• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

PZL-104 WILGA ECOMRC 2.2m ARF (von Lindinger/ready2fly)

robbyd

User
Das dürfte sehr knapp werden mit dem Boxer. Kann ich mir nicht so richtig vorstellen, daß das klappt. Siehe Fotos.

Gruß
Robby

IMG_9476.JPG
IMG_9477.JPG
IMG_9478.JPG
IMG_9479.JPG
 
Danke.
Wie weit steht denn die Haube weg vom Rumpf?
Gemessen an den seitlichen Backen der Haube.
Also der Motor hat 193mm von Zylinder zu Zylinder. Ohne Kerzen.
 

robbyd

User
Die Haube hat keine "Backen". Diese Wilga hat im Original einen Sternmotor und deshalb eine runde Haube, auch an dem Modell. Der maximale Durchmesser (am Motorspant) liegt bei 210mm und verjüngt sich bis vorn auf ca. 145mm. Daß man den Boxer mit den 193mm ohne größere Ausschnitte unter die Haube bekommt, kann ich mir nicht so richtig vorstellen. Ganz genau kann ich das aber auch nicht messen, weil ich die Haube noch nicht montiert habe. Vielleicht kann da jemand helfen, der das Modell soweit aufgebaut hat.

Auf jeden Fall: Allen ein gesundes neues Jahr, wenn es dann soweit ist!

Gruß
Robby
 
Schwerpunkt

Schwerpunkt

Kann mir jemand von euch verraten wo der Schwerpunkt liegt?
Gemessen von der Nasenleiste also vorderste Kante der Vorflügel bis zum Schwerpunkt.

Danke euch.
 
Hab von Lindinger den Schwerpunkt genannt bekommen.
Der liegt bei 95mm hinter der Nasenleiste. Gemessen von der vordersten Kante der Fläche.
 

robbyd

User
Fast fertig !

Fast fertig !

Nach längerer Pause hier die Info, daß ich nicht etwa aufgegeben habe! Ich hatte nur wenig Zeit zum Bauen und noch weniger zum Schreiben.

Allerdings nähert sich die Fertigstellung der Wilga jetzt dem Ende. Im Grunde muß ich nur noch die Scheiben einkleben. Zugeschnitten habe ich sie heute. Und das war auch tatsächlich die besch... Arbeit!!! Ich hatte das von Anfang an befürchtet. Solange auf den Scheiben bzw. allgemein den Kunststoffteilen (Fahwerksverkleidungen) kein Farbe aufgebracht ist, macht sich das sehr gut. Die Farbe auf einigen Teilen (Fahrwerksverkleidungen und Frontscheibe) allerdings macht das Material anscheinend so spröde, daß man es nicht ohne Risse schneiden kann. Das ist wirklich katastrophal! Das ist aber auch schon das Einzige, was ich wirklich an dem Modell bemängeln würde. Die Paßgenauigkeit der Scheiben, z.B., ist dagegen total genial und beim Rest des Modells kann man auch nichts finden, was man bemängeln müßte.

Wenn ich Zeit finde, werde ich über Ostern die Scheiben einkleben und dann auf Flugwetter hoffen. Wie lange das noch auf sich warten läßt, ist allerdings eine interessante Frage.

Nachfolgend ein paar kommentarlose Bilder. Wer Fragen hat, meldet sich ja sicher hier.

Schöne Ostern Euch allen!

IMG_0848.jpg
IMG_0951.jpg
IMG_0952.jpg
IMG_0954.jpg
IMG_0957.jpg
IMG_0958.jpg
IMG_0959.jpg
 

robbyd

User
Ich bin jetzt mit dem Bau der Wilga fast fertig. Das Einzige was noch fehlt ist die Frontscheibe. Die will ich gern rausnehmbar machen (z.B. mit Magneten). Hier fehlt mir aber noch die richtige Idee, wie ich das realisieren kann. Vielleicht fällt mir morgen Abend etwas ein. Da mir heute nichts eingefallen war, habe ich mal Flächenschutzhüllen gebaut:

IMG_0999.jpg
IMG_1001.jpg


Ich hatte dieser Tage die Antriebskonfiguration schon getestet und vermessen. In der Konfiguration schafft die Luftschraube mind. 6.100, fast 6.300 /min, Leistungsaufnahme kurzzeitig 2.600W, Dauer 2.400 W (bei etwas über 70A). Standschub konnte ich noch nicht messen. Das werden aber wohl die errechneten >10kg sein. Der Rest der Berechung stimmt nämlich ebenfalls fast auf die Kommastelle genau (http://www.ecalc.ch/motorcalc.htm?ecalc&lang=de).

Entgegen meiner ursprüngliche geplanten Konfiguration habe ich geändert:

Propeller: Hacker Xoar Electric Beechwood Prop 22x10 NICHT, dafür FIALA 22x10E Holzpropeller (hatte einfach nur Bestellgründe)
Regler: später evtl.Jeti Master Spin 99 pro opto, vorerst (weil vorhanden): Dymond SMART 100 HV NICHT, dafür DYMOND Master X-120 HV (*siehe unten)
Schleppkupplung: DS 1550 (später) NICHT dafür Dymond D 300 (weil vorhanden)

*Regler:
Der Dymond SMART 100 HV, den ich eigentlich übergangsweise verwenden wollte, funktioniert nicht zusammen mit dem Scorpion-Motor. Der Motor läuft nicht an, stottert nur. Ich vermute, daß dieser Regler mit dem 20poligen Motor nicht klar kommt. Das Timing müßte noch länger eingestellt werden, als der Regler es zu läßt. Mit dem DYMOND Master X-120 HV klappt es dagegen problemlos.

Eine Erfahrung von mir zum Schwerpunkt:
Der Scorpion-Motor wiegt ca. 900g. Ich hatte den u.a. wegen dem Gewicht ausgesucht. Andere, hier in der Diskussion genannte Motoren, wiegen nur 600g. Damit kann man unmöglich den Schwerpunkt ohne Blei einhalten! Der hier wiegt, wie gesagt, 900g und ich habe die Akku's ganz vorn. Dann liegt der Schwerpunkt bei den 95mm, gemessen ab Vorderkante Vorflügel. Ob das richtig ist, habe ich aber noch nicht rausbekommen, werde es wohl aber erstmal so versuchen. Nach hinten schieben kann ich den Akku immer noch.

Für alle, die auch eine Wilga auf dem Tisch stehen haben: viel Spaß weiterhin beim Bauen!

Gruß
Robby

Hier kann man übrigens sehen, daß die Wilga noch andere Fan's anlockt ;-)

IMG_0989.jpg
 

robbyd

User
Geflogen ist sie ja noch nicht. Wenn es das Wetter es dann aber zuläßt, dann mit einer Spektrum DX7, Empfänger ist ein AR8000.
 

robbyd

User
Hallo Achim,
die "Black-Horse-Wilga" sieht nicht ganz schlecht aus - viele Details (sie kostet natürlich auch einen Schein...)! Was wiegt die im Rohzustand? Wie ist hier die Anlenkung von Höhen- und Seitenuder gemacht?

Ich habe die Befestigung der Frontscheibe jetzt erstmal realisiert. Sieht nicht sonderlich schön aus, ein bischen graue Farbe könnte aber schon etwas bewirken. Wichtig: beim Vollgastest und Test mit wechselnden Drehzahlen am Boden hat die Scheibe gehalten! Das macht mir Hoffnung, daß es dann auch in der Luft klappt!?

Am Wochenende durfte die Wilga schonmal in die freie Wildbahn. Aber nur ein paar Tests: Rollen, Reichweite usw., keine Flugversuche. Wenn das Wetter hier so bleibt, kann der Erstflug allerdings bald stattfinden.

IMG_1005.JPG

IMG_1006.jpg

IMG_1007.jpg

IMG_1008.jpg
 
Wilga Problemflieger

Wilga Problemflieger

Ist hier noch jemand zum Thema Wilga (Lindinger)

Gruß Günter


OTE=Andreas Maier;2782480]Dafür benehmen sich vereinzelte Exemplare beim Landen wie Diven.
.... um es mal vorsichtig auszudrücken. ;)

Aber wer diese Optik einer Gottesanbeterin mag, der wird über so
manch kleines mädchenhafte Getue von Madame Wilga,
mit einem Lächeln hinweg sehen. :rolleyes:


Gruß
Andreas[/QUOTE]
 

calamity joe

User gesperrt
@Andreas (auf Seite 1 bezogen):

mnache Porsche benehmen sich auf der Autobahn auch wie Diven, weil ihre Fahrer(innen) nicht damit umzugehen wissen. Eine solch pauschale Aussage ist mE wenig weiter führend - pardon. Nicht jeder, der einen Führerschein hat, eignet sich ohne weitere Übung zum fahren eines Sportwagens.
 

robbyd

User
Ja.

Ist hier noch jemand zum Thema Wilga (Lindinger)

Gruß Günter


OTE=Andreas Maier;2782480]Dafür benehmen sich vereinzelte Exemplare beim Landen wie Diven.
.... um es mal vorsichtig auszudrücken. ;)

Aber wer diese Optik einer Gottesanbeterin mag, der wird über so
manch kleines mädchenhafte Getue von Madame Wilga,
mit einem Lächeln hinweg sehen. :rolleyes:


Gruß
Andreas
[/QUOTE]
 

robbyd

User
Erstflug

Erstflug

Heute war die Wilga das erste Mal in der Luft. Vorab: sie fliegt wirklich lammfromm, für mein Empfinden und bei den eingestellten Ruderausschlägen sogar recht träge aber eben überhaupt nicht zickig. Sehr solide.

