Retro nur für alte Hasen oder auch für junge Füchse?

Ich erwarte einen Retro-Bausatz "Trenton Terror" aus England. Meldung heute: Shipped. Bin schon sehr gespannt, nur leider ist mein Wunschmotor nirgendwo lieferbar.
Gruß Peter
 
OK, ein Brown Junior war zu seiner Zeit und in seinem Land der meistverbreitete Modellmotor. Ist halt schon ziemlich lang her, das Land weit weg, und "meist~" waren zu dieser Zeit doch ziemlich wenige Modellflieger. Ein .60er O&R-Sparky wuppt ein wenig mehr auf die Latte, ich nehme obendrein an, daß zu dessen Zeit schon mehr unters Volk kamen. Ed Houston verwendete 1989 einen .30er Saito Viertakter. Dieser Motor ist heute noch immer in Reutlingen kaufbar, außerdem ist in dem Dickschiff sicher genug Platz für jeden beliebigen Viertakter zwischen einem OS 20 mit 3.5cc und irgendeinem 13er. Letzterer ist zu stark, man sollte drauf achten, daß er gut längere Zeit halb gedrosselt laufen kann. Dafür gab es einen großen Markt an Viertaktern zwischen diesen 13cc bis hinunter zu ebenjenem fünfer Saito. Die frühen Ausführungen aus den Siebzigern und Frühachtzigern sind leistungsschwächer und daher duldsamer gegenüber Unterforderungen, ein Kompressor-OS-Viertakter tut sich damit wohl schwerer als ein HB 61 Rotkopf-Zweitakter ohne PDP.

Den 9er NGH fand ich auch mal interessant, der scheint allerdings auch in der überarbeiteten Zweitauflage immer noch nicht soo der tolle Motor gewesen zu sein. (Zuverlässiger als ein O&R isser aber bestimmt - so im täglichen Betrieb ;-) Dann gab es passend zur zeitlichen Definition dieser Forenecke einige Umbauten von Methanolern auf Benzinbetrieb, ich vermute nur, daß deren Stückzahlen eher zwei- als dreistellig gewesen waren.

Oder muß das Ding zum Fasching Konfetti abwerfen können ..?

servus,
Patri - gut Ding will Weiiillee haben - ck
 
Zuletzt bearbeitet:

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Hallo Peter

Ich denke vom GGT 10 kannst du dich verabschieden der ist wohl eingestellt

Da bleibt nur Gebrauchtkauf oder ein umgebauter HB10cc mit Funkenzündung

Gruß Bernd
 
Moin,
Du erschreckst mich, danke für den Link!
Es gibt einen Nachfolger:
This product has been discontinued and will be upgraded to OS-3A410 GGT10II

Expected Arrival Date will be 2019 March to May, and details are not revealed yet.


Im Zweifelsfall Geduld bis März 😄

Gruss
Stefan
 

Sichel

User
März 2019 !?
 

Antares

User
Was ist denn mit MECOA? Die bieten doch eigentlich ne Menge Motoren an.

LG,
Harald
 
Mein Problem ist, das ich mich nicht sehr gut mit Verbrennern auskenne. Ich wollte den Radarmaster und evtl einen Trenton Terror mit Verbrenner ausrüsten. Am liebsten natürlich mit wenig sauerei nach dem Flug, daher hätte mir ein GGT 10 gut gefallen, für kleinere vielleicht ein Diesel mit RC-Vergaser. Jetzt bin ich recht ratlos. Gibt es weitere Tips/Links für mich zu dem Thema? Bei Mecoa versuch ich durchzublicken, ich denke bestellen in USA könnte unverhältnismäßig teuer werden? Bei PAF sind schöne Sachen aber nix lieferbar.
Gruß Peter
 

Christian Lang

Moderator
Teammitglied
ein ordentlich eingebauter Methanoler mit dichtem Schalldämpfer macht nicht viel Dreck. Mit nem abgewinkelten Abgasschlauch kann man die Verschmutzung auf wenige Tröpfchen reduzieren.
 
mit wenig sauerei nach dem Flug, daher hätte mir ein GGT 10 gut gefallen, für kleinere vielleicht ein Diesel
Hallo Peter,
für einen Benziner mit kleinem Ölanteil mag das stimmen. Bei einem Diesel musst du dich aber auf eine Maximalmenge vom schwarzbraunem Schlonz vorbereiten. So, wie Christian schreibt, ist ein Methanoler mit schlauer Abgasführung ein guter Kompromiss. Eigentlich wäre ein 10ccm 4-Takter genau richtig. Dann stimmt auch der Sound...
Gruß Andreas
 
Ich glaube, da wäre auch ein Viertakter ok.
Vor vielen Jahren, in den 90ern gabs auf meiner Stammflugwiese jemanden, der hat den 1,8m Telemaster mit einem 6,5er OS Viertakter geflogen. War sehr gemütlich.
Viele Grüße,
Sebastian

P.S.: da war der Andreas schneller. Stimme auch zu: Diesel ist der maximal mögliche Ölschlonz auf dem Flieger..
 
...wenn es denn unbedingt ein 2-Takter werden soll, empfehle ich den OS LA 46. Der ist extrem leicht, braucht keine hohe Drehzahl und ist ideal für Verbrennerbeginner. Narrensicher durch den Einnadelvergaser, sparsam im Verbrauch, kann er auch große Löffel schwingen. 12x5 und 13x4 sind ideal bei einem "Freiflieger". Allerdings kann wegen der Gleitlagerung vorn an der Kurbelwelle schon mal ein Tropfen Öl austreten.
Gruß Andreas
 
Der würde mir gefallen.........
[Bild]
aber komplett 779 Gramm?
Der wäre mit 516g leichter. Es kommt halt noch die Zündung dazu, dafür vermutlich ein Haufen Geld weg. Dafür spart er Dir Diskussionen, warum welcher Motor wem besser gefallen hätte ;-)

servus,
Patrick


edit: Das Flugbild dürfte auch "naturgetreu" werden AKA der kriegt den Arsch kaum hoch ;-)
 
Danke für eure Empfehlungen. Beim Diesel dachte ich nicht an den Radarmaster - sondern an einen kleineren Antikflieger von 120 bis max 160 cm Spw. Ich hielt den Radarmaster doch schon für etwas größer mit 180 cm Spw. Daher die Idee mit dem 10er Benziner. Ich wollte keinen Methanoler.
Gruß Peter
 
Oben Unten