RES-DART - neuer Pfeilnurflügel: Präsentation!

pro021

User
@Heinz: das schaut interessant aus. Kannst du verraten was es ca. (z.B. am Centimeter) wiegt und wie dick es aufträgt?

Danke!
Hallo, ich hab im Moment keine Schublehre dabei. Geschätzt würde ich meinen das es etwa 0,15mm dick ist.
Gewicht ist schon spürbar, aber sparsam eingesetzt (man benötigt für eine Klappe gerade mal 3 oder 4cm) ist das wirklich vernachlässigbar.

Werde heute nachprüfen ob meine Infos stichhaltig sind :D

Gruß Heinz
 
Winglet Randbögen

Winglet Randbögen

Hallo Dart Freunde

Bei den Winglets die Randbögen zu Folieren ist sicher kein Problem. Aber wie macht ihr das bei der innen liegenden Hohlkele vor dem Kohlerohr. Reinbügeln probieren oder Lackieren ?
Mit besten dank im voraus
lg Helmut
 
Hallo Helmut!

Entweder die Folie mit Sprühkleber reinkleben und nur an den Rändern vorsichtig bügeln oder lackieren.

Liebe Grüsse

Franz
 

stobi

User
Flugerprobung

Flugerprobung

Hallo zusammen,

@Helmut, meins ist auch noch roh, werde nochmal nach meinem alten Spannlack
oder Parkettlack schauen... denke das passt am Besten.

Bin jetzt ein bisschen rumgeschippert. SWP ist jetzt 21. Gewicht ist bei 487g.
Start klappt gut , Landung auch. Denke gerade das der SWP 23 besser war, na ja.

Allerdings ist ja gerade wenig Thermik. Heute hatte ich das Glück mal was zu
erwischen. Ich hatte allerdings den Eindruck das der Flügel die Thermik nicht
so anzeigt wie z.B. meine Maxa. Von Flügelheber war da nix zu sehen. Klar Gieren oder
schneller werden, aber nix von Flügelhebern. Wie ist das bei euch? Wie zeigt ein NF Thermik an?
Fliege ja schon lange und erfolgreich Thermik Tiere aber dieser NF ist anders. Einzig aufgefallen
ist mir das er hin und wieder die Nase hebt, das aber nur kurz.

Die normalen Res sind da den F3J ähnlicher. Meine : Pica Res und X- Res.
 
Hallo Peter!

Bei Schwerpunkt 23 mm wird die Thermik schlechter angezeigt als bei 21 mm.
Nase heben heißt: Bitte kreisen. Die Kreise können recht eng und mit viel Höhenruder geflogen werden.
Um die Modelleigenschaften voll zu nutzen ist eine Gewöhnung ans Gerät sicher nötig (in etwas Höhe Kreise mit voll gezogenem Höhenruder probieren).
Mit der Zeit bekommt man ein Gefühl dafür, wann man den Flügel eher laufen lassen muss und wann volles Höhenruder zweckmäßig ist.

Liebe Grüsse

Franz
 

mipme_kampfkoloss

Vereinsmitglied
Teammitglied
Gratuliere Peter!

Wo fliegst du so rum? Bei uns is nur graue Nebelsuppe - da hab ich echt keinen Bock drauf... :eek:

Und 487g ist wirklich gut! Könntest du mal kurz zusammenfassen was du alles unternommen hast an Baumaßnahmen
und mit welchen Komponenten(Gewichten) du unterwegs bist?

Merci vielmals & schöne Adventsfliegerei!

Kjell
 

stobi

User
Hallo,

@ Kjell: war Post 449 oder so :):D
Zitat:
Huhu meiner flog gestern auch...
Gewicht konnte bei 487g gehalten werden.
Maßnahme waren ja die Holme, die Sperrholz Rippen weiter ausgenommen,
insbesondere die 18 und ihr Gegenpart, gelochte Querruder und Ora Light.
Ich bin überrascht wie gut die Kiste geht. SWP war noch bei 23mm. Den habe ich jetzt auf
20 mm für die nächsten Tests.
Was noch fehlt war der gekürzte Rumpf siehe Foto und den gesamten Rumpf zu lochen wo es geht.
Das so Lage bis er begann sich verdrehe zu lassen. Servo sind die Hepf H47.
Akku ist ein SLS LiPo Akku XTRON, 2S/600mAh, . (Einzelzellen aus den kleinen Helis)
Empfänger der Jeti 5 ohne Gehäuse. Hochstarthaken einfache Hakenschraube auf 17 mm.
Alle Klappen als Folienscharnier. Ach , Kabel direkt im Empfänger, genau.

