• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Rhamphorhynchus Flugsaurier: Wer hat schon einen oder baut gerade einen?

Alles zum Thema Rhampho-Kopf

Alles zum Thema Rhampho-Kopf

Hallo Frank,:)
Mein Rhampho-Kopf ist aus blauen Baustoffschaum .Der ist etwas fester und läßt sich super bearbeiten auch schleifen.
Gibt es in 50mm dicken Platten im Baumarkt.
Am Halsende habe ich einen Sperrholzringspannt angeklebt.
Zwei Zapfen (6mm Duchmesser und ca 15mm lang )in diesem Spannt greifen zur Führung in die Bohrungen im Halsspannt vom Rumpf.
Die Zapfen sind beide in längsrichtung.
Eine Ösenschraube im tiefer versenkten zusätzlichen Spannt nimmt später die Gummiringe auf.
Im Rumpfhalsstück sitzt ebenfalls ein Spannt mit einer Schrauböse für die Aufnahme der anderen Gummiringseite..
Diese ganze Mimik solltest du unbedingt schon sehr früh mit einbauen und auf Funktion testen.
Auf jeden Fall sollte später der Kopf bei Bodenberührung durch den Gummizug nach hinten nachgeben können.
Bei mir habe ich optimale Gummies eingehakt.
Zum Beschicken mit einem neuen Flugakku ziehe ich den Kopf etwas vom Rumpf ab und lasse in dann zur Seite hängen.
Nach dem Akku einsetzen muß ich nur den Kof wieder mit den Zapfen in die Führungslöcher schnellen lassen.
Sonst mußt du ja jedesmal die Gummies wieder einhängen.
Meine Empfehlung :Beide Ösenschrauben sollten nicht mittig im Halsbereich sitzen.
Sondern im untersten Drittel .
Der Kopf erhält so eine Vorspannung in Gegenrichtung späterer Aufschlagdrücke bei Bodenberührungen.
Gruß Uwe
 
Danke euch für die Antworten . Jetzt habe ich ein paar gute Ansätze um den "Vogel" weiter zu bauen . Mal sehen wie mir das gelingt . Bin nicht so der Bildhauer ! Gruß , Frank
 
Mein Rhampho will immer noch nicht richtig fliegen........

Mein Rhampho will immer noch nicht richtig fliegen........

Hi Jochen .Hallo Fans.
Dir Jochen danke für den SUPER_Link vom Rhampho
Also er fliegt doch........und zwar super....:).
Meiner will leider immer noch nicht......:cry:
Nach mehreren gescheiterten Startversuchen habe ich mal einen ohne Motorlauf versucht.
Und siehe da er segelt sogar:D ....Toll:D
Beim nächsten Start habe ich dann ,mutig wie ich war,nach dem Abheben den Motor ganz leicht anlaufen lassen.
Und trotzdem..... wollte er sofort wieder schlagartig auf den Boden.:cry:
Jetzt habe ich kleinere Motore (2826/10)bestellt.
Werde sie dann mit 6x4 oder 6x6 Propeller betreiben.
Irgendwie sind die Motore offensichtlich zu stark und ziehen das Modell über den Schwerpunkt(gleich Dehpunkt)vornüber nach unten.Bedingt durch die sehr hoch liegenden Motore in der Fläche.Also weit über den Schwerpunkt.
Fred hat den Vogel damals mit Graupner 400 Kohlebürstenmotore und 7,2 Volt betrieben.Und das hat ja auch gereicht.:)
Leider weiß ich nicht was für Motore der Rhampho in dem Video hat.:cry:
Jochen,wie stark waren denn deine Motore und wie groß die Propeller?
Und Puti was für Motore sollen bei deinem Vogel rein?Und welche Propeller?
Hier mal das Video:
 

Puti

User
Hallo Uwe,
wie man sieht fliegen sie doch und garnicht mal so schlecht.Wie man bei diesem Film auch sieht laufen ständig die Motore. Motore aus "sinken". Bei deinem Saurier hast du den Motorsturz falsch eingestellt. Laut Plan ist -2,5 Grad zur Profilunterseite und du hast + 2,5 ° eingestellt .Auf Seite 3 im unteren Bereich hast du ein Bild mit deinem Handy reingestellt und im Text den du geschrieben hast steht auch nur 2,5°. Motore würde ich so lassen.

IMAG0519.jpg

Gruß Jochen
 
Motorsturz falsch eingestellt?

Motorsturz falsch eingestellt?

Hi Jochen ,:)
danke für deine schnelle Antwort.
Wenn ich das richtig verstehe müssen die Motore also bezogen auf die Profilunterseite 2,5 Grad nach oben ziehen.
Das wären also bisher bei mir 5 Grad zuviel Motorzug nach unten.:cry:
Werde das also umgehend ändern.
Bin schon gespannt auf das Ergebnis.
Gruß Uwe
 

Puti

User
Hallo Uwe,
wenn -2,5° Einstellwinkel heißt ,muß die Welle des Motors nach unten geneigt sein.Bei den Sauriern die ich gebaut habe ,hat es immer hin gehauen.Den Motorsturz habe ich immer eingemessen wenn die Fläche noch auf der Helling befestigt war. Jetzt würde ich unter der Fläche eine Leiste befestigen und aus Pappe eine Schablone mit der vorggebene Gradzahl mir anfertigen ,die dann auf der Leiste befestigen.Den Motorspannt gegen schieben und befestigen.Mit dein Händy würde ich es nicht machen. Ich kann nur immer wieder sagen, wenn man sich an die Bauanleitung hält sollte er fliegen.Auch wenn das Modell wie bei dem jetzigen was ich gebaut habe schwerer wird.

Gruß Jochen
 
Immer noch Motorsturzprobleme

Immer noch Motorsturzprobleme

Hi Jochen,
Ich habe alles nochmal geprüft.;)
Ich habe wirklich -2,5 Grad Motorsturz eingebaut.Also Motorzugachse 2,5 Grad nach unten bezogen auf die Profilunterseite.
Hatte auf Seite 3 nur das Minuszeichen nicht mit angeben.
Ist also alles richtig .
Trotzdem zieht der Vogel so stark nach unten.Segeln tut er ja.:confused:
Sonst hätte ich gesagt die Fläche ist total verzogen.:cry:
Also kann es ja nur irgendwie mit den Motoren zusammen hängen.:confused:
Auch wenn die Motorachse mehr nach oben zeigen würde, gibt es ja kein Sinn warum der Vogel dann nach unten ziehen soll.
Motorsturz nach unten würde eigentlich den Vogel noch mehr nach unten ziehen,oder?
So wirkt es ja auch wenn der Motor vorne mit Motorsturz eingebaut ist.
Im Moment komme ich da nicht mehr mit.:cry:
Gruß Uwe
 

Puti

User
Hallo Uwe,
in meinem 1.Saurier habe ich 2x 340 Watt Motore und Luftschr.10x6 eingebaut.Der 2. Saurier war eine Auftragsarbeit da weiß ich nicht mehr was ich da eingebaut hatte an Motore.Den Einstellwinkel habe ich laut Bauplan eingehalten und es ging.

Gruß Jochen
 

Puti

User
Hallo Uwe,
dein Problem mit dem Saurier hat mir keine Ruhe gelassen.Einen alten Hasen aus meinen Verein habe ich angrufen und das Problem mit dem Modell geschildert.Seine Antwort war, da laufen die Motore falsch rum,anstatt zu ziehen drücken sie .Des halb das Schlagartige abtauchen nach unten. Eine andere Erklärung hat sonst auch nicht.

Gruß Jochen
 

Volker Cseke

Moderator etc.,
Teammitglied
Hallo,

wenn die Motoren nicht verkehrt herum laufen, ist der Motorsturz zu groß. Einfach mit ein paar Unterlegscheiben verringern und probieren. Das der Vogel fliegen kann, sieht man im Video.

LG

Volker
 

Puti

User
Hallo Bastelfreunde,
ich habe es über gehabt ,die Fummelei mit den Gummiringen beim zusammen stecken den Schwanz an den Rumpf.Denke mal die Bilder erkären alles.

IMAG0522.jpgIMAG0526.jpg
IMAG0525.jpgIMAG0523.jpg

Nur noch zusammen stecken und eine Schraube festziehen das wars.

Kann man so machen,muß man aber nicht. (war nur Spass)
Gruß Jochen
 

Puti

User
Hallo Bastler,
wie sieht es aus mit eure Modelle ? Ist wohl Sommerpause. Mit meinem Modell konnte ich schon viele Besucher auf unseren Flugplatz begeistern,weil solche Modelle nicht oft zusehen sind.

Gruß Jochen
 
Hallo ! Nicht das jemand denkt mein Saurier ist ausgestorben . Ich habe doch langsam weiter gebaut .Mit der Farbe bin ich noch nicht fertig , wolte eigendlich etwas airbrushen , aber ich will erst noch üben ! Ich habe zum ankoppeln des Kopfes am Hals seitlich eine Klappe eingebaut durch die ich das Gummi einhängen kann . Am Schwanz ist unten eine kleine Luke dur die ich mit einer 4mm Schraube den Schwanz am Rumpf befestige . Ist nicht Scale , aber beim richtigen Tier konnte man ja auch nicht Kopf und Schwanz abnemen !:D Wird noch eine ganze Weile dauern bis das Monster fertig ist . Das war ja der Sinn der Sache das ich da lange was zu tun habe . Jetzt kommt ja auch der Moment wo ich Zeug zukaufen muss , Folie , Motoren ,Regler usw. Wird schon ! Gruß , Frank
 

Anhänge

husi

User
Hallo Uwe,
Also kann es ja nur irgendwie mit den Motoren zusammen hängen.
bist du schon weiter gekommen?
Kannst du uns sagen, in welcher "Höhe" dein Schwerpunkt liegt (wenn alles Flugbereit zusammen gebaut ist)?
Wenn die Motorachse in Verlängerung durch den Schwerpunkt verläuft, dann sollte der Motor kein Drehmoment auf den Dino ausüben. Soweit die Theorie...
Wiegst du bitte den Dino mit einer Flügelspitze zum Boden und mit der anderen Flügelspitze zum Himmel zeigend mal vom Schwerkunkt aus?

Dazu evtl. vorne am Hals und am Schwanz unterstüzen, damit sich die Trafgflächen ungefähr vertikal auspendeln. Dann die Verbindungslinie ermitteln und den Schnittpunkt mit der blau eingezeichneten Schwerpunktslinie bilden. Wie hoch (in vertikaler Richtung) liegt dann dein Schwerpunkt?

wie_hoch_liegt_der_Schwerpunkt.png

Viele Grüße
Mirko
 
Unterschneidet mein Rhampho?

Unterschneidet mein Rhampho?

Hi Mirko,
danke für dein Bericht.:)
Komme gerade vom Steilküstenfliegen aus Dänemark zurück.:D
Werde mich nun wieder mit dem Rhampho beschäftigen.:cry:
Mein Rhampho ist doch auch nicht anders gebaut wie die gut fliegenden Rhamphos.Stöhn.....:confused:
Eigentlich habe ich jetzt ja alles schon ausprobiert.
Motorsturz in verschidenen Richtungen verändert.
Aber immer das selbe Ergebnis.
Die Motore ziehen immer direkt nach unten.
Mein Schwerpunkt in der Hochachse habe ich noch nicht gemessen.
Aber der kann ja eigentlich ja auch nicht wo anders sein wie bei den flugfähigen Exemplaren.
Werde mich aber damit beschäftigen.
Mein Verdacht ist jetzt ein Verzug oder falsche Schränkung in der Fläche.:confused:
Also Unterschneidungsprobleme.:confused:
Dadurch könnte es beim Motorlauf verstärkt zum Unterschneiden führen.:confused:
Bei dem einzigen kurzen Gleitflug und Landung(siehe auch Video) ohne Motoreinschalten habe ich vermutlich unbewußt auch voll Höhe gezogen.
Leider ging alles so schnell und ich kann mich da einfach nicht erinnern.
Bin jetzt dabei eine Helling zu bauen um das zu überprüfen.
Wie ich schon berichtete ich habe das Vieh ja leider nicht selbst gebaut.:mad:
Werde aber weiter versuchen den Langschwanz zum fliegen zu bringen.
Vielleicht hat da ja noch einer ein Tipp der zum Erfolg führt.
Jetzt bereite ich mich aber erstmal für die InterEx in Frankreich vor.
Da wollen ja meine anderen Urviecher wieder am Himmel kreisen.
Der Rhampho bleibt dann leider zu hause.:cry:
Gruß Uwe
 

husi

User
Hallo Uwe,
Bei dem einzigen kurzen Gleitflug und Landung(siehe auch Video) ohne Motoreinschalten habe ich vermutlich unbewußt auch voll Höhe gezogen.
genau so würde ich an deiner Stelle weiter mache. Erst einmal den Flitschenstart mit Gleitflug "perfektionieren", bis du ein Gefühl für das Modell entwickelt hast.
Erst dann (wenn du mit der Höhenruderwirkung vertraut bist), würde ich bei einem solchen Gleitflug den Motor zu 10 bis 20 % als Gleitflugverlängerung dazu schalten. Dabei immer den Finger auf dem Motor- Not-Austaster.
Sollte es klappen, dann in immer weitere 10% Motorleistung alle paar Flüge dazu addieren...

Jetzt bereite ich mich aber erstmal für die InterEx in Frankreich vor.
Da werde ich dieses Jahr leider nicht sein können. Grüße mal den Stephan. :-)

Viele Grüße
Mirko
 
Oben Unten