• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Pterodactylus (2,03 m von Marston)

Startwagen für Flugsaurier

Startwagen für Flugsaurier

Ja,das ist ein Startwagen.
Anders bekomme ich den 4,50m /5KG/Vogel beim Schleppen nicht in die Luft.
Ich habe hierfür jahrelang experimentiert.Doch nun klappt es perfekt.
Alles habe ich mit einen kleineren Vogel ca 2,30m ausgetestet.
 

Anhänge

Der nächste soll dann endlich E-Antrieb erhalten.(Heckantrieb)
Wer hat damit Erfahrung?
Hallo Uwe,

Ich habe leider keinen der "Holz-Saurier".
Ich hatte allerdings einen aus Depron gebaut, anhand eines ebenfalls beim Hersteller der Holz-Versionen erhaeltlichen Plans.
Leider war der Erstflug nur sehr kurz :cry:
Offenbar kann man nicht einfach die komplette Ausruestung AUF dem Depron befestigen. Moeglicherweise gibt es zuviel Turbulenz und evtl. Stroemungsabloesung im Bereich der Hoehenruder. Weiterhin bin ich der Meinung, dass die Ruder am Leitwerk zu klein sind. Ich spreche von der Depron-Version wohlgemerkt, nicht die hier im Thread eigentlich angesprochene Holz-Ausfuehrung.
Ein Schwachpunkt ist auch der "Hals". Trotz mehrfacher Kohlestaebe ist der abgebrochen. Leider habe ich noch kein Bild gefunden.

Mit so einem "Heckantrieb" setze ich mich auch schon einige Zeit auseinander. Zwar fuer eine "Ente", die Probleme duerften aber die selben sein, wie bei Deinem Saurier.
Mein Haupt-Problem:
wie kriege ich das Ding gestartet, ohne meine Wurfhand durch einen grossen Heck-Propeller zu schreddern, ohne die Hilfe eines Katapult-, Winden- oder Gummi-Starts (mag ich nicht, da zu aufwaendig) und ohne grosses Fahrwerk.
Startwagen hatte ich auch schon ueberlegt. Allerdings muesste der dann anders aussehen, als die sonst ueblichen. Hier ist ja die Gefahr, dass der Heckpropeller den Startwagen beschaedigt, vom weiteren Schaden am Flieger mal gar nicht zu reden.
edit: Dein Startwagen koennte fuer Heckantrieb funktionieren, da "in der Mitte" ja alles frei ist. Wie schwer ist der denn? Heckrad gelenkt oder frei? Und wer holt den von der Bahn, wenn Du fliegst?

Evtl. waere fuer Deinen Saurier der Antrieb mittels zweier Motoren an den "Klauen-Positionen" im Fluegel eine guenstige Alternative? So wie halt bei den Sauriern aus dem Thread hier.
Hatte ich fuer die Ente auch schon ueberlegt. Allerdings wird dann der Einbau eines Faltpropellers schwierig. Man muesste eine lange "Motorgonel" bauen, um den Propeller beim Falten vom Fluegel frei zu halten. Das ist schon rein optisch nicht so das Wahre.
Bleibt dann auch nur noch die Position jeweils hinter dem Fluegel. Allerdings kann da der Schwerpunkt Probleme bereiten, wenn die Motormasse (2 Motoren) so weit hinten liegt. Und der Handstart wird auch nicht ungefaehrlicher.
Weiterhin ist ein grosser Propeller fuer ein Segler-aehnliches Flugzeug effizienter, als 2 kleinere.

Wolltest Du den Propeller zwischen den "Fuessen/Leitwerken" anbringen?

