• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

PZL M-18 Dromader (Plan von Heiko Preisler): Baubericht

Gast_14961

User gesperrt
Hallo,

nachdem ich im Allgemeinen Forum schon mal begonnen hatte, eine spezielle Frage zu den Klappen zu stellen (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=127526 ), hier nun der Baubericht zur Dromader.

Auf der Messe in Dortmund habe ich das Modell von Heiko auf dem Stand des Neckar Verlags gesehen und fand dieses außergewähnliche Flugzeug sofort spannend! Begierde kam auf und ich habe den Bauplan und den Frästeilesatz gekauft. Dann hatte ich so viel mit meiner DC-3 zu tun, dass erst einmal nicht daran zu denken war.

Jetzt habe ich aber begonnen. Da ich noch an einer 2,5m großen DC-6 arbeitem möchte ich in dieses Projekt nicht zu viel Zeit investieren. Dennoch scheint es mir nicht möglich zu sein, einfach nur nach einem Plan zu bauen. Egal wie gut er ist!

Bei ca. 1,4m Spannweite hat Heiko den Plan ohne Landeklappen gezeichnet. Da er zunächst ohne QR unterwegs war, hat er auch eine für meinen Geschmack etwas zu heftige V-Form der Flügel eingeplant. Schließlich hat er auf eine Nasenleiste im eigentlichen Sinn verzichtet. Dadruch fällt leider die Bepannung im Nasenberich stark ein. Als etwas pingeliger Scale Fan, geht das leider nicht (wenngleich dadurch unglaublich leicht gebaut werden kann!).

Für den Bau sind also folgende Änderungen vorgesehen:

1) Beplankung des 1. Drittels der Fläche mit 0,8mm Balsa.
2) Einbau von Landeklappen
3) V-Form auf Scale 6°.

Am WE habe ich mit dem Flächenmittelteil und den LK begonnen und hier die ersten Bilder:

Er einmal die Rippen senkrecht aufgeklebt.
CIMG1871.JPG

Dann den Fahrwerkshalter eingesetzt. In Ermangelung der vorgesehenen Abachi Nut-Leiste, habe ich das aus Kiefernleisten zusammengeleimt. Ein wenig schwer, aber OK.
CIMG1872.JPG

Die Landeklappen werden ganz einfach in Rippenbauwese auf einem Brettchen Aufgebaut und dann mit 0,8mm Balsa beplankt:
CIMG1873.JPG

Die LK-Servos werden auf kleine Brettchen geklebt und unten in die Fläche geschraubt.
CIMG1878.JPG

Hier eine fertige LK
CIMG1880.JPG

Die innere und Äußere Landeklappe werden jeweils miteinander verbunden, so dass pro Seite ein Servo reicht.
 

Gast_14961

User gesperrt
Hallo Hans-Jürgen,

das ist ja phantastisch. Fragmente davon habe ich schon in einem englischsprachigen Forum gefunden. Solche Details bei der Größe ist schon verrückt :)
 

Gast_14961

User gesperrt
Weiter geht's...

Weiter geht's...

Hallo,

da vielleicht doch einige mitlesen, mache ich einfach mit dem Baubericht weiter:

Zunächst habe ich die Aussenflügel fertiggestellt. Im Gegensatz zum Bauplan habe ich auch hier die Landerklappen vorgesehen. Die QR baue ich ebenfalls einzeln auf und schneide sie nicht von der Fläche ab. Das ist mir irgendwie symphatischer. Übirgens der Einbau der Kleinkrams (Aufnahme für QR-Servos etc.) dauerte bedeutend länger, als das zusammenkleben des Gerippes. Da machen sich die Frästeile sehr positiv bemerkbar. Danke Heiko für den hervorragenden Plan (selbst wenn ich mich nicht stoisch daran halte)!

CIMG1882.jpg

Hier die QR. Sie werden oben noch mit 0,8mm Balsa beplankt.

CIMG1889.jpg


Die Servos für die QR werden auf ein 2mm Balsabrettchen (sehr harte Qualität) geschraubt. Ich verwende 0,7mm Alu Blech (Litho-Druckplatte aus einer Druckerei) als Befestigungsbügel. Ein aufgeklebtes Stück 3mm Pappelsperrholz sorgt für einen guten Halt des Servos und gestattet das Eindrehen der Schräubchen. Die gesamte Einheit wird in die Fläche geschraubt. Zwei Abachi Leisten stellen die Aufnahme dar.

CIMG1888.jpg


Die insgesamt vier Scheinwerfer der Dromader dürfen einfach nicht fehlen. Hier habe ich erst mit mir gerungen, ob ich mit die Arbeit mache. Aber 5mm ultrahelle LEDs sind selbst am Tage sehr gut sichtbar.

CIMG1891.jpg


Dieses kleine Maschinchen leistet übrigens wundervolle Dienste:
CIMG1883.JPG

Es ist ein kleiner Tellerschleifer mit einem Durchmesser von 125mm. Mit dem angeschlossenen Staubsauger gibt es fast keinen Staub im Bastelzimmer. Ich weiß gar nicht, wie ich ohne dieses Teil ausgekommen bin.
 

H.F

User
hey, klar lesen da mehr als nur "einige" mit, wohlen aber nicht deinen tread mit komentaren verunzieren, - also halt uns unbedingt auf dem laufenden!

mfg

hugo :cool:
 

Gast_14961

User gesperrt
Vielen Dank! Nachdem sich 1% der Mitleser geoutet haben :D, kann ich ja beruhigt weiter berichten.

Hier noch ein Detail der Landescheinwerfer:
CIMG1899.JPG

Den vorderen Teil habe ich - wie angedroht -mit 0,8mm Balsa beplankt. Mit ordentlich Wasser konnte der Nasenradius in einem gebogen werden. Super!
CIMG1902.JPG

Dann habe ich - während die Beplankung trocknete - mit dem Rumpf begonnen. Heiko: bei den Teilen R1 und R29 stimmen die Einzelteilzeichnungen und damit auch die Frästeile nicht. Nichts, was man nicht reparieren kann, aber vielleicht gibt es ja eine neue Auflage und da könnte man das korrigieren.

CIMG1893.JPG

CIMG1894.JPG

So hier schon einmal ein Ergebnis. Nicht schlecht!

CIMG1903.JPG

CIMG1904.JPG

Ich habe mal alles, was ich an Material zur Dromader liegen habe auf einen Stapel gelegt und gewogen: bislang 730g (inkl. Servos, Empf, Motor, Akku). Ich denke, sie wird keine 1000g wiegen. Aber selbst dann wird die Flächenbelastung ca. 40g/dm² betragen.
 
AlexanderB schrieb:
Heiko: bei den Teilen R1 und R29 stimmen die Einzelteilzeichnungen und damit auch die Frästeile nicht. Nichts, was man nicht reparieren kann, aber vielleicht gibt es ja eine neue Auflage und da könnte man das korrigieren.
Hallo Alexander und die ganze Kameltreiber-Meute :-)

auch der, der den Plan verbrochen hat, liest mit..

Tolle Arbeit, Alexander! Darf ich dich engagieren, wenn ich mal wieder einen Protypen zu bauen habe? :-)

Ich glaube, bei R1 ist ein Auschnnit für den Spant verrutscht, aber bei R29 kann ich keinen falschen Fehler entdecken. Aber vielleicht bin ich aber einfach betriebsblind, kannst Du mir den Bug bitte per Mail zusenden, Alexander? Ich leite es dann an den Verlag weiter...


Viele Grüße, Forhes Fest, Guten Rutsch und viel Spaß mit der Drommy!

Heiko
 

Gast_14961

User gesperrt
So, ich habe wieder ein wenig weiter gebaut. Nun zieht es sich gerade etwas. Viel Kleinkram und man sieht kaum, dass man voran kommt. Allein das Verlegen der Kabel und Einbauen der LEDs hat über eineinhalb Stunden gedauert.

Oberhalb der Landeklappen habe ich eine Spaltabdeckung aus 0,8mm Balsa gemacht. Damit sie nicht so leicht abbricht, habe ich sie mit Leisten gleicher Stärke verstärkt:

CIMG1906.jpg

CIMG1909.jpg

Hier habe ich die LK schon einmal probehalber anscharniert.
CIMG1910.jpg

CIMG1911.jpg

CIMG1912.jpg

Dem Bespannen der Fläche steht nun fast nichts mehr im Wege. Es felht nur noch der Hebel für die LK und ein Funktionstest mit dem eingebauten Servo.
 

Gast_14961

User gesperrt
Hier noch zwei Bilder von der Ansteuerung der LK.Die äußere LK wird von der inneren durch einen Stahldraht, der in einem Bowdenzugröhrchen mitläuft, mitgenommen. Funktioniert ausgezeichnet!

CIMG1913 (2).jpg

CIMG1915.jpg
 
Klappenanlenkung

Klappenanlenkung

Hallo Alexander,

sehr schön gemacht die Klappen. Aber das mit dem Draht als Mitnehmenr hättest Du Dir sparen können :-)

Das Original - und meine große Drommy - haben das wesentlich rustikaler...


Polla Chairetismata, wünsche noch ein frohes Fest zu haben und bislang gehabt zu haben

Heiko
 

Anhänge

Gast_14961

User gesperrt
Hallo Heiko,

das ist ja interessant. Leider habe ich keine Detailbilder von den Klappen. Aber das ist eine gute Lösung. Ich hatte die Lösung mit dem Draht von meiner DC-3. Das kitzelige dabei ist, dass man den Draht gerade durch die V-Form steckt. Also musste ich die Löcher in einem Winkel von 3° (zusammen 6° V-Form) einbohren. Dazu habe ich mir eine schiefe Ebene von 3° hergestellt und den Bohrständer waagerecht ausgerichtet. Ziemlicher Aufwand. Deine Lösung gefällt mir viel besser. Aber nun bleibt es, wie es ist.

Bitte sende mir - wenn Du magst - ein paar Bilder. Ich nehme an, Du hast Bilder vom Original. Auch an Bildern Deiner grossen Dromader bin ich sehr interessiert. Meine Mailadresse hast Du ja. Vielen Dank im Voraus!

Heute geht es weiter mit der Bespannung der Fläche.

Wünsche auch noch ein frohes Rest-Fest :)
 

Gast_14961

User gesperrt
Danke, Jens. Die LK bestehen aus vier Teilen: da die Fläche ein gerades Mittelteil hat (nicht im Original: hier hat das Mittelteil ca. 1,5° V-Form), sind dort rechts und links die Klappen bis zum Knick. Im Aussenflügel ist ebenfalls eine LK, die bis zum QR geht. Auf meinen Bildern müsstest Du das erkennen können.
 
AlexanderB schrieb:
... da die Fläche ein gerades Mittelteil hat (nicht im Original: hier hat das Mittelteil ca. 1,5° V-Form)...
Hallo,

jaaa, nee, doch, nicht ganz richtig :-)
Also, das Original hat an der Wurzel ein NACA2415, das zum Knick hin auf NACA2412 hin getrakt ist. Da aber die Profilsehnen auf gleiche Höhe bleiben, haben die Profilkonturen (also Flächenober- und unterseite) "V-Form". Also: Sehnentechnisch hat die Drommy im Mittelteil keine V-Form!

Und noch etwas Werbung: wem die hier vorgestellte Dromader etwas zu klein ist und eine "etwas" größere haben möchte, der soll noch ein, zwei Monate warten. In der Modell wird was erscheinen :-)


Chairetismata

Heiko
 

Gast_14961

User gesperrt
Hallo Heiko,

ja, Du hast natürlich recht. Das habe ich auch so gesehen.


Heute Abend stelle ich wieder ein paar Bilder ein. Die drei Flächenteile sind nun bespannt, die QR angeschlagen, alle vier Servos eingebaut und alle Klappen ebenfalls fertig bespannt.

Heute und morgen wird die Fläche verklebt. Ich bin mir noch nicht sicher, wie? Dadurch, dass sie bereits bespannt sind, können sie nicht mehr mit Klemmen zusammengehalten werden. Also fällt Ponal aus, oder was meinst Du? Ich dachte an UHU endfest 300. Das dauert aber.

Zwischen die beiden Rippen, die je an der Verbindungsstelle liegen, habe ich rechts und links noch ein Stück 2,5mm Balsa eingesetzt. Das überträgt die Kräfte wenigstens noch auf die nächst-innere Rippe. Vielleicht ist das keine schlechte Idee für Deinen Bauplan der kleinen Heiko. Beim provisorischen Zusammenhalten mit Klammern halten die Rippen natürlich nichts. Und der kleine Sperrholzverbinder muss letztlich fast alles halten.
 
Hallo @ all,

von mir auch noch ein paar Bilder aus dem Archiv, hier die LK-Anlenkung und der ganze Tragflächenübergang vom Mittelstück zu den Ohren.
Alexander: Bitte den Bau weiter so schön dokumentieren, gefällt mir bis jetzt sehr gut!
Heiko:
...ein, zwei Monate warten. In der Modell wird was erscheinen :-)
...das hört sich ja höchst interessant an!

viele Grüsse
Godert
 

Anhänge

Oben Unten