Reichweite von Fernsteuerungsanlagen (>7km) ?!?

Früher (20 Jahre her) habe ich mir eigentlich NIE Gedanken über die Reichweite meiner Fernsteuerungen gemacht, grossgeworden mit "MULTPLEX 3" im schönen orangefarbenen Design und der Spule (gaaaaanz wichtig) an der Antenne, danach "Europa-Sport-Serie", nen bissel Futaba fürs Auto und diverse andere Sachen (Luftkissen) und nu habe ich mir die MPX Picoline gegönnt und bin schon arg gebeutelt........ :eek:

....Die Reichweite ist unter aller Sau, wird wohl am BEC-Regler liegen (ebenfalls MPX), vermute ich mal, da ohne das Teil (also OHNE das BEC-Teil) die Reichweite bei "gerademal" so ca. 200 Meter liegt, mit BEC aber nur bei 50-100 Meter. :eek:

Nun gut, alles zu MPX eingeschickt (2 Wochen alte Anlage), mal sehen was wird...... :rolleyes:

Aber zurück zu meiner Frage:

Wenn ich mir so ein Bild hier anschaue,



ja mei, das is ja der reinste Wahnsinn !! :eek:

Das die Videodaten mit der Telemetrie noch übertragen werden, ist ja so nicht das grosse Problem.
Leistungsstarke Sender gibt es "drüben" (USA) ja genug, Bestimmungen sind dort wohl auch nicht zu beachten.....

.....aber die Fernsteuerung !!!!???????????????????

Eine Fernsteuerung mit über 7km Reichweite, wow, na gut, vielleicht ist die auch getunt, aber immerhin, geniale Sache das !!! :D

Aber was sind den so Eure Erfahrungen in Bezug auf Reichweite im "normalen" Modellbauerleben.......... also wie gesagt, ich habe das Gefühl "früher" war das alles nen bisschen einfacher und da war mehr wumms hinter, oder ?!?!

Heute muss ich penibelst auf irgendwelche Empfängerantennen achten, genaue Länge, woher verläuft der Draht, nicht zu nah am Motor, am Regler, am Akku, am Stromkabel, ja mein Gott, WOHIN DENN MIT DEM GANZEN KRAM ?!?!?!


In meinem EasyStar ist einfach kein Platz für solche Kinkerlitzchen, da liegt der Picoline-Empfänger nun mal ca. 5mm NEBEN dem Regler und die Kabel verlaufen auch kreuz und quer, bin ja froh das ich den Schwerpunkt noch so einigermassen hinkriege, habe schon alles nach hinten geschoben, vorne ist locker 5-7 cm Luft !!

Kann doch nicht sein das in den letzten 20 Jahren die Teile dermassen Empfindlich geworden sind, oder doch :confused: :

Wie sieht das bei Euch aus ???

Einbauen und vergessen ?!?!

Denn ich denke mal auch 200 Meter für einen EasyStar nicht gerade ausreichend ist, oder ?!?!
 
Hi,

es scheint tatsächlich ziemlich grosse Unterschiede zu geben. Woher diese kommen, möchte ich nicht näher drauf eingehen (*Glaubenskrieg*).

Jedenfalls habe ich mit meinem Eigenbau-Voll-CFK/AFK-Hangflieger "Raketenwurm" vor dem Erstflug einen voll seriösen Reichweitentest machen wollen. Dabei ist der Empfänger (Futaba FP-R 148DP) im Rumpf eingebaut, die Antenne liegt auf den Kohlerovings (12+12 NF24), die ca. 1/2 der Rumpfröhre bedecken, geht dann in die linke V-Leitwerkshälfte (Leitwerk Voll-Kohle) und ist da an einen 0.3er Stahldraht von ca. 25cm Länge angelötet. Also alles andere als optimale Bedingungen.
Zurück zum Reichweitentest: Auf unserem Flugplatz den Flieger einem Kollegen gegeben, es war reger Betrieb (mehr als 5 andere Sender in meinem Frequenzbereich im Betrieb). Der Kollege blieb auf dem Flugplatz, in unmittelbarer Nähe zu den anderen Sender, ich lief mit meinem Sender (FC28) weg - was soll ich sagen, nach knapp 400 Metern mit eingezogener Antenne habe ich umgedreht, wollte eigentlich bis an die Grenze gehen, doch selbst bei dieser Entfernung war noch nicht mal ein "Hackeln" in den Bewegungen der Ruder sichtbar (bei PCM ein Zeichen für das baldige Erreichen der FS-Schwelle).

Gruss,
Raphael

PS: Mein Sender ist weder getunt noch sonstwas daran geändert, ist lediglich ab und zu im Service (vor ca. 18 Monaten das letzte Mal) zur Überprüfung.
PPS: Achja, ich habe keine Lust und werde mich auch nicht für diese auf Tatsachen beruhenden Beobachtung zu rechtfertigen. Wer den Wahrheitsgehalt bezweifeln will, soll das tun, ich werde das ignorieren. ;)
 

plinse

User
Original erstellt von Raphael:


...

PPS: Achja, ich habe keine Lust und werde mich auch nicht für diese auf Tatsachen beruhenden Beobachtung zu rechtfertigen. Wer den Wahrheitsgehalt bezweifeln will, soll das tun, ich werde das ignorieren. ;)
Hmmm ;) etwas empfindlich geworden?? Haste die 400m auch mit geeichtem Zollstock gemessen ;) lol .

Bei meinem Hangprügel (gleiches Modell) habe ich einen Vollkohlerumpf, die Antenne ist die originale und ist einfach hinten rausgezogen und hängt etwas über.

Empfänger ist ein SMC19DS, Sender MC24, Reichweitentest haben wir ebenfalls abgebrochen, fand am Hang statt und ein Kumpel war mit dem Modell nicht nur weit weg +250m sondern nach etwa 50m hinter einer Kuppe verschwunden und dann bergab gelaufen. Direkter Sichtkontakt bestand die meiste Zeit nicht, erst dann wieder, als ich gucken wollte, wie weit er schon gekommen war.
Sender aus gemacht, sofortige Reaktion vom Kollegen mit dem Modell - Fail Safe lief rein.

Elektromodelle sind etwas kritischer und wenn ich bedenke, was die alten Drehzahlsteller für Taktfrequenzen hatten, wo die heutigen liegen, was früher für Ströme geflogen wurden (gab es zu Zeiten der ganz alten MPX-Sender überhaupt schon wirklich fliegbare Elektrosetups?) Das war ja noch vor meinem ersten Sender und als ich anfing kamen dann irgendwann mal gerade die alten Red Amp von Panasonic als Spitze des "hochstromfesten" in SC-Grösse, da kommt man ja jetzt schon fast mit Kan1050ern ran. Wirklich elektro gab es da doch nur bei den Booten, weil man die mit bezahlbaren Bleiakkus vollstopfen konnte und da hatten auch einige Leute mächtig Störungen.

Einige der Empfänger, die aber inzwischen auf dem Markt sind, sind wirklich sooo billig geworden, dass ich sie als gezielt produzierten Schrott ohne Anspruch auf sichere Funktion betrachte ;) . Dieses Preissegment gab es damals auch noch nicht. Ein Empfänger war immer eine ehlende Investition.
 
Original erstellt von illuminator:
...da liegt der Picoline-Empfänger nun mal ca. 5mm NEBEN dem Regler und die Kabel verlaufen auch kreuz und quer...
Hallo, eventuell etwas offtopic:

Erstmal ist der "Pico" ein Empfänger, der nur 500m weit kommt. Baue doch erstmal einen "richtigen" Empfänger rein. ;)
Und zweitens ist es kein Wunder, wenn du um die Hälfte Reichweiteneinbußen hast, wenn die Motorenkabel direkt neben dem Empfänger verlaufen! :rolleyes:

David

[ 19. Mai 2004, 20:00: Beitrag editiert von: MPX- Flieger ]
 
Original erstellt von MPX- Flieger:
Hallo, eventuell etwas offtopic:

Erstmal ist der "Pico" ein Empfänger, der nur 500m weit kommt. Baue doch erstmal einen "richtigen" Empfänger rein.

David
Hallo David,

ganz und gar nicht offtopic........

OK, ich denke auch das der Empfänger natürlich für einen Parkflyer gedacht ist und somit sicherlich nicht 1000 Meter weit reichen MUSS.

Allerdings sollten es doch ein paar etliche Meter mehr sein als bei mir {< 150Meter, mit ausgezogener Antenne }

Was würdest Du denn "MINDESTENS" für einen {MPX?} Empfänger empfehlen, vielleicht zeigt sich MPX ja kulant und verscheuert mir {wenn es denn wirklich nicht weiter reicht als von hier bis zur Haustür}für ein paar Euro extra nen ordentlichen kleinen leichten weitreichenden Empfänger ?!?!?

Immer dran denken, ich will KEIN Grossmodell damit steuern !!

Und zweitens ist es kein Wunder, wenn du um die Hälfte Reichweiteneinbußen hast, wenn die Motorenkabel direkt neben dem Empfänger verlaufen!
Jaja, das höre ich immer wieder, witzig nur das die Störungen auch da sind wenn der Motor NICHT läuft........ :D

Wo bitte schön sollen die Motorkabel denn sonst herlaufen, AUSSEN am Modell vielleicht ??!?!

Sorry, das ich etwas provokant frage, aber ich halte von solchen Aussagen nicht viel......... ob das Kabel nun 1cm oder 2,5cm neben dem Empfänger herläuft, darf doch wirklich nicht sooo viel ausmachen und wenn doch, dann glaube ich ist der MPX Picoline Empfänger ein ziemlich schlechtes und sehr empfindliches Produkt und das will ich einfach nicht glauben, die Jungs bauen doch nicht erst seit gestern solche Teile.......

Ich hoffe ja immer noch..... :D :rolleyes:
 

Roland Schmitt

Vereinsmitglied
Ich weiß zwar nicht warum, aber auch andere Empfängerhersteller mit sehr guten Produkten empfehlen Stromführende Leitung mindestens 2cm am Empfänger vorbeizuführen. So ist sie halt, die HF Technik.

Gruß
Roland
 
Original erstellt von illuminator:
Wo bitte schön sollen die Motorkabel denn sonst herlaufen, AUSSEN am Modell vielleicht ??!?!

Sorry, das ich etwas provokant frage...
Hallo

Nee, ist nich provokant ;)
Ich weiß, wie schwierig das verlegen der Leitungen in ALLEN Modellen ist, um ideale Bedingungen zu schaffen. Hab da selber hin und wieder Probs mit. :)
Es ist manchmal eben nicht zu umgehen, die Kabel direkt am Empfänger vorbei zu legen, nur darf man sich halt nicht wundern, wenn man keine Reichweite mehr erzielt und nur noch Störungen hat.

Das Problem ist richtigerweise nicht nur bei den Motorkabeln zu suchen.
Wie es richtig gut erklärt wird, finde ich, ist auf den Seiten von "ACT".

http://www.acteurope.de/html/faq_t-infos.html
<a href="http://www.acteurope.de/html/unsere_meinung.html" target="_blank">
http://www.acteurope.de/html/unsere_meinung.html[/url]

Den Pico würde ich auf alle Fälle gegen einen höherwertigen Empfänger ausstauschen (DSQ8, Scan7, usw.)

Übrigens, falls es den Eindruck erwecken sollte: Ich werde nicht von ACT gesponsert! :D

David
 
Oben Unten