• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Robbe Terra Antenne

Hallo!

Hab eine Robbe Terra 35 MHz ohne Antenne bekommen. Ist anscheinend ein UHF Stecker
ohne Pin innen? Kennt jemand zufällig die Länge der Antenne? Erwäge einen Umbau auf
2,4 GHz, hätte aber trotzdem gerne eine Antenne.

Ciao und Danke im Voraus,
Andreas
 
Hallo!

Vielen Dank für Deine Antwort! Das obere könnte die passende Antenne sein. Ich messe hier an dem Gewinde einen Durchmesser von 15,87 mm , also wohl 16x1 mm Gewinde.

IMG_20191102_175857.jpg

Was mich irritiert ist, dass da kein Pin ist, der irgendwie in ein Gegenstück im Sender geht? Ich hatte in meiner Jugend nur eine Robbe Luna, wo das anscheinend schon ganz anders gelöst worden war?

Galt der Terra Sender damals als zuverlässig? Mit meiner Luna hab ich damals recht gute Erfahrungen gemacht, aber die Terra kannte ich nur aus dem Katalog und ich hab sie mal bei einem Schulkameraden gesehen, der damit Schiffe fahren lies.

Ciao,
Andreas
 
Hi,
bei meiner Terra sieht es so aus wie auf beigefügtem Bild.
terra.jpg
Die Anlage war (in meiner Erinnerung) eine sehr gut.
Die Luna war m.M. nach FM während die Terras AM-Anlagen waren.

Roman
 
Hallo Andreas,

Das obere könnte die passende Antenne sein. Ich messe hier an dem Gewinde einen Durchmesser von 15,87 mm , also wohl 16x1 mm Gewinde.
Nein. Spar' Dir die vierstellige Angabe, das ist eine Überbeanspruchung imperialer Maße ;-) Üwrinx auch einer Schieblehre, auch der ekeltronischen von Mitutoyo oder Mauser.

Was mich irritiert ist, dass da kein Pin ist, der irgendwie in ein Gegenstück im Sender geht?
Das ist schon richtig so, den von Dir geforderten Pin hast Du abgebildet, er hat 15.87mm Durchmesser ;-) Genaueres steht hier. Die Antenne ist rund 1.2m lang. Das ist völlig hinreichend genau, auch wenn ich im Studium (und vorher bei Erich Rabe und Hans D. Heck vom Neckar-Verlag) zunächst grundsätzlich was anderes gelernt hatte. Du willst sie eh nur zu Verzierung, also isses Dir auch wurscht. (Auf dringlichen Wunsch breite ich mich vielleicht auch mal drüber aus, aber ich reiße mich so gar nicht darum ;-)

Ich vermute, daß der Link alle Deine bisherigen und zukünftigen Fragen beantwortet. Bis auf die eine, ob ich eine über hätte: nö, denn meine wenigen sind eh schon in der Minderzahl gegenüber den dazugehörigen Sendern und haben den Weg schon (unterschiedlich weit) beschritten, den Spargelantennen halt so gehen. Die ersten Terras haben fast dieselben Innereien wie die letzten im braun beschichteten, Phil-Kraft-ähnlichen Gehäuse "quadratisch - praktisch - gut". Die ich davon bislang in den Fingern hatte, stellen sich heute richtig gut noch dar, haben nur sehr geringe Verwitterungsspuren und liefern ein sauberes PPM-Signal am Oszi, das man mit gut erreichbaren Trimmern sauber nachstellen kann. Zehn Jahre jüngere Sender von Nicht-Futaba stellen sich diesbezüglich meist deutlich schlechter dar. Die ollen Robben können halt nix, nur ihre zwei bis sechs Kanäle und gut is'.

Ich dachte eigentlich, daß diese Antennen mit der Überwurfmutter zur 35MHz-Einführung 1976 bei Futaba schon gegen die in Olafs letztem Bild gezeigten "normalen" getauscht worden wären.

servus,
Patrick
 
Hi,
bei meiner Terra sieht es so aus wie auf beigefügtem Bild.
Anhang anzeigen 2207788
Die Anlage war (in meiner Erinnerung) eine sehr gut.
Die Luna war m.M. nach FM während die Terras AM-Anlagen waren.

Roman
So einen Anschluss hat meine Luna auch. Die Terra gab es nach meiner Erinnerung (an den Katalog) Anfangs mit AM, aber gegen Ende der Terra-Serie gab es auch FM-Sender in der Terra-Reihe?

Ciao und Danke für die Antwort,
Andreas
 
Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort, Patrick! Tatsächlich hatte ich Deine Thread schon vor dem Starten dieses Themas hier gelesen und dort auch den UHF Sockel gesehen, den man evtl. zu einem Adapter ummodeln könnte, oder so.

Aber es stimmt schon, dass man mit dem Sender keine wertvollen Modelle mehr steuern will.

Aber ich hab mir hier das Bild angesehen

http://www.rc-network.de/forum/show...etro-Modelle?p=3240570&viewfull=1#post3240570

und irgendwie stört das 2,4 GHz Stummelchen doch die Optik, wenn man den Sender neben einen Amigo, oder so, legt?
 
So einen Anschluss hat meine Luna auch. Die Terra gab es nach meiner Erinnerung (an den Katalog) Anfangs mit AM, aber gegen Ende der Terra-Serie gab es auch FM-Sender in der Terra-Reihe?

Ciao und Danke für die Antwort,
Andreas
Kann sein,
da war ich dann schon mit anderen Dingen beschäftigt (Mopeds und M..dchen. Naja was sagt das über mich, wenn ich jetzt wieder über RC-Kram rede :) )

Roman
 
[..] den UHF Sockel gesehen, den man evtl. zu einem Adapter ummodeln könnte
Genau das war mein Gedanke, denn um ein zölliges Gewinde zu drehen hat meine Drehbank keine Vorrichtung. Und für zwei verkackte Antennen will ich die auch nicht bezahlen müssen. Aber den HF-Stecker aufzubohren und einen Sockel für eine beliebige andere Antenne machen ist machbar.

Aber es stimmt schon, dass man mit dem Sender keine wertvollen Modelle mehr steuern will.
Mit der hier würde ich keine 15TEuro-Jet steuern wollen. Kann ich allerdings eh deswegen nicht, weil ich keinen habe.

Aber ich hab mir hier das Bild angesehen (dieses hier ;-) und irgendwie stört das 2,4 GHz Stummelchen doch die Optik, wenn man den Sender neben einen Amigo, oder so, legt?
Das hängt e weng vom Sender ab. Der o.e. rote Grundig hat wider meinem fast zweieinhalb Jahre alten Versprechen immer noch den Gummi ("Mit Gummi isses sicherer!" ;-) Aber bei dem fanden Michel "faukon" und ich den Gummi spontan besser als den originalen "meiner-ist-der-längste-Spargel", länger sogar noch als der des MPX Digitron-Senders:

Antennenlaenge_Minitron_k.jpg

Das Bild ist technisch schlecht, wie man an dem Ausschnitt sieht:

Antennenvergleich_Minitron.jpg

Aber für einen Sender, der 1971 auf den Markt gekommen ist, steht gerade dem der Pimmel richtig gut. (Der Wand dahinter steht jetzt auch nicht mehr soviel Wasser in den Ziegeln, seitdem das Dach dort repariert ist.)

Bei meiner Multiplex Mini 3 habe ich den Gummi und finde ihn zumindest nicht abartig. Bei meiner breiten (mit zwei Knüppeln) Multiplex 3 oben die originale Antenne, weil ich die mit der CLC so hybbsch finde. Die funktionale Antenne hingegen sitzt unter dem Sender, dem ich dafür einen Stützbügel spendiert habe.

MPX3-Sender_orange_komplett_k.jpg

Man darf übrigens heute immer noch mit 35/40er-Anlagen fliegen, also mit Spargel. /Du/ bist verantwortlich für die korrekte Funktion, man glaubt kaum, daß das eine vergleichsweise neue Errungenschaft in Europa ist ;-> Das betrifft die Innereien Deiner Terra, hauptsächlich die elektromechanischen Sachen wie Potis, Stecker, Schalter, weiters schwarzverkupferte Kabel mit Brüchen der Isolierung, Mäusefraß an den Leiterbahnen (der obige rote Würfelzuckerempfänger z.B. hat das konstruktiv bedingt), Bauteilealterung und dadurch weggedriftete Arbeitspunkte. An der HF darf man nix frickeln, was nicht schon so existiert hatte. Ob heute noch eine Einzelabnahme möglich ist, weiß ich nicht. Glaub' ich aber nicht, wenn ich mir so angucke, was ich früher an meinen Moppeds alles umgebaut und eingetragen bekommen hatte. Heute kann man jede Menge erlaubtes Zeug (für Moppeds) kaufen, aber mal selbst ein Knotenblech am Rahmen meines Gespanns einschweißen, weil der dort gebrochen war ..? Oder die verdammte, originale Bremsanlage komplett austauschen, weil sie fünf bis acht Mal im Jahr Teilzerlegung forderte ..? Ein neues Boot bauen, weil das alte sich alle Jahre die Gummilager zum Rahmen abgerissen hatte, und dabei gleich 'n bissi Form und mehr Stauraum reinbauen ..?

servus,
Patrick, der schon mi'm Rumnörgeln aufhört, sonst grinst hänschen wieder ;-)
 
Hab schon eine Anfrage in der Börse eingestellt, aber vielleicht sind meine Chancen hier besser...

Ich such einen Quarz für die Robbe Terry AM 35 MHz. Bei ebay und Co scheinen die eher rar zu sein.

Oder weiss jemand, welche Frequenz der Sender haben muss? Also ob es da einen Frequenz-Offset zur tatsächlich übertragenen Frequenz gibt?

(Laut Internet ist es wohl so, dass der Senderquarz oft um die Empfänger-Zwischenfrequenz von der übertragenen Frequenz abweicht.)
 

S_a_S

User
hallo daybyter,

der Senderquarz stellt immer die Sendefrequenz bereit, der Empfängerquarz ist bei einem Superhet um die Zwischenfrequenz niedriger oder höher als die Sendefrequenz.

Aber: es gibt Grundschwinger und Oberschwinger bei den Quarzen, Ziehkapazitäten, ....

Der Quarz muss also zur verbauten Schaltung passen.

Bist Du Dir sicher, dass es AM ist?

Grüße Stefan
 
Vielen Dank für Deine Antwort!

Auf dem schwarzen Schild am Sender steht als Bezeichnung Robbe Terra AM T6 . Soweit ich mich entsinne stand das bei den Terra FM Sendern explizit drauf. Deshalb geh ich von AM aus.

Also könnte Robbe für jeden Sender eine andere Art Quarz verwendet haben? Schwierig.

Mein Plan B war einfach so einen Quarz aus dem Computer zwecks Test zu verwenden. Das könnte dann auch schwierig werden...

Aber Danke für Deine Tipps!
 
Wenn Du einen AM Senderquarz für die Anlage suchst, besteht da eine gewisse Chance, dass es auch mit einem AM Senderquarz von einem anderen Fabrikat funktioniert, aber:

- mit einem Fremdquarz im Sender erlischt die Betriebserlaubnis des Senders

Und nun rein informativ:
- es kann passieren, dass nichts passiert (Quarz schwingt nicht)
- es kann alles funktionieren (Quarz schwingt in Nennfrequenz)
- es kann passieren, dass der Quarz daneben schwingt -> reduzierte Reichweite und Störung des Nachbarkanales
Wenn man einen Frequenzzähler hat, kann man überprüfen, ob der Quarz wirklich auf Nennfrequenz läuft, und somit zwischen dem zweiten und dritten Fall unterscheiden

Bei FM Senderquarzen ist das alles etwas komplizierter (Frequenzverdopplung / -verdreifachung, Frequenzhub) , da würde ich generell die Finger von Fremdquarzen lassen.

Gruß,
Jochen
 
Danke für die Antwort! Ich hab das Internet weiter durchsucht, und einen Artikel gefunden, der beschrieben hat, dass es eine Chance gibt, dass der Sender auch mit einem FM Quarz geht. Den hab ich mir mal besorgt. Bin im Moment am Akku basteln und hab einen UHF Adapter bestellt. Hab ich alles beieinander, schalt ich mal ein und halte ein Oszi dran. Mal schauen, was so passiert...
 
In den FM Sendern wird normalerweise ein Quarz mit der halben oder drittel Frequenz verwendet, welche dann in der nächsten HF-Stufe verdoppelt oder verdreifacht wird.
Dies wurde so gemacht, weil man dann den Quarz zur Modulation besser "ziehen" konnte. Der Frequenzhub des Oszillators wurde dann nämlich ebenso verdoppelt oder verdreifacht. Man brauchte also weniger Frequenzhub im Oszillator.

Ohne diesen Trick riskierte man den Oszillator zu überziehen, was Instabilitäten verursachen konnte.

Aber man kann ja auch einen 1/3 Frequenz Quarz auf seine 3 Oberwelle zum schwingen bekommen. Passiert meist dann, wenn man es nicht will (Murphy).

Gruß,

Jochen
 
So hab ich das auch schon gelesen.

Aber was mich irritiert ist, dass auf dem Quarz ja die zu erwartende Frequenz steht (also nicht nur 'Kanal 75', oder so).

Ich hab gegoogelt und bei ebay und Co nach Robbe AM Quarzen gesucht. Kein Glück bis jetzt. Dann hab ich nach einer Quelle gesucht, wo man Quarze mit einer bestimmten Frequenz kaufen kann, also einen 35,200 MHz Quarz kaufen. Auch kein Glück bis jetzt. Ich find da nur Quarze mit den 'normalen' Frequenzen im Computer-Bereich. Also 8, 16 usw MHz. Also wollte ich das mit FM-Quarz mal versuchen.

Ich hatte auch die Idee, die Sache mit der evtl. Frequenzverdopplung aus dem Terra Schaltplan zu lesen. Den hab ich auch noch nicht gefunden.

Also wird es wohl bisserl Try und Error...
 
Mal ein Update: der UHF auf Chinch Adapter ist gekommen, aber das ist gerade das geringste Problem. Ich hab Akkupack gebastelt und wenn ich einschalte, fällt die Spannung von 9,x V auf ca 0,9 V . Also wohl sowas wie ein Kurzschluss.

Hab eben mal ein Labornetzteil dran gehängt, dass mal konstant 0 Ampere liefert. Das macht wohl auch dicht wegen Kurzschluss. Morgen mal Board rausschrauben und da drauf schauen. Hab im Moment aber eher das Platinchen von dem Ladegerät in Verdacht, weil da u.a. 2 dicke Elkos drauf sind, die vielleicht Schluss haben könnten...

Ist wohl wieder so ein Fall von geplanter Obsoleszenz, oder wie das heisst...
 
Hab ja noch einen 2. Sender erwerben können, wo eine Antenne beilag. Die hab ich jetzt mal vermessen

Sie ist vom Ende der Überwurfmutter mit zur Spitze ca. 111,4 cm lang, und besteht aus dem Fuss plus 10 Segmenten.

Mein 1. Sender läuft jetzt mal am Labornetzteil (erst hat er sich komplett tot gestellt), zieht da aber nur 20 mA. Da stimmt also wohl noch einiges nicht. Werd wohl die Platine ablöten müssen und mal separat prüfen müssen.
 

nowa

User
Antenne

Antenne

Hallo,

die Antenne scheint die gleiche zu sein wie bei der mars rex und der mars Anlage.
Vielleicht habe ich noch so eine Antenne übrig, soll ich mal suchen?

LG Norbert
 
Oben Unten