• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Rare Bear von VQ Spannweite 205cm 35cc

Servus

Tankbeschläge und Schläuche sind allesamt von Richter Tankverschlüsse. Der Schlauch ist der hier https://richter-tankverschluss.de/e...8a2a9-62b3-487a-b863-1b9583568956/Products/63 also Viton. Der wird nicht so Starr wie der gelbe.
Nein, die selbstschließenden Gewebeschläuche kenne ich noch nicht.
Momentan bin ich am Umbauen von unserer Schleppmaschienen (meine Jodel und Piper vom Vater). Danach gehts wieder an der Rare Bear weiter, Luftführung und Kleinteile anbringen. 4 Blatt Test mit der 20x14 Biela steht auch noch aus.
Abschliesend gehts nochmal auf die Waage.

MFG

Christian
 
Hallo Zusammen

Heute hab ich die Luftführung angebracht momentan härtet das Harz aus. Ebenso ist alles so gebaut dass ggf auch eine Rumpfansaugung realisiert werden kann.
Morgen wird dann alles wieder montiert und dann sehen wir was zum Schluss rauskommt.

Varioprop ist nach Telefonat mit Hr. Ramoser auch schon geordert. Es wird eine 25er 4 Blatt Narbe mit 21,8" Blätter welche von mir auf ca. 18 bis 19" gekürzt werden bei entsprechend hoher Steigung würde 16" anpeilen.

MFG

Christian
Rare Bear81.jpgAnhang anzeigen 2137994Rare Bear82.jpgRare Bear84.jpg
 
Hallo Zusammen

Hab mittlerweile 3 Flüge mit der Rare Bear gemacht. Sie fliegt sich wirklich sehr gut. Bis zum 3. Flug konnte ich noch das Dualrate und Expo für alle Ruder einstellen und auch beim letzten Flug wurden schon einige schnelle Überflüge gemacht.
Bei der 3. Landung hat die Bear sauber auf dem Hauptfahrwerk aufgesetzt und ist ca. 5 Meter gerollt als das rechte Rad einen Maulwurfshaufen getroffen hat.
Ergebniss könnt ihr euch auf den Bildern ansehen. Die Maschiene ist dann quer auf dem linken Fahrwerk ausgerutscht.
Rare Bear85.jpgRare Bear87.jpg
Rare Bear90.jpgRare Bear93.jpgRare Bear91.jpg
 
Die Reparatur habe ich mittlerweile schon in Angriff genommen. Nochmal danke an Rudi fürs Teilefräsen.
Ebenso wird die 2. Aufnahme auch modifiziert. Oracover Cadmiumgelb ist die gleiche Farbe wie das Gelb der Rare Bear. Das Orange von Oracover ist etwas zu dunkel, also wird die ganze Fläche in Oracover gefinisht. Wenigstens hat weder die Motorhaube noch der Rumpf was Abbekommen.
Natürlich ist einen Tag nach der Demontage der Varioprop und der Spinner geliefert worden.
Rare Bear95.jpgRare Bear99.jpgRare Bear97.jpgRare Bear96.jpg Rare Bear92.jpg

MFG

Christian
 
So wie du hab ich‘s auch verkastet! Sehr gut!!

Saito FG60R3 mit 20x10 4-Blatt dreht im Stand 5250 u/min.

Motor braucht ewig zum einlaufen, wird merklich von Flug zu Flug besser...

Hab 1 Liter Sprit an Bord, viel zu viel. Damit kann man locker über ne Stunde fliegen...

Kühlluftführung muss ich noch verbessern, oben wird ne Anschrägung in den Rumpf gebaut, hinter der Motorhaube (Danke für den Tip Tim!)

An dieser Stelle noch folgender Hinweis an alle, die das Teil bauen wollen: Das original Fahrwerk ist Schrott. Nach spätestens jeder zweiten Landung muss es nachgebogen werden, die Beine sind mit viel zu dünnen 5 oder 6mm Stiften in der Mechanik befestigt. Völlig unzureichend für diese Gewichtsklasse. Nötig wäre hier eine direkte 8 oder 10mm Aufnahme darin.

Aus diesem Grund werd ich mir mal ein anderes bestellen, denke Elektron, oder hat jemand ne bessere Lösung parat?!


Auch die Fahrwerksklappen in den Flächen werd ich voraussichtlich aus gfk neu herstellen, da die originalen flache Bretter sind und dadurch vorn oder hinten 1 cm offen stehen...
 
Hallo Zusammen

Hat etwas gedauert bis ich hier wieder was gepostet hab, aber ich wollte die Reparatur gleich richtig machen und daher musste auch die Folie ab.
Das Oracover Orange war zu dunkel gegenüber der VQ Folie und das Weis war zu Matt gegenüber der Oracover. Daher wurde die Flächenunterseite komplett neu gebügelt. Kadmiumgelb passt der Farbton zu der VQ Folie.

Rare Bear119.jpgRare Bear101.jpgRare Bear112.jpgRare Bear117.jpgRare Bear113.jpg
 
Nach dem neuen Bügeln der Fläche wurde das Fahrwerk wieder eingebaut, der Schwerpunkt kontrolliert und gestern ging es dann bei besten Wetter zum nächsten Flug mit der Rare Bear.
Nachdem ich nach meinem letzten Flug die Tiefenruderbeimischung zu den Klappen von 4% halb und 8% voll auf nun 8% halb und 16%voll gestellt habe steigt sie auch nicht mehr weg mit den Klappen.
Mir persönlich gefallen die Flugeigenschaften mit halb gesetzten Klappen besser, denn mit voll gesetzten klappen wurde sie fast zu langsam und ich musste mit Wind nach dem Durchstarten fast 3/4 Gas geben da sie sonst zum Abreissen tendierte. Das war mit halb gesetzten Klappen nicht so.
Ich muss Feststellen, dass ein Biela 22x12 Propeller mir für meinen Saito FG 57 zu groß ist, da dreht der Motor nur 5500U/min ich möchte irgendwo bei 6500 rauskommen am Boden. Mit der 22x10 Scale waren es ja 6900 und da ging die Bear besser als gestern.

MFG

Christian

Rare Bear114.jpgRare Bear105.jpgRare Bear107.jpgRare Bear109.jpg
 
Servus

Die Räder sind von Paf Modellbau https://shop.strato.de/epages/61316...th=/Shops/61316787/Categories/Leichträder/ALG da gibt es auch passende Bremsen dafür. Hab ich in meiner Jodel auch verbaut und kann die nur weiterempfehlen.
Für morgen hab ich den Varioprop gekürzt auf 19,5" und die Steigung 13" eingestellt für den Anfang. Mal schauen wo wir landen mit der Steigung. Die obere Luftschraube ist eine Biela 20x14 4Blatt.

MFG

Christian Rare Bear120.jpg
 
Hallo Zusammen

Der Varioprop ist jetzt auf 18,5" gekürzt, bei 19,5" dreht der Saito 4300U/min und die Rare Bear geht damit sehr Scale. Senkrecht steigen ist nurnoch Dynamisch möglich aber die Grundgeschwindigkeit lässt hoffen. Mit 18,5" habe ich noch keinen Probelauf gemacht, aber Ergebniss teile ich die Tage mit. Rare Bear123.jpg
 
überprüfe dein Seitenleitwerk von Zeit zu Zeit, das tendiert zum abknicken/abbrechen. Flattert dann im Flug, hab meines selber schon halb in der Hand gehabt und von einigen gehört...
 
Hallo Zusammen

Danke für den Hinweis, aber das Seitenruder ist bei meiner im Moment fest. Die Flosse ist auch Spielfrei.
Ich hatte die letzten Wochen eher damit verbracht die Varioprops an den Motor anzupassen. Mittlerweile bin ich beim 4 Blatt bei 17x13 und 6000 U/min. Jetzt mache ich gerade Tests mit 2 Blatt da bin ich bei 20x12 und 5800 U/min, ist aber noch in Arbeit.
Das Spornrad hat es bei meiner aus dem Sperrholzspannt gerissen. Ist jetzt verstärkt und die Kabienenhaube ist bei mir auch abgefallen, zum Glück nach dem Anlassen am Boden. Die ist nur ins Balsa geschraubt gewesen ist jetzt mit Sperrholz hinterlegt und längere Schrauben drin.
Meine wiegt aktuell Betankt 10,4 Kilo.

MFG

Christian Beer
 
Hallo zusammen

Ist ne weile her dass ich was geschrieben habe. Aber hab in der Zwischenzeit noch einige andere Modelle fertig gemacht.
Im Moment habe ich mit der Rare Bear 7L Benzin verflogen und fliege sie auch sehr gerne.
Die Rare Bear fliegt noch immer, auch bei meiner ist das Seitenruder während des Hochdrehen der Steigung und der damit verbundenen Geschwindigkeitssteigerung auch locker geworden. Bei mir ist es nicht abgebrochen sondern nur "weich" geworden. Das äusserte sich bei Vollgasflügen in einem leichten Pendeln des Hecks in der Luft. Als ich das das erste mal Festgestellt habe bin ich sofort gelandet und hatte die Seitenruderanlenkung in Verdacht. Aber es war alles Spielfrei und ok. Als ich dann an die Flosse gedrückt habe konnte man die um ca. 2cm hin und her drücken.
Stabilisiert habe ich das ganze dann durch einen Kohlestab, den ich Vertikal von oben nach unten durch das Seitenruder und den Rumpfboden gesteckt und eingeharzt habe. Der Rumpfbereich der die Kräfte des Seitenruders aufnehmen soll wurde vorher mit Sperrholz und Glasfaser verstärkt, so dass die Krafteinleitung nicht mehr nur von einem 3mm Pappelsperrholz übernommen wird.
Im Zuge der Repararur hab ich auch das Spornradservo nach vorne versetzt da ja durch die Reparatur hinten einiges an Gewicht dazugekommen ist.
Ebenso sind die Empfängerakkus direkt an den Motorspannt gewandert und das Gesamtgewicht hat sich jetzt bei 10,8 kg eingependelt.
Rare Bear133.jpgRare Bear132.jpgRare Bear135.jpgRare Bear130.jpgRare Bear134.jpg
 
Auch an der Propellerfront habe ich weiter Optimiert.
Aktuell ist ein Vario Prop 2 Blatt 604-25 23,8" auf 17,5" gekürzt mit 16" Steigung und 6600U/min drauf.Rare Bear136.jpg
Mit der Einstellung geht die Rare Bear wirklich gut. Es fehlt zwar wegen des kürzen der Propeller etwas der Standschub, grade beim Starten bzw beim Durchstarten mit gesetzten Landeklappen. Eben da sollte man dann das Höhenruder nur ganz dezent betätigen. Nach dem Starten fängt sie erst nach dem Einfahren des Fahrwerks richtig das Beschleunigen an. Senkrechte Steigflüge sind problemlos möglich, aber nach ca. 150mtr ist es mit dem senkrecht Steigen vorbei. Im 45° Winkel zieht sie sauber durch solange man ihr nicht die Fahrt zuweit rauszieht.

MFG

Christian
 
Hallo,
die Seitenruder - Modifikation sieht gut gelungen aus. ;)

Habe gelesen das du deswegen auch deinen Empfängerakku an den Motorträger verlegt hast.
Ich baue auch gerade einen 30ccm Warbird auf,
und die brauchen ja auch viel Gewicht vorne an der Nase.

Meine Frage, liegt dein Empfängerakku nun auch neben dem Zündakku, und sind da vielleicht irgendwelche Störungen zu erwarten, oder sollte man die doch 20cm auseinander entfernt verbauen? Oder hast du einen kleinen Sicherheitsabstand von beiden, zueinander gelassen?

Danke schon mal.... :)
 
Servus

Bei dem Seitenruder wollte ich keine Versuche machen, daher die große Aktion.
Bei meinen Modellen sind die Empfänger und Zündungsakkus immer gemeinsam eingeschrumpft wegen des leichteren Befestigens. Bei der Rare Bear waren es 2 Packete, da das vom Schwerpunkt nicht anders ging. Hatte bis jetzt auch damit noch keine Probleme. Die Zündung ist von den Akkus wiederum 20cm weg. Neben den Akkus ist der Kill Switch und der Empfänger (bei mir Futaba) ist ca. 40cm hinter den Akkus und der hat eine 40cm Antenne verbaut, die im Rumpf nach hinten geht.
Fliegt in meiner RV 4 seit 2014 so. Soll jetzt nicht heissen, dass es da keine Probleme geben kann. Ich persönlich hatte noch keine damit.

MFG

Christian
 
N'abend,
okay,
mein Empfänger ist auch so 20cm von der Firewall entfernt, dann wollte ich ganz nach vorne zwei LiFes von der Akkuweiche verbauen,
aber ziemlich in der Nähe wäre auch der Zündakku,
und die Zündbox nahe der Firewall.
Hoffe nur das sich da nichts stört, sonst baue ich die beiden Empfängerakkus auch mit auf den Schwerpunkt zum Empfänger und dann muß halt vorne stattdessen so circa 150g Blei dahin , damit sich da nichts stört...
Ist eine Saito /Rcexel 6-8,4V Zündbox, am Saito FG 30 B, und der Futaba R7008SB Fasstest Empfänger, hängt an der Jeti Dsm 10 Akkuweiche.
Wird gerade in einer kleinen Corsair, mit 1,8m Spannweite verbaut.
 
Meine Bear ist jetzt als Prüfstand für die B-25 Technik ausgemustert.

Bin mit ihr nie richtig warm geworden.

Qualitätsmängel noch und nöcher... ein Neubau wäre mir schneller von der Hand gegangen.

Fliegen tut‘s super.

Landungen waren bei mir immer mit Abriss aus 1M höhe, weil zu langsam ergo Fahrwerk & Prop futsch, oder alternativ Fahrwerk/Prop futsch weil mit ausreichend Geschwindigkeit gelandet, aber das besch...... Fahrwerk, was dazu angeboten wird viel zu unterdimensioniert ist. Am Anfang noch die Balsaleisten rausgebrochen, die ursprünglich das Fahrwerk halten sollen lt. Hersteller. Katastrophe. Wäre mit wenig Aufwand im Herstellungsprozess null Problem gewesen, das Alltagstauglich zu produzieren.

Landeklappen voll runter in Verbindung mit dem 4-Blatt macht s auch einfach bissle zu langsam, Klappen auf die Hälfte reicht völlig aus.

Zumindest hat s mir geholfen, die 2 Saito Fg60R3 für die B-25 einzufliegen, und die für mich noch unbekannte powerbox-technik zu testen.

Schalldämpfer hatte ich beim ersten Motor einfach in die Rohre geleitet, beim zweiten schon mit dem einen, für die B-25 gedachten Ringschalldämpfer von https://www.meier-ringschalldaempfer.com/

Der Sound ist der ober Hammer! Werd da wohl noch einige ordern müssen! Wirklich Sahne!

Die Powerbox Systeme haben sich auch bewährt, sehr feine und einfach zu bedienende Technik!

Sprit brauchts beim FG60 maximal nen 500ml Tank.

Leider ist der von VQ angebotene, passende Spinner seit Anbeginn nicht lieferbar. Die nötige Farbe für die 2K Lackierung ist mit RAL 2008 Hellrotorange gut gewählt.

In der Motorhaube habe ich unten etliche Öffnungen, sowie oben am Rumpf beidseitig einarbeiten müssen, damit die Kühlluft entweichen kann. Mit etwas Gitter darüber passt jedoch die Silhouette weiterhin.
 
Oben Unten