Mein augenblicklicher Favorit ist ein "zentrales Seitenleitwerk mit aufgesetztem Motor", hoch genug fuer Bodenstarts. Das stoert bei meiner Ente optisch nicht, wuerde bei einem Saurier allerdings etwas sonderbar aussehen.:eek:

Uli
 
Hallo Uli,
vielen Dank für deine Antwort.
Ja,der Startwagen ist bei mir für einen sicheren Bodenstart beim F-Schlepp sehr wichtig.
Auch für ein Pteranodon mitHeckantrieb werde ich diesne Weg gehen.
Der verstorbene Saurier-Vater LUDWIG hatte seinen 4,50 m Pteranodon aus der
Hand gestartet.Hierbei hat er unter dem Rumpf einen Holzklotz gehalten.
Nach dem Wegwerfen fiel der Klotz mit seinemZapfen der vorher im Rumpf eingriff runter.
Den Motor hat er dann auch erst nach dem Verlassen der Hand gestartet.Sah eigentlich
sehr einfach aus.Aber ist nichts für mich.Den Bruschless will ich im Bugraum unterbringen.
Eine Fernwelle soll dann den Heckpropeller antreiben.Aber wer kann mir die Motordimensionierung und die Propellergröße sagen.Wohlgemerkt 4,50m und 5Kg.
Übrigens ist dein Modell auch dieser Pteranodon ?
Wie hast du dort die Querruder und das Höhenuder ausgelegt.?
Nach welchen Plan hast du deinen Vogel gebaut?
Für Test habe ich auch schon an ein kleinen Pteranodon aus Depron oder so gedacht.
 

Quest

User
Hallo Uwe,
sagenhaft sehen Deine Saurier aus! Hast Du die selbst berechnet oder nach Plan gebaut?
 
.........
Auch für ein Pteranodon mitHeckantrieb werde ich diesne Weg gehen.
.........
Den Bruschless will ich im Bugraum unterbringen.
Eine Fernwelle soll dann den Heckpropeller antreiben.Aber wer kann mir die Motordimensionierung und die Propellergröße sagen.Wohlgemerkt 4,50m und 5Kg.
........
Übrigens ist dein Modell auch dieser Pteranodon ?
Wie hast du dort die Querruder und das Höhenuder ausgelegt.?
Nach welchen Plan hast du deinen Vogel gebaut?
Für Test habe ich auch schon an ein kleinen Pteranodon aus Depron oder so gedacht.
Meinen Saurier habe ich nach diesem Plan gebaut:

http://www.pteroworks.com/foam.htm

Wie schon gesagt, halte ich die Hoehenruder fuer zu klein.
Bei der Neu-Ausstattung und Reparatur werde ich versuchen die in den Bildern leider nicht zu sehenden Dinge, wie Akku, Empfaenger und Regler mehr verkleidet unterzubringen. Evtl. wird dazu der Rumpf aufgedickt.

Ein Startwagen nach Deiner Bauart koennte fuer einen Heckantrieb funktionieren. Ich lasse mir das fuer meine Ente auch noch mal durch den Kopf gehen.

Ich habe mal mit Motocalc und einem an die ungefaehre Groesse deines geplanten Elektro-Pteros angelehnten Entwurfs gespielt.
Natuerlich muesste man da noch dran feilen (soll heissen, das ist nur mal eine grobe Abschaetzung, also bitte nicht gleich die genannten Sachen kaufen). Aber prinzipiell waere das schon in etwa die Groessenordnung:

Outrunner 580 kV (min. 800-1000W), 4S LiPo ~3300 mAh oder mehr, 13x8 Luftschraube, 60-80A Regler. Das waere z.B. alles noch im Rahmen meines Hobby-Etats fuer so ein Projekt.

Nur ein Frontmotor mit Fernwelle duerfte nicht so ganz ohne sein. Vor allem bei der Leistung. Das sollte auch ohne Fernwelle hinzukriegen sein. Der Propeller muesste aber zwischen die "Seitenleitwerke" passen. Wie gross ist denn da der vorhandene Platz?

Edit: Sorry Knut fuer etwas Off Topic. Koennen wir das hier weiter diskutieren? Oder sollen wir einen eigenen Thread aufmachen?

