"Respect" (F3F, Leszek Durczak): Erfahrungen?

Stratos

User
Ich finde auch, für den Dampf den er macht, ist er wirklich "forgiving", sehr gutmütig.
Mir geht es nicht um die Gutmütigkeit (das bekommt man immer mit der EWD und dem CG hingepfuscht :-)), für mich stellt sich hier die Frage des Handlings.

Vielen Dank nochmal @ Hans, dann werde ich nochmal in mich gehen 🤓
 

Relaxr

User
Ich meinte es anders: der Flieger kann mit SP weit hinten (mE meiste Leistung) noch sehr stabil und auch sehr wendig geflogen werden. Wie Hans schrieb, geht er gut in eng gezwungene Kurven, ohne dabei zB abzukippen.
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Ich meinte es anders: der Flieger kann mit SP weit hinten (mE meiste Leistung) noch sehr stabil und auch sehr wendig geflogen werden.
Das mit der meisten Leistung bei hinten liegende Schwerpunkt ist imho eine subjektive Empfindung, deren Problematik schon bei der Definition von Leistung anfängt. Das Modell wird reaktiver, zeigt Störungen wie Thermik deutlicher an, sowohl wackeln um die Längs- aber auch Querachse. Das erzeugt den Eindruck, das Modell würde besser steigen als mit weiter vorne liegendem Schwerpunkt. Dafür muss ch bei wieter vorne liegendem Schwerpunkt weniger steuernd und damit Widerstandserzeugend eingreifen. Die meiste Leistung kostet eine überreaktives Eingreifen des Piloten, so meine - auch höchstpersönliche immer wiedererlebte - Erfahrung. Je ruppiger die Verhältnisse und je weiter weg also schlechter ich erkenne was das Modell macht, umso mehr profitiere ich bei meinem Flugstil von einer eingestabileren Einstellung (Schwerpunkt weiter vorn und V-Form etwas größer).

Der Leistungsunterschied von Modellen liegt daher in meien Augen oft nicht im neuentwickelte Wunderprofil, sodner an der gelungenen Gesamtauslegung, der es dem Piltoen leicht macht.

Hans
 

Relaxr

User
Ich gebe auf, ihr könnt das jetzt gerne weiter beliebig detaillieren: ich wollte nur sagen, dass er angenehm ausgelegt ist, schön wendig ist, schnell kann, ein brauchbarer Thermiksegler ist, einfach Spaß macht, kaum Unarten hat - mehr nicht. Woher das kommt ist mir rel. egal.

Und ich fliege meine SPs erfahrungsgemäss weit hinten, weil ich dann die meiste Leistung für mich fühle - ob das ein Schein ist, ist mir ebenfalls egal. Oben bleiben, wenig/kaum Abfangbogen, gut Fahrt machen können. Ich fliege zu 99% Thermik in der Ebene damit und heize meine Höhe dann mit viel Spass ab und komme mit Thermik wieder hoch, wenn Thermik da ist. Dieses Jahr gab es schon einige sehr schöne Wetter/Thermiklagen dafür.

Wunderprofile gibt es mE nicht mehr, da kochen alle mit dem gleichen Wasser -aber gut.

Ich wünsche euch allen gute Flüge :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo Markus,

Du brauchst nicht aufgeben, wir sind ja gar nicht auseinander. Was zählt ist, wie jeder Pilot am besten zurecht kommt. Was unabhängig davon ist wo der Schwerpunkt usw. liegt ist, ist doch, wenn man sich wohl fühlt und das Gefühl hat, das Modell reagiert so wie man es erwartet steuert man richtig dosiert und damit weniger, als wenn man mit ihm "kämpft". Und dann holt man nicht nur gefühlt sondern real die beste Leistung raus.
 
Oben Unten