Rennboot Neuaufbau - Welcher Motor?

Hi!

Na vermutlich hat er lange gebraucht um das Modell auszutrimmen..
Keine Ahnung....
Aber mal markieren, wo der Schwerpunkt aktuell ist (sind da akkus dabei gewesen ?) kann nichts schaden.
Was ist das überhaupt für ein Material ? ABS oder GFK ?
bei GFK kannst du ruhig zum Brushless greifen, bei ABS könnte ich mir vorstellen dass sich der Rumpf schon mit dem Bürstenmotor verzieht.

Viele Grüße,
Sebastian

P.S.: die XK Motoren sind ziemlich schlecht, haben SEHR schlechte Magnete (Braune magnetisierte Masse wie bei Cd Laufwerksmotoren)
 
Hi Rennsemmel ( Namensvetter ;) ) ,

die Nessy besteht aus ABS , ist aber durch die Formgebung stabil genug , bezüglich Verzug durch n Brushlees habe ich da keine Bedenken , wurde damals mit dem Eltmax 50 angeboten
 
Hallo Roman,
lass Dich nicht entmutigen - in jedem Forum lauert an irgendeiner Ecke ein selbsternannter Experte. Du bist auf dem richtigen Weg und mit den Hardware-Vorschlägen, die Dir Oliver Siess gemacht hast liegst Du richtig. Wichtig ist am Anfang die passenden Hardware-Komponenten zu haben. D.h., Du solltest wissen mit wieviel Zellen Du fahren willst - darauf wird der Motor mit der entsprechenden kv abgestimmt. Ein 2000er scheint mir perfekt zu sein. Als nächstes kommt der Regler. Bei Deinem Set-Up glaube ich das auch ein 120Ah-Regler ausreichend ist. Sehr gute Erfahrung habe ich mit den YEP-Regler gemacht = klein/kompakt und gut mit der YGE-ProgCard programmierbar. Der nächste Schritt ist die Propauswahl. Das machst Du am besten auf dem Wasser. In Verbindung damit trimmst Du auch das Bötchen durch verlagern des Lipo. Immerhin, und das bitte nicht falsch verstehen, reden wir bei Deinem Boot von einer Nessy. Wenn Du 50km/h schaffst, darfst Du Dich glücklich schätzen. Dieses oldschool-Modell ist nicht für hohe Geschwindigkeiten konzipiert.
Also alles kein Hexenwerk. Manche meinen halt daraus eine Doktorarbeit machen zu müssen. Mach weiter und lass Dich nicht entmutigen hier im Forum Fragen zu stellen. Dafür ist das Forum da.
Lieber Ingolf, danke für deine Worte = Hilft enorm weiter

Bezüglich des Fahrakkus, ich habe aus der Fliegerei noch 2 Stk. 3S / 11,1V / 2400mAh / 20C hier liegen
Ich kann mir aber auch vorstellen einen Akku zu kaufen, dass wird wohl mit dem Schwerpunkt bzw. positionieren einfacher werden?

Hydro Marine hat mir diesen empfohlen, SLS Quantum 5000mAh 4S1P 14,8V 65C/130C:
https://www.hydromarine.de/NEUHEITEN/SLS-Quantum-5000mAh-4S1P-14-8V-65C/130C-AWG10::1798.html

Was ich bei den Reglern noch nicht ganz verstehe, wie wird die Programmierkarte eigentlich verwendet?
Stecke ich die am Regler an oder geht das kabellos? (Blauzahn, NFC, .... :confused:)
Danke für die Empfehlung ;)

50kmh waren angepeilt, wenn ich das erreiche ist erstmals alles gut :D



Wolfgang das finde ich gut. Ist ja nicht so ob du nur hier Auffällig bist.

Schade das du Sachen anprangerst, aber noch schlimmer bist. Wtf

Viele Ausrufezeichen lassen dein Schwachsinn nicht glaubhafter wirken.

U doch du bist schon ein Experte, auf deiner Art u Weise.

So u wenn ich das Boot aufbauen würde, würde ich 20.000 Lastdrehzahl anpeilen, einen Tfl Sss Motor verbauen u mit ein kleinen Prop anfagen.

Bei raceboats mußt du dich beim Inhaber Jan melden, um dich zu registrieren.

Gruß
Torsten
TFL... Ein weiterer Shop zum stöbern
Der hier, geht zB bestimmt schon in die richtige Richtung:
https://www.tfl-hobby.de/Motore--Ha...TFL-40-mm/4074/BL-Motor-TFL--4074-2000KV.html

Alles klar - Dann werde ich Jan einmal kontaktieren ;)



Hi!

Na vermutlich hat er lange gebraucht um das Modell auszutrimmen..
Keine Ahnung....
Aber mal markieren, wo der Schwerpunkt aktuell ist (sind da akkus dabei gewesen ?) kann nichts schaden.
Was ist das überhaupt für ein Material ? ABS oder GFK ?
bei GFK kannst du ruhig zum Brushless greifen, bei ABS könnte ich mir vorstellen dass sich der Rumpf schon mit dem Bürstenmotor verzieht.

Viele Grüße,
Sebastian

P.S.: die XK Motoren sind ziemlich schlecht, haben SEHR schlechte Magnete (Braune magnetisierte Masse wie bei Cd Laufwerksmotoren)

Hallo Sebastian,

Akku war nicht im Angebot enthalten, durch den Klett-Streifen weiss ich aber in etwa wo der Akku gelegen hat
Die Lippos sind aber wohl viel leichter, als die früher verwendeten NimHs? Somit muss der Schwerpunkt wohl so oder so neu bestimmt werden?

Die Materialfrage hat Sebastian St. schon vorweg genommen :)
Es ist ABS

Das mit dem Motor klingt aber nicht gut :rolleyes:
Nicht das der neue Motor "schlechter" als der alte ist :eek:

Somit wird es wohl besser sein, doch ein wenig mehr in den Motor zu investieren um ein paar Jährchen damit Spaß zu haben
 
Hallo Roman ,

der Regler wird über das Empfängeranschlußkabel / Servokabel mit der Progkarte verbunden , wenn der Regler kein Bec hat muß man noch zusätzlich einen Empfängerakku anschließen um die ganze Einheit mit Strom zum Programmieren zu versorgen
 

molalu

User
Rennboot-Neuaufbau-Welcher-Motor

Rennboot-Neuaufbau-Welcher-Motor

Hallo Roman,
ich denke, dass Dein vorhandener 3S für den Anfang ausreichend sein sollte. Die Empfehlung von Oliver Siess mit 4S erscheint mir schon sehr sportlich zu sein (Gewicht!!!???). Erst einmal testen, dann siehst Du, ob das Deinen Ansprüchen entspricht. Ansonsten sollte die C-Rate eher bei 30/35 liegen und min. 3.000mAh. Leider habe ich mit so kleinen Monos keine Erfahrung. Der Sebastian hat Dir sehr schön die Programmierung erklärt.
In einem hat der Wolfagang Recht - für einen Anfänger ist so ein Rennboot schon sehr komplex und man kann viel falsch machen. Aber dafür ist das Forum da. Werde nicht müde nachzufragen. Du weißt ja: "Es gibt keine doofe Fragen, aber dafür doofe Antworten". Ansonsten bist Du auch im Raceboats-Forum sehr gut aufgehoben.
 
Ok - ABS :)

Also dein Speed 700 hats wenns hochkommt 250W Wellenleistung. Da kann so ein Punktuell eingeklebter Winkel Halten.
Mein Bruder hatte mal eine ABS Turbo Unlimited mit Ultra 1300 und 24 Zellen, da hat er eine ganze zwischenetage eingeklebt, die als Motorfundament diente,
damit hats dann geklappt. Gut, so ein Hydro hat auch einen Flacheren Unterboden als ein Mono,
ich würde aber trotzdem an deiner Stelle da einen Spant einkleben. Der Ultra hatte auch nur so 600-700w Wellenleistung m.e.
Da bist du mit einem guten 200g Brushless auch ganz schnell.

Viele Grüße,
Sebastian
 

ariel

User
Nessy

Nessy

Hallo Roman,
ich hoffe, du hast noch nicht alles `rausgerissen. Besorg dir einen Regler, es gibt welche, die funktionieren sowohl mit Bürsten- also auch mit Bürstenlosenmotoren. Auch die 33er Schraube sollte weiterbenutzt werden.
Fang mit 2s an und geh dann evtl. auf 3s. Dieser 700er sollte genug Leistung haben-zumal es i.dR. eine max. Rumpfgeschwindigkeit gibt.
Es ist ein älteres FSR-Rennboot, ich konnte bei Vollgas auch volles Ruder geben ohne das sich das Boot irgendwie kritisch verhalten hat.
Auf keinen Fall würde ich die Motorhalterung rausnehmen, sie ist gut eingeklebt und du hättest sofort das Problem Motorwelle und Antriebswelle richtig auszurichten.

Leider nur wenige Beiträge enthalten vernünftige Äußerungen-so gut wie alle ignorieren praktisch physikalische Gesetzmäßigkeiten. Falsche Behauptungen werden auch nicht dadurch richtig, dass man sie ständig wiederholt.
Die zahlreichen Anfeindungen und verbalen Ausfälle verbuche ich unter dem Motto: Denn sie wissen nicht was sie tun. Übrigens ein Filmklassiker mit James Dean.
Am Teich habe ich schon viele Motoren, Regler und Lipos abrauchen sehen-sie alle habe die grundsätzlichen Zusammenhänge nicht gekannt oder ignoriert und folglich hunderte von Euros verbrannt ohne zu wissen warum. aber immer haben sich die Typen für Experten gehalten!
Gruß
Wolfgang
 

molalu

User
Rennboot-Neuaufbau-Welcher-Motor

Rennboot-Neuaufbau-Welcher-Motor

Hallo Roman,
ich hoffe, du hast noch nicht alles `rausgerissen. Besorg dir einen Regler, es gibt welche, die funktionieren sowohl mit Bürsten- also auch mit Bürstenlosenmotoren. Auch die 33er Schraube sollte weiterbenutzt werden.
Fang mit 2s an und geh dann evtl. auf 3s. Dieser 700er sollte genug Leistung haben-zumal es i.dR. eine max. Rumpfgeschwindigkeit gibt.
Es ist ein älteres FSR-Rennboot, ich konnte bei Vollgas auch volles Ruder geben ohne das sich das Boot irgendwie kritisch verhalten hat.
Auf keinen Fall würde ich die Motorhalterung rausnehmen, sie ist gut eingeklebt und du hättest sofort das Problem Motorwelle und Antriebswelle richtig auszurichten.

Leider nur wenige Beiträge enthalten vernünftige Äußerungen-so gut wie alle ignorieren praktisch physikalische Gesetzmäßigkeiten. Falsche Behauptungen werden auch nicht dadurch richtig, dass man sie ständig wiederholt.
Die zahlreichen Anfeindungen und verbalen Ausfälle verbuche ich unter dem Motto: Denn sie wissen nicht was sie tun. Übrigens ein Filmklassiker mit James Dean.
Am Teich habe ich schon viele Motoren, Regler und Lipos abrauchen sehen-sie alle habe die grundsätzlichen Zusammenhänge nicht gekannt oder ignoriert und folglich hunderte von Euros verbrannt ohne zu wissen warum. aber immer haben sich die Typen für Experten gehalten!
Gruß
Wolfgang
Hallo Wolfgang,
Du argumentierst mit Formulierungen, die für mich zumindest nicht nachvollziehbar sind und die bei einem Anfänger möglicherweise für Verwirrungen sorgen. Kannst Du bitte konkret erklären, was Du damit meinst, wenn Du schreibst "zumal es in der Regel eine max. Rumpfgeschwindigkeit gibt". Was heisst "in der Regel"? Gibt es eine max. Rumpfgeschwindigkeit, oder nicht? Ich sage es gibt sie nicht (vielleicht verwechselst Du das mit Segelbooten). Du solltest Dich mal mit den Top-Speed-Messungen der letzten beiden Münchener SAW beschäftigen, um dann zu erklären, wie sich die max. Rumpfgeschwindigkeit eines Riggers errechnet, der mehr als 300km/h erreicht hat. Oder eine 1,50mtr. Cat, der ca. 250km/h geschafft hat.
Weiterhin würden Leser hier im Forum, insbesondere den Roman, bestimmt interessieren was Du unter "physikalischen Gesetzmäßigkeiten" verstehst. Meinst Du damit das Wasser hart ist!!??
Deine schulmeisterlichen Argumente bringen einen Anfänger kein Stück weiter, wenn Du Thesen raushaust, die nicht konkret und sachlich erklärt werden. Ich habe eher den Eindruck Deine Seele ist gekränkt, weil ein Newbie Deine heiss geliebte Nessie von Bürste auf Brushless umrüstet. Ist doch OK - weil die Vorteile von brushless bei RCN in allen möglichen Unterforen bis zum Erbrechen ausdiskutiert wurden.
 
also ich würde in einen über 30 Jahre alten ABS Rumpf keinen Brushless einbauen.
kauf dir einen Brushedregler für 20 € und mit den 3s Akkus kannst du dann Fahren.
Sobald da auch nur etwas Leistung, also auch mech. Belastung auf den Rumpf kommt resst dir die mühle unterm hintern weg.
Für einen Krabbenkutter geht das, bei einem Rennboot nur wenns neu ist .

Grüße !
 
Als gut gemeinter Tipp, melde dich in ein “Rennbootforum“ an u suche nach Gleichgesinnte vor Ort. Dann wird dir am Wasser geholfen.

U man ist nicht solche Möchtegerncsheriff's ausgesetzt wie hier. Durchsucht den Thread mal nach “Experte“ ganz lustig wer das Wort immer wieder verwendet u kein anderer von sich selbst. Gestörtes Ego? Versagensängste?

Ach u Wolfgang dir ist sicherlich noch nie im Boot was hoch gegangen? Wenn nicht, bist du wahrscheinlich der erste u letzte. Ach stimmt ja Experte;)

So u nun viel Erfolg beim bastel u immer eine Handbreit Wasser unter'n Kiel.

Torsten
 

ariel

User
Nessy

Nessy

Hallo Roman,
lass dich von dieser geballten Pseudowisserei nicht irritieren. Wer die Physik infrage stellt und auf andere Meinungen nur mit verbalen Ausfällen reagieren kann, den sollte man einfach ignorieren. Probiere das, wie von mir beschrieben, einfach aus, mach deine eigenen Erfahrungen und dann qualifizierst du dich weiter wenn du willst. Die tatsächlichen Fachleute tummeln sich eh nicht in diesen Foren weil sie mit den selbsternannten Experten immer dieselben Erfahrungen wie ich gemacht haben.
Das war`s dann aber auch für mich weil mir das "Niveau" dieses Meinungsaustausches, wie meistens auch in den sozialen Medien, zu weit jenseits alles vernünftigen Miteinander ist.
Gruß
Wolfgang
 
Erschüttert

Erschüttert

Ich habe hier rein geschaut und bin erschüttert wie hier miteinander umgegangen wird.
Also wenn einer ein altes Boot nimmt und einen Motor rein setzt und die Schiffsschraube sich dreht, dann fährt ES, dass ist Physik

Wie gut, oder perfekt oder high Speed mit traumhaften Fahreigenschafften, zählt doch nicht.
Einer möchte ein altes Boot zum fahren bringen und nicht ein Wettbewerbsmodell daraus machen.

Bei den Fliegern ist gerade wieder Retro im Trend, möglichst simpel, am besten alte Komponenten. Da ist auch mal nen Cox dabei der kaum schafft das Modell hoch zu bringen, aber genau darum geht es.
Nix Flächenberechnung mit Profilpolaren, Motorberechnung durch x Programme.
Nehmen was da ist und wenn es nicht fliegt, verbessern und lernen . Und wenn sich dann das Modell mit Mühe in den Himmel kämpft dann sieht man begeisterte Augen.

Unmengen an Geld aufwenden, um als Einsteiger ein High End Modell zu fahren kann doch jeder, dazu braucht es nur Unmengen an Geld, aber Herzblut ist da null drin.
 

molalu

User
Rennboot-Neuaufbau-Welcher-Motor

Rennboot-Neuaufbau-Welcher-Motor

Ich habe hier rein geschaut und bin erschüttert wie hier miteinander umgegangen wird.
Also wenn einer ein altes Boot nimmt und einen Motor rein setzt und die Schiffsschraube sich dreht, dann fährt ES, dass ist Physik

Wie gut, oder perfekt oder high Speed mit traumhaften Fahreigenschafften, zählt doch nicht.
Einer möchte ein altes Boot zum fahren bringen und nicht ein Wettbewerbsmodell daraus machen.

Bei den Fliegern ist gerade wieder Retro im Trend, möglichst simpel, am besten alte Komponenten. Da ist auch mal nen Cox dabei der kaum schafft das Modell hoch zu bringen, aber genau darum geht es.
Nix Flächenberechnung mit Profilpolaren, Motorberechnung durch x Programme.
Nehmen was da ist und wenn es nicht fliegt, verbessern und lernen . Und wenn sich dann das Modell mit Mühe in den Himmel kämpft dann sieht man begeisterte Augen.

Unmengen an Geld aufwenden, um als Einsteiger ein High End Modell zu fahren kann doch jeder, dazu braucht es nur Unmengen an Geld, aber Herzblut ist da null drin.
:):):)
 
Großes Dankeschön an euch alle! :):):)

Die Grundinfos sollte ich jetzt zusammen haben

Die Woche werde ich Komponenten ausbauen
Die neue RC Box installieren und Props bestellen (Damit ich sehe was max. geht)

Fotos folgen dann natürlich :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

ariel

User
hier 2 Beispiele meiner Motorboote und Projekte und ein kleiner Teil der Basis meiner Sachaussagen,die hier ja häufig in den Dreck gezogen wurden.
Das 2. ist ein nach Plan gebauter sog. Gentleman Racer, das erste eine Chris Craft/BK Dumas. Beides Holzboote mit z.B. doppelter Beplankung.
Beide sinnvoll motorisiert, kugelgelagerte Wellen usw.
Gruß
Wolfgang
 

Anhänge

Kurzes Update:

Habe mich am Wochenende mit meiner 40Mhz Funke beschäftigt
Das Ergebnis war ernüchternd, am Empfänger kommt nix mehr an
Ich habe mit verschiedenen Empfängern und Quarzen probiert, immer das gleiche

Nun gut, dann werd ich wohl modern und steige auf 2,4Ghz um :D

Ich wollte mir heute die Modelcraft GT3.2 bei Conrad holen
https://www.conrad.at/de/p/modelcra...-anzahl-kanaele-3-inkl-empfaenger-518420.html

Als ich das Ding gesehen hab, war ich aber mehr als enttäuscht
Sehr schwer, groß und globig
Das Display hat mich auch nicht überzeugt

Daneben stand die Reely GT6 EVO
https://www.conrad.at/de/p/reely-gt...anzahl-kanaele-6-inkl-empfaenger-1780646.html

Liegt gut in der Hand und wirkt insgesamt "wertiger"
Auch das Design gefällt mir besser
Gekauft!

20191127_122838.jpg


Zuhause musste ich sie natürlich ausprobieren!
Im Keller steht noch mein Hot Bodies Cyclone S (Auch ein lohnenswertes Neuaufbau Projekt :D)

Den alten Empfänger raus, den neuen rein, binden, alles klappt hervorragend!

Die Menüführung ist durch das Rad sehr einfach und intuitiv
Modellspeicher, Servobegrenzung, Trimmen usw. alles hat sie an Board
Über 2 Potis können noch zusätzlich 2 Servos stufenlos betrieben werden

Einziger Minuspunkt: keine Batteriebuchse!
Ich hasse es, die Batterien zum laden aus dem Sender nehmen zu müssen :mad:
Nach Ablauf der Garantie, werde ich im Fuß eine Buchse ergänzen
 

ariel

User
Nessy

Nessy

Hallo,
mehr als deine neue Funke würde uns der Baufortschritt interessieren. Sicher baust du auch eine Kugelgelagerte Welle mit Schmiernippel ein. Der richtige Welleneinbau ist entscheidend für die späteren Fahreigenschaften. Habe selbst früher eine Menge Lehrgeld für meine Fehler bezahlt. Im Prinzip gibt es nur ein Richtig oder Falsch.
Gruß
Wolfgang
 
Erstmals wünsche ich ein gutes Neues ins :rcn:


@ariel
Eine neue Welle einzubauen habe ich erstmals nicht vor - ich denke mit der Alten sollte es vorerst noch gehen


Leider hatte ich zuletzt wenig Zeit für mein Boot :rolleyes:
Bisschen was ist aber geschafft!


1.) Ich hab mir einen Abzieher geschnitzt, denn die Motorkupplung saß bombenfest auf der Antriebswelle - Hat super funktioniert :)

20200107_074649.jpg


2.) Ich musste für mein RC Car etwas bei Hobbyking bestellen, da ist gleich ein 120A Regler + Antriebsakku mitgegangen :cool:

20191219_101030.jpg


Gegenwärtig beschäftigen mich zwei Fragen:

- Mit welchem Mittel schmiere ich am besten meine Antriebswelle?
Gutes altes Wellenfett:
https://www.krickshop.de/Werkzeuge-...ett-GLS-80g.htm?a=article&ProdNr=ro5557&p=437

Oder Highend Schmierstoff?
https://www.hydromarine.de/Zubehoer...e/Gear-Flon-25-ml-Hochleistungsoel::1279.html


- Muss das 2,4GHz Empfängerkabel nach Außen (ABS Rumpf) verlegt werden oder darf es im Schiff bleiben?
Ersteres ist bei dem kurzen Kabel gar nicht so einfach
 
Oben Unten