Ganz zufrieden bin ich aber nicht, weil ich in der ersten Runde eine Motorabsteller hatte. Das Problem hatte ich an anderer Stelle in diesem Forum schon mal vorgetragen ohne allerdings eine Lösung zu finden. Ich hatte nämlich bereits bei Motortests am Boden bemerkt, daß bei schnellen Gaswechseln der Motor manchmal auf einmal stehen bleibt. Selbst bei Knüppelstelllung "Vollgas" steht dann der Motor. Nimmt man jetzt zwei Mal Gas weg, dreht er wieder ganz normal. Das Phänomen ist schwer nachzuvollziehen aber hin und wieder gelingt es am Boden bei schnellen Gaswechseln. Nun hatte ich genau das Problem in der ersten Runde aber ohne schnellen Gaswechsel. In meinem Verdacht steht das Auto-Timming des Dymond-Reglers. Mein Verdacht ist, daß sich der Regler bei schnellen Gaswechseln oder bei drehender Luftschraube durch den Fahrtwind im Auto-Timming "verhaspelt" und dann den Motor einfach stoppt. Eine andere Idee habe ich montan nicht. Ich werde demnächst mit festem Timing testen. Wenn ich einen Akku am Boden mit schnellen Gaswechseln leer fahren kann ohne daß das Phänomen wieder auftritt, werde ich den nächsten Start angehen.

Ansonsten, was ich in der einen Platzrunde feststellen konnte:
- es fehlt vermutlich noch etwas Seitenzug
- Schwerpunkt könnte, wie weiter unten beschrieben, schon mal grob passen, vielleicht kann er später noch etwas zurück
- die Wilga muß auf jeden Fall mit Motor geflogen werden, ohne Motor geht's schnell abwärts. Gleitflug ist kaum möglich. Hier muß man Fahrt aufholen, damit sie wieder ordentlich auf die Ruder reagiert.
- Ruderausschläge, speziell Querruder, können ruhig groß gewählt werden denn das Modell ist recht träge.
- Motorleistung in meiner Konfiguration ist super!

Mehr konnte ich in der einen Runde nicht feststellen. Fakt ist: wunderschönes Modell, wunderschönes, sehr realistisches Flugbild, unkompliziertes Handling.

Wenn ich das Motorabstellerproblem in den Griff bekommen habe, gebe ich hier nochmal die Info durch.

Noch eine Info: inzwischen habe ich endlich mal gewogen. Sie ist bei ca 7900 g angekommen. Nicht gerade wenig und mehr wie erhofft aber anscheinend nicht so kritisch.

Gruß
Robby
 

robbyd

User
Die Auto-Timing-Einstellung des Reglers ist es übrigens nicht! Mein nächster Versuch sind Zusatzkondensatoren am Betriebsspannungseingang des Reglers.
 

robbyd

User
Ich habe den Übeltäter für die Motorabsteller wahrscheinlich gefunden. Nachdem ich Kondensatoren am Reglereingang nachgerüstet hatte und alle möglichen Reglereinstellungen (Stichwort: Strombegrenzung) erfolglos getestet hatte, habe ich mal die Einzelzellenüberwachung rausgenommen. Beim nachfolgenden Test bis zum Abregeln des Stellers hatte ich nicht einen Absteller. Das macht Hoffnung für hoffentlich bald weitere Flüge.
 

robbyd

User
Heute konnte ich nach dem Ausklemmen der Einzelzellenüberwachung erstmals in der Luft ein bischen testen, wie die Wilga fliegt. Motorabsteller gab es nicht. Der Seitenzug, den ich schon vergrößert hatte, reicht immer noch nicht. Auch die Ruderausschläge, speziell Quer, können noch größer werden. Querruder hatte ich auf 70%.

Die Wilga muß auf jeden Fall mit Gas geflogen werden. Wer beim Landeanflug das Reinschweben mit zwei, drei Zacken Gas zum Bremsen gewöhnt ist, muß sich umstellen (so wie ich). Andererseits hat man hier nicht das Problem, daß das Modell segelt ohne Ende und man nicht runterkommt. Diese Gefahr besteht bei der Wilga auf keinen Fall ;-)

Allen, die noch die Wilga auf dem Bautisch stehen haben kann ich nur empfehlen: fertigstellen und ab in die Luft! Das Teil fliegt super und macht wahnsinnig Spaß!

Video von heutigen Flug habe ich leider keins. Heute, bei dem super Flugwetter hier, warren alle zu sehr mit den eigenen Modellen beschäftigt. Das holen wir aber bestimmt demnächst mal nach.

Viel Erfolg den restlichen Wilgapiloten und natürlich allen anderen!

Gruß
Robby
 
Oben Unten