Rügener Finale 2011

Arne

User
Am vergangenen Wochenende fand auf der Insel Rügen das Rügener Finale statt. Als letzter von drei Wettbewerben (mit der Wertung zwei aus drei) wurde hier die Nationalmannschaft für die erste F3F-WM 2012 ermittelt, diese finder 2012 ebenfalls auf Rügen statt.

Bei Kaiserwetter konnten am Donnerstag die schon da angereisten Teilnehmer bei ordentlich Wind in Kreptitz trainieren. Freitag war wenig Wind und ein vom Landen und Touristenverkehr schlecht zu fliegender Hang wurde nur kurz angetetstet. Am Ausweichhang wurde dann bei leichtem Crosswind nur kurz geflogen und dann der Tag bei Fischbrötchen und Kaffee zu Ende gebracht.
Der Samstag als erster Wettbewerbstag "glänzte" leider mit Windstille, ich habe die Ostsee noch nie so glatt gesehen.... so konnte nicht geflogen werden und es waren wieder Strandspaziergänge und Fischbrötchen angesagt.

Sonntag hatten wir dann zum Glück die schon länger stabil vorhergesagten ca. 8m/Südwind und mit dem Gorer berg einen tollen Hang. Dank sehr kleinem Teilnehmerfeld, routinierten Piloten und Organisatoren haben wir dann bis 17.00h stramme 20(!) Durchgänge durchgezogen und so den ausgefallenen Samstag super kompensiert. Mit geringen Windschwankungen und mit der Anzahl hatten wir einen fairen und absolut tollen Wettbewerb bei Traumwetter und tollen Bedingungen an einer schön laminaren Steilküste. Leider war das Landen weit im Lee auf einem teils recht steinigen Feld nicht gerade modellschonend, Kratzer und Druckstellen gabe es reichlich und gratis. Ich habe dann an einen etwas bockigere Stelle weiter vorne mit Gras gewechslelt was der Flieger dankbar annahm. Am Endes des Wettbewerbs waren alle ausgelaugt aber glücklich, denn die Startfolge war schon verdammt fix, Landen, Flug kurz analysieren, vielleicht mal was umballastieren, den Kollegen (also den Flieger) raushauen und dann war man auch schon wieder selbst dran.

Am Ende hieß der souverräne und absolut verdiente Sieger Helge Bochert vor Andreas Herrig und Thorsten Folkerts, weitere Ergebnisse findet ihr hier
Das Nationalteam besteht somit aus Andreas und Martin Herrig und Helge Borchert, der an der Küste wieder beeindruckend zu alter Stärke zurück gefunden hat.
Das Niveau war sehr hoch, kleine Fehler wurden schon hart bestraft und sich danach wieder vorzuarbeiten super schwer. Die meisten Zeiten lagen zwischen 42-50 Sekunden. Geflogen wurden hauptsächlich Freestyler 3 und 4, daneben Crossover (wenn auch leider nur kurz), der neue Pike Precision von Samba, Gonzo von Becker, Radical, kurz der neue gestreckte Flieger (Name?)von Weberschock.

Vielen Dank an Franz und seine Helfer für einen tollen Wettbewerb!

Bilder hab ich wegen Stress fast keine gemacht, ein paar und ein paar Videos werde ich noch hochladen.

Gruß Arne
 

Tunc Uzun

Vereinsmitglied
@Arne

@Arne

Sehr schöner Kurzbericht! Vielen Dank!

@Alle Zuschauer & Helfer aus dem multmedialen Zeitalter:
Gibts keine Videos die die Wettkampfatmosphäre ein wenig wiedergeben könnten?? :D

Oh, das hatte ich deine Zeilen nicht ganz zu Ende gelesen: Deine Videos sind natürlich auch gern willkommen...
 

LS8-18

Vereinsmitglied
Herzlichen Glückwunsch an die Platzierten. Da habt Ihr aber ordentlich Runden gefolgen und nach windlosem Anfang noch einen Top-Wettbewerb gehabt...
 
Oben Unten