Rechenaufgabe

ätsch, diesmal mit Rechnen:

1. Das Bild entstand mit einer Nikon D100 mit 2/3-Sensor (d.h. Brennweite 100mm ist wie Kleinbild 150mm)
2. Die Brennweite war 105 mm
3. hier sieht man nur ein Viertel des Fotos (also halbe Kantenlänge)
4. Der Segler, ein Ventus, hat 5,2m Spannweite. Man sieht zwei davon auf den nächsten Bildern.

wie hoch war das Gespann beim Ausklinken auf diesem Foto?

Aufgabe.jpg

__________________________

1.jpg

Rolf, Schlepp-Pilot, mit dem anderen Ventus
__________________________

2.jpg

3.jpg

4.jpg

DAS ist Winterfliegen...

Bertram
 
Als Belohnung hier noch ein paar Fotos vom Flugplatz:

pano_3.jpg

pano_5.jpg

pano_4.jpg

Links unter der Sonne liegt Davos.
Rechts davon das Parsenn-Skigebiet (war heute toll zum Skifahren).
In Bildmitte geht es zum Wolfgangpass.
Weiter rechts das Seehorn - unsere Grossegler-Spielwiese

Bertram
 
Bildbreite?
Musst Du an Deinem Bildschirm messen. Welches Bild meinst Du?
- den Himmelsausschnitt?
- den Sensor? (16x24mm)
- die Pixel? das Viertel hier ist glaube ich 1000x666 Pixel.

Schleppseil? Weiss ich nicht. Wirklich.

Bertram
 
zu schwierig?

noch ne Motivation?

sonne.jpg

der Wahnsinnsmoderator rechnet doch sonst gerne?
 
Ist das ne Scherzfrage?

Ich vermute mal, dass das Foto im Bereich 10^3 bis 10^4 [m] aufgenommen wurde (da das Foto in den Bergen entstanden ist. Für die absolute Höhe ist die Kamerabrennweite und Winkelmessung und anderes völlig irrelevant. Für die Berechnung der relativen Höhe (über dem Betrachter) kann man Triangulation oder Strahlensatz anwenden.
Also überschlagsmässig 260m
 
Zuletzt bearbeitet:
hi tolol,

da der Davoser See schon 1500 MüM hoch ist, ist Deine Vermutung natürlich korrekt. Obwohl "absolut" natürlich relativ ist :cool: - könnte ja auch Abstand vom Erdmittelpunkt bedeuten. Ich entschuldige mich für die unpräzise Formulierung; gesucht ist selbstverständlich die Höhe des Ventus über dem Mittelpunkt des CCD-Sensors in der Kamera. :p

Bertram

Dieser Twin ist etwas tiefer:

1.jpg
 
hi Jörg,

vielleicht legst Du mal den Rechenweg offen? Ich glaube nämlich, ich bin zu blöd für den Strahlensatz. Bei mir kommt immer etwas völlig unrealistisches heraus. Deine Höhe scheint allerdings zu niedrig.

Höhe zu Spannweite = Brennweite (echte) zu "Abbildungsfleck"

Der Abbildungsfleck ist 18mm (echte Sensorhöhe) * ca. 40 Pixel / 2000 Pixel.

Also: h / 5,2 = 105 / (18 x 40 / 2000)

Höhe = 105 x 5,2 / (18 x 40 / 2000)

Man kann auch mit scheinbarer Sensorgrösse rechnen (24 mm Höhe), muss dann aber scheinbare Brennweite (105 x 1,5 mm) einsetzen. Kommt aufs gleiche heraus.

Das kann aber nicht sein. Wir hatten zwar ein wirklich abartig gutes Seeing bei extrem trockener Luft, aber so hoch kann eigentlich niemand ohne Fernrohr gucken. Am gleichen Tag bin ich mit einer 3,5m-ASW-17 (2. Foto oben) knapp 600m gekommen, die war aber optisch noch etwas grösser als das Gespann auf dem Foto. Bei dem Statosphären-Schlepp war leider kein Vario an Bord, aber am gleichen Tag sind andere Segler mit Vario etwas höher als 600m geschleppt worden... ;)

Jedenfalls verstehe ich den Fehler in meinem Rechengang nicht. Ich versuche schon, einen Fehler in der Bildbearbeitung zu finden; habe aber eigentlich nichts Wesentliches verändert. Vielleicht habe ich mich beim Zuschneiden vertan? :cool: Ich werde es wohl nicht "herausfinden".

Bertram
 
Hallo Bertram,
nutzt Deine Kamera den Sensor wirklich voll aus? Die Ränder werden oft geopfert, und ganz schlimm wird's mit Stabilisator (kenne die Nikon nicht). Dann stimmt der ganze Pixelansatz nicht?!
Gruß, Thomas
 
Tach Bertram,
Bertram Radelow schrieb:
zu schwierig?

noch ne Motivation?
Bezugnehmend aud Dein Posting von Gestern 20:42 mit Bild und bar jeder Kenntnis von Pixelgroesse und so'n Quatsch sach ich ma so:

Die Sonne hat einen Durchmesser von so 0,5 Grad Quelle, nicht weiter verifiziert. Dein Bild im Posting zeigt den Segler mit Spannweite etwa doppelt so gross wie der Sonnendurchmesser, macht so 1 Grad und das iss so 2*pi/360 = 1/60 in Radian (setze pi=3).

Bei 5m Spannweite sind das mit tan(phi) = phi fuer kleine Winkel 5*60m also so 300m Hoehe. Das iss 'ne untere Abschaetzung, weil Fliegerle schraeg stehen kann (um Laengsachse verdreht) und derselbe nicht ganz doppelt so gross wie die Sonne erscheint. Dafuer geb ich noch 100m drauf;)

Ausserdem bist Du ein ganz fieser Knopf :D, hier im Hochnebelgeplagten Oberrhein solche Bilder zu veroeffentlichen. Das wollt ich nur mal los werden in die Schweiz,... Unn ueberhaupt willich jetz wissen, was Dein Druckmessgeraet gesacht hat, sonst waer das Quiz nich hier...

Gruss, Wolfgang
 
Tach nochmal, ich muss mich korrigieren:
Wolfgang Kouker schrieb:
Bei 5m Spannweite sind das mit tan(phi) = phi fuer kleine Winkel 5*60m also so 300m Hoehe. Das iss 'ne untere Abschaetzung, weil Fliegerle schraeg stehen kann (um Laengsachse verdreht) und derselbe nicht ganz doppelt so gross wie die Sonne erscheint. Dafuer geb ich noch 100m drauf;)
Ein schraeg stehender Flieger wuerde eine groessere Hoehe als wirklich geflogen suggerieren. Die 100m als Zugabe erlaube ich aber weiter. Flieger sieht ziemlich waagerecht aus.

Gruss, Wolfgang
 
hi Wolfgang,
ich habe (seit Oktober...) so viel Sonne gesehen, ich kann keine mehr sehen, vor allem nicht auf meinem ersten Bild :cool: . Damit nebelgeplagte fanatische Minderheiten nicht auf die Idee kommen, die Davoser Fahne zu verbrennen, kommen jetzt keine Bilder mehr von na Du weisst schon.
Davon abgesehen ist in zwei Wochen Gästeschlepp auf dem See, kannst ja kommen...

Bei dem gezeigten Schlepp war kein Vario an Bord. Davor waren aber Schlepps bis ziemlich sehr hoch (750m), da wurde es dann langsam echt eng, auch für mein eines Auge mit 190% Sehschärfe. Nur zwei von unseren Piloten können überhaupt so weit gucken, der dritte steigt schon bei 400m aus und der vierte hat keine soo grosse Schleppmaschine. Dieser Schlepp war noch höher, und ich sagte leichtfertig, ich rechne Euch mit dem Foto aus wie hoch das war. Aber die >1200m (sagen wir mal) sind einfach unrealistisch.

Ich muss mal wirklich den "Blickwinkel" meiner Kamera nachmessen.

Ausserdem würde mich mal der Höhenfehler vom piccolario interessieren bei hohem Luftdruck, extremer Kälte (da oben -15° und kälter), und wenn man sowieso erst bei 1500m über dem Meer mit "Höhe null Meter" anfängt. Ist gut möglich, dass die Varios dabei erheblich tiefer anzeigen als man in Wirklichkeit ist. Thommy, liest Du mit?

Bertram

Nachtrag:
Das Bild mit Sonne und Twin Astir täuscht. Die Sonne überstrahlt stark; der Astir war mehr oder weniger vor meiner Nase. Bernhardsche Speedkurve mit Vmax zum Leute Erschrecken vor der Landung.
 
Nicht schon wieder!

Nicht schon wieder!

Bertram Radelow schrieb:
Damit nebelgeplagte fanatische Minderheiten nicht auf die Idee kommen, die Davoser Fahne zu verbrennen

Hallo Bertram - zu spät!
Die Fahne brennt , eine Volksinitiative für höhere Steuern für die an der Sonne Wohnenden wird auch eingereicht; die Unterschriften sammeln wir bei der nächsten Feinstaubattake der Behörden auf der Autobahn..... :D

Frage 1: was wird beim Gästeschlepp eigentlich geschleppt?

Frage 2: bis wann ist der zugefrorene See eigentlich zum Fliegen zu benutzen?
( Wir sind vom 14. - 18. März in Davos)

Gruss

Ralph
 
hi Ralph,

a) Schleppen kann Martino wohl bis 8 kg (ich glaube er hat einen ZG38 in seiner Piper). Jürg wohl bis 6 kg? Wenn ihr heavyweights habt, frag lieber noch mal nach - Nummern solltest Du haben.

b) Die Turbinen in Küblis gehen wohl nicht??? Der See ist noch fast ganz oben. Das Eis wird erst im Mai flüssig. Der "limiting factor" ist das Ufer, es wird irgendwann zur schlammigen Sauerei. Mitte März geht aber wohl noch ganz gut. Musst vorher noch mal fragen.

Bertram

Gerechnet hat wohl noch niemand.
 
Tach Bertram,

ich versuch auch nochmal mein Glueck und uebertrage auf klassisches Kleinbild mit der genannten 150mm Optik und schliesse hieraus:
Bertram Radelow schrieb:
Der Abbildungsfleck ist 18mm (echte Sensorhöhe) * ca. 40 Pixel / 2000 Pixel.
dass der Flieger auf dem Negativ 1/50 von 34mm, also 0.7mm klein waere.

Bei 5m=5000mm Spannweite ist das ist das Massstab 1/7000.

7000 * 150mm (Brennwite) macht so 1.e6mm = 1000m Fluchhoehe.

Umgekehrt hat Dein Flieger bei 1000m Hoehe fuer das Auge einen Offnungwinkel von 5/1000 = 1/200 Radian = ca. 1/3 Grad. Bei der genannten "Sonnengroesse" von 1/2 Grad (immer noch nicht geprueft) duerfte das bei der Sicht machbar sein.

Zu den Varios: ich hoffe, sie sind so gebaut, dass sie den exponentiell abfallenden Druck bei isothermer Atmosphaere beruecksichtigen und den absoluten Druck messen. Dann sind die ziemlich gut auch bei Deinen "abartigen" :D Verhaeltnissen. Nehmen wir an, ein Vario ist exakt bei einer konstanten Temp von plus 10°C = ca 280K(elvin, thermodynamische Temperatur). Selbst bei angenommenen -15°C = 255K und -25°C = 245K in 1000m Hoehe ist der relative Fehler (280-245)/280 = etwas mehr als 10%. Damit kann man leben.

Vielleicht schweigt Thommy ja, weil die Dinger so doof sind, den Standarddruckabfall auf Meereshoehe (ca. 8m/1hPa) nach oben zu extrapolieren. Dann kannst Du die Dinger bei Dir vergessen.

Noch'n Gruss, Wolfgang, total neidisch :D
 
hi Wolfgang,

sowas in der Art befürchte ich auch. Ich werde meine Kamera mal kalibrieren und dann die nächsten Schlepps fotografieren. Zur Zeit zieht leider eine Art Nimbostratus auf :cry: . Aber der See bleibt ja noch eine Weile zugefroren. Wenn Du mal geschleppt werden möchtest, schreib mal.

Oder noch ein paar Fotos?

Bertram
 
hi,

ich habe heute das Piccolario nachgemessen (mit Hilfe der Parsennbahn).

- Starthöhe 1560 Meter über dem Meer
- Mittelstation 658 m höher: Ansage 620 m (-5,8%)
- Gipfelstation 1126 m höher: Ansage 1037 m (-8%)

Bertram

P.S. die Skifahrer haben zwar etwas blöd geguckt, aber als ich ihnen erklärt habe, ich sei Bergbahn-Kontrolleur, waren sie sichtlich beruhigt. Wir tun ja alles für die Sicherheit unserer Gäste.
 
Also, ich habe auch mal gerechnet.
Mit der weiter oben gemachten Angabe 40 Pixel Breite für das abgebildete Flugzeug und 18 mm Chipgröße erhält man die Bildgröße B=18mm*40/2000=0,36mm

Dann habe ich zwei Gleichungen aus der Optik bemüht (und damit das Objektiv zu einer dünnen Linse vereinfacht, für die diese Gleichungen gelten):
Bildgröße B /Gegenstandsgröße G = Bildweite b/ Gegenstandsweite g

b ist der Abstand von Linse und Bild, g der Abstand von Flieger und Linse.
Damit erhält man g = 0,00036 b (*).

Außerdem gilt:
1/ Brennweite f = 1/g + 1/b

In dieser Gleichung eliminiert man b durch Gleichung * und erhält dann g=1516 m. Das ist also der Abstand Linse - Flieger, b kann man hier getrost vernachlässigen. Das ist eine Obergrenze für die Flughöhe über der Kamera, denn man weiß nicht, ob das Bild senkrecht nach oben gemacht wurde und ob der Flieger parallel zur CCD-Ebene geflogen ist.

Gruß
Jan
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten