• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

RCRCM 300

UweH

User
Mir will die Logik von IDS / LDS nicht so richtig in den Sinn
Es stehen keine Anlenkungsteile über die Tragflächenoberfläche raus, das spart gegenüber Überkreuzanlenkung ein paar zehntel Prozent Widerstand und die Tragfläche sieht etwas besser aus, das ist eigentlich schon alles.

Gruß,

Uwe.
 

Eifel

User
Hallo Uwe,

ich habe mich nicht ausreichend genau ausgedrückt. Die von dir aufgezählten Punkte waren klar. Allerdings denke ich, dass diese Vorteile in meinen Augen die Nachteile der mechanischen Auslegung nicht aufwiegen.

Aber auch darüber kann man wahrscheinlich viele unterschiedliche Meinungen und Gesichtspunkte hören.
 

UweH

User
Allerdings denke ich, dass diese Vorteile in meinen Augen die Nachteile der mechanischen Auslegung nicht aufwiegen
Hallo Carsten,
ich fliege Überkreuzanlenkung, LDS, IDS und kann eigentlich keine großen Unterschiede bei den Auswirkungen der mechanischen Auslegung bemerken, allerdings würde ich in F3X- und DS-Modellen die dynamisch über 300 km/h bewegt werden sollen nur Überkreuzanlenkung einbauen.

Gruß,

Uwe.
 
.... Hat noch jemand eine gute Idee für die Unterstützung der Kohlerohre zur Anlenkung der Leitwerke ????
Besorg Dir ein Paar Sangriastrohhalme
- schieb mehrere Schaumstoff Klötzchen drauf
- die Verpackung der GraupnerRX´e ist gut geeignet drüber
- dem Rumpf an der Stelle angepasst von der Größe her
- die Löcher für die Strohhalme halt ausstechen
- und mit den Strohhalmen verkleben
- ein bisschen Harz für den Rumpf schadet auch nicht.

So sind die Gestänge problemlos wechselbar und abgestützt und schleifen nicht an Kabeln.
Grüße
 

Eifel

User
@ Uwe: Besten Dank für die Info. Ich hatte allerdings auch schon häufiger von "Problemen" bei IDS/LDS gehört, die ich mir einfach nicht antuen wollte. Einer der wirklich erfahrenen Kollegen sagte mir, dass nur die Anlenkungen von Ober Modellbau wirklich etwas taugen. Das wollte ich aufgrund von Preis und auch Gewicht nicht einbauen.

@ Joerg: Vielen Dank für den Tipp mit den Strohhalmen. Hört sich beim lesen recht komplex und "fummelig" an, ich denke ich werde es ausprobieren.
 

Max2

User
"Die Flächenservos werden in Rahmen mit Gegenlagern untergebracht. Die Anlenkung der Klappen ist über Kreuz geplant. Mir will die Logik von IDS / LDS nicht so richtig in den Sinn."
Mach einfach normale Überkreuz,das passt schon.

Hier beim rcrcm 300 ist der LDS Einbau für einen ungeübten nicht empfehlenswert,das sehr dünne Profil ergibt dann einen sehr kleinen Hebelarm.

Ich habe bei einem gebrauchten Pitbull das vom Wettbewerbspiloten reingepfuschte LDS kpl rausgeschmissen:ging sehr zäh und das merkte man auch den
Servos an.War auch Sch... eingebaut und auf Grund von Kleberesten schwergängig:ich würde nicht so fliegen.
Der LDS Einbau (habe ich aber auch schon gemacht) ist nicht so ohne und die Servos fressen sicher mehr A.

Wegen der 0,76 % weniger Leistung oder ? Nicht jeder will auf einen Wettbewerb gehen und die letzten 0,15 % rausholen?

Hier ist das mit den tschechischen Gabelköpfen schon fast zu wenig Hebel und man muss den Servoweg arg reduzieren.siehe Foto.
Ich würde beim nächsten rcrcm 300 Gabelköpfe und einen etwas längeren Hebel einbauen,also die CFK Anlenkungen etwas weiter aussen anbringen

Die meisten lassen sich beim Splint das LDS von sansi einbauen oder Baudis o.ä.bieten das auch an,weil der Einbau nicht so ohne ist
 

Anhänge

Max2

User
Motor ist halt immer Ansichtssache

Hobbyking Gliderdrive 840kv für 36 EUR reicht mir ....(viel Stärker ist der Axi auch nicht)
ich hab was ähnliches drin einen Axi...230 g geht mit 3S 2200 problemlos...
Mehr...senkrecht steigen....alles machbar...muss man halt am Heck irgendwo Blei einkleben....

Beim Spinner LS bin ich etwas pingelig,da muss eine gute aerodynamische Lösung her
Spinner 38mm von Höllein (Reisenauer) 36mm Mittelstück mit Versatz (hat noch viel Luft,da wäre auch 33mm möglich)
CFK Luftschraube 14x8
Spinner muss man nacharbeiten
 

Anhänge

Eifel

User
RCRCM 300

Wieder ein Stück weiter. An einer Fläche sind die Anlenkhebel in Querruder und Klappe, mit Gabelköpfen und 2,5 mm Gewindestange.

D3810AF3-70EC-4782-9EF0-D214F9F32139.jpeg

Die Servos für die Leitwerksanlenkung möchte ich von unten in den Rumpf einbringen. Dazu habe ich dann noch die Öffnung geschaffen.

6E599E1C-12A5-49DD-8689-B4B4B035B150.jpeg
 

Eifel

User
RCRCM 300

Die Leitwerksservos sind eingebaut und eine Führung für die CFK-Anlenkröhrchen ist auch im Rumpf. Ich habe sie etwa auf Mitte der Strecke platzieren können.

0971AEC8-664C-45AC-BF15-791BC60F5318.jpeg

Dann habe ich auch gleich angefangen einen Rahmen für den Servoausschnitt einzuharzen. Damit sollte das ausgeschnitte Stück sich wieder einfügen lassen.

58E19F34-F698-4E81-957C-AB7CFEB15956.jpeg
 

Eifel

User
RCRCM 300

Zur Anlenkung der Leitwerksruder habe ich aus 2 mm Federstahl entsprechende Anlenkhebel gebogen. Diese mit 300 Endfest in den Rudern verklebt. Auf die Anlenkhebel kommen später Kugeln zum Anschluss an Kugelgelenke.

35918394-66A3-42C3-9E57-ECA327DF012A.jpeg

Zur besseren Karfteinleitung der Servokräfte, habe ich unmittelbar neben den Servos die Oberschale mit der Unterschale der Fläche verbunden. 6 mm Balsaholzstücke in Form geschliffen und neben der Servoöffnung ein geharzt.

FA03FF9E-7B17-44B6-AC8F-3E9D9254722E.jpeg
 

moze

User
Moin moin!

einen kurzen spitzen sarkastischen Kommentar kann ich mir nicht sparen : ist der 300 wirklich F3B/F3F und gehört in diese Kategorie??? tschuldigt, aber im F3B oder F3F hab ich ihn noch nie gesehen... F3J schließt sich wohl von selbst aus.....ist da nicht eher Hangflug das richtige ? ;)

Sarkasmus aus!


eigentlich wollt ich auch nur den tipp geben Ausschnitte unten im Rumpf direkt unter/am Verbinder auch noch eckig gestalten ist nicht so der unbedingte Hit. Nun da schon geschehen würde hier mit ein wenig Rovings/Unidirektional verstärken. Hauben werden auch Oval gerstaltet, das hat nicht nur den Grund der Optik sondern auch der Krafteinteilung. Wenn es bricht, dann definitiv in den Ecken/Kanten. Inzwischen geht man ja hin (auch bei den F3B elektro) und baut Servorbretter zum einschieben in den hinteren Rumpfteil. Wenn man so etwas selbst anfertigen muss ist das gedanklich wohl etwas aufwändiger als den Rumpf auf zu schneiden allerdings auf dauer auch deutlich haltbarer.

Ob LDS oder Über kreuz. LDS ist ja über kreuz blos mit kleineren Hebeln. Das ist eine Glaubensfrage. Fliege auch beides und bin mit beidem gleichwertig zufrieden.
Spinner fliege ich die von Hyperflight.com - gibt's in jeder Farbe und man kann die Kappen für 2-3€ wechseln sollten sie mal beschädigt sein (anders als bei den Freudenthalern)

Grüße und halt uns auf dem Laufenden

Tim

PS: welche Luftschraube ist das? CFK 14x8 aber welcher Hersteller? RFM ist im Regelfall etwas abstehender weil breiter an der Wurzel.
Cam Carbon würde ich in keinem Falle verwenden. Aerodynamisch wird wohl die GM Reihe die passendste Wahl sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Eifel

User
Hallo Tim,

ja dann muss ich ja mindestens so sarkastisch Antworten wie du:

das du den RCRCM 300 noch nicht im F3B gesehen hasst, liegt wohl einfach nur daran, dass du 2017 nicht auf der F3B Weltmeisterschaft gewesen bist. Dort wurde er von Carlos Pisarello geflogen.


Kurzer spitzer Kommentar: Ach das lass ich lieber

Sarkasmus aus

Der Ausschnitt ist selbstverständlich durch Rovings verstärkt und das Servobrett aus Flugzeugsperrholz bringt auch eine nicht zu verachtende Festigkeit. Ich bin komplett bei dir, dass von einem runden Ausschnitt eine deutlich geringere Rissinduzierung ausgeht. Der rechteckige Ausschnitt war aber für mich einfacher zu erstellen und ich bin mir sicher das mit den ergriffenen Maßnahmen die a Festigkeit ausreichend ist.
 

Eifel

User
RCRCM 300

In der ersten Fläche haben die Servos Platz genommen. Die Servorahmen gut angeschliffen und die in Frischhaltefolie verpackten Servos in die Rahmen geschraubt, damit diese sich nicht verziehen. Dann ausgerichtet und mit Uhu Endfest in die Flächen geklebt.

F406AD73-882C-450C-888B-6F252BA4456D.jpeg

So schaut es dann nach dem Aushärten und Auspacken aus.

05131A3A-BA47-4E62-847A-D5A88559B758.jpeg
 

Max2

User
Die 14x8 cfk (auf dem Foto mit dem schwarzen Spinner) ist von HK International.Versand kann dann auch aus China etwas dauern.

Ja UWE ist ja gut,wir alle kennen inzwischen Deine Anti Elektro Einstellung zur Genüge.

Ich fliege sehr gern am Hang,aber z.Zt.ist das mir viel zu kalt im eisigen Hangaufwind,bist du deppert,die Kollegen fliegen mit Skianzügen dick vermummt!
Aber am Freitag war kein Wind und ich hatte mit dem rcrcm E300 also Elektro 3 schöne Flüge,den letzten mit 45 Minuten Flugzeit(vor einer aufziehenden Regenfront).
Da war wohl vor der Front etwas Aufwind.
Ansonsten kann ich momentan ohne Thermik Flugzeiten um die 20 Minuten im Dezember in der Ebene erreichen.(Motorlaufzeit 2 Minuten 2,2 Ah 3S Lipo)

@threadstarter schöner Bericht,bitte weiter und lass Dich bitte nicht wie schon so viele sehr erfahrene user in meinem Bekanntenkreis durch ein paar ewige Nörgler und ewig Besserwissende davon abhalten,hier was zu posten.
 

UweH

User
Ja UWE ist ja gut,wir alle kennen inzwischen Deine Anti Elektro Einstellung zur Genüge
...und genau das ist Quatsch und zeigt dass sich Vorurteile und die Suggestion einiger Trolle hier viel mehr fest setzen als die Wahrheit, egal wie oft ich meinen Standpunkt erkläre :cry:
 
Hallo,
liest sich interessant, der Vorschlag zur neuen Klasse.
Zum Zeitflug steht da:
Zitat...Beim Zeitflug beginnt die Flugzeit mit dem Einschalten des Motors, da das Ausschalten des Motors mit Sicherheit nicht immer erkannt werden kann; es steht eine Motorlaufzeit von dreißig Sekunden zur Verfügung um die angestrebte Höhe zu erreichen. Zitat Ende
Eone Frage dazu:
Wie werden diese 30 Sekunden begrenzt?
Danke für Info,
Thomas
 

Eifel

User
RCRCM 300

Zwischenzeitlich habe ich mir einige Gedanken zum Antrieb gemacht. Wahrscheinlich wird es ein Peggy Pepper mit Reisenauer Mirco Edition Getriebe. Mit diesen Antrieben habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht. Mit einem 4S Akku wird er dann mittels Luftschraube auf etwa 1000 W Eingangsleistung bei ca. 120 km/h Pitchgeschwindigkeit ausgelegt. Den 80 A Regler habe ich ja schon, bin mir aber noch garnicht klar bezüglich Back up. Bisher habe 4 zellige Eneloop verwendet. Aber mittlerweile gibt es da ja auch fertige Systeme.


Die Leitwerksflächen habe ich mal angesteckt um zu kontrollieren ob die Anlenkhebel ordentlich ausgerichtet sind. Das passt, jetzt noch die Kugeln drauf und die CFK Rohre entsprechend ablängen, dann ist die Ankenkung hinten fertig.

08EFA89A-44AB-4484-96ED-FBA91641B58F.jpeg

Dann noch fix die Kabelbäume in die Flächen eingezogen.

65B7C756-60FD-44E8-90E9-270516D9AC55.jpeg
 
Oben Unten