• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurĂŒckgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Pteranodon: Bau- und Flugerfahrungen

Moin Karl-Heinz,😀
freue mich fĂŒr dein Interesse an meine Flugsaurierberichte.

Ja und auch an alle anderen Flugsaurierbegeisterte jetzt gehts hier weiter.;)

Diesmal habe ich mit der FlĂŒgelsteckung begonnen..
Hier wurde eine andere AusfĂŒhrung der Steckung durch den innenliegenden Impeller erforderlich.
Bisher hatte ich mit einen 10mm Rundstab die Steckung verwirklicht.
Die wurde einfach schrÀg in die am Haupt- Rumpfspant verklebten Rohre gesteckt.
Das geht jetzt nicht mehr.:cry:
20201114_111216.jpg


Nun muß das Steckungsrohr gerade von einer Seite zur anderen gehen..
Also muß der Steckungsstab auf jeder Seite am Austritt 20Grad geknickt werden.(das ist die V-Form der FlĂ€che an der FlĂ€chenwurzel.)
Das habe ich jetzt mit einem Rechtecksteckstab aus Kohlefaser verwirklicht.
Die Form dazu habe ich aus Alu Vierkantrohr 10x15mm gebaut.
Auf die breitere Seite wurde vor dem Aufschrauben zusÀtzlich 0,7mm Sperrholz geklebt.Höhe damit also 10,7mm.
Der Zwischenraum zwischen den beiden Rohren wurde mit 0,7mm Sperrholz auf 15,7mm erweitert.
Den Grund fĂŒr diese Aufdickung hĂ€ngt mit dem Steckungsrohr zusammen.
DarĂŒber werde ich spĂ€ter berichten.

20201112_153809.jpg


20201112_155602.jpg


20201112_155615.jpg



Nach dem Behandeln mit Wachs und Trennlack habe ich immer 20 KohlefaserstrĂ€nge mit Harz in meiner TrĂ€nkwanne getrĂ€nkt und das ĂŒberschĂŒssige Harz mit einem Spatel wieder ausgedrĂŒckt.

20201114_201919.jpg


Diese fertigen StrÀnge verschwanden dann in meiner Form.
Hier wurden sie ebenfalls mit einem Spatel angedrĂŒckt.
Diesen Vorgang mußte ich 6 mal wiederholen und dann war die Form gefĂŒllt.
Ein Brettstreifen presste dann das ganze zusammen.
Hier das Ergebnis nach dem Entformen:

20201114_181522.jpg


20201114_181513.jpg



Bis Bald....
Uwe :)
 
Hi Fans,:)
habe soeben fĂŒr die zweite Steckung 5x20 = 120 KohlefaserstrĂ€nge eingeharzt und verschlossen.
Wird gerade ordentlich gepresst.
Mal sehen ob auch diese 2. CFK-Rechteck-Steckung wieder gelingt.;)
20201114_101939.jpg
:)
 
Hi Pteranodonfans,:)
ja ,die zweite und auch eine dritte Steckung mit 24k Kohlefasern von R+G sind super geworden.

20201123_185157.jpg


Danach ging es an die Fertigung der Steckungsrohre.
Dazu habe ich ein Vierkantrohr 15x10mm mit 0,5 mm dicke Wachsplatten umwickelt.(gibt es im Kerzenhandel)
Die ĂŒberstehende Platte wurde mit dem Cutter abgeschnitten
und die Naht vorsichtig angedrĂŒckt .Das Alurohr bekam einen leichten Klebefilm (Kerzenfixierkleber Marabu)

20201121_142321.jpg

20201122_155654.jpg


20201122_155801.jpg


20201122_160049.jpg


20201122_165253.jpg


ZusĂ€tzlich habe ich dann alles mit Trennlack ĂŒberzogen.
So,und jetzt wisst ihr auch warum ich die Steckungsform mit 0,7mm aufgedickt habe.
Das fertige Steckungsrohr wird innen 16x11mm haben.
Die Steckung hat 15,7x10,7mm
Somit bleibt 0,3mm Luft !
Das hat dann auch nach der Fertigstellung der Steckungrohre gereicht um ein einwandfreies arbeiten der fertigen
Steckungseinheit ohne klappern oder klemmen zu bekommen.
Nach dem Trocknen des Trennlacks wickelte ich Glasgewebestreifen diagonal versetzt ĂŒbereinander um das Rohr.
1x25/1x65 +2x110 Gramm.
Das Gewebe wurde mit Epoxyharz getrÀnkt.
Nach dem AushÀrten wurde es spannend.
Und...Hurra das Alurohr ließ sich ganz leicht rausziehen.:)
Nach dem Entfernen der Wachsteile kam dann endlich die Stunde der Warheit!
Ja,zuerst ging die Steckung noch etwas schwer.
Nachdem ich diese etwas nachgearbeitet hatte ,ließ sich diese leicht insGFK-Rohr schieben.Ich kann dieses Verfahren also weiterempfehlen.
20201123_185157.jpg


Bin jetzt gerade dabei das Steckungsrohr fĂŒr den Rumpf zu wickeln.
20201123_105954.jpg


20201123_185204.jpg


20201123_190735.jpg


Das bedeutet aber auch ca doppelte LĂ€nge.Sollte aber keine Probleme machen.
Uwe





.
 

