Proportional Bremsen.... aber mit was???

Baste

User
Hallo

Wer von euch hat Erfahrungen mit Proportionalen Bremsventilen? Ich meine jetzt nicht die Magnetventile mit Stotterbremse wie sie zum Beispiel Horst Lenerz anbietet. Mit diesen Ventil hab ich kein vernünftiges proportionales Bremsen erreichen können. Nicht einmal zwei Bremsstellungen waren möglich.

Ich hab auch schon mit Abluftdrosselungen rumgespielt alles ohne Erfolg. Jetzt ist zudem auch noch das Ventil kaputt:(

Bin nun am überlegen wegen einen mechanischen proportionalen Ventil. BVM bietet hier das Smooth Stop II an.

http://www.bvmjets.com/Accessories/smoothstop-2.jpg

Wenn ich mich nicht täusche hab ich bei Intairco auch schon ein ähnliches Ventil gesehen.

Wer von euch hat Erfahrung mit Ventilen dieser Bauart und kann mir evtl auch noch ein günstige Bezugsquelle nennen?

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Gruß
Sebastian Luger

Ps Ja ich hab die Suche hier im Forum bemüht! aber ich habe nicht das gefunden was ich suche.....
 
Hallo,
um perfekt proportional bremsen zu können, müsste der LUFTDRUCK, der bei den Bremsen ankommt, kontrolliert werden. Ich kenne kein solches Luft-Ventil im Modllbaubereich. Auch das BVM-Ventil ist (wenn man die Bedienungsanleitung genau liest) nur ein Ventil welches die Luft-DURCHFLUSSMENGE regelt. Der Bremsdruck wird durch den (momentanen)Fülldruck des Luftbehälters bestimmt. Dies ist nur ein Kompromiss. Von diesen Ventilen gibt es viele, und auch billigere. Mit dem BVM Ventil wirst du wohl auch nicht glücklicher.
Ich benutze ein Stotterventil von Lenerz. Ist für mich noch der bessere Kompromiss. Bin voll zufrieden damit, auch wenn das programmieren zwei Stunden gedauert hat.
Gruß
Manni
 
Hallo Manni!

Wo steht in der Bedienungsanleitung, daß es sich nur um einen Durchflußbegrenzer handelt? Ich habe das zweiseitige PDF durchgelesen, und dort steht nichts davon. Die Tatsache, daß bei 100psi Eingangsdruck maximal 85psi bei voller Bremsleistung heraus kommen, läßt mich daran glauben, daß es sich hierbei um ein Druckregelventil handelt.

Ähnliches gab es glaube ich mal von TrimAircraft in Australien, deshalb kann es gut sein, daß Peter Agnew es im Vertrieb hat/hatte. Leider ist es um Trim sehr ruhig geworden, weil der Chef ziemlich kranky ist und nur sporadisch arbeitet.

Ich denke, ich werde im nächsten Modell so ein smoth-stop einbauen, da ich die Bremsen regulieren möchte. Hydraulik kommt nicht in Frage und den Bremsmodus an den e-Ventilen finde ich auch nicht so doll.

Gruß,

David
 
Hallo Sebastian,

bit Luftdruck werden NIE zufriedenstellende Ergebnisse hinsichtlich proportionalem Bremsen herauskommen.

1.)Das liegt nunmal daran, dass Luft zu stark im Volumen variiert und nicht wie eine Flüssigkeit kaum Volumenänderungen hat.
2.) ist der Lufttank in Modellen einfach zu klein, um einen gewissen Druck (z.B. 8bar) für längere Zeit aufrecht zu erhalten, um zumindest ungefär die Stotterbremse (Ventil Lenert) einstellen zu können.
dazu müsste der Tank sicher 2 Liter (warscheinlich mehr) besitzen, damit nicht bei leder Betätigung eines Luftzylinders gleich 0,1 bis0,3 bar Druckverlust in der Luftflasche ist.

Ich habe einfach die Luftbremsen von Eurokit mit öl befüllt und mir selbst einen Bremszilinder ähnlich einer Spritze gebaut, der von einem Servo betätigt wird. So kann ich jetzt super proportional bremsen:D
 
Hallo flyover.....

Meine Räder blockieren ab 3.2 Bar Druck auf Asphalt!
Wenn ich ein ordentliches proportionales Ventil hätte dann könnte ich mit 4 - 8 bar Druck ins Ventil reingehen. Rauskommen tut dann genau so viel druck wie ich will.

Ich könnte die Bremse dann entweder auf einen dreistufenschalter oder auf einen Schieberegler legen. Beim Schalter hätte ich dann einmal Vollbremsung (3,1 Bar), einmal z.b. mäßiges Bremsen (z. B. 2.3 Bar) und halt keinen Druck (keine Bremswirkung)

Interessieren würde mich weiterhin ob das mit den Ventilen auch wirklich so toll geht?

Gefunden hab ich nun auch noch das UP6 von Ultra Precision:rolleyes:

Gruß
Sebastian
 
Druckmessen vor ort

Druckmessen vor ort

Hi

Fals Eure ventile von einem servo angesteuert werden, kann man dieses auf einen schlitten montieren der von einem kleinen druckluftzilinder bewegt wird.
Dieser ist paralel zum bremssystem geschaltet und arbeitet gegen eine feder, die den bremsdruck bestimmt.
Schaltet das servo das ventil frei steigt auch der druck im "reglerzilinder" und der schiebt nun servo und feder soweit zurück bis das ventil schliest.
Bewegt man das servo noch weiter öfnet das ventil wider bis der weiter gestigene druck die feder und servo mit ventil zum schliessen bewegt.
Somit hat man eine proportionale bremse!
Ich hoffe Ihr versteht mein geschreibsel.

Gruß Aloys.
 
Moin,
also nochmal: für echtes proportional-bremsen (Druck) mit LUFT braucht man ein echtes Druckregelventil (Druckminderer). Baulich ein ziemlich großer Aufwand. Siehe Google Suche. Querschnitte/ Bauteilzeichnungen.
Rein äußerlich ist das UP 6 von Ultra Precision und Eurokit (Luft)nur ein DurchFLUSSregler, auch wenn uns die Werbung etwas anderes erzählen will.
Heißt: der Druck wird durch eine Drossel etwas langsamer/schneller aufgebaut und mann könnte meinen, der Druck (Bremskraft) ist etwas weniger/mehr.
Kann man auch proportional nennen.
Habe beruflich nur pneumatische Grundkenntnisse. Wenn mir jemand durch echte Manometer Meßwerte das Gegenteil beweist, wäre ich durchaus belehrbar.
Aloys,
Deine Beschreibung könnte tatsächlich ein Druckregler sein.
Hast Du das in Betrieb?
Kannst Du das zeichnerisch darstellen.
Ist schwer zu verstehen.
Gruß
Manni
 
Ich sage nur: Hydraulikbremse mit momentandruckerzeugung. Sobald du es sauber regelbar möchtest dann führt dich kein weg an flüssigkeit, oder gar direkt mechanische übertragung (siehe scheibenbremsen in RC-cars), vorbei.
Luft hat immer den nachteil das du einen direkten druck im "tank" hast. Ein proportional steuerbares ventil welches auch unabhängig vom Tankdruck arbeitet ist nur sehr sehr kompliziert realisierbar.
Also: bremse mit flüssigkeit befüllen, eine art "arbeitszylinder" servogetrieben anschliessen, und sauber dosiert losbremsen. Bringt aber andere probleme mit sich (leckagen...)...
Gruß
Hank
 
Servus

Ich hab das Prinzip verstanden und werde morgen mal Zeichnungen machen.... evtl. probier ich die ganze sache einfach mal. Wenns ordentlich geht werde ich hier berichten.

Gruß´
Sebastian
 
so langsam hab ichs auch ...

so langsam hab ichs auch ...

Danke Sebastian!

Eine Skizze wär anschaulich ...

Denke schön langsam hab ichs auch, könnt klappen damit, bei richtiger Auslegung der Komponenten zueinander braucht man ein Servo, eine Schraubenfeder, ein einfaches mechanisches Ventil (auf/zu), einen Schlitten und einen kleinen Pneumatikzylinder ...

Die aktuelle Position des "Regelzylinders" gegenüber dem Widerstand der Schraubenfeder bestimmt dann den gerade herrschenden Bremsdruck ...

Wenns klappt genial einfach und proportional (von Null bis Voll) unabhängig vom Druck im Haupttank ...


Grüße Spunki
 
Hallo zusammen
Mit der zeichnerei hab ich es noch nicht so am PC.
Um sich den schlitten fürs servo zu sparen kann auch ein mechanischer mischer für ein "V leitwerk" herhalten.
Ich glaube den gab es von robbe und ist eine runde scheibe die auf das " seitenruderservo geschraubt wird. An 3 nach oben stehenden "armen" sind kugeln für den abtrieb.
Der druckzilinder mit feder bewegt die mitlere kugel und der abtrieb geht von einer der aussenkugeln zum regelventiel.
Dreht nun das servo auf bremsen, kann der zilinder ,gegen die feder diese "wippe" und damit das regelventiel bei erreichen des drucks wieder aus regeln.
An die mitlere "kugel" kann auch eine zugfeder eingehängt werden.
Da der servoweg meist nur 2cm ist reicht ein zilinder dieser grösse und der querschnitt braucht nicht gros zu sein . Sonst wird die feder zu stark.
Federn wickeln oder berechnen ist auch kein grosses problem, sie müste aber etwas "vorspannung" haben, sonst regelt diese mechanik sofort ohne das mann das bremsen bemerkt.
Also 1 bar sollte schon drauf sein bevor die feder nachgiebt.
Ansonsten scheint Ihr es ja verstanden zu haben.

Gruß Aloys.
 
Stephan Völker hat ein supereinfaches Bremssystem aus Hydraulikbasis im Angebot (Firma Skygate): Ein einfaches Servo betätigt einen Minikolben. Es ist kein Vorratsbehälter nötig, das Öl in der Leitung wird einfach komprimiert.

Andreas
 
Hallo Andreas.
Genau das meinte ich mit der hydraulikbremse weiter oben. Wusste nicht das es schon gewerblich auf dem markt ist, bis jetzt kenn ich nur diverse eigenbauten....
Das system lässt sich vor allem mit jeder "handelsüblichen" o-ring bremse nachrüsten.
Gruß
Hank
 
Schema Druckregler ...

Schema Druckregler ...

Hallo Aloys!

Hab schnell mal das Konzept Deines einfachen Druckreglers skizziert, bei Öl wissen wir ja dass es funktioniert (langweilig), es ging hier aber um Luft (Herausforderung bzw. keine "Sauerrei" wenn mal was undicht wird) ...

attachment.php


Funktionsweise

Bremsen:

- Servoarm bewegt sich ein wenig nach Links: Ventil schaltet die Druckluft durch, der "Regelzylinder" füllt sich nun solange gegen die Federkraft bis das Ventil wieder schließt ... ein wenig Bremsdruck liegt an ...

- Servoarm bewegt sich nun noch ein wenig mehr nach Links: Ventil öffnet wieder, etwas mehr Luft strömt nach, Ventil wird durch den Kolben wieder geschlossen, es herrscht nun ein etwas höherer Bremsdruck ...

- usw. bis der maximale Bremsdruck erreicht ist ...

Bremsen lösen:

- Der Servoarm bewegt sich nun ein wenig nach rechts: Das Ventil gibt die Entlüftung frei und der Bremsdruck fällt etwas ab, und zwar so lange bis die Federkraft überwiegt und die Entlüftung wieder schließt ...

- usw. bis gar kein Bremsdruck mehr anliegt ...

Bei richtiger Auslegung aller Komponenten könnte so eine fein abgestufte Druckregelung (sprich proportionale Bremswirkung) möglich sein, hab ich das so richtig verstanden?

Danke und Grüße

Spunki

PS: event. wär sogar das standard Eurokit-Ventil dafür geeignet oder?
 

Anhänge

  • druckregler.jpg
    druckregler.jpg
    46,2 KB · Aufrufe: 314
Genau so

Genau so

Hi Spunki

Ist ja ein klasse bild.
Die funktion ist richtig, nur die servostellung ist" neutral", also senkrecht, etwas besser.
Genau so geht es mit dem V mischer, nur kann das servo dann fest montiert werden.
Ich rolle im moment noch ungebremst, 2 Mot mit 20kg, habe aber schon öfter an bremsen gedacht.
Kann man als druckbehälter keine grossen cola flaschen nehmen? Die sollen auch 5 bar abkönnen. Sind aber sehr leicht.

Gruß Aloys.
 
Drucktank ...

Drucktank ...

Hallo Aloys!

Danke, dann hab ichs in etwa richtig verstanden! ... könnt klappen und wär genial! :)

Zum Drucktank: Du kannst eine der festen 1.5L-Mehrweg-Cola-Flaschen (PET) verwenden, die lassen sich (mit Vorbehalt) auf 10bar aufblasen, allerdings würd ich dann den Verschluß von Markus Richter dafür verwenden ...

siehe Seite zwei von: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=10589

Falls Du mal so eine proportionale Druckluftbremse realisierst dann halt uns bitte diesbezüglich am Laufenden ...

Danke und Grüße

Spunki
 
Hallo Andreas, die Cola Flaschen Einweg oder Einsatz halten ohne bedenken mehr als 10 Bar aus auch mit orginal Verschluß! Bis zu meinem Crash vom Hüpfetier wurden die Pet Flaschen immer mit 10 Bar aufgeblasen und das mehr als 1 1/2 Jahre lang! Und nix ist geschehen.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten