Qualität von Hitec Servos ??!!

Hallo Leute,

bisher war ich ein eifriger Verfechter von Hitec Servos. Auch bei meinem neuen Projekt habe ich mir wieder welche gekauft, unter anderem 4 x 645 MG. Der Kauf ist schon ca. 4 Wochen her und die guten Dinger haben gelegen da ich ja erst bei meinem Modell soweit sein wollte um sie einzubauen.
Gestern war es dann soweit. Kabel abgeschnitten und auf Stecker für Flächenanschluss gelötet. Erst die eine Fläche. Alles OK. Dann die zweite Fläche. Keine Funktion bei beden Servos!!?
Servos ausgebaut und Teststecker gebaut um Fehler auszuschliessen. Erst die eine Fläche gecheckt, alles OK. Dann die zweite Fläche. Wieder keine Funktion. Rätseln!! Also Servos aufgeschraubt um nachzusehen ob da was nicht stimmt. Ich denk mich trifft der Schlag!!!

Im ersten Servo ist glatt das Masse und Plus Kabel von der Platine gerissen (kalte Lötstelle)
Beim zweiten Servo sind die Isolierungen aller Kabel zerstört und die Kabel sind teilweise blank. Ursache hier ist die fehlerhafte Montage seitens des Herstellers. Die Kabel wurden beim montieren durch die Platine zerquetscht. Anbei mal vier Bilder bei denen man das sehen kann. Ich werde morgen mal zum Derkum fahren und ihn damit konfrontieren und dann mal sehen was passiert. Das zieh ich notfalls mit rechtlichen Mitteln durch.

Ich gebe folgendes zu bedenken. Diese Servos sind in einer Phantom im Masstab 1:7,2 verbaut mit 2 x P-120 drin. Jetzt stellen wir uns mal vor was passiert wäre wenn ich auf einem Flugtag............ Denkt euch euren Teil







Andreas
 

Christian Abeln

Moderator
Teammitglied
Hrm mal ganz blöd gefragt:
Probierst Du die Servos vor dem Abschneiden der Kabel eigentlich nicht aus?
Ich mach das standardmässig eigentlich immer.
Trägt zwar nichts zu dem Problem bei (ich hab mit HiTec Servos nie Probleme gehabt, fliege aber eigentlich nur Graupner) aber interessieren würds mich trotzdem.
Ansonsten ab zum Händler und austauschen lassen (wenns noch geht)
Ich würd auch sicherheitshalber mal die andere Fläche testen. Bzw mal die Servos aufschrauben.
Bei Graupner hatte ich das Prob auch mal das die Kabel net gescheit waren (war aber nur ein Servo) aber aufgrund dessen gleich die ganze Qualität anzuzweifeln halte ich ehrlich gesagt für falsch...

[ 06. April 2003, 20:44: Beitrag editiert von: Christian Abeln ]
 

EF2003

User
Hallo Andreas

bedauerlich Dein Pech mit den HITEC-Servos.
In meinen Jets fliege ich ausschliesslich Futaba Servos der Typen S 9206 und S 9151-Digital.
Diese haben sich bestens bewährt.
Habe noch einige davon OVP, die ich Dir zu einem sehr günstigen Preis von Euro 85.- abgeben könnte.
Gruss Fritz
 

Ticmic

User
Hallo Andreas,

wirklich bedauerlich mit Deinem Pech!

Aber ich muß auch sagen, dass Du dieses Pech mit jedem unserer Anlagenteile haben kannst, und das unabhängig vom Hersteller.

Das geht Dir und uns überall gleich und ist auch nicht nur auf die Modellbaubranche beschränkt.

Ich nenne nur einmal das Thema Auto (Massstab 1:1)....

Zu Deinen Servos: Ich bin der Überzeugung, dass Du sie anstandslos ersetzt bekommen wirst, wenn Du sie technisch nicht verändert hast. Und selbst da (abgeschnittenes Kabel) denke ich, dass kulanterweise ein Austausch erfolgen wird.
 