AnhÀnge

Hi Flugsaurierfans:)
Auch das letzte Steckungsrohr war einwandfrei gelungen.;)
Jetzt ging es mal wieder an die Rumpffertigung.
Also Form neu gewachst und mit Trennlack versehen.
Danach noch ein OberflĂ€chenlack einsprĂŒhen und nach dem Trocknen ging es ums Einlegen und TrĂ€nken der Gewebezuschnitte (Köpergewebe 1x80Gramm und dann 1x163 Gramm und weitere erforderliche VerstĂ€rkungszuschnitte) mit Epoxydharz.
20201130_105450.jpg
20201130_114551.jpg
20201130_122938.jpg



Vorher hatte ich noch die scharfen ÜbergĂ€nge in der Form mit Baumwollmumpe aufgefĂŒllt.(sehr wichtig sonst entstehen LufteinschlĂŒsse durch nicht anliegendes Gewebe an diesen Stellen!)
War endlich alles erledigt habe ich die Form zugeschaubtund die Nahtstellen in der Form nachbehandelt.(Teilweise Gewebestreifen auflaminiert)
Gesamtdauer der Aktion =4,5 Stunden!:D
und....hat das alles sich gelohnt????:confused:

Hurra......., am nĂ€chsten Tag ist dann endlich der nĂ€chste Pteranodon in der Aufzuchtstation geschlĂŒpft.:)
365 Gramm........(jedoch als FrĂŒchen ohne FlĂŒgel ,Kopf und Beine usw.)
und daher auch noch nicht bereit zukĂŒnftig als Flugsaurier mit innenliegenden Impeller diese Welt zu erobern,:D
Hier berichte ich nun also in Zukunft ĂŒber das Heranwachsen diese FrĂŒchens zu einem flugfĂ€higen Saurier .
Uwe
 

AnhÀnge

Hi Fans,:)
habe jetzt das Urmodell vom Hosenrohr angefertigt und den Motagebock aus Knetmasse fĂŒr den Impeller entwickelt.
Das Hosenrohr habe ich aus einem Papprohr 70mm und zwei 50mm Rohre geformt und dann mit Poliesterspachtel
und FĂŒller nachgearbeitet und geschliffen.
20201202_191914.jpg


20201203_181952.jpg

Inzwischen habe ich mich fĂŒr die Open DUCT Version des Impellereinlaufs entschieden.
Also mit Einlauflippe am Impeller und ca 15mm Abstand von der Einlauflippe zum Hosenrohr.
Ich gehe davon aus das das fĂŒr den doch langsam fliegenmden Flugsaurier die bessere Lösung gegen ĂŒber
der Closed Duct Version ist.

Bleibt gesund
Uwe
 

AnhÀnge

Hi Fans,:)
jetzt geht es ans Formen bauen.
Da muß ich ja wohl nicht s zu schreiben .Die Bilder sagen alles.
2020-12-07 11.37.40.jpg2020-12-08 12.47.12.jpg2020-12-10 18.17.59.jpg2020-12-10 18.18.07.jpg2020-12-11 10.21.50.jpg2020-12-11 10.39.15.jpg
2020-12-11 10.39.23.jpg
2020-12-11 11.58.35.jpg2020-12-11 10.39.23.jpg
2020-12-13 11.05.43.jpg
2020-12-13 11.05.47.jpg
2020-12-13 11.15.34.jpg
2020-12-13 11.15.47.jpg


So ,und der gefertigte Lagerbock fĂŒr den Impellerwird dann spĂ€ter in den Rumpf geklebt.
Hier schon mal eingesetzt:

2020-12-13 11.55.10.jpg
2020-12-13 11.55.32.jpg

Der Impeller wird dann spÀter festgeschraubt.

Ja,und die Hosenrohrform wurde schon mal mit Gips gefĂŒllt.
2020-12-13 13.57.55.jpg
2020-12-13 14.47.29.jpg

Und hier geht es demnÀchst weiter.....
Bleibt gesund
Uwe:)
 

AnhÀnge

Hi Pteranodonfans,:)
schon gespant wie es witer geht?
Die Gußform geöffnet.
und Hurra die Positiv.Hosenrohrform ist gelungen.

Hier in den Bildern seht ihr die Antwort.
2020-12-13 19.19.01.jpg
Nach dem vollkommenenAustrocknen dann als nÀchstes den Gips mit Filler behandelt ,geschliffen,gewachst und poliert.
2020-12-16 14.55.37.jpg
Hierauf habe ich dann laminiert.
2020-12-17 10.06.22.jpgIMG-20201217-WA0002.jpg2020-12-17 12.59.23.jpg
Nachdem AushĂ€rten mußte der Gips entfernt werden und das Hosenrohr war einbaufertig.
Ich kann also jetzt jederzeit bei Bedarf eine neue Gipsform gießen und ein weiteres Hosenrohr fertigen.fertigen.
Und so sieht es jetzt fertig eingebaut aus:
2020-12-17 18.51.25.jpg20201217_185036.jpg2020-12-17 18.50.58.jpg
2020-12-17 19.40.49.jpg
In den fertigen Impelllagerbock wurde noch 2 AlustĂŒcken mit 2x M4 Gewinde passgenau eingeklebt.
2020-12-14 12.46.50.jpg2020-12-14 13.17.25.jpg
Hier jetzt die Bilder mit dem eingeklebten Lagerbock und montierten Impeller.
Fertig montiert ist auch das open duct Prinzip und die erforderlicheEinlauflippe zu erkennen.
20201217_191451.jpg20201217_191549.jpg20201218_192816.jpg

20201218_192846.jpg
das wars erstmal wieder.
bis bald.
bleibt gesund:)
Uwe
 
Zuletzt bearbeitet:
HI Fans,:)
rechtzeitig zum Fest ist auch noch der Flugsaurierkopf aus der Form geschlĂŒpft.
2020-12-24 10.45.42.jpg2020-12-24 12.18.57.jpg

Ja,und ne DĂŒse habe ich auch schon mal provisorisch angesteckt.
Ist aber noch nicht die richtige.

2020-12-19 18.57.09.jpg2020-12-19 19.00.49.jpg2020-12-19 19.00.20.jpg
Habe eine lÀngere bestellt.
Werde dann wohl erstmal fĂŒr den Erstflug die DĂŒse kompl.lassen.
SpĂ€ter möchte ich eigentlich die DĂŒse entsprechend dem Rumpfverlauf folgend abschrĂ€gen .
Was sagen die Impeller-Experten dazu?
Geht das ĂŒberhaupt?

Gibt es dann Probleme mit der Schubstrahlrichtung.?
Nicht das dadurch der Strahl hauptsĂ€chlich nach unten abgelenkt wird (weil ja das Rohr dann nur noch schrĂ€g verjĂŒngend nach hinten ) und damit den Vogel auf die Nase stellt.
Und damit beende ich fĂŒr dieses Jahr meine Bauberichte.
Kommt gut ins neue Jahr.
Uwe
Weihnachtsgruß 2020-3.jpg
 
Hi Flugsaurierfans,:)
ich hoffe ihr seid alle noch gesund und gut ins Neue Jahr gekommen.
Inzwischen ist auch der Kopf mit dem Rumpf verbunden.:D
20210105_161320.jpg
20210105_161628.jpg

20210105_161743.jpg


Und nun geht es an den FlÀchenbau.
Zuerst fertige ich wieder die Holmgurte aus 3xKiefernleisten und Paulownialeisten 3x3mm.
Der FlĂŒgelaufbau wurde kompl. ĂŒberarbeitet.
An dieser Stelle möchte ich mal bei Eric ganz herzlich bedanken.
Er ist unentwegt dabei meine vielen ÄnderungswĂŒnsche mit Hilfe eines CAD Programms umzusetzen.
Der neue FlĂŒgel wird auch zusĂ€tzlich ca 30cm mehr Spannweite bekommen.
20210108_180503.jpg
20210108_175659.jpg
 
Hi Flugsaurierfans,
inzwischen hat mein Vereinskamerad die FrĂ€sdateien fĂŒr die Rippen, HolmstĂŒtzen und Steckbretter bei Peter angeliefert.
Peter,auch ein Vereinkamerad,fing dann sofort an die Rippen , HolmstĂŒtzen und Steckbretter zu frĂ€sen.
Ich danke auch dir an dieser Stelle fĂŒr dein unermĂŒdlichen Einsatz mit deiner FrĂ€se um damit zum Gelingen des neuen Flugsauriers beizutragen.
Ja und nun lagen die gefrÀsten Teile bei mir auf der Helling.

20210114_191035.jpg

Ich habe dann zuerst die Steckbretter auf die Helling geschraubt.

20210114_185920.jpg

Dann positionierte ich die HolmstĂŒtzen.
Mit zusĂ€tzlichen HolzstĂŒcken wurden jetzt die zwei Holmgurte gehalten
20210115_193141.jpg


Jetzt bin ich dabei die Rippen mit Weißleim aufzukleben.
NĂ€chstes Mal berichte ich ĂŒber den Fotschritt der Arbeiten.
Uwe
 
Hi Fans,:)
jetzt sind die Rippen aufgeklebt.
Die Nasenleiste und die Endleiste sind inzwischen auch befestigt.
Das Steckungsrohr ist bereits montiert.
20210116_183541.jpg

20210116_182952.jpg



Ja und jetzt folgen die langwierigen Feinarbeiten wie Stege setzen,Ecken kleben usw.:cry:
bis bald
Uwe
 
Oben Unten