• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Red Bull X-Alps Raceday 2

IMG_0189.JPG


Red Bull X-Alps 2017

Team-Tagebuch Raceday 2

Sascha Rentel, Claus Eckert

Selection of language at the end of text.

Der Bericht vom Tag 2 der Red Bull X-Alps von Sascha Rentel ist etwas kürzer und trudelte im Laufe der Nacht via Whats-App bei uns ein:

„03.07.17, 22:54 Uhr: Sascha Rentel:
Das Video ist direkt von der Überquerung des Alpenkamms. Leider konnten wir hier nicht fliegen. Gemeinsam mit dem Team Tobi Großrubatscher sind wir 1500 Höhenmeter aufgestiegen, mussten dann aber wegen starkem Nordföhn wieder ins Tal runter.
Morgens ging ein Flug. Der Wind war bei dem langen Aufstieg zu stark und auch der Startplatz im Lee. Leider. Morgen soll ein guter Streckenflugtag werden. Muss heute wegen Schlafmangel und langem Aufstieg früh ins Bett und werde erst morgen wieder länger berichten.“


Was passierte gestern?
Gemeinsam sind Pál Takáts (HUN), Manuel Nübel (GER2) und Chirgel Maurer (SUI1) vom Nacht-Camp Richtung Kreuzkogel aufgestiegen. Dort konnten sie starten. Chirgel erwischte es sehr gut und konnte ziemlich weit ins Anlauftal fliegen. Auf etwa 1900 m Höhe landete er. Beste Voraussetzung, um den Alpenübergang möglichst zügig zu überqueren.

Pál und Manuel landeten im Tal auf ca. 1200 m Höhe. Diese ca. 700 m Höhenunterschied und die Zeit um diese zu überwinden, brachten dann auf der Südseite den Vorteil für Chirgel. Er erwischte ein Fenster in dem der Nordföhn nachließ und konnte auf ca. 2000 m starten.

Pál und Manuel überquerten den Alpenhauptkamm runde drei Stunden später. An Fliegen war da nicht mehr zu denken. Der Nordföhn war einfach zu stark. Nordföhn bedeutet auf der Alpensüdseite Lee und Abwindrotoren. Viel zu gefährlich, um zu fliegen.

Chirgel flog inzwischen Richtung Wegpunkt 2 in die Nähe des Triglav. Eine Zwischenlandung und ein kurzer Fußmarsch standen am Goldeck noch bevor. Aber er konnte anschließend wieder starten. Gegen 19:00 Uhr hatte er in der Nähe des Wegpunkts 2 noch ungefähr 4,5 m/s Steigen. Das ist für diese Uhrzeit ziemlich ungewöhnlich. Und so konnte er den Wegpunkt 2 letztendlich als Erster umrunden. Seine fliegerische Klasse ist legendär. Nicht umsonst hat er die letzten vier Red Bull X-Alps gewonnen.

Pál und Manuel trafen inzwischen im Nachtcamp in der Nähe von Mallnitz ein.
Heute ist der große Tag der Flieger. Deshalb sind die Athleten zeitig unterwegs, um zu den besten Startplätzen aufzusteigen. Ein großer Teil der Teilnehmer wird heute den Wegpunkt 2 erreichen und dann Richtung Deutschland fliegen. Das Wetter ist aktuell auf der Alpensüdseite und Nordseite fliegbar.

Link zum Livetracking

Code:
<div id="google_translate_element"></div><script type="text/javascript">
  function googleTranslateElementInit() {
    new google.translate.TranslateElement({pageLanguage: 'de', layout: google.translate.TranslateElement.InlineLayout.SIMPLE, autoDisplay: false, multilanguagePage: true}, 'google_translate_element');
  }
  </script><script type="text/javascript" src="//translate.google.com/translate_a/element.js?cb=googleTranslateElementInit"></script>
Video von der Alpenhauptkammüberquerung:

Video von heute Morgen:

Bilder vom Tag 2:

IMG_0184.JPG
Erst nach oben...

IMG_0191.JPG

IMG_0187.JPG
Füße lüften

IMG_0188.JPG
Ein herrlicher Ausblick nach den Mühen

IMG_0185.JPG
Unser Berichterstatter Sascha

IMG_0197.JPG
Und wieder nach unten

IMG_0192.JPG
Eindrücke aus dem Nacht-Camp:

IMG_0193.JPG

IMG_0195.JPG

IMG_0196.JPG

IMG_0198.JPG

IMG_0183.JPG
 

News

Oben Unten