Rechtsstaat oder Versagerjustiz ?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Henry Kirsch

Vereinsmitglied
Vielleicht lauf ich ja auch zu blauäugig durch die Gegend,ich bin ja nun auch Exekutivbeamter und ich kann mir sowas einfach nicht vorstellen das man das damals vertuscht hat...

Gruß
Henry
 
Auch was zur Urteilsbegründung zu lesen ist, muss all denen, die über die 'psychologische Weichspülerei' in Gerichtsverfahren lästern eigentlich die Zornesröte ins Gesicht treiben.

Aber eben, der stand auf der "rechten" Seite...
 
Naja, Henry...
Daß früher eher mal was vertuscht wurde ist ja doch wirklich kein Geheimniß.
Und daß es auch in Reihen der Polizei schwarze Schafe gibt ist doch wohl nur menschlich.
Auch Polizeibeamte sind nur Menschen, mit allen Stärken und Schwächen.
Da gibt es Alles, vom Säufer über den Junkie bis hin zum kriminellen.
Sicher Einzelfälle, aber es gibt sie, das ist sicher.
Dieser Beamte ist nach seiner Äusserung zu urteilen nicht nur mit ner fahrlässigen Tötung sondern wohl sogar mit nem vorsätzlichen Mord davongekommen.
Trotzdem, oder vielleicht gerade deshalb sollte Er sich nicht zu solchen Äusserungen hinreissen lassen, Er sollte doch wissen daß Mord nicht verjährt...
 
Waerter schrieb:
Vielleicht lauf ich ja auch zu blauäugig durch die Gegend,ich bin ja nun auch Exekutivbeamter und ich kann mir sowas einfach nicht vorstellen das man das damals vertuscht hat...
Das waren die Sechziger. Ich bin nicht wirklich alt genug, um das bewusst mitbekommen zu haben, aber um mit Stephen King zu reden: "Although it is difficult to believe, the Sixties are not fictional: they actually happened."
(auch wenn es schwierig ist, es zu glauben, die sechziger sind nicht Fiktion: sie haben wirklich stattgefunden. Stephen King; Hearts in Atlantis.)
 
Waerter schrieb:
Einen Polizeibeamten als Mörder zu bezeichnen,ich finde Du lehnst Dich da verdammt weit aus dem Fenster.
Wiso ? Ist alles eine Frage der Betrachtungsweise, Jeder der Jemand anders tötet ist ein Mörder, so einfach ist das.

Waerter schrieb:
Aber ein Tötungsdelikt zu vertuschen,das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
Ist in diesem Land jemals ein Polizist für die Tötung eines Unschuldigen, so bestraft worden wie ein Normalbürger? Also bei den Fällen die an die Medien gelangten, war das nach meiner Erinnerung nie der Fall. Soviel zum Rechtsstaat und dem Märchen das vor dem Gesetz alle gleich sind.
 

Henry Kirsch

Vereinsmitglied
BA-Biene schrieb:
Jeder der Jemand anders tötet ist ein Mörder, so einfach ist das.
Nee,nee Rene, soooooo einfach ist das nun auch net.
Um jemand anderen zu töten muss man nicht zwangsläufig ein Mörder sein.
Es gibt da die Körperverletzung mit Todesfolge,den Totschlag und letztendlich den Mord (wofür es meistens vom Gericht ein volles Brett,nähmlich LL,gibt).

Ich hab mir das bei Wiki jetzt mal durchgelesen,war schon komisch die ganze Sache,geb ich zu.

Gruß
Henry
 
ich meine damit ja auch nicht im "juristischen Sinn", sondern eher im "übertragenem Sinn", man sagt ja z.B. auch nicht " Schau mal ,ist das nicht der Körperverletzer mit Totesfolge von XY" , sondern doch wohl eher " ist das nicht der Mörder von XY" , als was die Tat dann juristisch bewertet wird, ist für mich dabei egal

mfg Rene
 

udogigahertz

User gesperrt
Gebirgssegler schrieb:
Also hör mir auf mit mitleidigen Verweisen auf Opfer - die haben mehr verdient...
Walter
Genau, nämlich zumindest die Gewissheit, dass diejenigen, die diese Verbrechen begangen haben, angemessen bestraft werden und darüberhinaus keine weiteren Verbrechen mehr an unschuldigen Menschen verüben können.
Darum geht es hier, genau dies ist bei uns nicht in allen Fällen gegeben.

Und ich empfinde es als anmaßend wenn Du ebenfalls verallgmeinernd behauptest "keine Sau würde deren Situation bedauern"
Als anmaßend empfinde ich, wie Du hier Dich auf die Seite der Täter stellst. Das bestätigt nur meine Meinung und die obige Aussage von mir.

"Gutachterquatsch"; "...Idioten in Weiß, diese Gutachter...";
Damit meinte ich, dass trotz aller Gewissenhaftigkeit und Sorgfalt von Seiten der Gutachter, diese dennoch sehr oft total falsch liegen. Und wenn auch nur ein einziger Mensch aufgrund so eines Fehlgutachtens zu Tode kommt, ist das meiner Meinung nach genau ein Menschenleben zuviel! Daher sollte man diesen ganzen "Gutachterquatsch" lassen und solche Gewalttäter wie den Herrn Klar, der niemals wirklich sich zu seinen Taten bekannt hat, sowie auch sämtliche Triebtäter für immer und ausnahmslos von der Gemeinschaft fernhalten. Man kann denen ja durchaus angenehme Lebensbedingungen schaffen, so dass sie dennoch ein lebenswertes Leben haben können. Nur in der Gemeinschaft, in der Öffentlichkeit haben sie nichts mehr verloren.

...das ist nichts anderes als polemische Stimmungsmache! Und jemanden "vorsorglich" eingesperrt zu lassen öffnet Willkür Tür und Tor - diese Zeiten haben wir doch schon überwunden...
Nun, in Deutschland gibt es das ja jetzt seit einiger Zeit: Haftstrafen mit anschließender Sicherungsverwahrung. Das ist genau das, was Du oben als "das haben wir doch schon überwunden" ansiehst. Willkommen in der Realität, Walter.

Das Problem ist nur, dass man diese Sicherungsverwahrung aus Gründen der Rechtssicherheit nicht nachträglich einfach verhängen darf.

Grüße
Udo
 

Henry Kirsch

Vereinsmitglied
Markus,
ich versuche jedenfalls objektiv zu sein und andere Meinungen nicht nur zu respektieren sondern gegebenenfalls auch zu akzeptieren und zu teilen.
Danke für die Blumen:) .

Gruß
Henry
 

udogigahertz

User gesperrt
BA-Biene schrieb:
Dafür das Mörder die zur damaligen Zeit auf Seite des Staates gearbeitet haben, mit einem Freispruch davonkommen.....
mfg Rene
Dass manchmal die Justiz, sagen wir mal vorsichtig, Purzelbäume schlägt und sich teilweise groteske Fehlurteile erlaubt, steht außer Frage.

Ich habe so den Eindruck gewonnen, dass man als Prominenter, Staatsbediensteter oder auch als prominenter Terrorist sehr viel milder und komischerweise fairer bestraft wird, als der unbekannte Durchschnittstyp, also Du und ich.

Die Geschichte mit diesem Vorfall damals in Berlin (Benno Ohnesorg) war schon ein Hammer. Einverstanden bin ich damit auch nicht.

Grüße
Udo
 

gast_10951

User gesperrt
udogigahertz schrieb:
Ich habe so den Eindruck gewonnen, dass man als Prominenter, Staatsbediensteter oder auch als prominenter Terrorist sehr viel milder und komischerweise fairer bestraft wird, als der unbekannte Durchschnittstyp, also Du und ich.
Ach Udo,

...und jetzt erkläre mir bitte mal, was daran fair ist, wenn Prominente, Staatsbedienstete als auch prominente Terroristen milder bestraft werden..... Den Opfern oder den Tätern oder Dir und mir gegenüber:confused:

Ich würde einfach mal ein wenig über meine Wortwahl nachdenken... Allmählich fällt's auch mir auf, dass das keine "Sofaplauderei" mehr ist, sondern sich immer weiter weg von den Grundlagen unserer Verfassung bewegt.

Mir macht das hier Angst.....

Gruß

Lothar
 

Henry Kirsch

Vereinsmitglied
udogigahertz schrieb:
Daher sollte man diesen ganzen "Gutachterquatsch" lassen und solche Gewalttäter wie den Herrn Klar, der niemals wirklich sich zu seinen Taten bekannt hat, sowie auch sämtliche Triebtäter für immer und ausnahmslos von der Gemeinschaft fernhalten.
Lieber Udo,
es ist heutzutage so,wie auch vor 50 Jahren,das ein Mensch für seine Taten verurteilt werden kann wenn er auch voll schuldfähig ist.
Das heist der Täter muss beim verüben seiner Straftat wissen das er einen Fehler(eine Straftat,Verbrechen) begeht.
Psychisch kranke Menschen können das oftmals nicht beurteilen,deswegen werden sie von Gutachtern als schuldunfähig eingestuft und je nachdem in geschlossene Psychatrien usw. eingewiesen,wo sie keine Strafe absitzen,sondern behandelt werden und zun Schutz der Allgemeinheit untergebracht sind.

Leider ist es heutzutage so,das jeder Wald und-Wiesen Anwalt versucht seinen Mandanten mit psychologischen Gutachten aus der Scheisse zu reiten.
Egal ob es sich um Mord,Totschlag,sexuellen Missbrauch oder sogar Betrug handelt,für jede auch noch so kleine Verfehlung wird seitens der Verteidigung ein Gutachten beantragt.Wenn ich dürfte,ich könnte hier aus dem Nähkästchen plaudern...

Gutachten sind notwendig...bei Leuten wo Defizite welcher Art auch immer offensichtlich sind.Aber Gutachten als Werkzeug von irgendwelchen Juristen,naja,Anwälte sind manchmal ja auch Profilneurotiker...

Trotzdem,Kinderschänder und Mörder haben im öffentlichem Leben nichts mehr verloren.Ob man sie nun in JVA`n,geschlossenen Psychatrien,Maßregelvollzügen oder weiss der Geier wo unterbringt,hauptsache sie sind keine Gefahr mehr für meine Frau und mein Kind.

Gruß
Henry
 
wie Du hier Dich auf die Seite der Täter stellst
..sag mal Udo...geht´s noch???
Ist das Dein Stil - wenn Dir kein Argument mehr einfällt einfach mal eine Beschuldigung oder Unterstellung vom Stapel lassen...? Das ist unterste Schublade!

Damit meinte ich, dass trotz aller Gewissenhaftigkeit und Sorgfalt von Seiten der Gutachter, diese dennoch sehr oft total falsch liegen
...dann schreib das auch so und nicht so verallgemeinernde und abwertende Allgemeinplätze wie "Idioten in weiß"...

Und wenn Du eine Sicherheitsverwahrung als "vorsorgliches Einsperren" bezeichnest fehlt Dir wohl ein grundsätzliches Verständnis des Rechtssystems.

Walter
 

Henry Kirsch

Vereinsmitglied
Gebirgssegler schrieb:
Und wenn Du eine Sicherheitsverwahrung als "vorsorgliches Einsperren" bezeichnest fehlt Dir wohl ein grundsätzliches Verständnis des Rechtssystems.
Walter
Walter,was ist es denn dann ?
Was ist denn der Zweck der Sicherungsverwahrung ?
Nichts anderes als das womit ich oben Dich zitiert habe.

Gruß
Henry
 

Stefan Kreuz

Vereinsmitglied
Was ist den mit den Fehlgutachten bei sexuellen Triebtätern/ Kinderschändern? Nicht jeder Gutachter kann einen guten Schauspieler enttarnen. Solange keine 100%ige sicherheit exisitert, kann man die Leute nicht in die Gesellschaft entlassen.
Das kann dann auch leicht als Legitimation für vorsorgliche Inhaftierung, Sippenhaft und was auch immer genutzt werden. Wenn alle Therapie und Gutachten immer nur Quatsch sind, dann sollte man sämtliche Krankenhäuser und speziell die psychiatrischen Anstalten schließen.

Und zum Wikipedia Beitrag über Benno Ohnesorg: Was macht denn den Beitrag zur Wahrheit ? Nur die Tatsache dass es im Internet steht ?

Gruss

Stefan
 
EyeInTheSky schrieb:
Und zum Wikipedia Beitrag über Benno Ohnesorg: Was macht denn den Beitrag zur Wahrheit ? Nur die Tatsache dass es im Internet
Der Artikel ist sehr gut recherchiert und dokumentiert, hat eine Auszeichnung als lesenswerter Artikel erhalten. Liest sich zugegebenermassen tendenziös, aber gerade ein so prominenter Artikel wird sehr genau von allen Seiten redigiert, und da alle Seiten mitschreiben können...

Bei so etwas Populärem gehe ich schon von einer hohen Wahrscheinlichkeit von korrektem "Journalismus" aus.

Bei den paar Schnäuzen, die im Bereich Aerodynamik mitschreiben, ist das leider nicht gegeben...
 
MarkusN schrieb:
Der Artikel ist sehr gut recherchiert und dokumentiert, hat eine Auszeichnung als lesenswerter Artikel erhalten. Liest sich zugegebenermassen tendenziös, aber gerade ein so prominenter Artikel wird sehr genau von allen Seiten redigiert, und da alle Seiten mitschreiben können...
.
hi Markus, ganz so ist es auch nicht, auch bei Wiki wird zensiert, es kann/soll zur Meinungsbildung beitragen, sollte aber nicht überbewertet werden.
 

udogigahertz

User gesperrt
Waerter schrieb:
Lieber Udo,
es ist heutzutage so,wie auch vor 50 Jahren,das ein Mensch für seine Taten verurteilt werden kann wenn er auch voll schuldfähig ist.
Das heist der Täter muss beim verüben seiner Straftat wissen das er einen Fehler(eine Straftat,Verbrechen) begeht.
Psychisch kranke Menschen können das oftmals nicht beurteilen,deswegen werden sie von Gutachtern als schuldunfähig eingestuft und je nachdem in geschlossene Psychatrien usw. eingewiesen,wo sie keine Strafe absitzen,sondern behandelt werden und zun Schutz der Allgemeinheit untergebracht sind.
Gruß
Henry
Henry,
diese Art von Gutachten, ob jemand voll schuldfähig war oder nicht, die meinte ich nicht. Es geht hier nur um die Gutachten, die ein in die Zukunft weisendes Persönlichkeitsprofil eines Schwerverbrechers erstellen mit der Grundfrage, ob von dieser Person in Zukunft keine Gefahr mehr für die Öffentlichkeit ausgeht oder nicht.

Grüße
Udo
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten