Regler RSC 830 BEC

Der "Händler meines Vertrauens" hat mir zu einem Dreiachs-E-Segler diesen Regler mit verkauft. Jetzt lese ich in der Gebrauchsanweisung, dass das BEC nur mit 2 bis 3 Servos arbeitet. Kann ich ihn trotzdem einsetzen? Was habe ich eventuell zu befürchten? Soll ich dem Händler mein Vertrauen entziehen?
 

Ulrich Horn

Moderator
Teammitglied
Hallo Engelbert,

zwei Kenndaten sind wichtig für das BEC: Dauerlast (-strom) und Spitzenlast. Die müssen auch irgendwo in der Beschreibung stehen.
Die Zahl der Servos ist ein Schätzwert, denn jeder Servotyp hat eine andere spezifische Stromaufnahme.

Standardservos nehmen im Betrieb zwischen 0,5 und 1A (Blockierstrom) auf. Für ein BEC mit 2A Dauer- und 3A Spitzenlast gilt also, dass sich genaugenommen nur 3 Standardservos damit betreiben lassen. Da aber wohl kaum alle 3 gleichzeitig grenzwertig belastet werden, kann man selbst in Kunstfliegern auch 4 Servos damit betreiben. Bei Seglern schwächt sich das Problem weiter ab, da die Servos weniger zu tun haben.

Wenn man dafür sorgt, dass die Servowegbegrenzung nicht mechanisch erfolgt ;) kann man bei einem 3achs-Segler mit 50-60% des Maximalstroms der Servos rechnen. Das addiert kann den Dauerstrom des BEC ruhig ein wenig überschreiten, sollte aber deutlich unter dem Maximalstrom liegen.
Wenn Du diese Werte überprüfst, wird sich die Vertrauensfrage vermutlich nicht stellen ;)

Grüße, Ulrich Horn
 
Hallo Ulli

Das steht drin:
Motorstrom 30 A, BEC 5V, max 2-3 Servos. Und als Zusatz: Mit dem BEC-System dürfen bei 8-10 NC-Zellen maximal 2 Servos, bei 6-7 Zellen maximal 3 Servos betrieben werden.
 

Ulrich Horn

Moderator
Teammitglied
Hallo Engelbert,

das klingt nicht gerade vertrauenerweckend. Wenn der Hersteller derart ungenaue Angaben macht, kannst Du das Risiko der Überlastung nicht kalkulieren.
Also rechnest Du konservativ, und dann darfst Du evtl. nur zwei Servos betreiben.

Ich würd' den Regler zurückgeben (es sei denn, Du fliegst mit max. 7 Zellen und nur einem QR-Servo). Falsch beraten worden.. und auch Dein Händler sollte bei den von ihm vertriebenen Produkten etwas besser auf vernünftige technische Angaben achten ;)

Grüße, Ulrich Horn
 
Hi Zusammen,
na wie man es macht (Hersteller), ist es verkehrt.
Der Hersteller hätte ja auch die max. Verlustleistung des BEC-Bausteines angeben können.
Ich glaube aber dann hätte Engelbert und andere noch mehr "Ratlos Guck" gemacht!
Das liegt aber auch an den Servo`s die in dem Segler verbaut sind. Schau mal in einschlägigen Katalogen die A-Aufnahme einiger Servos an, da könnstest Du auch ruhig 5 Sandartservos anschließen, oder 2 Power-Servos.
Wichtig ist das die Servos nicht mecha. "auflaufen" und die Züge leichtgängig sind.
Im Zweifel den Strom eben messen.
Das mit zunehmender Spannung die max. Servoanzahl sinkt ist klar.
Ich würde eh einen Empfängerakku einbauen.
Von wegen der Sicherheit.
Muß ja kein 3000er sein.
Gruß
Helmut

[ 04. Oktober 2002, 17:34: Beitrag editiert von: Helmut Franz ]
 
Oben Unten