Riser (SIG): Baubericht (bestimmt mit ein paar Fragen)

mit 7 Zellen sollte doch ein Riser fliegbar sein, ( natürlich nicht vergleichbar mit Brushless und Lipo-).
Aber welches Getriebe zum Beispiel an einem (welchen?) Ultra Motor kommt da in Frage, damit ich eine 17x11 Luftschraube drehen kann ?

Und könnt ihr mir noch sagen wo das Z hinkommt an den Gestängen ?
Danke
 
Das Z kommt an den Servo,das Gewinde hinten am Ruder
Zumindest kann man dann am Platz nachjustieren ohne die Flügel ab zu schrauben. Oder man macht es genau umgekehrt - falls man Gewichtsmäßig hinten sparen möchte.
Im Prinzip ist es also egal.
Ich habe übrigens beim Riser sowohl vorne als auch hinten Gewinde mit Gabelkopf dran.

Ach ja, zum Antrieb: Da sind 7 Zellen sicher o.k.! Wäre mbmn in Vor-Lipozeiten eine normale Motorisierung gewesen.

Ulrich
 
Das kommt davon wenn man nicht genau liest.

Ich dachte du baust den Riser 100, aber du baust ja die 2m Variante.
Da sollten 7 Zellen wirklich reichen.
Ich habe den früher mit einem Kellermotor mit 7 Zellen geflogen. Luftschraube 10x6. Da ging es flott noch oben.

Motor hätte ich noch hier liegen falls du Interesse hast.

Gruß
Fliegersepp
 
Trotzdem: Retro Antrieb --> Retro Steigen
Das geht schon. Ist halt kein in 20 Sekunden auf 200 Meter Antrieb.

Ulrich
P.S. das einzige Flugmodell, das ich "damals" mit mehr als 7 Zellen geflogen bin, war ein Graupner Chilli mit Keller Motor und 16 Zellen... Der ging dann aber auch letztes Jahrtausend schon senkrecht aus der Hand 😎
 
Senkrechtes Steigen muss absolut nicht sein, eben ganz gemütlich-das reicht beim Riser.
Habt ihr noch einen Tip, welches Getriebe man an z.B. einem älteren Bürstenmotor verweden kann, das gut in den Rumpf passt und wo das Getriebe von guter Qualität ist/war ?
Danke
 
Retro in Ehren, aber wenn Du nur moderates Steigen willst, dann nimm einen entsprechend leichteren modernen Antrieb.

Das Leistungsgewicht / die Energiedichte der alten Antriebe ist unter aller Sau verglichen mit dem was schon Brot-und-Butter Antriebe heute leisten.

Auch und gerade weil Du von zuverlässig und dauerhaft schreibst. Genau das sind die alten Bürstis eben nicht. Wenn man die in einem zum Fliegen ausreichenden Leistungsbereich betreibt, brennt relativ schnell der Kommutator weg. Ebenso sind die üblichen günstigen Plastikgetriebe nicht wirklich langlebig. Es gibt schon andere Qualität, aber die kostet und wiegt.
 
Mit einem alten Keller 40/10 machst du garantiert nix falsch, habe ich seinerzeit immer mit 8 Zellen Nicad geflogen.

Mit 3 S 3000er Lipo und Latte so für 25 A hast du einen gutmütigen Steigflug und endlos Flugzeit.

mfg
der Nichtflügler
 
kann man an den Keller noch ein Getriebe dran setzen (wenn ja welches?)
Ich habe den Riser mit Getriebe als eine bewährte Kombination in Erinnerung. (Möglichst langsam drehenden Motor und großen Propeller.)
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
... der KE40/10 Motor ist ja gerade langsam drehend zum Direktantrieb (so wie von mir abgebildet!)
... da verstehst du was falsch oder kennst die Daten nicht! ;)
ro_ke40_10.jpg
Am 3s-Lipo ist ein Prop bis 15x6 bei moderaten Strömen möglich. Damit hast mit Sicherheit 10 zügige Steigflüge auf >150m.

... damit bin ich hier raus.
 
Gerd Giese,
kann der Keller 40-10 Motor eine 17x11 Luftschraube an einem 7Zellen (Nimh) - Akku noch vernünftig bewegen ?
Und taugt der Motor überhaupt für kleinere Spannungen ?
Ich werde voraussichtlich Akkus mit 8,4 -9,6V verwenden.

Diese Luftschrauben habe ich noch übrig

Danke
 
Im Diagrammvon # 73 sind Motordaten bis runter auf 8 Volt angegeben, warum sollte er also mit 7 Zellen nicht gehen????

Man kann ja auch sehen, daß der Motor bei 8 Volt eine 14 Zoll Latte bei ca. 15 Ampere dreht, da ist also noch viel Reserve auch für eine 17 Zoll Latte. Der Strom sollte dann aber nicht über 25 A gehen oder wenn du nix messen kannst hilft das Handauflegeverfahren: wenn du nach 1 Minute Vollgas Motorlauf im Stand den Motor noch länger als 1 Sekunde anfassen kannst, dann ist alles noch im grünen Bereich.
Evtl wäre eine 16 Zoll Latte sonst besser, kostet ja auch nicht die Welt!

Der Wirkungsgrad des Motors geht bei diesen niedrigen Drehzahlen natürlich etwas in den Keller, ist aber immer noch viel besser wie bei einem Jumbo 550 mit Getriebe.

Bei 7 Zellen und etwa 20 A hast du einen Leistungseinsatz von ca. 150 Watt, das sollte bei zu einem Gewicht von ca.1500 g für das Modell noch für einen Steigflug von ca 3 m/s reichen, also etwa 150 m pro Minute Motorlauf.

Passt also alles :D

meint
der Nichtflügler
 

robi_flyer

User gesperrt
Also ich weis nicht warum man unbedingt "retroantriebe" nutzen will . Da ich RISER100 Flächen schon seit jeher fliege, Defacto tuts auch ein Speed 480 mit 8 Mignonzellen an 9*4,5 er Latte.... also ein Speed600 ist besser....
man kann einen zB Axi2217 nehmen an 3S mit 10*4er Klapplatte

oder einfach ein Solius/Heron Antriebsset wie dieses 60 Euro Set hier :
https://www.natterer-modellbau.de/BK-Solius-Konfigurator

Das reicht lockerst aus

BTW wers platztechnisch im Auto hinbekommt die Fläche NICHT teilbar in einem Stück und auf "nur" 2,20m kürzen
Also das Flächenmittelteil mit einem passenden Kieferhom etc ohne Mittelknick realisieren . Die Aussenflügel wie nach Plan ... Spart erheblich an Gewicht und der Flieger ist noch wendiger ( btw Seitenflosse 1,5cm höher und 1cm Tiefer aufbauen ... Rollentauglich) Man benötigt somit auch nur eine Befestigungsschraube statt 4 .... Bremsklappen nur 2 Rippenfelder lang ...
 
ich habe bei mir irgendeinen Hacker Motor drin; von hinten kann ich nur lesen, dass er 800 kv hat. Also wohl ein A30 irgendwas. Der passt bequem, ich musste nur schauen, dass die Kabel nicht scheuern. Wenn das dieser Motor ist hat der ja nur 140 g. Luftschraube ist Aeronaut; vermutlich die 11 x 6,5 von Aeronaut (war damals alles zusammen mit Regler Roxxy 960 eine Empfehlung von Höllein)
[...]
Steigt etwas 45 Grad. Steiggeschwindigkeit wollt ich eh mal messen, dauert aber noch bis ich wieder dazu komme.
So heute habe ich das endlich mal gemessen: Es sind mit diesem Antrieb etwa 9 m/s steigen:cool:

Ulrich
 
Moin,
ich möchte Euch mal meine von einem Kollegen übernommene und noch nicht geflogene Variante zeigen, Flächen und Leitwerke sind vom Riser 100, der Rumpf wurde vom Kollegen gebaut. Ursprünglich war auch hier der schon erwähnte Keller Antrieb eingebaut. Der ist aber gegen einen Axi 2820/10 getauscht worden. Die Energie kommt aus einem 3er Lipo 3000mAh. Die alte Flächenfolie habe ich gegen eine Vlies/ Papierbespannung getauscht. Die Klappen waren für eine Fadenanlenkung vorgesehen, die aber nie eingebaut wurde. Jetzt werden sie über jeweils ein kleines Servo betätigt. Das Modell liegt knapp unter 1800g. Morgen soll es schön werden;).
Luxi.jpg
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten