Rc Para Cloud 1,5 Hacker

SirToby

User
Da ich ja Newcomer bin (bisher knapp 40 Jahre Fläche und etwas Hubi), verzeiht Ihr mir hoffentlich meine wahrscheinlich etwas tölpeligen Fragen...
So, wie ich das verstanden habe, sollen die Arme om Normalflug mit den Oberarmen ungefähr waagerecht stehen, je nach Seilspannung. Eine Auslenkung nach oben ist nicht vorgesehen (lässt ja eigentlich auch nur das Seil erschlaffen, oder?), und nach unten wieviel Auslenkung ungefähr (Erfahrungswerte)?
 

SirToby

User
Weiters habe ich die Aufhängung um ein Loch nach vorne setzen müssen, damit der Prop mit montiertem Akku leicht nach hinten unten geneigt ist. Vorher zeigte er leicht nach oben. Richtig so?
 

SirToby

User
Nach einem Probelauf des Motors mit der beiliegenden Luftschraube (welche ich noch feinwuchten musste), hat sich bestätigt, was ich befürchtet habe: Unbedingt mit Schraubensicherungslack einsetzen! Eine der vier Schrauben hatte sich nach ein paar Sekunden verabschiedet!
Ebenso sollte man die Propellermutter hiermit sichern, denn durch das Drehmoment möchte sich diese ebenfalls lösen.
Die Stromaufnahme beträgt im Übrigen knapp 40 A mit voll geladenem Akku.
Standschub kann ich nicht messen, ist aber sehr kräftig für mein Empfinden.
Habt Ihr andere Luftschrauben ausprobiert?
 

SirToby

User
Zwei Fotos zu den Maximalausschlägen der Arme Eures CLOUD 1.5 wären schön, wenn machbar.
Merci!
 
ganz ruhig, haben alle zeit ;-)
ich kann heute noch ein foto mit den armen drauf machen
 

SirToby

User
Das wäre phantastisch! 😃
Das Wetter ist zwar zur Zeit recht bescheiden, aber wenn es brauchbar wird, wäre ich gerne weitestgehend startbereit. Bin sehr gespannt auf das Fliegen mit einem Para. 😁
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo Tobi

Die Hände am Arm müssen maximal oben stehen. Dort werden die Steuer/Bremsleinen befestigt.
Die allseits beliebte Frage nach der Länge der Bremsleinen beantwortet man wie folgt:
Einstellen. ;)
Dazu den Schirm draussen ausbreiten. Die Bremsleinen anbringen und danach den Schirm aufziehen.
Geht das nicht, sind die Bremsleinen zu kurz befestigt. Jetzt so lange die Leinen länger anbringen bis sich der Schirm aufziehen lässt.
Wenn das funktioniert, die Bremse voll betätigen, also beide Arme der Puppe auf Vollausschlag nach unten. Jetzt sollte sich der Schirm nicht mehr aufziehen lassen,

Mit dieser Grundeinstellungsprozedur bringst Du jeden Schirm in die Luft.

Schwerpunkt:
Der Prop sollte eher senkrecht zeigen. Die meisten Paras sind hoffnungslos übermotorisiert. Man startet ja mit relativ wenig Gas. Je nach Auslegung Halbgas.
Tipp:
Motorsicherheitsschalter auf Motor aus
Gas vorwählen, 1/3 bis 1/2
Schirm mit einem Zugimpuls am Anfang aufziehen
in die Luft schieben, nicht werfen!
und gleichzeitig dem Motorsicherheitsschalter auf Motor an
Jetzt sollte der Schirm mit einem entsprechenden Steigwinkel davonsteigen.

Jeder Schirm hat eine maximale Neigung mit der er steigen kann. Mit mehr Gas schiebt man nur mehr Luft vor sich her oder der Schirm fängt an zu pumpen. Weniger ist da oft mehr.
Wenn Du eine Erhöhung zum starten hast, ist das auch nicht verkehrt. Der Schirm kann dann länger gleiten bis Du den Motor einschalten musst.

RC-Paragliding ist mega entspannend, wenn man ein paar Dinge beachtet.

Warum sich die Schrauben lockern, kann ich Dir nicht beantworten. Wenn die Luftschraube so wie bei jedem Flieger nach rechts dreht (von hinten aus gesehen) sollte das eigentlich nicht sein.
 

SirToby

User
Vielen Dank, Claus. Das wird mir bei den ersten Gehversuchen sicherlich weiterhelfen!
Ich werde meine Funke jetzt erst einmal auf den maximal verfügbaren und sinnvollen Servoweg programmieren.
 
also.... bei mir sieht das so aus, eigentlich einfach möglichst den ganzen Weg nutzen
2021-05-17 14.29.19.jpg
2021-05-17 14.29.26.jpg


aktuell habe ich zwei 8x5 Propeller wie ein X montier, läuft etwas leiser
mehr als 1/2Leistung wird aber für den Steigflug nicht benötigt, bei mir dann ca 14A

Gruss
 

SirToby

User
Astrein, vielen Dank!!!
Auch für den Tip mit den Props!
Was hast Du denn für eine schicke orangene Verkleidung an der Gondel?
 

SirToby

User
Die verbauten Servos haben 20 kg/cm. Die Hebelarmlänge beträgt 11 cm.
Da ich jetzt überhaupt nicht bewandert bin in Hebelarmberechnungen: Wieviel Kraft kommt da am Ende an?
Interessiert mich einfach mal...
 
ich habe mir da eine Abdeckung 3D gedruckt, damit vorne kein Dreck oder Feuchtigkeit reingeht
die Kraft der Servos reicht jedenfalls aus um die Finger etwas einzuklemmen 😉
 

SirToby

User
😄 ja, ich habe mir auch schon die Pfoten geklemmt... 😆
Du schreibst, Du hättest 2 Stück 8x5" Props montiert. Aber als APC-E Prop finde ich diese Größe nicht. 8x4" und 8x6" schon, aber dazwischen nix. 😳
Oder hast Du ein anderes Fabrikat genommen?
 
ja da hast du recht, es sind 8X6 APCE
habe ich zu schnell geguckt
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Die verbauten Servos haben 20 kg/cm. Die Hebelarmlänge beträgt 11 cm.
Da ich jetzt überhaupt nicht bewandert bin in Hebelarmberechnungen: Wieviel Kraft kommt da am Ende an?
Interessiert mich einfach mal...
Kleine Hilfestellung. 20kg bei einem Zentimeter Abstand von der Abtriebsachse. Der Abstand Servoabtriebsachse und Anknüpfpunkt der Bremsleine beträgt angenommene 11cm. Also kommt noch ein Elftel der 20Kg an, oder?

Das genügt übrigens völlig. Selbst mit einer Acroumlenkung, die noch mal die Kraft halbiert. Nicht vergessen, da ist nur etwas Tuch oben dran das in Position gezogen werden muss. Das ganze System ist ja in sich dynamisch und nicht statisch wie bei einer Tragfläche.

Frag mal einen Gleitschirmflieger mit wie viel Kraft er seine Leinen ziehen muss. Und die Schirme sind ein Vielfaches größer.
 

SirToby

User
Okay, der erste Start heute war ein Fehlversuch.
Erst ein paar Trockenübungen mit aufziehen, Schirm stand gut. Mit gezogener Bremse kein Aufsteigen, perfekt.
Start: Mit lockerem Schwung ins Element geschoben, etwas(!) Gas gegeben, aufbäumen und in den Schirm gefallen. Toll.
Purzelbaum und Strippen enttüddeln...
Mein Eindruck: der Antrieb hat viel zu viel Leistung, schon im unteren Leistungsbereich.
Ich werde die Gaskurve anpassen, um feinfühliger Gas geben zu können.
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo

Sehr viele Antriebskonfigurationen sind völlig überdimensioniert. Da wird dann mit Viertelgas der Regler gequält und Vollgas braucht man nicht mal beim Acro fliegen. Weniger ist tatsächlich oft mehr.

Ansonsten wie Rolf schon schreibt, gefühlvoll Gas geben.

Ich wiederhole mich mal:
Tipp:
Motorsicherheitsschalter auf Motor aus
Gas vorwählen, 1/3 bis 1/2
Schirm mit einem Zugimpuls am Anfang aufziehen
in die Luft schieben, nicht werfen!
und gleichzeitig dem Motorsicherheitsschalter auf Motor an.
 
also ich starte den Cloud etwa mit 1/3 Gas, und hab den Kanal am Sender etwas verlangsamt damit die Reaktion nicht wie bei einem Rennmotorrad ist ;-)
das klappt soweit ganz gut
 
Oben Unten