richtiger Schwerpunkt: Bauanleitung oder WinLaengs

Baloo

User
Hallo,

bei meinem neuen 3-Achs-Elektro Segler (2m Spannweite) habe ich größere Differenzen bei der Schwerpunktangabe nach Bauanleitung und WinLaengs.

Der Schwerpunkt wird in der Bauanleitung mit 51 - 55mm angegeben. Zur Kontrolle habe ich die Abmessungen der Tragfläche und des Höhenleitwerks in das Programm WinLaengs4 V2.5 eingegeben. Nach dessen Berechnung liegt der Schwerpunkt (16%) bei 71,3mm bzw. (8%) bei 84,1mm. Der Rumpf wurde bei dieser Berechnung nicht als dritte Fläche angelegt.

Zum Vergleich habe ich die Schwerpunktangabe für meinen Hotliner Bonito herangezogen. Spannweite, Rumpflänge, Abstand Fläche zu HLW und Größe Höhenleitwerk sind im Vergleich zum neuen Modell etwa identisch, nur die Tiefe der Tragfläche beträgt 23cm anstelle 18cm. Bei dem Bonito wird der Schwerpunkt mit 95mm angegeben. Das entspricht einem Wert von rd. 41% der Tragflächentiefe an der Flächenwurzel. EWD = 0,5 Grad.

Die Vergleichswerte aus der Bauanleitung:
51mm = 28%
55mm = 33%

Die Werte nach WinLaengs:
71mm = 39%
84mm = 46%

Ich bin mir jetzt nicht sicher, welchen Schwerpunkt ich für den Erstflug verwenden soll. Die EWD liegt derzeit bei 3 Grad, wobei Tragfläche und Höhenleitwerk nach Bauanleitung befestigt sind. Es handelt sich hier um ein Allround Modell (Nachfolger Omei), das gemütlich geflogen werden soll.

Was würdet ihr mir empfehlen, um das Modell beim Erstflug noch sicher zu landen?

Gruss Bernhard
 
Hallo Bernhard,
schöne Rechnerei.........!

Anscheinend greift jetzt hier die 100 Jahre alte Faustformel mit Erfolg wieder zu - sie lautet:

EWD 1,5°
SP bei 35%
(wenn keine extreme Vor- oder Rückpfeilung vorliegt)

Damit kannst Du einen sicheren Erstflug absolvieren und
mit den folgenden Flügen die Feinabstimmung vornehmen.

Ich bin ziemlich sicher, dass dabei der SP auf ca. 40 % zurück wandern wird.

Gruß
Peer
 
Baloo schrieb:
Hallo,

bei meinem neuen 3-Achs-Elektro Segler (2m Spannweite) habe ich größere Differenzen bei der Schwerpunktangabe nach Bauanleitung und WinLaengs.
....
Was würdet ihr mir empfehlen, um das Modell beim Erstflug noch sicher zu landen?

Gruss Bernhard


Hallo Bernhard

Habe eine ähnliche Erfahrung gemacht, allerdings anwende ich das Programm vom Rainer Stumpf (ähnlich WinLängs).
Für meine Segler und Fluggewohnheiten lege ich den vom Programm errechneten SP (den vordersten Wert) um 6-8 mm nach vorne. So passt es für mich recht gut.
 
Hallo Bernhard,

poste doch mal einen Screenshot von WinLaengs4. Falls Du was falsch eingegeben hast, würde man da da sehen.

Jörg R.
 
Schwerpunkt WinLaengs4

Schwerpunkt WinLaengs4

Hallo Jörg,

anbei zwei Ausdrucke von WinLaengs mit meinen Eingaben:
Kunlun 1.jpg
Kunlun 2.jpg
Kann man darauf einen Fehler erkennen?

Gruss Bernhard
 
Geometrie

Geometrie

Hallo Baloo,

sieht das HLW wirklich so aus, mit diesen Öhrchen außen? Kontrolliere mal die Spannweiten beider Flügel, die WinLaengs ausgibt. Falls Du bei den Trapezlängen einen Fehler gemacht hast, würde sich das das zeigen.

Wenn alle Eingaben stimmt, kannst Du dem Rechenergebnis vertrauen.

Jörg
 
Schwerpunkt WinLaengs4

Schwerpunkt WinLaengs4

Hallo Jörg,

ja, das Höhenruder hat so kleine Öhrchen am Ende - im Anschluss an den beweglichen Teil des Ruders.

Die Spannweite mit 1980mm stimmt.

Zwischenzeitlich habe ich herausgefunden, dass die Motorisierung das wesentliche Problem darstellt, um den vorgegebenen Schwerpunkt zu erreichen. HobbyFly empfiehlt einen 58g brushless Außenläufer :confused:
In der Bauanleitung steht als Motorempfehlung: 540 - 600 Class. Diese Motoren haben allerdings ein Gewicht von ca. 220 g! Selbst mit einem 260g schweren Innläufer konnte ich einen SP mit 55mm nicht erreichen.

Heute wird Erstflug mit einem Schwerpunkt bei 75mm sein. Bin gespannt, wie das Modell fliegt und sich beim Abfangbogen verhält.

Gruss Bernhard
 
Schwerpunkt WinLaengs4

Schwerpunkt WinLaengs4

Erstflug erfolgreich beendet - Modell ist ohne Beschädigung wieder gelandet. :)

Bis eine stabile Fluglage erreicht werden konnte, waren mehrere Flüge erforderlich um mehr Gewicht unter die Haube zu bringen.

Zu Hause zeigte die Schwerpunktwaage an: 58 mm

Zum Empfängerakku kommt jetzt anstelle der Zusatzgewichte ein schwerer Innenläufer, der gleichzeitig etwas mehr Leistung bringt.

Die Differenz zu WinLaengs4 kann ich mir immer noch nicht erklären.

Gruss Bernhard
 
2 Spannweiten

2 Spannweiten

Baloo schrieb:
Hallo Jörg,

ja, das Höhenruder hat so kleine Öhrchen am Ende - im Anschluss an den beweglichen Teil des Ruders.

Die Spannweite mit 1980mm stimmt.

Hi,

ich meinte vor allem auch die Spannweite des HLW. Stimmt die auch? Hier macht man gerne Fehler.

Lass doch mal in WinLaengs den Rumpf weg, setze die Höhe des Flügels auf 0 mm und die des HLW auf einen realistischen Wert ungleich null.

Jörg
 
Peer schrieb:

Hallo

Bin sonst auch für die in Post 2 erwähnten Angaben.

Da der Flügel aber doch gepfeilt ist, entsprechen die 58mm ja in etwa dem Neutralpunkt der Fläche, welcher auf 25% liegt !!!
Dies ist doch etwas extrem.

WinLaengs.jpg

Vermute daher dass doch eine ziemlich (zu) grosse Einstellwinkeldifferenz eingebaut ist. Eben für Allround (Oben bleiben / sichere Landeanflüge...)

Grüsse
Chrima
 
Hallo Baloo,

also ich habe bei meinen Seglern seither immer das Schwerpunkt-Programm von Rainer Stumpf genommen.
Im Vgl. zu den Herstellerangaben kommen dabei immer Werte wesentlich weiter hinten raus. Dies war aber bisher auch richtig. Meine beiden Segler, Cobra 15 von pp-rc und LS-8 von Thommy, sind mit der Angabe nach Plan ganz rasant Richtung Erde gezogen.

Seit ich die Schwerpunkte deutlich nach hinten verlegt habe, fliegen die Dinger nicht nur besser, sondern auch entgegen der sonstigen Erfahrungen wesentlich unkritischer bei Strömungsabriss.

Viele Grüße jogi
 
Schwerpunkt

Schwerpunkt

Hallo,

und vielen Dank für eure Antworten.

@ Conny
wenn ich den Rumpf weglasse, ändert sich die Schwerpunktberechnung auf 87,5 - 100 mm - also noch weiter nach hinten.

@ Chrima
Vermute daher dass doch eine ziemlich (zu) grosse Einstellwinkeldifferenz eingebaut ist. Eben für Allround (Oben bleiben / sichere Landeanflüge...)
Die EWD beträgt 0,5 Grad.

@ Jogi1
das Programm von Rainer Stumpf kenne ich leider nicht.
Aber ich konnte den E-Segler auch langsam, ohne Tendenz zum Strömungsabriss fliegen.

Weitere Testflüge sind in dieser Woche vorgesehen - ich werde berichten.
Nach Pfingsten muss das Modell mit auf den Mottarone. Bin gespannt, wie er sich dort am Hang gegenüber meinem Hotliner Bonito von MPX verhält.

Gruss Bernhard
 
Chrima schrieb:
hier eine kleine Skizze;
2. Versuch (vielleicht verschwindet die Skizze wieder ?!) ;

EWDifferenz.jpg
es geht dabei um die Differenz zwischen Einstellwinkel von Flügel und dem Einstellwinkel des Höhenleitwerks.

Gruss
Chrima
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten