Ringen um die Höhe: Was stimmt hier nicht?

naigai

User
Liebe Community,

ich grüß euch herzlich aus Niederösterreich.


Kann mir bitte jemand helfen, anhand des Videos herauszufinden, warum der Segler dauernd so schnell und stark, tw kopfüber, in die Tiefe absackt? Modell und Hersteller leider unbekannt, Spannweite 3,30m, 2715 gr Fluggewicht. Servos für Störklappen u Querruder im Rumpf. Videoaufnahme heute entstanden an einem Südwesthang nördlich von Frankenfels, bei gefühlten 5 Grad und relativ konstantem, zwischen mäßig u. lebhaftem Gegenwind. Abflug aus 840m Seehöhe, Hang geht runter bis Frankenfels, ca 460m. Abflugposition Koordinaten Google: 47.99866 15.32374

Leider fliegt der Segler im Video 2x aus dem Bild. In den letzten Videosekunden kommt er wieder ins Bild, mit wohl Strömungsabriss Landung. Musste generell sehr viel Höhenruder ziehen, ab der gefühlten 2. Hälfte hab ich maximale Höhen Trimmung gegeben.

Mein erster Hangflug. Als Greenhorn musste ich heute feststellen, dass dieses Modell doch etwas schnell für mich ist. Dennoch, vielleicht sehen geübte und erfahrene Augen, ob Einstellungen am Flieger, Schwerpunkt etc., zu verbessern sind, oder einfach der Hang ungeeignet aufgrund von Turbulenzen etc. keine Ahnung... Hab ihn vor einer Woche eingeflogen, da ist er eine Strecke von etwa 150m eine schwach abfallende Wiese geflogen, wunderschön, ganz leicht pumpend. Als wollte er nicht aufhören zu gleiten. Da kam er mir sehr langsam vor, allerdings war es da auch nur schwach windig.



Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=iMHQF8DnijQ

Vielleicht sehen ein paar von euch auf Anhieb, was da nicht stimmt. Danke & Gruß!

Nikolaus
 

Onyx

User
Hallo Nikolaus,

das Video ist leider "sau" klein. Aber kann es sein dass der Segler extrem untersteuert.

Sprich du musst ständig am Höhenruder ziehen, damit sie nicht geradewegs in den Boden knallt?

Sorry - aber es ist alles sehr klein auf dem Video ...

Gruß
Christian
 

shoggun

User gesperrt
In den ersten Sekunden nach dem Start liegt das Modell satt in der Luft und geht auch nicht auf die Nase, ich würde behaupten das SP und Trimmung etwa passen.

Am Hang geht es nicht immer überall nur aufwärts, wenn du da fliegst wo es säuft, und dann noch Höhenruder gibst um das sinken zu kompensieren sieht es genau so aus wie in deinem Video (mehr schlecht als recht) zu erkennen ist.
Wenn der Flieger plötzlich nur noch abwärts will musst du so schnell wie möglich aus diesem Bereich am Hang verschwinden, am besten indem du beherzt tiefe drückst um Strecke zu machen.
Ebenfalls ist zu sehen, wie dein Modell immer wieder stark steigt, das wären die Orte an denen du dich zum Höhe gewinnen aufhalten solltest ;)
 

naigai

User
Danke Christian. Heisst untersteuern, dass er kopflastig ist? also der schwerpunkt nicht stimmt?
ja, meine Frau hat mit dem handy gefilmt. da gibts leider keinen zoom.
 

Merlin

User
Du fliegst weit draussen und zum Teil ziemlich tief. Mit den Hügeln davor, kann es sein, daß Du schon im Lee der vorgelagerten Hügel bist. Das sieht dann auch so aus wie bei Dir.
Bleib näher an der Kante und vermeide es im Lee von irgendwas (Bäume, Hügel...) zu fliegen.
 

naigai

User
@ shoggun: Wow! Dass diese "Sauf" und "Steig"punkte so dicht nebeneinander liegen, hätt ich mir nicht gedacht.. puh! Da hab ich noch viel zu lernen. Hilft mir voll weiter, und macht mir Mut, dein Kommentar. Danke!
 

heikop

User
Danke Christian. Heisst untersteuern, dass er kopflastig ist? also der schwerpunkt nicht stimmt?
ja, meine Frau hat mit dem handy gefilmt. da gibts leider keinen zoom.

Bitte Deine Frau beim nächsten mal das Handy quer/waagerecht zu halten, das entspricht eher eine natürlich Sehfeld.
Dieses Senkrechtformat ist grauenhaft.

Ansonsten sehe ich bedeckten Himmel, keine Thermik und so weit vom Hang entfernt auch keinen Hangaufwind,
es geht also nur abwärts. Nur, wenn dauernd Höhe gezogen wird, warum ist der Vogel so schnell unterwegs?

Bei einem Höhenunterschied von 380m auf rund 2km würde ich auch nicht unbedingt von einem Hang sprechen wollen,
ohne Thermik wird da nichts gehen, egal wie stark der Wind ist.
 

naigai

User
@ Heiko: alles sehr einleuchtend, was du schreibst. Mit der Höhe check ichs auch nicht, vor allem, dass der quer zum Wind so schnell ist. Natürlich hab ich jetzt nicht dauernd am HR gezogen. Ja, vielleicht besser, hier künftig an einem warmen, sonnigen Sommertag zu fliegen. Danke
 

shoggun

User gesperrt
Ansonsten sehe ich bedeckten Himmel, keine Thermik und so weit vom Hang entfernt auch keinen Hangaufwind,
es geht also nur abwärts.

Aha.. es geht nur abwärts, und dennoch landet das Modell nach fast zwei Minuten auf Ausgangshöhe?

@naigai: lass dich nicht unterkriegen, versuch es einfach noch einmal und achte darauf wo du fliegst.
 
Hallo Nikolaus,

aus meine Sicht waren da 1 oder 2 sehr starke (und sehr enge) thermische Aufwindbereiche drinnen. Diese hättest Du durch sehr enges und aktives Kreisen (mit starkem Seitenrudereinsatz)
wohl nutzen können. Du bist aber eher neben dem Bereich geflogen und da war nun mal überall starker Abwind. Aus diesem Abwind musst du schnell raus oder zum Auwindkern zurückfliegen.
Das geht aber nur wenn du aktiv Tiefe gibst und die Höhenmeter bewusst herschenkst. Am Höhenruder ziehen ist da ganz schlecht!

Jeder thermische Aufwindbereich hat drumherum einen Abwindbereich durch den du durch musst. In diesem Abwindbereich beginnt der Segler zu sinken und wird schneller. Der erfahrene Pilot fliegt da gedrückt hindurch da er weiß es gleich aufwärts geht. Wenn dieser Bereich des Saufen sehr groß ist (so wie meines Erachtens bei Dir) dann bist du als Anfänger fast chancenlos.

Mach Dir nichts daraus, aus so etwas kann man nur lernen.

Am Flieger würde ich erstmal nichts verändern und mir einen gleichmäßigeren Tag aussuchen und dann aber mal den Abfangbogentest machen


Gruß Uli
 

Relaxr

User
Bei 0:14, 0:27 und 1:12 ging es schön hoch, alles etwa in "der räumlichen Mitte" des Videos. Links davon war es durchgehend schlecht (saufen). Für die Wetterlage, keine Sonne etc. hätte man sich in "der Mitte" wohl etwas hochkurbeln können. Das wird beim nächsten Mal besser und war bereits hier nicht ganz schlecht. Bist etwas "aufwindvermeidend" geflogen :D. Bist aber, wie gesagt, ja wieder auf etwa gleicher Höhe zurückgekommen. So gesehen eine kleine Lesson learned. Ganz flott die Kiste, zugegeben, scheint aber gut zu steigen :)
 

heikop

User
Waren das wirklich Aufwindschläuche und nicht einfach nur turbulente Zonen durch die Geländebeschaffenheit?

Ich habe auch so einen Hang, bei entsprechendem Wind geht es dort an einer Stelle heftig aufwärts weil dort eine leichte Stufe in der Wiese ist. Das reicht für vielleicht 25m Höhe, um wieder zum Startpunkt zu kommen, dafür geht es rundum bestenfalls mit leichtem Sinken, solange man nicht in die Turbulenzen der Waldgrenze kommt.

Das sieht dann genau so aus wie im Video.
 

naigai

User
@ Uli: was meinst du mit "gleichmässigeren Tag"? Weniger Wind? Ich empfand den Wind an der Abflugstelle relativ gleichmäßig - zumindest in Beziehung zu dem böenartigen Wind im Waldviertel. Super deine Beschreibung mit dem Abwind um den Aufwind, und mit dem aktiven Seitenruderkreisen. Ich lerne mit euch eine ganze Menge. Total wertvoll, dieses Forum!!
 

naigai

User
@ Relaxr

Danke für deine aufmunternden Worte! Ja, aber die "kleine Lesson" hats in sich! Bin total froh, dass es so gelaufen ist. Auch wenn eine Fläche geknickt :eek: und die Befestigung des Höhenleitwerks zu reparieren ist. Gruß!
 

Tofo

User
Der Hang sieht nicht schlecht aus. Klar, die Bäume unten verwirbeln ein bißchen, aber auf dem Video siehts nicht nach soooo viel Wind aus.

Bei dem Fluggewicht und der Spannweite sollte die Kiste völlig unproblematisch zu fliegen sein. Ich denke da passen Schwerpunkt und / oder EWD nicht.
Das ist auf jeden Fall nicht normal.

Vielleicht hat sich in der Luft der Akku oder das Blei verschoben oder die Höhenruderanlenkung war lose. Beim Start sieht ja alles noch normal aus und dann geht das Ding auf die Nase. Turbulenzen sehen meiner Meinung nach anders aus. Da bleibt die Nase vom Modell oben und es fällt einfach ein Stück runter. Hier nimmt das Modell die Nase runter und fliegt dann kontrolliert nach unten statt durch zu sacken.
 
Servus Nikolaus,

es kann tatsächlich sein dass das Windscherungen waren. Kann es sein dass du bei Fön geflogen bist?, da geht in der Regel an Hang sowieso nichts.

Mit gleichmäßig meine ich ein Tag oder eine Periode am Tag an dem der Hang gerade und konstant von vorne angeströmt ist oder großflächige Thermik herrscht

Quasi: wo alle in der Luft sind....

Gruß Uli
 

Relaxr

User
Von den Grashalmen im Vordergrund her war ja kaum Wind, vieleicht 1-2 bft, höchstens. Da war in der Mitte/Hinten irgendwas was zu holen - was auch immer, ansonsten gings runter. Grossartig Thermik wohl kaum, evtl. ein besonderer Effekt im Gelände ? Am Ende war mE ein Abriss, zu langsam und von der Seite leicht angeblasen. Bei schönem Wetter sicher auch sehr schön dort ! Ja die Reparaturen nerven, zumindest ist nun auch eher Bastelzeit dafür - so gesehen in Ruhe reparieren. Viel Erfolg.:)
 
Besserwisser modus an :rolleyes:

Ich waere nach dem Start die 50m bis zur Strasse / Kante geklaufen , ganz einfach um naeher am Modell zu sein , und um naeher an der Kante zu fliegen .:p

Die Landung sieht fuer mich nicht nach Boe aus ( oder Scherung?) vielleicht ganz simple einfach Steuerfehler .;)

Die meisten Modelle fliegen am besten je weniger man steuert.

Modus aus

Thomas
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten