunststoff-Propeller an der Nabe schräg aufzuschneiden und rauszubrechen, um dann die Kurbelwelle greifen zu können.

Da gibts aber bestimmt noch bessere Methoden. Was kann man da machen, um den Prop runterzukriegen?:confused:

Gruß
Oliver
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Tag,

da hat aber einer ganze Arbeit geleistet?! Bei dem Motor rutscht aller Wahrscheinlichkeit nach der Konus auf der KuWe durch. Wenn es ein Kunststoffprop ist der entbehrlich ist, kann man das Teil auch vorsichtig (!) mit einem Heißluftfön erwärmen, bis das Material nachgibt. Ansonsten zwei weitere Muttern auf der KuWe kontern und so versuchen, das Ding zu lösen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,

bevor Du das gewinde der Kurbelwelle verhurst kannst Du einen Mutternsprenger
einsetzen.


Entweder besorgst Du dir einen oder nimmst den Motor und fragst mal in einer Metallbude nach, ob die sie Dir bei Deinem Problem helfen können.
 

Anhänge

Ingo Seibert schrieb:
da hat aber einer ganze Arbeit geleistet?!
Da hast du recht, und der Kerl fliegt auch noch Jets... :eek: Hoffentlich macht er's da besser.

Ingo Seibert schrieb:
Ansonsten zwei weitere Muttern auf der KuWe kontern und so versuchen, das Ding zu lösen.
Das geht leider nicht, da eine Mutter drauf ist, die zur Befestigung eines Alu-Spinners (mit Zentralschraube) dient. Es ist kein Gewinde zu sehen.

Dann wäre der Vorschlag von Andreas mit dem Mutternsprenger wahrscheinlich die einzigste Möglichkeit.

Gruß
Oliver
 

Airman

User
Hi, ich würde sie vorsichtig aber zügig erwärmen (zB Mini-Brenner), denn alles was heiss ist dehnt sich aus. Warum kann denn nicht den Gehäusedeckel abnehmen und die Kurbelwelle mit einem Holz blockieren?
 

steve

User
Hallo,
falls sich wirklich der Konus auf der Welle gelöst hat: Erst mal wieder gut anziehen und dann nochmal versuchen, die Mutter zu lösen.
Beim Anziehen auch schauen, ob Dreck im Gewinde ist und säubern/leicht ölen.

Dieses nervige Durchrutschen kenne ich allerdings auch von den E-Antrieben. Da werden auch gerne Klemmkonus-Lösungen verwendet. Da hilft dann ein Tropfen Zacki auf die Auflagefläche des Props - also zwischen Prop und Propmitnehmer/Spinnerplatte und dann drehen, bis es fest wird. Dann einen Moment warten und los gehts. Nutze ich mehr zur sicheren Befestigung, um mehr Moment für das Anziehen zu bekommen.

Grüsse
 

Dj Nafets

Vereinsmitglied
Marzialische Methode...

Marzialische Methode...

Nimm einfach ein Stück Holz, wickele einen Lappen herum, steck das Ganze in den Auspuffschlitz und blockiere damit den Kolben. Dann sollte es kein Problem sein die Mutter zu lösen.


Gruß

Stefan
 
bobbiflieger schrieb:
Und anschliessend hast DU ein krummes Pleul?!
RL
Bisschen Gefühl gehört natürlich schon dazu. Wenn die Mutter angefressen hat, ist das nichts. Wenn es aber nur an Möglichkeiten mangelt, die Kurbelwelle zu halten (die mutter sei ja schon lose), ist das ein gangbarer Weg.
 

cord

User
Hmm, wenn ich den Motor zurückgeben sollte, würde ich ja den Propeller mit Mutter einfach drauflassen ;)

Gruss
Cord
 
Nach neuerlicher Begutachtung ist mir aufgefallen, daß auf der Propellermutter was aufgelötet war, wahrscheinlich um den Spinner anzuschrauben. Ich befürchte, da ist Lötzinn ins Gewinde gekommen.Vielleicht gehts mir erwärmen, ohne daß der Flieger komplett abfackelt.;)

Die Mutter ist grade so locker, daß der Prop. durchrutscht. Die Kurbelwelle blockieren ist mir zu gefährlich. :( :eek:
Prop und Mutter drauflassen geht leider nicht, weil die Motorhaube und Spinnerplatte dranhängen.

Ich bleibe dran............

Gruß
Oliver
 

Rolf Germes

User gesperrt
Nach neuerlicher Begutachtung ist mir aufgefallen, daß auf der Propellermutter was aufgelötet war, wahrscheinlich um den Spinner anzuschrauben. Ich befürchte, da ist Lötzinn ins Gewinde gekommen
Wenn der Besitzer so stümperhaft gearbeitet hat , lass lieber die Finger davon ! Vermutlich hat die Spinnermutter nichtmal das Gewinde von der KW . :D
 

jstremmler

User gesperrt
Der beste Ratschlag kam schon...

Der beste Ratschlag kam schon...

M.E. kam der beste Ratschlag schon, nämlich der, das Ganze unverändert zu lassen.

Schneide doch einfach die Motorhaube in 2 Teile, so dass Du Sie nach oben und unten abnehmen kannst, bau den Motor aus und laminer anschließend die Haube wieder zusammen.

mfg

Jürgen
 
Schleife mit dem Dremel oder sage diese Mutter so dicht wie moglich bei die Gewinde an jeder seite der Axe parallel durch, dan gibt es 4 Teilen von diese Mutter und kan man diese einfach aus einander nehmen.

Gruss

Koen
 
Oben Unten