Robbe: Tschüss Modellbau...

...Tach, China-Import.

Klingt ja nicht so toll:

http://www.rh-vollmoeller.de/lokal_...-Metzlos-Gehaag-zukunftssicher-umgebaut-.html

Jetzt verstehe ich auch, warum Robbe ziemlich hart gegen die ausländische Konkurrenz vorgeht:

http://www.abmahnberatung.de/abmahn...lte-fuer-european-modelhobby-association.html

Politisch wird ja stark Lobbyarbeit betrieben:

http://www.manfred-goerig.de/index.php?nr=12293&menu=1


Hm, Robbe? Mein erster Motorflieger war von Robbe. Ein Baukasten aus Deutschland. Speeder E. Flog sehr gut. Ok, RC war aus Japan. Motor, Akkus bis auf den Regler auch. Die Folie war aber auch aus Deutschland. Und der Kleber.

Ich finde es ja nicht so schön, wenn Händler Produkte ohne CE und so hier anbieten. Als Kunde kann man es aber zurückschicken. Was ich überhaupt nicht leiden kann, wenn jemand andere verpetzt.

Jeden Tag sieht man jemanden über eine Rote Ampel düsen. Na und? Verpetze ich die dann gleich bei der Polizei? Natürlich nicht.

Ich habe auch selbst ein paar Sachen aus dem Ausland bestellt. USA, Hongkong, China. Das sind Produkte bekannter chinesischer Marken wie MKS und so, mit CE usw. Ich glaube nicht, dass da alles manipuliert ist.
 

WeMoTec

User
Ich sehe da jetzt keine Änderung der Geschäftspolitik.
Robbe, Graupner und Multiplex sind mindestens seit einem Jahrzehnt auf dem Weg, mehr (MPX, robbe) oder weniger (Graupner) erfolgreich.

Dabei steht robbe wirtschaftlich gut da, siehe Geschäftsberichte in www.ebundesanzeiger.de (für jeden kostenlos zugänglich).

Multiplex gibt dort sogar explizit an, daß man in Zukunft noch mehr Großhandel zu Lasten eigener Produkte treiben will.

Oliver
 

BOcnc

User
...Tach, China-Import.


Jeden Tag sieht man jemanden über eine Rote Ampel düsen. Na und? Verpetze ich die dann gleich bei der Polizei? Natürlich nicht.
Mache ich auch nicht. Aber ich war schon 2 mal der aus der anderen Richtung gekommen ist dabei.
Das findet man dann aber garnicht mehr lustig. ( 2 mal Totalschaden)
gruß
Werner
 

guckux

Vereinsmitglied, Seniorenbeauftragter
Teammitglied
Guckux Schrippe

Was ich überhaupt nicht leiden kann, wenn jemand andere verpetzt.

Jeden Tag sieht man jemanden über eine Rote Ampel düsen. Na und? Verpetze ich die dann gleich bei der Polizei? Natürlich nicht.
"Regelmäßig" überholt mich in meiner Anliegerstraße 2-3 Autolein.
Stadt - 50 erlaubt, die fahr ich auch idR.

Wenn einer von denen das dann mal macht wenn ein Kind (urps, ich habe auch nen Kleinen) die Strasse überquert...
Nene, verpetzen iss nicht!
 
Es ist das gute Recht eines Händlers/Herstellers jemanden abzumahnen, der sich durch weglassen der CE oder einer deutschen Anleitung einen Wettbewerbsvorteil herausholen will, es werden Kosten eingespart.
Warum soll die Pflicht an dem vorbeigehen?
Jemand hält sich dran und hat damit bürokratischen Mehraufwand, der sich auf die Preise niederschlägt.
Ein anderer nicht und bietet damit billiger an, durch Missachtung geltender Rechte.
 

Börny

User
...Nene, verpetzen iss nicht!
...das Wegschauen hat ja auch tradition in Deutschland.
http://www.n-tv.de/wissen/Hilfsbereitschaft-getestet-article1457416.html
Genau das ist das Problem, es gibt zwar für alles Gesetze und Vorschriften, aber niemand setzt sie durch. So kann also jeder machen was er will: Falsch Parken, zu schnell fahren, Ware ohne CE Zeichen einführen und vertreiben, Passanten an Haltestellen verprügeln, Handtaschen klauen, etc...Aber sich in allen möglichen Foren möglichst anonym über Regelverstöße Anderer aufregen und wenn's darauf ankommt einfach wegschauen, anstatt einmal für eine Sache hinstehen. So ist er halt, der gemeine Bundesbürger.
 
Unsere Handelsgesetzgebung ist explizit darauf ausgerichtet, dass der Handel sich selbst überwacht und damit die Kontrollfunktion des Staates übernimmt, die dieser anscheinend nicht mehr selber machen will.

Es ist immer wieder erstaunlich, wie einseitig Menschen werden können, wenn sie sich irgendwie selbst betroffen fühlen. Gerade im Modellbau wird immer wieder ein idealisierte Wirtschaftswelt gefordert, nicht aus moralischen Gründen, ach woher, der eigene Vorteil steht ganz oben.
Das alles wäre ja gaaanz anders, wenn z. B. der eigene Arbeitsplatz betroffen wäre, aber solange es nur die der anderen sind...

Ich verstehe nicht, warum von den Firmen immer noch ein Verhalten verlangt wird, das der Kunde absolut nicht mehr bereit ist zu bezahlen. Warum importieren die Firmen denn die China-Ware? Weil niemand unsere Preise bezahlen will. Was ist an der Erkenntnis soo kompliziert, dass es ein Durchnittsdeutscher nicht kapieren kann?

Wenn einer von denen das dann mal macht wenn ein Kind (urps, ich habe auch nen Kleinen) die Strasse überquert...
Nene, verpetzen iss nicht!
Ich weiß nicht, ob das ironisch gemeint ist, aber der Umkehrschluß ist völlig daneben.

Meinrad
 
Fast vorbei.;)

Robbe wird also ein Modellgroßhandelsunternehmen und nicht mehr in erster Linie Hersteller. Die sicherlich schwierige Übergangsphase versuchen die Chefs von Robbe über politische Einflussnahme für das Unternehmen günstig zu gestalten. Dafür werden auch Kleinhändler mit rechtlichen Schritten belegt. Ok. Wenn das Schule macht, dann Prost Mahlzeit.

Ich finde es ja gut, dass sich Robbe den Veränderungen des Modellmarktes stellt. Ich weiß, keiner baut mehr groß selbst, weil ja mittlerweile die Fertigmodelle aus China ganz gut geworden sind. Was ich aber nicht so lustig finde, dass Robbe ja auch nur zu den Messen nach China fährt, so wie die Handelsunternehmen aus Hongkong und Amerika und da Modelle von Art-Tech, Walkerea usw. einkauft und hier verkauft. Darin sehe ich wenig Eigenleistung oder Kreativität. Da bleibt dann wohl für Robbe genug Zeit zum Anwalt zu flitzen.:rolleyes:

Mag ja sein, dass einige mit dem Verhalten von Robbe sympathisieren. Es gibt sicherlich aber auch Modellflieger, die das weniger cool finden. Worum geht es den Robbe? Um einen Gewinnausfall wegen günstiger Konkurrenzangebote? Bis auf ein paar Ausnahmen haben doch die Produkte CE usw. Trotzdem macht Robbe Durck auf Politik und gründet so einen Lobbyverband. Ziemlich uncool. Wer weiß, was als nächstes von Robbe geplant wird? Hoffentlich mal ein schönes eigenständiges Modell.;)
 

BOcnc

User
stell dir mal vor du arbeitest in einer größeren Firma. Da werden immer mehr billige Arbeitskräfte eingestellt. Dann kommt dein Chef zu dir und sagt entweder arbeitest du für den halben Lohn oder wir müssen dich entlassen. Eine neue Arbeitsstelle gibt es nicht in deiner Nähe.
Dann würdet du doch auch alle möglichen Schritte unternehmen oder?

Das gleiche macht Robbe.
Wenn es schon Gesetzte gibt müssen die auch eingehalten werden oder noch besser wieder abschaffen. Aber wir haben die Leute gewählt die sich sowas ausdenken.
 

guckux

Vereinsmitglied, Seniorenbeauftragter
Teammitglied
Guckux Schrippe

die Thematik habe ich mittlerweile auch schon mehrfach hier im Forum gelesen - traurig empfinde ich allerdings das "infrastrukturelle" Verständnis der Leute, die nur "billig" wollen...

Robbe wird also ein Modellgroßhandelsunternehmen und nicht mehr in erster Linie Hersteller. Die sicherlich schwierige Übergangsphase versuchen die Chefs von Robbe über politische Einflussnahme für das Unternehmen günstig zu gestalten. Dafür werden auch Kleinhändler mit rechtlichen Schritten belegt. Ok. Wenn das Schule macht, dann Prost Mahlzeit.
robbe hält sich an Vorgaben des Gesetzgebers - wie manch anderer auch.
Der User beschwert sich, ich krieg den gleichen Regler unter label chinchin im Osten zum halben Preis oder weniger
Dafür zahlt robbe Deinem Nachbarn ein Gehalt in Deutschland, damit er in Deutschland seine Miete zahlen kann und leben kann, die Lohnnebenkosten, die Krankenversicherung, die Steuern nach dt. Gesetz.
Die bezahlten robbe-Mitarbeiter recherchieren nach Gesetzesvorgaben, es werden Artikel bestellt, geprüft, techn. Abnahmen vorbereitet, Kalkulationen für Garantie und Gewährleistungsrahmen vorgenommen, Lagerhaltungskosten mitkalkuliert, deutsche Gebrauchsanweisungen geschrieben (auch eine Gesetzesvorgabe!).

So, das ist bestimmt nur ein kleiner Auszug aus dem Tatsächlichem.
Und andere, die sich die "Vorgaben" sparen - sind deshalb besser?! und der "Große" ist der Böse? tsts

und was die Kosten angeht: Es ist schon interessant, welche Kosten IN Firmen entstehen, je größer sie werden. Ein Freund von mir verkauft ne "kleine" Datenbank. Läuft idR so vor sich hin und auf Standardhardware... Er hat mich auch schon gefragt, wozu wir welchen Aufwand in unserer IT betreiben. - Wir "verkaufen" hausintern zB ein 1TB für rund €100/Monat... dafür kauft Deiner einer jeden Monat ne Neue ;)
 

CPStrick

User gesperrt
Jetzt erweitern wir diese Nachricht mal auf unser Land!

Es gibt immer weniger Firmen, die etwas produzieren und immer mehr, die versuchen, aufgrund von Distribution und Handel mit den von anderen hergestellten Waren Geschäfte zu machen. Das kann im Zeitalter der Globalisierung und der "informierten" Kundschaft nicht gut gehen. Diejenigen, die versuchen, ihr Geschäft und die Wirtschaft nur durch Verwaltung, Handel und Dienstleistungen aufrecht zu erhalten, werden es zu spüren bekommen. Mittel- und langfristig werden es unser Land und seine Verwalter, Händler und Dienstleister dann ebenfalls zu spüren bekommen.

Das ist wie beim Kleinkind, das erst mal an die heiße Herdplatte packen muss, um die Bedeutung des Wortes heiß zu erfahren.

Und Protektionismus, Hegemonie, Abschottung, Kunden-Verdummung und Rechtsbeugung waren schon immer schlechte Ratgeber. Was unser Land braucht sind hochtechnologische, international wettbewerbsfähige Technologie Produkte, die in einer international wettbewerbsfähigen Industrie auch hier bei uns in Deutschland hergestellt werden.
Man stelle sich nur mal vor, VW, DB, BMW, Audi u.s.w. würden eine Pressemitteilung herausgeben, sie würden ihre Produktion in Deutschland einstellen und dann den Handel mit Fahrzeugen von Hyundai, Kia, Toyota, SsangYong,+++ ausweiten wollen.


Claus
 

rubberduck

User gesperrt
Naja .. jede Firma muss sehen, das sie Produkte anbietet, die sich verkaufen.
Mit Rummeckern und Abmahnen ist es nicht getan. Eher wird der eigene Ruf dadurch angekratzt.

Grundsätzlich bin ich auch dafür das deutsche Hersteller von Produkten zu ihrem Recht kommen.
Schließlich machen sie sich die Mühe mit Hilfe von Arbeitskräften, Material und Maschinen etwas herzustellen.

Beim reinen Handel sieht es etwas anders aus.
Handel ist Gewinn ohne Arbeit (etwas provozierend ausgedrückt). Ein Händler ist zunächst einmal nur ein "Durchschieber". Klar ist es sein Risiko ob er die Ware verkauft oder drauf sitzenbleibt.
Und die Sache mit dem kompetenten Kundendienst hab ich selber noch nicht erlebt. Sorry ...

Vielleicht liegt es daran, das ich aus der technischen Ecke komme und mit Finanzjongleuren und Marketingleuten noch nie etwas anfangen konnte.

Zu Graupner, Robbe, Simprop, Multiplex etc. kann ich aber leider auch nur sagen "die haben mir bislang noch nichts geschenkt", also welche Gründe sollte ich haben, mich für die Firmen einzusetzen? So ist halt meine Meinung dazu ...
Ich halte auch nichts von der beliebten "Discounter-Welt". Was hätte ich davon mich für die zu engagieren, auch wenn sie deutsche Arbeitskräfte beschäftigen.

Lieber engagiere ich mich für meinen kleinen aber kompetenten Heizungsbauer und Malermeister. Die Leute machen noch ehrliche Arbeit fürs Geld.

jürgen
 
Guckux,
übersiehst Du vielleicht auch, dass die Firmen, gegen die Robbe vorgeht, auch Steuern zahlen, Mitarbeiter beschäftigt und in die Sozialversicherung einzahlen?

Und ein bekanntes Hongkonger Unternehmen schafft hier auch Arbeitsplätze, denn sie suchen gerade:

"Technical Assistant (R/C Warranty)
Location: Germany..."

Das mal dazu.
 

WeMoTec

User
Was hier gerne zu kurz kommt:
Robbe geht nicht gegen Firmen vor, die seriösen Handel treiben, sondern gegen Firmen, die illegale Praktiken anwenden.

Hobbyking sucht Leute in D.?
Gleichzeitig kommunizieren die doch, daß das deutsche Warehouse demnächst wieder geschlossen wird (Mail an die Kunden).

Oliver
 

BOcnc

User
Guckux,
übersiehst Du vielleicht auch, dass die Firmen, gegen die Robbe vorgeht, auch Steuern zahlen, Mitarbeiter beschäftigt und in die Sozialversicherung einzahlen?

Und ein bekanntes Hongkonger Unternehmen schafft hier auch Arbeitsplätze, denn sie suchen gerade:

"Technical Assistant (R/C Warranty)
Location: Germany..."

Das mal dazu.
Wenn die sich richtig verhalten kann denen doch nichts passieren. Wenn die sich Vorteile verschaffen weil sie sich nicht an Gesetze halten ist das doch gerecht.

Ich möchte dich mal sehen wenn einer keine KFZ versicherung hat und dir einen Schaden zufügt den du dann selber tragen musst er er nichts hat.
 
......
.........
Lieber engagiere ich mich für meinen kleinen aber kompetenten Heizungsbauer und Malermeister. Die Leute machen noch ehrliche Arbeit fürs Geld.

jürgen
Sorry, das ist ein Ammenmärchen.
Auch hier geht die Anzahl derer, die ehrliche Arbeit fürs Geld machen zurück.
Da wird auch oft genug gepfuscht, verdeckt und abgestritten.

Es ist überall ähnlich.
 
Oben Unten