Uli
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Ja ,Ihr habt Recht.
Ich habe einen neuen Thread mit dem Thema Pteranodon angefangen.
Über rege Beteiligung würde ich mich freuen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Zierl

User
Hallo
Bin heute auf Deinen Baubericht gestoßen
Ein sehr schönes und außergewöhnliches Modell, würde mich auf jeden Fall auch interessieren und würde gern nach bauen.
Wo bekomme ich denn einen Plan dazu her.
Leider konnte ich auch noch nichts zur Flugerprobung lesen ,berichte doch bitte einmal darüber.
Gruß Bernd
 
Hi Bernd,
alles über meine Pteranodons wird es im neu einegrichteten
Thread/Thema Pteranodon zu lesen geben.
Hoffentlich auch mit vielen Beiträgen von Flugsaurierleidgenossen.
Den Plan für den Ur-Pteranodon Spannweite 2,25 sollte es noch bei FMT geben.
Gruß Uwe
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Zierl

User
Hallo Knut
Ein wirklich schönes bzw. außergewöhnliches Modell welches Du da baust, würde mich auch Interessieren. Wo könnte ich denn einen Plan 1: 1 bekommen.( 2,03 m Spannweite )
Leider hast Du noch keine Angaben zu den Flugeigenschaften gemacht , oder bist Du noch nicht in der Luft gewesen.
Eine Antwort würde mich freuen.
MfG Bernd
 

Gast_7158

User gesperrt
FERTIG!

FERTIG!

Jetzt will ich als Initiator des Threads auch wieder mal was sagen:
Endlich ist er aus dem Ei geschlüpft!
Der Erstflug steht noch bevor, deshalb ist die Bleikammer im Schnabel noch nicht geschlossen..
 

Anhänge

KLASSE!!!

Ein wirklich außergewöhnliches und interessantes Modell. Und schön gebaut sieht es auch noch aus. Viel Erfolg beim Erstflug.

Gruß Mirko
 
Pterodactylus 80"-Begeisterter

Pterodactylus 80"-Begeisterter

Liebe Ptero-Interessierte,

ich habe mir auch den "Semi-Kit" bei WeMoTec bestellt. Sind für etwas Material und Bauplan-Doppel (ohne Rippenzeichnungen...) immernin 162,90€. Aber, den Lieferumfang kennt man ja vorher.

Ich wurde von dem Artikel in der 'bauen und fliegen' 3/2011 zum Kauf motiviert. Hier hat Helmut Leben doch recht ausführlich geschildert, was einen beim Bau erwartet, aber natürlich auch bezüglich des bemerkenswerten Ergebnisses.

Ich hatte nach der Lieferung noch netten kurzen Mail-Kontakt mit Oliver Wennmacher. Unter Anderem ging es um die Idee, im kommenden Frühjahr ein Pterodactylus-Treffen zu organisieren (wäre für mich eine ganz gute Motivation fleißig zu bauen...;) ). Doch dazu ggf. später mehr in diesem Thread.

Ich habe an euch mal folgende Frage, die ich auch an Oliver Wennmacher per Mal stellte:

Ich habe geschaut, was ich für meinen Pterodactylus noch so an Material benötige. Im Abgleich mit den Berichten in den bekannten Foren fiel mir auf, dass in meiner Lieferung die Kiefernleisten (Fläche unterer Holm) und die CFK-Rohre (Leitwerksträger) fehlen. Hat sich da im Lieferumfang etwas geändert, oder wurde das vergessen beizuzpacken (eine Haribo-Lakkritzschnecke war aber dabei… ;) ).

Wie oben geschrieben: ich habe diese Anfrage an WeMoTec per Mail gestellt. Inzwischen 3 Mal binnen 3 Wochen und leider keinerlei Antwort erhalten. Nun weiß ich nicht, ob es an Überlastung oder mengelndem 'After Sales Service' liegt. Bei dem Preis hätte ich schon gerne einen soweit vollständigen Bausatz.

Hier wäre ich für Informationen aus dem Kreis "Der Wissenden" sehr dankbar.

Beste Grüße und viel Spaß an diesem FLIEGBAREN Frühherbstwochenende!

Michael
 

WeMoTec

User
Offline hatte ich schon geantwortet, wegen der Jetpower haben sich die Mails leider verzögert (arbeite die deshalb auch am Wochenende weiter ab).

Dennoch einige Infos:
Das "Short Kit" umfaßt zwei Pläne und die Frästeile. Die vermißten Teile gehören nicht zum Lieferumfang und sind in der Liste der zusätzlich benötigten Teile auch separat aufgelistet.
Sie haben auch in der Vergangenheit nicht zum Lieferumfang gehört.

Natürlich sind die "short kits" nicht billig. Bei den Pteroworks Modellen handelt es sich um Teile, die in Kleinstserie aufgelegt werden. Das ist leider so. Wir verdienen da übrigens auch wenig dran, es ist eher ein Freundschaftsdienst für Ron.

Ich hatte auch schon angeregt aus dem 80" Satz einen kompletten Baukasten wie beim kleineren Ptero zu machen, Aber Pteroworks will da nicht ran. Hintergrund ist wohl, daß sich im Gegensatz zu Europa die große Variante wegen des Bauaufwandes in USA kaum verkauft.

Oliver
 
Hallo, Oliver,

nun hat meine Reaktion ungewollt lange auf sich warten lassen...

Danke für die Erläuterungen. Ich hatte mich wohl von dem Foto zu Beginn dieses Threads leiten lassen. Da sind die unteren Holme der Flügel abgebildet. Die stärkere Schwärzung der Kohlerohre für den Leitwerksträger auf dem Plan, habe ich per Foto falsch interpretiert.

Ich denke, die Annahme, auch diese Teile gehören bei dem Preis zum Lieferumfang, ist nicht irrig. Was ich nicht verstehen kann, ist, dass der Bauplan unvollständig ist. Es mag Gründe geben, 2 identische Kopien beizulegen, aber ich hielte bei dem Preis einen vollständigen Zeichnungssatz inklusive Rippen für angemessen. Der Mangel hat mich nun wirklich überrascht.

Beste Grüße und ein schönes Wochenende!

Michael
 

Gast_53593

User gesperrt
Hi
ich werde für einen Kollegen einen Pterodactylus Spw 2.00m Frästeilesatz von Wemotec bauen.
Den Short Kit habe ich heute erhalten , die Teile sehen erst mal gut aus sind sauber gelasert ,
doch schön wäre eine deutsche Übersetzung der Kurzanleitung in Händen zu Halten was aber nicht der fall ist.
So müssen alle noch zu beschaffenden Materialien noch Umgerechnet werden .
Nach Sichtung der Bauerfahrung in Verschiedenen Foren vermisse ich so wie manch ein anderer auf den Bauplan
die Einzelteile na ja .
auch in anderen Foren werden per Pfd. Biegeschablonen angeboten für die Holme dieses wäre sinnvoll das diese auf dem plan wären.
auch waren schnitte wo zum teil Verstärkungen oder so angebracht werden sinnvoll
Mal sehen was nun so auf mich zu kommt.
Norbert
 

Gast_53593

User gesperrt
Hi
Heute ist das Material was ich noch benötige angekommen
Habe begonnen mit dem Bau und die ersten Rippen mit den Aufdoppler versehen , alle Rippen müssen nachgeschliffen
werden durch das Lasern den auf den Schnittstellen befindet sich ruß.
Auch da die Holme schräg laufen müssen die Ausfräsungen schräg geschliffen werden sonst Passt der Holm nicht.
Fazit bis jetzt es ist eine menge Nacharbeit zu leisten
Norbert

DSCF4861.JPGDSCF4860.JPG
 

Gast_53593

User gesperrt
Hi
so die ersten Rippen vom mittel teil mit den Steckungsrohr sind verleimt,
die Obere leiste habe ich vorab gewässert und dan verleimt das geht besser und nimmt die Spannung.
So wie schon in der Beschreibung von Wemo-tec es ist absolut kein Bausatz für Anfänger.
mann muss viel dinge sich selbst zusammenreimen wie wo was zusammengehört an auf Dopplungen usw.
also für diesen Kit -Preis hätte ich mehr erwartet vor allen eine deutsche Beschreibung und auch das auf dem Bauplan es deutsch steht.
Norbert

DSCF4865.JPGDSCF4864.JPGDSCF4863.JPGDSCF4862.JPG
 
Oben Unten