Restschub vernichten...

Hi,


Habe mir ja wie einige hier schon gelesen haben viele gedanken um eine luftbremse beim Petrodaktyl gemacht. Da ich allerdings da zu keinem brauchbaren ergebniss gekommen bin, habe ich die sache anders angegangen und das Problem der hohen landegeschwindigkeit an der wurzel gepackt. Der Restschub...

Hier mal meine art den wegzubekommen. Was haltet ihr davon? Sobald meine Kolibri wieder da ist (lagerwechsel und schubsteigerung) werde ich das mal testen. Nach einem Gespräch mit Martin werde ich mal mit einem Abstand, ende schubdüse bis anfang bremse mit 5 cm anfangen um die temperatur der bine im auge zubehalten. Nicht das da was passiert.

http://img412.imageshack.us/img412/4761/imagegih.jpg

http://img839.imageshack.us/img839/1289/imagegsuc.jpg

http://img834.imageshack.us/img834/2313/imagendv.jpg


Gruß.
 
Technisch prima! Nur warum nicht einfach den Tank leer fliegen und im Gleitflug landen? Oder gleitet der nicht so schön wie ein Funjet?

Rudi
 
Mein reden.
ih denke du verschlimmbesserst das bei dem kleinen flieger nur.

Kannst ohne Probleme ausmachen und dann abgleiten.

Aber Versuch macht klug.
 
Hi Rudi,


Das Problem ist das der Vogel einfach zu gut gleitet und ich daher nicht gerne mit abgestelltem triebwerk lande. Die möglichkeit durchzustarten ist einfach die bessere variante.

@ Okke

Der Threat war mein Vorbild ;D


@ alligator,

Klar das kan ich schon machen. Ging ja jetzt auch schon oft gut. Nur ist mir möglichkeit mit eventuellem durchstarten lieber, den wenn man mal das triebwerk an der falschen stelle zur falschen zeit ausmacht... Bevor ich die umlenkung montiere wird sie am boden mit dem triebwerk getestet.


Gruß
 
Hallo Daniel,
ich habe bei meinem Flieger es so wie auf dem Bild gemacht. Mit dem Restschubvernichter kann man mit hohem Restschub landen und wenn es nötig ist, kann an den Schubvernichter in weniger al einer 1/4 Sekunde wieder auschalten und durchstarten. Dies geht bei abgeschalteter Turbine nicht.
Ich habe auch eine Schbumkehr gebaut, die aber im Flug einzusetzen nicht unkritisch ist da durch die starke Bremswirkung bei geringer Höhe die Gefahr eines Stall besteht mit den entsprechenden folgen.
Gruß
Alfred

Jet3Bremse.jpg (89,5 KB)
 

Anhänge

Hallo Alfred,

Wie weit ist bei dir die klappe von der düse entfernt? Hast du bei gesetzter klappe einen temperaturanstieg im Triebwerk?

Werden am Samstag bei Sebastian seiner P20 mal testen wie sie sich im leerlauf verhält wenn die klappe ausgefahren ist, meine kolibri kommt dann dran wenn sie von Martin zurück ist.


@bo,

Hast du meine pn erhalten? Werden das mit dem lochblech mal testen wenn die temperatur zu stark ansteigen sollte wegen eventuellem rückstau.



Gruß.
 

CJS

User
Nur ein Gedanke.
Durch ungleiche (oben/unten) Strahlumlenkung könnte doch, durch den verlängerten Hebel
ein Vectoreffekt enstehen, oder?
Gerade beim Landeanflug(langsam) wenn das Modell(in dieser Größe) ein bisserl wackelig wird.
Bin schon auf Deine Flugerprobung gespannt in sicherer Höhe kann ja nicht viel passieren.

Liebe Grüße
 

Scrad

User
Da hatter Recht,

wenn das nicht zu 100 % aufgeht,schiebt er dir das Heck nach oben oder nach unten.Das bei dem langen Hebel zum SP und geringer Geschwindigkeit könnte wirklich ungemütlich werden.

Aber ein Versuch sollte Klarheit bringen.

Und es ist ja nicht dein Flieger,sondern der vom Kollegen.Ist ja dann nicht so tragisch ... ;>)

Gruß Jörg
 
Hi Claus und Jörg,


Den gedanken hatten wir auch schon. Man kann allerdings durch geringes verstellen den schubstrahl so einstellen das man eventuelle unstimmigkeiten ausgleichen kann.

Werden das sicherheitshalber erst in großer höhe testen.

Stimmt der erste test wird ja nicht mit meinem Jet gemacht ;)


Gruß
 
Hallo Daniel,bei lediglich 300 g Leerlaufschub ist eine ungleiche Verteilung denke ich zu vernachlässigen, da selbst bei Stellung Klappe nur halb vor dem Strahl immer noch eine große horizontale Komponente besteht. Will sagen die 300 g werden in keiner Stellung zu 100% um 90 Grad nach oben oder unten abgelenkt.

Zum Test am Boden, einfach Flugzeug am Schwerpunkt aufbocken ,Turbine an ,Leerlauf und gucken welche Lastwechsel auftreten,bei Betätigung des "Vernichters";) ,bei der dann schlechtesten Stellung (heißt maximaler Vertikalkraftablenkung) einfach das Gewicht in die Nase packen ,was zum wieder "Einpendeln" notwendig ist,so hat man schon mal einen Anhaltswert.....

Letztendlich ist eine geringe Vertikalkraft des Schubstrahls ja nur ein wenig mehr oder weniger Gewicht am Heck. Solange die Kraftkomponente den SP nicht komplett verschiebt....ist alles gut .
Selbst wenn die Klappe nur halb vor den Strahl gestellt wird ,denke ich sind nicht mehr als 50-150g(0,05-0,15N),( ok ich gebe zu bei 1,5 kg Abfluggewicht wären 150 Gramm schon eine Menge) Vertikalkomponente zu erwarten...., wie gesagt wenn dann der SP noch im Rahmen ist kein Problem,wenn nicht ist es natürlich nicht so gut.

Außerdem reden wir hier vom "worstcase" wenn er nicht ganz aufgeht......gutes Servo ran und fertig.


Gute Sache übrigens der "Vernichter";)

Gruß Frank
 
Hi Frank,


Der tipp mit der schwerpunktverschiebung und messung in schwerpunkt ist gut. Werden wir vorm ersten flug noch machen, nicht das der abgelenkte schub doch ausreichen sollte um selbigen zu verschieben. Ein gutes digitlservo ist verbaut (futaba). Viel kraft zum stellen ist auch nicht nötig, stellgeschwindigkeit schon, also schnell in den strahl und auch wieder raus. Allerdings sind duch anderes design der klappe und deren stellung noch jede menge verfeinerungsmöglichkeiten drin. Werden da noch ein paar testklappen bauen um eventuelle uneschiede aufzuzeigen zu können. Wenn wir bei dem schwerpunkttest keine unstimmigkeiten feststellen, wird das die 1te flugtestklappe beim joker. Bei meinem petro werde ich die klappe in den turbinentunnel einbauen. Dann ist sie von aussen nichtmal sichtbar. Sobald meine Kolibri zurück ist gibts Bilder.

Bin schon sehr auf den ersten Testflug gespannt, verspreche mir einen wesentlich entspannteren landeanflug als mit stehendem triebwerk.

Gruß
 

henke2

User
Funjet mit T25 fliegt super im Leerlauf, Restschub 250gram. T25 konvertiert zu T25-HP mit kleiner Düse gibt 300gram Restschub, nicht genug für Baiojet fliegen im Leerlauf aber zu viel zu landen mit die Bine spinnen.

Ich abschalten immer die Bine in ein schnell vorbei fliegen und steigt bis die Geschwindigkeit ist weg, dann segel unten. Vorbei fliegen = gut für show, segel = gut fur Kühlung die Bine :-) Auch größere leichten Flugzeuge leidet bei Restschub, Jepe Fast foam Mig-15 zum Beispiel braucht langen Ansatz.
 
Hallo Henke,


Beim Petro reicht der restschub aus um super entspannt ewig viele runden zu drehen :D Da ich Martin gebeten habe zum Lagerwechel noch ein schubupdate (von starker T20 zu was sich rausholen lässt) zu machen und ich nicht gerne mit stehendem triebwerk fliege, ist das meine einzige möglichkeit das zu bewerksteligen. Denn selbst angestellt ist er zum landen noch zu flott. Dummerweise ist unsere hauptlanderichtung leicht bergab, was die sache nicht einfacher macht und im sommer zwingt uns noch ein maisfeld zum erhöhten Endanflug :D

Gruß
 

Scrad

User
Ich weiß nicht , ich weiß nicht :confused:

Du kommst also rein zum landen.Sieht gut aus,also Klappe hoch.Ptero wird sofort langsamer.Gehst also tiefer---noch tiefer.Jetzt merkst du im letzten Moment kurz überm Boden,das es doch nicht reichen könnte.Erst Klappe wieder hoch,dann Turbine Vollgas...................
Zudem wird das "Klappe" setzen auch wenn der Schubstrahl neutral verteilt wird,immer ein kleines Moment am Heck bewirken+SP Verschiebung nach hinten.Also noch zusätzlich mit dem HR flink reagieren.

Ne Menge Sachen die auf einmal auf dich zukommen und permanent der Druck die Sache richtig einzuschätzen.

Könnte sein,das du am Ende des ganzen Gewimmels dann im Feld liegst bevor der Ptero wieder durchstartet.

Denn wenn du die T20 Updatest,sprich engere Düse und anderes Turbinenrad (du mußt Kohle haben :D )

dann wird sie deutlich langsamer hochlaufen und gerade im Sommer wenns ordentlich heiß ist (ich hab den Vergleich)

Kriegst du all diese Dinge immer sauber hintereinander ohne Patzer,dann solltest du eigentlich auch in der Lage sein den Ptero ohne den ganzen Schnickschnack mit abgestellter Turbine reinzubringen...;)

Bin mal gespannt



Gruß Jörg
 
Ich weiß nicht , ich weiß nicht :confused:

Du kommst also rein zum landen.Sieht gut aus,also Klappe hoch.Ptero wird sofort langsamer.Gehst also tiefer---noch tiefer.Jetzt merkst du im letzten Moment kurz überm Boden,das es doch nicht reichen könnte.Erst Klappe wieder hoch,dann Turbine Vollgas...................
Gruß Jörg
mnjein....in der Reihenfolge wie Du sie beschreibst, birgt das tatsächlich ein Risiko...ich erlaube mir mal an der Reihenfolge zu "drehen"...
wenn ich Daniel richtig verstehe, meint er das so:
zuerst Klappe hoch, dann zur Landung einkurven. Wenns paßt, Klappe oben lassen und landen. Wenns nicht paßt - und das sieht man m.E. ausreichend früh - Klappe runter, Vollgas und nochn Anflug. Das ist wie Turbine ausschalten/leerfliegen und absegeln...ähm...gleiten. Nur mit der Option, durchstarten zu können. ;)

Das müßte sicher sein. Wenn er zusätzlich noch die Klappe aufs Gas mischt, sodaß diese hochfährt, sobald der Knüppel zB unter 5% kommt, braucht er nix mehr gleichzeitig tun, nur Küppel aufn Tisch und natürlich hochziehen. Der Ptero ist auch mit ner T15/35 ausreichend motorisiert, heißt, die frisierte T20 braucht nichtmal allen Schub bis der Ptero wieder Höhe annimmt. Geschätzte 2 sec müßten reichen, um die kritische Phase zu überbrücken - und das auch nur, wenn er zu langsam wäre, was man eigtl. ausreichend früh erkennt. I.d.R isser aber eher zu schnell.

Ein Risiko besteht aber schon, und zwar sich umzuentscheiden. Niemals machen! Wenn durchstarten, dann das auch komplett durchziehen und kein "och jetzt paßts ja doch noch" erwägen, sonst tritt wahrscheinlich genau das von Dir geschilderte Szenario ein. ;)

Bei meim FJU mit T32 hab ich die Möglichkeit nicht, erstens flieg ich eh immer leer (die 4 Minuten sind kurz genug!) und wenn er doch mal zu schnell ist, kommt zwar nur noch selten vor, hau ich die BKs rein und gut ist.

Bin mal gespannt, Daniel nimm jemanden zum filmen mit!
Gruß Jörg
;)
 

henke2

User
Wer weiß, wie viel Restschub die T15(oder T32) macht? :)
 
Oben Unten