reichweitentest bei 2,4 GHz

hallo,

bin seit heute stolzer verwender einer Futabe FT7 mit 2,4 Ghx.

In der Anleitung ist der alte textbaustein gedruckt:

Antenne einschieben .... haha

Aber mal ernsthaft: wie mach ich denn einen reichweitentest ohne mit dem Fahrrad und einem handy wegfahrer zu müssen :confused:

Theoretisch kann es mit einem Kohlerumpf reichweitenverluste geben .
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
tanni60 schrieb:
hallo,

bin seit heute stolzer verwender einer Futabe FT7 mit 2,4 Ghx.
In der Anleitung ist der alte textbaustein gedruckt:
Antenne einschieben .... haha
Aber mal ernsthaft: wie mach ich denn einen reichweitentest ohne mit dem Fahrrad und einem handy wegfahrer zu müssen :confused:
Theoretisch kann es mit einem Kohlerumpf reichweitenverluste geben .
Hi,

Futaba hat dafür extra einen Modi vorgesehen der die Sendeleistung auf ein 1/10 reduziert.
Bei der FF10 kann man den z.B. direkt beim Einschalten (und drücken der Bedienknöpfe)
auswählen... die T14 hat einen extra Menüpunkt dazu.
Deine FF7 (schätze ich) sollte auch ähnliches haben!
Hier hilft nur die 2,4Ghz Anleitung zur FF7. -> http://shop.lindinger.at/pdf/69214.pdf Punkt 8.6
 

ThomasE

User
Bei der FF7 musst du den runden Drehknopf beim Einschalten gedrückt halten. Dann geht sie in den RW Test Mode, sie sendet dann mit 1mW für 90 Sekunden. Sie zeigt dies durch ein blinkendes Symbol unten in der Mitte des Displays an.

Dann kannst du "loslatschen"..... 50 Meter .... 100 Meter...... :D :D :D :D :D
 
Danke

Danke

Danke,

das probier ich doch glatt mal aus,

das war so geil heute: ich hab kanal irgendwas !

Is mir egal , fliegt was ihr wollt ! :rolleyes:
 

matti

User
und wennst eine FX 30 hast, kannste die 90 Sek. mit einenm Restart wiederholen so oft du das möchtest........:D:D:D

Gruß Matti
 

dl3fy

User
hola,
ganz prinzipiell mal folgendes (gilt für ALLE 2,4GHz-Systeme) :

1. ein Reichweiten-Test muß immer mit kräftig verringerter Sendeleistung (1/100'tel bis max. 1/10'tel) durchgeführt werden
2. im dann erreichten Abstand (wo es gerade noch geht), dann die Sendeantenne auch in andere Lagen bringen (horizontal/vertikal und den Zwischenlagen). Sollte dabei dann kein sicherer Empfang mehr feststellbar sein, dann muß der m-Abstand verringert werden ... undzwar so weit zurückgehen, bis dann in allen Sende-Antennenlagen ein guter empfang gerade noch erreicht wird.

Dieses ist dann auch die "Reichweite" ... und sie kann von System zu System sehr unterschiedlich sein !

Ich erreiche mit FASST etwa 100 - 120m (Modell "SU-26") auf dem Boden stehend.

Zu empfehlen ist weiterhin, sofern ein Modell sehr weit wegfliegen soll (also mehr als 300m (angenommen), dann sollte der "Reichweiten-Test mit verminderter Sendeleistung" an jedem neuen Tag mindestens einmal gemacht werden. Der Grund dafür ist, es gibt an verschiedenen Tagen/Stunden am Tag auch teilweise sehr unterschiedliche "Ausbreitungsbedindungen" für die hochfrequente Abstrahlung ... die recht erheblich sein kann.

Bleibt man im Nahbereich bis ca. 300m (wohl die meisten Modellflieger), dann sollte es kaum zu Empfangs-Problemen dieser Art kommen.

cu Jürgen
 

matti

User
dl3fy schrieb:
hola,
ganz prinzipiell mal folgendes (gilt für ALLE 2,4GHz-Systeme) :

1. ein Reichweiten-Test muß immer mit kräftig verringerter Sendeleistung (1/100'tel bis max. 1/10'tel) durchgeführt werden
2. im dann erreichten Abstand (wo es gerade noch geht), dann die Sendeantenne auch in andere Lagen bringen (horizontal/vertikal und den Zwischenlagen). Sollte dabei dann kein sicherer Empfang mehr feststellbar sein, dann muß der m-Abstand verringert werden ... undzwar so weit zurückgehen, bis dann in allen Sende-Antennenlagen ein guter empfang gerade noch erreicht wird.

Dieses ist dann auch die "Reichweite" ... und sie kann von System zu System sehr unterschiedlich sein !

Ich erreiche mit FASST etwa 100 - 120m (Modell "SU-26") auf dem Boden stehend.

Zu empfehlen ist weiterhin, sofern ein Modell sehr weit wegfliegen soll (also mehr als 300m (angenommen), dann sollte der "Reichweiten-Test mit verminderter Sendeleistung" an jedem neuen Tag mindestens einmal gemacht werden. Der Grund dafür ist, es gibt an verschiedenen Tagen/Stunden am Tag auch teilweise sehr unterschiedliche "Ausbreitungsbedindungen" für die hochfrequente Abstrahlung ... die recht erheblich sein kann.

Bleibt man im Nahbereich bis ca. 300m (wohl die meisten Modellflieger), dann sollte es kaum zu Empfangs-Problemen dieser Art kommen.

cu Jürgen
Jürgen.....300m...:confused:
ist das nicht ein bissl wenig, wennst vielleicht einen SLOWFLY hast..:D aber mit einer grösseren Maschine kommt man öfters locker auf die 500m, was ist mit diesen Test's die da machen, 2000-3000m..:rolleyes:
da hast eine Fernsteuerung mit Fasst :D 1000 Euronen und Fliegen kannst nur im Wohnzimmer......:p

Gruß Matthias
 

Uli_ESA

User
Hallo,
habe mal mit FASST einen Reichweitentest mit voller Leistung gemacht, nach so ziemlich genau 1500m ging mir der Weg aus, da stand ich vorm Wald, aber Empfang war immer noch. Modell und Sender ca. 1,5m über Boden.
Also ich mache mir da keine sorgen wegen der Reichweite.
Denn in der Entfernung siehste eh das Modell nicht mehr.
Gruß
uli
 

dl3fy

User
hola,
ach Matthias ...
Dieses ist dann auch die "Reichweite" ... und sie kann von System zu System sehr unterschiedlich sein !
dieses kann etwas mißverständlich verstanden werden. Es ist natürlich nicht die max. mögliche Reichweite, sondern ist nur eine Möglichkeit, festzustellen, ob das System soweit OK ist ... ist doch eigentlich auch logisch.

Bleibt man im Nahbereich bis ca. 300m (wohl die meisten Modellflieger), ...
...bei mir sind mehr als 300m schon nicht mehr der "Nahbereich".

Natürlich gehen die Anlagen über deutlich weitere Distanzen (1500 und mehr, vorsichtig ausgedrückt) .... :D

Doch dann spielen Einbauort, Einbausituation zur Umgebung und die Antennenlage eine deutlich größere Rolle. Wer hier dann "schlammt", hat möglicherweise dann das "nachsehen" .... da kann man auch nicht sagen, Modellflieger A hat mit dem gleichen System doch 2500m erreicht, dann muß es bei Modellflieger B auch so gehen; das wäre dann ein großer Irrglaube.

cu Jürgen
 

matti

User
@ Jürgen...;)
ist schon klar, ich bin eh kein so ein weit_______Flieger, liege in dem bereich so um die 200-300m und da sollte das FASST :D sicher gehn, bin erst beim Reichweiten test, beim ersten mal hat die Sache nix gebracht, Modell Yak 54 von Freestyle 2,23m am Boden und nur 43m, habe jetzt ein neues Modul TM-14 und einen R 6014FS zum Testen vom Händler bekommen, wenn es am wk schön ist wird getestet und wenn's passt geflogen

Gruß Matthias
 

dl3fy

User
hola Matti u.A.,
welches Modul (sowie RX) von FASST Du auch nimmst ... man kann getrost davon ausgehen das die absoluten Reichweiten etwa auch identisch sind.
Die erreichte Reichweite von 43m scheint mir aber etwas zu gering zu sein ... prüfe den RX-Antennen-Einbau besser noch einmal !

Den "sicheren Bereich" mit der normalen Sendeleistung (für FASST & SPEKTRUM) würde ich mit bis zu etwa 800m bezeichnen.

Das sollte eigentlich auch immer gehen (auch bei schlechteren Ausbreitungsbedingungen noch) !

cu Jürgen
 

matti

User
dl3fy schrieb:
hola Matti u.A.,
welches Modul (sowie RX) von FASST Du auch nimmst ... man kann getrost davon ausgehen das die absoluten Reichweiten etwa auch identisch sind.
Die erreichte Reichweite von 43m scheint mir aber etwas zu gering zu sein ... prüfe den RX-Antennen-Einbau besser noch einmal !

Den "sicheren Bereich" mit der normalen Sendeleistung (für FASST & SPEKTRUM) würde ich mit bis zu etwa 800m bezeichnen.

Das sollte eigentlich auch immer gehen (auch bei schlechteren Ausbreitungsbedingungen noch) !

cu Jürgen
Hallo Jürgen,
habe heute mit meiner FX-30 den Reichweitentest gemacht, bin bis zu FASST 100m :D gekommen, (habe die neuen von der Fa. Schweighofer geborgten HF Modul & Empf. 6014 eingesetzt) Flugzeug stand auf der Graspiste, da kann man schon zufrieden sein, oder :D



Gruß Matthias
 
Zuletzt bearbeitet:
RWT erfolgreich

RWT erfolgreich

Hallo,

nachdem ich den Modus gefunden habe, bin ich mit dem fahrrad losgezogen, Sender auf der mauer.

100 m sind kein problem

Sah ganz gut aus, die blöde Kohle schirmt halt ein wenig ab, aber so weiß man wenigstens woran man ist.
 

dl3fy

User
hallo Matthias,
ja ... die Reichweite ist gut !
Jedoch sollten die Antennen so gelegt/befestigt sein, daß sie möglichst in ALLE Richtungen "freie Sicht" zum Sender haben werden (also aus allen Fluglagen heraus) .... dann ist's 100%-ig

Schönes Modell ... gefällt mir auch ... (auch der FASST-Aufkleber ist ja dran ) :D


cu Jürgen
 
Oben Unten