Red Bull X-Alps 2021 -Prolog-

RC-Network unterstützt auch diesmal Manuel Nübel im Team GER 1

SI202106170666_hires_jpeg_24bit_rgb.jpg


Text: Claus Eckert

Fotos: Daniel Schulz, Team GER 1 - zooom Productions GmbH - Christian Hauser - Claus Eckert​

Drei Frauen und 30 Männer aus 17 Nationen starten am 20. Juni 2021 auf dem Mozartplatz in Salzburg zum härtesten Abenteuerrennen der Welt. Zu Fuß und mit dem Gleitschirm werden die Athleten die neue Route der Red Bull X-Alps 2021 bewältigen. Erstmals führt die Route nicht nach Monaco, sondern nach Zell am See.
Dazwischen liegt eine mindestens 1238 km lange Strecke mit 12 Turnpoints. Der westlichste Turnpoint ist das französische Dent D`Oche. Gleich danach geht es zu Europas höchstem Berg, dem Mont Blanc. Mehrmals wird der Alpenhauptkamm, die Wetterscheide Europas mit all ihren Unwägbarkeiten, überquert.
Nach spätestens 12 Tagen, am 2. Juli, endet das Rennen. Möglichst viele Athleten sollten bis dahin auf dem Landefloß im Zeller See eingeschwebt sein.



Route.jpg


:rcn: wird zum dritten Mal in Folge die Red Bull X-Alps begleiten und um zweiten Mal unterstützt :rcn: dabei das Team GER 1 mit dem Athleten und aktiven Modellflieger Manuel Nübel.

L1300134.jpg


Vier Tage vor dem Start findet traditionell der Prolog statt. Dabei laufen die Athleten einen Berg hinauf, starten dort und müssen eine Flugaufgabe erfüllen.
Grundsätzlich hat jeder Athlet einen „Nightpass“. (Anm. d. Red.: Der „Nightpass“ erlaubt den Wettbewerbern, die offizielle Nachtruhe zu ignorieren, um so ihre Position im Teilnehmerfeld zu verbessern.) Die drei schnellsten Teilnehmer des Prologs erhalten einen zusätzlichen „Nightpass“, den sie während des Rennens einlösen können, um eine zusätzliche Nacht durchzulaufen.
Den Prolog nutzen viele, um Abläufe zu optimieren und zu testen, wie das Team den Athleten betreut. Am Boden wird der Athlet stets von einem Supporter begleitet. Die anderen Betreuer sind mit E-Bikes unterwegs und stellen Wasser und Verpflegung auf der Strecke bereit.


DSCN5191.JPG


Die Gewinner des Prologs und somit des zweiten "Nightpass" sind von links:
  • Maxime Pinot FRA2 (2. Platz),
  • Chrigel Maurer (SUI1) (1. Platz) und
  • Thomas Friedrich (AUT3) (3. Platz), der jüngste Teilnehmer im Feld.
Im Wettkampf ist die Supportleistung des Teams von ganz entscheidender Bedeutung. Am Boden muss immer ein Supporter nahe am Athleten sein. Doch sobald der Wettbewerber in der Luft ist, müssen die Supporter wieder vom Berg runter, die Fahrzeuge beladen und anschließend den Flieger verfolgen. Dabei heißt es immer in Kontakt zu bleiben, um zu sehen, wohin er fliegt. Zu schnell kann es bei schlechten Wetterbedingungen passieren, dass er in schwierigem Gelände zur Landung gezwungen wird. Dann muss ihn das Team irgendwie ganz schnell erreichen.
Das gelingt nur, wenn alle Handgriffe sitzen, die Aufgaben klar verteilt sind und man sich blind aufeinander verlassen kann. Jede Verzögerung im Ablauf, jede Fehleinschätzung im Supporter-Team kann den Athleten wertvolle Zeit kosten.

Das Team um Manuel Nübel ist in diesem Jahr neu aufgestellt worden, weil kurzfristige Ausfälle eine Umstellung notwendig machten.

L1300206.jpg


Mit Anna Schaefer, Markus Buchbach (links), Benni Härrer und Matze Heise hat Manuel (Mitte) vier „Rookie-Supporter“ im Team. Daniel Schulz (rechts) war bereits 2019 beim Team GER1 und ist für die mediale Begleitung zuständig und unterstützt das Team ebenfalls.

Manuels Fitness ist besser als jemals zuvor. Seit Monaten konnte man auf Instagram seine Fortschritte beobachten. Fliegerisch ist er sowieso ein Ass und hat sich gegenüber 2019 noch mal deutlich gesteigert.

Die Frage, die sich alle stellen: Wird der sechsmalige Gewinner der Red Bull X-Alps Chrigel Maurer zum siebten Mal das härteste Abenteuerrenner der Welt gewinnen?

Ende Juni, Anfang Juli werden wir mehr wissen.

DSCN5176.JPG


Bis dahin berichtet :rcn: täglich vom Verlauf des Red Bull X-Alps und aus dem Team GER 1.

Wer das Rennen live und online verfolgen möchte, nutzt den Live-Tracker.

Wenn Du Manuel Nübel und sein Team GER 1 unterstützen möchtest, bekommst Du ab einer Spende von 50 € als Dankeschön einen IClip. Wie Du Manuel unterstützen kannst und zu Deinem IClip kommst, erfährst Du hier.

L1280790.jpg


L1280814.jpg




Alle Artikel:

Der Prolog

20. Juni Start in Salzburg bis nach Wagrain

21. Juni Von Wagrain nach Lermoos

22. Juni Vom Chiemsee nach Lermoos

23. Juni Von Lermoos zum Säntis

24. Juni Von Lermoos nach Fiesch

25. Juni Vom Säntis nach Fiesch

26. Juni Von Fiesch zum Mont Blanc

27. Juni Vom Mont Blanc zum Piz Palü

28. Juni Vom Piz Palü ins Ziel

29. Juni Der Kampf um Platz 2

01. Juli Der Kampf um die Platzierung

02. Juli „Comeback-Nübel“ landet auf dem sechsten Platz


Extra:
23. Juni Das I-Clip Gewinnspiel
 
Zuletzt bearbeitet:

Kommentare

Spannende Sache! Nachnahmensvetter bekenne mich hier aber offiziell als Chrigel-Fan. 😝Habe ihn im Militärdienst kennengelernt und bin von seine Bescheidenheit angetan!
 
Komisch!
Wenn 33 Leute durch die Alpen rennen und bestimmt das 3fache an Zuschauern und Werbefirmen dabei sind (oder noch viel mehr), ist das ein "Event" und gut.
Wenn 2 Leutchen mit ihren 3m-Seglern an irgendeinem Wanderweg o. ä. ruhig dastehen und ihrem Hobby nachgehen, kommen sicher gleich Umweltschützer (oder wer sich dafür hält) und verbieten das mit allen möglichen Vorschriften (Schutz der Greifvögel, Gemsen, Murmeltiere ...).

Knut
 

News

Neueste Beiträge

Oben Unten