Fliege rund um S, ES, WN. Wo du ??

Das Gewicht wird jetzt aber steigen da eine Klappe für Ballast benötigt wird.
Scheint eh zu leicht der Flügel.
Das Loch über dem SWP ist ja noch unter der Folie.
Nehme wahrscheinlich einfach Blei Plättchen.

@Franz: Ja klar mehr fliegen, aber in welche Richtung muss man einkreisen nach dem Nase
heben? Das ist völlig neutral, da gibt es kein rechts und kein links. Hmm?
Das mit dem voll gezogenen HR ist ein guter Tipp. Hab ich jetzt nur für die SWP Frage genutzt.
Sicher ist das Wetter aber gerade so das es nix gibt zum üben.
Letztens mit der Maxa 3500 HM konnte ich mich gerade mit 1280g halten.
Aber bei der weiß ich was ich machen muss....:D
Na ja freuen wir aus aufs Frühjahr. Ich habe mir für diesen Winter mehr fliegen vorgenommen.
Da sind die RES gerade recht. Einfacher als F3J mit Männergummi.:D:rolleyes::D
 
Hallo Peter!

Meist erkennt man am leichten Schieben (abhängig von der individuellen Winglettausführung, tendiert die Nase mehr oder weniger Richtung Thermik) wohin es gehen soll. Ist kein Schieben erkennbar, hilft ein etwas grösserer Erkundungskreis, den man an der richtigen Stelle enger macht. Kurvenwechsel sind bei den langsamen Geschwindigkeiten oft schlecht. Wenn man das Zentrum nicht gleich getroffen hat, ist das Versetzen durch wechselnde Kurvenradien in vielen Fällen günstiger für die Energiebilanz.
Mit der Zeit spürt man am Knüppel wo es hingehen soll.

Liebe Grüsse

Franz
 

mipme_kampfkoloss

Vereinsmitglied
Teammitglied
@stobi:

seit einiger Zeit in der jetzt neblig-trüben Ennsfurche in der Steiermark.
Aber bald Haus hoffentlich ordentlich weiße Flocken runter - dann bin ich für ein paar Monate mit einem ordentlichen Brett unterwegs.
Fliegen kann man damit zwar auch, aber nicht so weit und hoch... :D
 

stobi

User
Hallo Franz,

Zitat:
abhängig von der individuellen Winglettausführung
siehste da bin ich überfordert, keine Erfahrung !!!
Denke mal einige andere auch.

Ich habe gerade etwa 7° V Form nach außen. Vorspur etwa 1° je Seite vorn offen und
innen etwas Profiliert. Das ganze aktuell ohne Schränkung.

Passt das ?
 
Hallo Peter!

In Post # 233 hat Leopold eine Wingletabstimmung, die speziell den Langsamflug und die Thermikempfindlichkeit unterstützt, beschrieben.
Deine Abstimmung funktioniert ebenfalls. Thermik wird bei der von Dir gewählten Einstellung erfahrungsgemäß nicht ganz so deutlich angezeigt, dafür ist die Richtungsstabilität besser.

Liebe Grüsse

Franz
 
DART Winglet

DART Winglet

Hallo,

langsam wird es schon mit meinem DART. Nun ist die Frage wie ich die Winglets konfiguriere, dachte, das ich sie profiliere, mit 3 ° Vorspur anbaue und eine V-Stellung von 5 °. Und kein Schränkung. Was meint Ihr, mit welchen Eigenschaften kann ich bei dieser Auslegung rechnen?
Ich dachte, das das ein Kompromiss zwischen Thermiktauglichkeit und gutem Geradeausflug ist.:rolleyes: Lieg ich da richtig?

Grüße

Roland
 
Hallo Franz und die anderen,

dachte ich bekäme auf meine Frage der Wingletauslegung gewisses Feedback. Wäre schon gut damit ich weiß ob ich
nicht komplett mit meine Setup bzw. Meinung zu den Flugeigenschaften daneben liege.

Also meldet Euch und

schöne Feiertage!

Roland
 

mipme_kampfkoloss

Vereinsmitglied
Teammitglied
Seglerrumpf fertig

Seglerrumpf fertig

Um etwas traditionell zukünftiges zu Zitieren: "The same procedure as ..." mit dem E-Rumpf hab ich mir dann auch einen Seglerrumpf gebaut.
Mangels Wetter konnte ich noch keinen Start probieren, aber es ist alles an den Original-Rumpf angelehnt...

Der Rumpf ist vorne länger (250mm von der Nasenleiste aus) - dadurch brauch ich grad 8g Blei mit meinem 350mAh NiMh Akku für den Schwerpunkt.
Bin mal zufrieden und jetzt mal Bescherung!

Fröhliche Weihnachten allen!

IMG_4274-small.jpeg
IMG_4272-small.jpeg
IMG_4287-small.jpeg
 
Hallo,

ich hoffe alle haben die schönen Feietage genutzt und nicht nur Plätzchen gegessene sondern auch Dart gebaut.

Ich tat das, jetzt weiß ich aber nicht, wieso meine Flächentiefe gegenüber der Randbogenrippe um ca. 7 mm zu lang ist:confused:
Baufehler schließe ich aus, da ja die Rippen vorgefertigt sind und man nichts vergrößern kann. Soll ich nun die Endleiste auf die Länge der Aussenrippen
kürzen und unten auf Kontur freihändig verschleifen oder es so lassen?
Wie habt Ihr das gemacht oder war das bei Euch nicht der Fall.

Grüße

Roland
 

mipme_kampfkoloss

Vereinsmitglied
Teammitglied
Hi Roland,

Wenn du meinst, dass der Flügel im Bereich der Klappe tiefer ist, daher also die Anschlußrippe am Winglet kürzer ist, dann ist das bei mir auch so...
Ich glaub es kommt daher, das nach Verkastung der Klappen durch die beiden Balsaleisten alles tiefer wird. Ich habs einfach nicht ordentlich zurückgeschliffen.
Wollte da der (gefühlten) Festigkeit den Vortritt lassen. Bei mir steht die Klappe daher ca. 3mm über. Habs einfach so gelassen.
Wird wohl nicht wirklich was ausmachen. Der Flieger hat definitiv kein plötzliches Abrissverhalten dadurch bekommen!
 
Hallo Roland!

Die Randbogenrippe misst 240 mm. Weniger Flügeltiefe ist ungünstig, mehr Flügeltiefe eher vorteilhaft.
Um fliegerischen Problemen bei kleinen baulichen Abweichungen vorzubeugen, habe ich daher für die Baukästen, bezüglich Endleistenbreite, eine Sicherheitsvariante gewählt.

Alles Gute für 2019

Franz
 
Hallo,

aha, ich verstehe. Also dann lasse ich es so. Denk mir auvch, das die 7 mm mehr Tiefe eher den Flugeigenschaften zuträglich sind. Die Flächenbelastung verringert sich, wenn auch nur marginal, doch etwas.
Fein, bin Mega gespannt wie der DART fliegt. Wenn ich ihn fertig gestellt habe, dann poste ich Bilder und gib Daten dazu.

Einen guten Rutsch ins neue Flugjahr wünscht ich Euch allen!

Roland
 
Oh je, oh je......, Hilfe!!!!

Oh je, oh je......, Hilfe!!!!

Hallo,

Desaster hoch drei. Nach fast 50-jährigem Modellbau nun das, habe zwei gleiche Flügelhälften gebaut. Habs bemerkt, als ich die vordere obere Beplanckung schon drauf hatte und die hintere verkleben wollte.

Bin verzweifelt, die Beplanckung und sogar die Vierkantnasenleiste habe ich noch einigermaßen schadensfrei runter bekommen, nur ide Holme oben und unten, die sind
schon sehr fest verklebt und kann sie nicht mehr freischneifden ohne die Rippen zu verletzen.:cry:

Nun hoffe ich, das mir jemand im Forum einen Rat bzw. Hilfe geben kann, hat wer einen Rippensatz für eine Hälfte bzw. weiß wo man so was bekommen könnte?
Soll ich mal bei Modellbau Zeller anfragen?

Ihr seit die letzte Rettung:rolleyes:

Na dann werd ich ins neue Jahr mich rüber bringen in der Hoffnung das mir geholfen werden kann.

Mit traurigen Gruß

Roland
 
Oben Unten