Hallo Andreas,

ich hatte bei Derkum in Stuttgart auf der Messe 6 HS81MG als Servos für einen Youngmaster gekauft. Wie du hatte ich auch die Stecker abgeschnitten bevor ich die Servos getestet hatte. Eines der Servos war ebenfalls fehlerhaft. Ich hatte daraufhin mit Derkum Kontakt aufgenommen. Derkum hat mir erklärt wenn die Stecker noch dran wären könnte er das Servo direkt ersetzen. Bei abgeschnittenen Steckern müsste er die Servos an Hitec einsenden was etwas länger dauert. Ich musste zwar nochmal nachfragen was mit meinem Servo los ist aber ich habe daraufhin anstandslos Ersatz bekommen.
 

Spunki

User
Hallo Andreas

Wirklich Pech mit Deinen Servos, und das auch gleich bei zwei davon ... hmmm, waren (sind) wohl Montagsservos bzw. Freitagsservos ;) ... hatte noch nie Probleme mit hitec, ganz im Gegenteil - waren immer ihr Geld wert ...

Ich muss aber Jürgen recht geben - 2 x P120 und 645 passen nicht ganz zusammen ... leg ein paar Euro drauf und besorg Dir die 5945 - da hast Du dann sogar die Alu-Hebel bereits dabei ...

Grüße Spunki
 
Hi Jungs,

bis jetzt war ja auch immer alles OK aber das hier find ich schon hart!

Wieso zu billige Servos für ne zweistrahlige Phantom?

Bei 6 Volt schieben die Servos 9 kg. Das ist für ne Landeklappe bzw. Querruder genug. Schaut euch doch mal um was der Markt an der Stelle sonst so bietet. 9kg schaffen selbst die 3 - 4 fach teureren Futaba Servos teilweise nicht.

Andreas

P.S. In meiner F-22 sind 225 MG auf den Querrudern!!!

Ach ja, und das ganze geht nicht gegen den Händler denn der produziert ja nicht!!!

[ 07. April 2003, 09:52: Beitrag editiert von: F22-Raptor ]
 
Hallo Andreas,

Auch ich verwende überwiegend HiTec Servos - bisher ohne irgendwelche Probleme, aber "Billig-Servos" und 2-strahlige Phantom passen m.E. nicht zusammen. :) Jürgen
 

Spunki

User
Hallo Andreas

Nix gegen die 225er ... sind gute Servos, hab ich auch ...

Aber: Warum riskierst Du Deinen schönen Raptor wegen dieser Servos? - beim ersten Ruderflattern im Speedflug demontieren die ab ... mir persönlich wär das das nicht Wert ...

Grüße Spunki
 
Hallo Spunki,

Du kennst die Maschine ja persönlich und weist wie ich damit fliege. Das funktioniert nunmehr seit 4 Jahren so! Hier gab es mal nen netten Fred über Ruderdrücke. Die Ruder der Raptor sind gerade mal 80 x 55 mm. Hierauf kann das Servo dann seine 4,5 kg Druck geben. Das reicht.
Macht mal folgenden Test: baut ein Ruder 1:1 nach lagert es so das ein gewicht Zug am Ruderhorn geben kann und hängt dann das Gewicht an das Ruderhorn von dem Ihr meint das dies halten sollte. Dann wisst Ihr worüber wir reden.

Im übrigen passen in der Raptor an der Stelle keine anderen Servos rein weil die Fläche dort nur eine Dicke von 18 mm aufweist.

War übrigens beim Händler:

Wieso ich die Kabel vorher zerschnitten habe ohne zu Testen. Na weil ich davon ausgehe das die Ware in Ordnung ist wenn Sie zum Kunden kommt.
Er muß das einschicken und abwarten wie hitec sich verhält ~~#:-(. Ich mußte die neuen Servos bezahlen und erhalte evtl. eine Gutschrift.
 

Spunki

User
Hallo Andreas

Eigentlich hattest Du ja noch Glück im Unglück! ... stell Dir vor den Servos gehen erst im Flug die Lötstellen auf ...

Ich mußte leider auch schon die Erfahrung machen ... da kann man noch so gewissenhaft planen, bauen, alles doppelt und dreifach absichern und dann liegts letzendlich bei einer zugekauften Komponente wo man es selber nicht mehr in der Hand hat ... meist Elektronik dann ... hingegen wegen nem mechanischen Defekt ist mir noch kein Flieger vom Himmel gefallen ...

