Redfin 099 TwinFin Diesel

Durch einen dankenswerten Beitrag hier im RCN bin ich auf den Hersteller Redfin aufmerksam geworden und habe mir dort dieses neue Spielzeug gekauft, zum Fesselfliegen.

Bild 01.jpg


Leider habe ich nur ein Exemplar ohne rote Anodisierung - oder heißt das Eloxation - abgekriegt.
Auch der Spinner sieht anders aus als auf der Bestell-Website... hmm.
Dafür aber eine persönlich-algorithmische Widmung.

Bild 02.jpg


...Ich hatte das Vergnügen, Alex Phin vor kurzem einzuholen...
...Montieren Sie eine 8 x 4 Stütze...
...Kleine Grundierung zu jedem der Auspuffanschlüsse...
...Dann 1 Umdrehung würgen, den Motor mehrmals umdrehen und dann intelligent streichen...
.
Ach so. Ich nehme doch lieber die englische Dokumentation.

Es gibt übrigens zwei – was ist das? Sammler? Dämpfer? Pfeifen? Hütchen? - die einfach mittels Zylinderkopf handfest einverbaut werden könnten.
Jaja, sowas gefällt mir.

Bild 03.jpg


Und er knattert wahrhaftig gar nicht schlecht, macht Spaß!
Mit meiner 8 x 4 SN Stütze kamen gleich mal gut 10.000 U/min zustande bei recht angenehmem Geräusch von etwa 89,2 dBA.
Natürlich nach meinen internen Maßstäben, und ohne Hütchen.
20 ml D2000 haben für annähernd 6,5 min gereicht.

Von "Einlaufen" steht zwar nirgends... Nix Elektrostarter ... ja klar.
Das ausgeworfene Öl ist völlig ungetrübt, keinerlei schwarze Abriebspuren.
Aber ich vermute, mit ein bißchen Gewöhnung wird es beiderseits noch glatter gehen. Auch mit anderen Propellern, vielleicht sogar eher größeren...?

Vertrauenerweckend finde ich jedenfalls die Empfehlung, einen Scheidebecher mineralischen Öls zu verabreichen, das wollte ich sowieso schon länger mal einführen, z.B. mit SAE 50 statt Rizinus.
Und daß der Display/Einlaufständer vier M3 Gewinde samt passenden Hex-Schrauben mitbringt, ist uns Älteren wohl allemal willkommen.

Bild 04.jpg


Der Düsenstock ist übrigens so ein "speediger", der im Venturi (etwa 4 mm Durchmesser) endet – gerade und irgendwie konisch abgerundet.

Bild 05.jpg


Die Düsennadel ist wirklich fast wie eine Nadel, sehr dünn, lang und gerade, aber nicht besonders spitz.
Man kann sie an ihrem Messingkragen handhaben, sonst nicht.
Darunter hat sie einen dicken schwarzen Kragen. Ob das nachhaltig ist?

Bild 06.jpg


Sowas würde mir dafür gelegentlich gefallen, schaun mer mal.
Herzhaft unzeitgemäß - Albrecht
 

Oxymoron

User
Hallo Albrecht, ich wünsche Dir viel Freude mit dem Redfin 099 Boxer! Die erste Charge hatte noch die rot oder grün anodisierten Zylinderköpfe und Spinner.

Ich habe den kleinen Bruder, den RedFin 060 MK I TBR RV TwinFin, den ich mit dem Drosselvergaser in einem Antik RC-Modell betreibe. Der Motor läuft äußerst zuverlässig und lässt sich überraschend gut drosseln.

Tipp: mit dem Vergaser nach unten hängend einbauen.

Hier ein Testbericht aus AeroModeller 10/2018.
 
Danke Oxymoron für Deine Hinweise,

an Sceptre Flight hatte ich noch gar nicht gedacht.
Aber so weiß ich nun wenigstens gewiß, wofür diese`elendslange Nadel gedacht ist: "Owner bends or trims needle extension wire as desired."
Das sind doch gute Aussichten.

Den hängenden Venturi hatte ich nur als (Über)Vorsorge gegen Absaufen/Blockieren abgetan – aber könnte womöglich genausogut funktionieren und dabei besser aussehen. Ich werde es einfach noch auf dem Display/Teststand ausprobieren.

Betreibst Du Deinen Flieger also tatsächlich hängend?
Benutzt Du diese ...weißt schon ...Ölsammler?
Welchen Sprit nimmst Du, fertigen?

Genauso scheiden sich ja die Geister, die erst einen oder gleich beide Zylinder anwerfen wollen. Wie handhabst Du das?

Ich bin noch am Grübeln, wo ich überhaupt mit dem in einem Fesselflieger herumknattern dürfte... außer daheim, meine ich...

Viele Grüße - Albrecht
 

Oxymoron

User
Der liegende Einbau mit hängenden Vergaser ist primär eine Vorsichtsmaßnahme, der Motor passt so aber auch besser unter die Haube. Zum Primen (3-4 Tropfen) lege ich das Modell rücklings auf meine Startbox. Die Ölsammler (bei meinem RedFin 060 TwinFin um den Zylinder gebogene rote Alu-Röhrchen) dienen mehr zur Abgasführung als Lärmreduzierung und schlucken auch ein wenig Leistung.

Bei uns im Verein wird noch viel mit Diesel geflogen, deshalb mixen wir unseren Sprit immer selbst. Der Sprit enthält ~1,5% Zündbeschleuniger und damit betreibe ich alle meine Diesel.

Ich starte meinen TwinFin immer mit geringfügig reduzierter Kompression auf dem hinteren Zylinder wie einen Einzylindermotor. Nach dem Anspringen justiere ich die Düsennadel und Kompression des vorderen Zylinders, erst dann erhöhe ich die Kompression des hinteren Zylinders bis dieser auch zündet. Die Drehzahl steigt dabei schlagartig an und der Motor klingt schön sonor. Für maximale Drehzahl ggf. noch geringfügig Düsennadel und Kompression justieren und ab gehts…:cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

pefi

User
Hallo Albrecht
Wollte ihn letztes auch kaufen. Habe es aber dann wieder verworfen da es ihn nicht mit Drosselvergaser gibt. Vielleicht lass ich mich doch noch hinreissen einen zu kaufen. Wie lange ging es denn bis er da war?
 
Hallo Hanspeter,

die Lieferung ging sehr zügig, schon 2 oder 3 Tage nach Bestellung kam die Versandanzeige. Der Postlauf an sich, Zoll etc. waren dann schon etwa 4 Wochen. Oxymoron schreibt ja oben von "überraschend gut drosseln" - vielleicht verrät er noch, wie er das bewerkstelligt?

Viele Grüße - Albrecht
 

Oxymoron

User
Oxymoron schreibt ja oben von "überraschend gut drosseln" - vielleicht verrät er noch, wie er das bewerkstelligt?
Ich habe den RedFin 060 TwinFin TBR R/C mit Drosselvergaser direkt von Alex Phin erworben, auch der TwinFin 099 ist auf Wunsch mit Drosselvergaser erhältlich:
2C86B45C-7FCF-4FA1-A5CA-984C6A047539.jpeg
04B53E47-86AB-4EF0-A10D-20E73EA23E57.jpeg

… oder lässt sich auf Drosselvergaser umrüsten:
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja coooool, oder?
Eben einfach hinreißende Objekte für den, der's mag.
Besonders mit roten Hemdchen und Spitzen angetan...

Die schöne Regelbarkeit kommt natürlich nur mit dem Regelvergaser zum Vorschein.
Souverän tuckernd bei vielleicht 2.000 U/min, mit Mützchen..?

Ich will noch ausprobieren, ob ich ihn tatsächlich mit hängendem Vergaser genauso gut ankriege wie Du, aber eigentlich habe ich wenig Zweifel.
Meiner kommt jedenfalls in einen hübschen Fesselflieger.
Da geht es dann demnächst weiter ;-)

Viele Grüße - Albrecht
 
Oben Unten