Qualität von Bausatzsegeln

Hallo,

ich habe da mal eine etwas provokative Frage, entsprungen aus einer neulich
geführten Diskussion:
Bei der Beurteilung von Bausatzmodellen wird ja immer wieder auch die
entscheidende Komponente "Segelsatz" beurteilt und zumeist heißt es dann:
"Naja, ist noch brauchbar als Einstieg, aber eben nichts tolles. Mehr wäre
wünschenswert." Wirklich? Manchmal sind die Lappen nicht nur aus schlechtem
Material, sondern auch noch völlig falsch geschnitten - das ist dann natürlich
völliger Murks und das meine ich im folgenden nicht. Ich selbst messe der
Qualität der Segel auch bei einem Bausatz eine recht hohe Bedeutung zu, aber
tun das andere auch? Oder sind meine Ansprüche einfach überzogen?

Beispiel:
Bei der RUBIN von Graupner sind ja bereits recht aufwendige und damit nicht
gerade billige Segel im Bausatz enthalten. Das gute Stück kostet ja auch
einiges, eben u.a. sicherlich dadurch. Diese Segel sind trotz aller Arbeit mit
Kompromissen behaftet, weil es offenbar in der "industriellen" Herstellung
nicht anders geht. Sie sind deshalb zwar teuer aber doch nicht perfekt, aber
sie unterscheiden sich doch in der Qualität von den Lappen, die anderen
Bausätzen so beiliegen und machen so zumindestens erstmal in der Theorie und
vom Schein her was her.

Nur: Lohnt sich das denn überhaupt??? Tut Graupner sich selbst und seinen
Kunden damit einen Gefallen?

Als direkter Vergleich zur RUBIN mag der dagegen sehr einfach gehaltene
Segelsatz bei der SMARAGD herhalten.
Ein weiteres Beispiel wäre die SAPHIR (meist mit schlechten Segeln) gegenüber
der LIBERA OCEAN (meist mit besseren, auf jeden Fall aufwendigeren Segeln)

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was nun bei den meisten Anwendern eines
Bausatzmodells besser ankommt. Je länger ich mich so mit der Materie
Modellsegelboote beschäftige, um so mehr komme ich zu der Meinung, daß es
vermutlich bei den meisten Anwendern zumeist rausgeschmissenes Geld ist, wenn
bei einem Bausatzmodell aufwendigere und damit teurere Segel bereits im Bausatz
enthalten sind, die a) von den meisten Anwendern schlicht nicht genutzt werden
können (zumeist wegen falschem Trimm und mangelnder Segelerfahrung) und b) die
zumeist aus Kosten-/ Herstellungsgründen eben doch noch ihre Tücken haben. Dann
kann man es doch einfach sein lassen.

Irgendwie komme ich deshalb mehr und mehr zu der Meinung, es reicht
wahrscheinlich wirklich, einem Bausatzmodell einfache, billigste
Segel-Alibi-Lappen beizulegen und damit zumindestens mal den Einstiegspreis
auch niedriger zu halten. Wer dann mehr will, weil er damit umgehen kann (wäre
ja durchaus eine sinnvolle Voraussetzung...) oder weil es eben was hermacht (- Prestige),
kann/muß einen besseren Segelsatz selbst anfertigen bzw. anfertigen lassen.

Von daher ist die Beurteilung und die Qualität der beigefügten Segel bei einem
Bausatz dann natürlich fast schon unwichtig, oder sehe ich das falsch?

Grüsse
Thomas

[ 16. Oktober 2002, 21:06: Beitrag editiert von: Murphy R. ]
 
Also kurz und bündig....

Wenn ich schon ein Baukasten kaufe, dann tue ich das aus Zeitmangel alles selbst zu bauen.Dann erwarte ich auch daß es funktioniert.Aber du hast recht manche Bausatzsegel sind eine Schande.Aber es gibt ja noch Graham Bantock... :D
 

Gast_633

User gesperrt
"... bantok"und nicht nur den.
Bausaetze sind bausaetze zum einsteigen. wer mehr will muss leider selbst bauen und dazugehoert auch ein segelkleid. (oder baien lassen, wird aber teuerer).
wie ihr wisst auf meiner site ist ein link unter tipps zum segelselbermachen.
gruss andreas
 

Berni

User
Hallo Thomas,

also es ist wirklich kein leichtes Thema, welches Du da angestossen hast. Grundsätzlich gehören meiner Meinung nahc zu einem Baukasten auch die passenden Segel; sonst wäre es ja keiner.
Das die Hersteller da Kompromisse eingehen, ist auch klar. Sonst gäbe es ja auch hochwertiger ausgestattete Beschlagsätze (dies ist nämlich ebenso ein brisantes Thema). Natürlich geht es immer ein bischen besser. Doch Hand aufs Herz: so schlecht sind die Segel ja auch nicht. Ich besitze die Smaragd und fahre Sie erfolgreich mit den "Baukastensegeln". Natürlich ist der Stoff schwer und auch ich denke an das Anfertigen eines neuen Segelsatzes. Dennoch läuft die Yacht sehr gut und die Genua ist hervorragend gemacht.
Meine Meinung: Segelsätze seitens der Hersteller ja. Für Anfänger immer gut, Fortgeschrittene solten erst mal das Schiff richtig Trimmen und der Könner wird sich "seine" Segel über kurz oder lang ohnehin selber anfertigen.

Viele Grüsse

Bernhard
 
Oben Unten