Grüße Spunki
 
hallo zusammen
Meine generellen Anmerkungen:
a) Ticmic hat recht , so etwas kann es bei jedem Fabrikat geben.
b) gewisse Analogservos von Hitec (303, 605, 225) sind zwar kostengünstig sowie vergleichsweise stark und schnell, aber auch vergleichsweise (verglichen mit JR, Fut, MPX) weich und nicht sehr stellgenau. Hitec Digitalservos (HS5945MG, HS5735MG) sehen daneben viel strammer aus und geniessen – zumindest in meinem Bekanntenkreis den Ruf, sehr zuverlässig zu sein.
Wäre ich stolzer Besitzer eines 2-Düsenjets, würde ich - wie hier schon anderweitig bereits empfohlen – auf jeden Fall auf Hitec Digital Servos oder Adäquates (Fut, JR, MPX allenfalls neue Simprop) setzen. Die kosten auch nicht alle Welt, wenn sie nicht blitzschnell und kräftig zugleich sein müssen. Und beim Jet sind schnelle Servos ja nicht unbedingt gefragt, vielmehr sollten sie gut halten und präzise sein.

Gruss
Kurt
 
Hallo Leute,
hier muss ich dem Andreas wirklich zustimmen, bisher habe ich durchaus Markenanalogservos verwendet.
Nur durch deren Preis-Leistungsverhältniss das keineswegs mit den Jahren besser geworden ist, werde auch ich auf preisgünstigere Servos ausweichen, zumal auch die Produktqualität zB. von JR und anderen deren Getriebe und Hebel keinesfalls das halten was der Preis verspricht oder besser wäre als im obigen Fall für HITEC dargestellt ist.
Für meine neue F 89 zB. HS 945 MG Rudergröße ca. 50 x 10 cm und ich hoffe natürlich das ich keine technischen Props der Art haben werde.
Wenn ja und darauf wird ein Absturz mit Folgen zurückgeführt leistet sich das der jeweilige Hersteller in Deutschland sicher nur ein mal, dann beliefert er entweder den Markt nicht mehr oder verbessert seine Entkontrolle so das nix mehr passiert und oder Versichert sich entsprechend.
Beim Andreas seiner Raptor ist es wirklich nicht erforderlich für die kleinen Ruder stärkere Servos zu verwenden. Auch die F4 hat nicht so große Ruder am Flügel, daß dies erforderlich ist Die Stellgenauigkeit hat bisher noch immer auch bei technisch viel älteren Servos problemlos gereicht. Was nutzt eine hohe Stellgenauigkeit, wenn das Getriebe außen am Hebel dann 1- 2 mm Spiel hat oder nach kurzer Betriebszeit bekommt weil zB. das Metallgetriebe nix taugt. Dafür aber dan 150 Teuro kostet.

Immerhin gehts beim Jet nicht ums 3D fliegen, Ruderflattern entsteht auch nicht durch das Servo sondern durch falsch gewählte Rudertiefen, ungeeignete Profilwahl und vor allem falsche zu kurze oder schwache Hebel u.Anlenkungen. Oder eben auch Servo-Getriebeschäden.

Was uns fehlt, sind zuverlässige Produkte deren Verwendungszweck und deren Grenzen klar erkennbar ist und auch mit eindeutigen Daten und Angaben benannt wird, bei angemessenem Preis.

Gruß
Eberhard

[ 08. April 2003, 19:11: Beitrag editiert von: Eberhard Mauk ]
 
So,

Hitec hat die Servos anstandslos ersetzt. Da es derzeit wohl Lieferschwierigkeiten durch die Umstellung des Vertriebsweges gibt hat Derkum Modellbau in Leverkusen ein Servo aus eigenem bestand vorgestreckt.

Suuuuper Service von Hitec und Derkum.

Danke an beide Unternehmen.

Somit ist mein Weltbild wieder gerade gerückt :D :D
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo F22-Raptor,


War übrigens beim Händler:

Wieso ich die Kabel vorher zerschnitten habe ohne zu Testen. Na weil ich davon ausgehe das die Ware in Ordnung ist wenn Sie zum Kunden kommt.
Ein guter Fachhändler hat einen Servotester auf dem Verkaufstresen stehen und testet jedes Servo vor den Augen des Kunden auf Funktionalität bevor es zur Verrechnung kommt. Das ist ja gerade einer der Vorteile des örtlichen Fachhändlers, gegenüber einer Internet-Bestellung.

Soll ich Dir/ihm einen nennen der das so macht? ;)
 
Oben Unten