• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Rock4K (RS-AERO): Bau- und Erfahrungsbericht

ein wenig Aerodynamikunterricht . . .

ein wenig Aerodynamikunterricht . . .

@ Kjell:
puh, das hab ich jetzt zweimal lesen müssen . . . bis es angekommen ist :D :D
. . und JA . . unbedingt berichten :)

@geramo:
ich versuch's mit leichteren Worten zu erklären. :)

Also . . . ich hol mal ein wenig aus . . .
der Hintergrund der Sache liegt im Kurvenflug.
Wir fliegen eine Rechtskurve . . . Rechter Flügel hängt . . . und es wird grundsätzlich koordiniert gesteuert (mit Seitenruder und Querruder)
Der rechte Randbogen bzw. die rechte Flächenspitze zeigt zum Kurvenmittelpunkt . . . daher wissen wir auch, dass der rechte Randbogen sich mit weniger Geschwindigkeit bewegt als der linke.
Folgedessen, erzeugt die linke Flächenseite mehr Auftrieb als die rechte Seite. ;) . . logisch bis daher, oder?
Durch diese Tatsache will das Modell von allein immer steiler kreisen -> dh. die Querlage wird mehr . . mit jedem Vollkreis der geflogen wird.

Was machen wir dagegen??

Wir steuern natürlich mit dem Querruder dagegen . . . damit die Querlage gleich bleibt. Ist eine ganz normale Reaktion. In Fachkreisen wird hier auch vom "Stützen" gesprochen. :D

Und nun kommen wir zum Thema:
Wie schlägt das Querruder bei diesem Stützen (Gegensteuern) aus?? . . . rechtes Ruder nach unten und linkes Ruder nach oben.
Was bewirkt ein nach unten ausgeschlagenes Ruder??
- es erzeugt einerseits Auftrieb (ja, das brauchen wir hier unbedingt)
- und es erzeugt auch Widerstand (nein, das brauchen wir hier nicht)
sagen wir hier mal pauschal - mehr Wölbung ist auch mehr Auftrieb.
. . . bei mehr Wölbung wird die Luft gezwungen, mehr geschwungener Oberfläche zu folgen . . . bis zu einem gewissen Punkt. Und dann passiert das, was keiner brauchen kann. Es erfolgt ein Strömungsabriss!

Zurück zum Anfang:
Die Querruder haben mit den Wölbklappen eine "Thermikstellung" verpasst bekommen. dh. das Ruder schlägt schon im Geradeausflug nach unten aus.
Jetzt kreisen wir in der Thermik und müssen unser Modell auch noch Stützen, damit es nicht in den Kreis hineinfällt (das sagt man so)
Nun addieren sich die beiden Ausschläge nach unten und ich komme schneller zu dem Punkt, wo ich auf einmal einen Strömungsabriss am Querruder habe. dh. Widerstand hoch 3!!
Und das will ich aber nicht! :D Plötzlich lässt sich der Flieger nicht mehr mit dem QR steuern, und beginnt eine Drehbewegung . . . rechts herum.

Fazit daraus ist, dass die Kreise mit höherer Geschwindigkeit geflogen werden müssten und dadurch auch der Kreisdurchmesser viel Größer wird.

war das verständlich für jedermann??

und das ist der Grund, warum ich die Querruder neutral lasse und sie mit keiner solcher Flugphasen "belästige". :D

schöne Grüße . . . und viel Spaß beim Basteln :)
 
Rechtfertigung

Rechtfertigung

Danke Peter. Aber rechtfertigen musst Du Dich nicht !!! :-)
Servus Markus, sollte keine Rechtfertigung sein, aber ich kenne so manche Beiträge und lese, dass dann sehr bald solche Meinungen geschrieben werden...und diesen Gedanken wollte ich keinen Vorschub leisten..so ist es leider nun mal im Netz.
Griass di
Peter
 

geramo

User
Danke

Danke

Hallo Kjell und Robert,

Danke für Euere Erklärung, denen ich beide folgen konnte, und nein Kjell Du must Deinen Schreibstil nicht ändern, ist gut so. ;)
Mit elliptischer Fläche und induziertem Widerstand habe ich mich erst neulich auseinandersetzen müssen, als neulich ein WK2 Jagdflieger über uns drüber ist und meine Tochter wissen wollte warum der so eine Flügelform hat. Die macht gerade Abi, da langt keine 0815 Erklärung ... (wo ist der Schwitz Smily?)
Hm, wann kommt der 6k? ;)
Nach dem abnehmbaren V-Leitwerk? :cool:

@Robert: pssst, ist doch der falsche Thread :( . Nach dem ich wegen eines defekten Bügeleisens eine Zwangspause einlegen musste, bin ich seit gestern Abend mitm bügeln an meinem Rock_it zu 99% fertig. Wenn ich mutig gewesen bin und ihn geflogen bin, werde ich über die Klappen berichten.

Viele Grüße
Geramo
 

mipme_kampfkoloss

Vereinsmitglied
Teammitglied
Saugende Haube/Rumpfdeckel

Saugende Haube/Rumpfdeckel

Ich hab ja schon weiter oben angemerkt, dass ich die Haube des Fliegers am besten auf dem Rumpf aufbauen würde für eine saugende Passform.
Robert hat mich gebeten noch ein paar Bilder zur Vorgehensweise dazu zu machen.

Kurze Zusatzbemerkung: da der Flieger nun schon fertig ist, demonstriere ich das jetzt am fertigem Rumpf und mit "Nachbauteilen".
Also nicht verwirren lassen. Mein Vorschlag: Rumpf bauen, Haube drauf aufbauen!

#1 Teile des Deckels zusammenkleben und Verstärkungen bereit legen

haube-teile.JPG

#2 Rumpfseitenwände mit Klarsichtfolie abdecken

rumpf-abdecken.JPG

#3 Verstärkungen im Rumpf fixieren

Die Nadeln vorne stützen nur die Verstärkungen von unten (rote Kreise)!
Sonst kann man die Haube nachher nicht herausziehen.
Der Schaumstoff drückt die Teile leicht gegen die Krümmung des Rumpfes.
Die hinteren Nadeln stecken die Verstärkungen am Rumpf fest.
Am besten stehen die Verstärkungen ca. 1mm über den Rand des Rumpfes.
Vorne liegen die Verstärkungen unter dem festen Rumpfdeckel, hinten schließen sie bündig ab.

haubenseitenteile-befestigen.JPG

#4 Verkleben
Ich hab die Verstärkungen mit Weißleim dünn eingestrichen und dann nochmal die Folie festgezogen,
damit diese nicht in die Klebestellen reinragen. Dann den Deckel auflegen und beschweren

haube-beschwert.JPG

#5 Endergebnis und weiter...

Wenn alles getrocknet ist zuerst die hinteren Nadeln herausziehen.
Da kommt man dran, da hier die Flächenauflage anschließt und der Rumpf dort offen ist.
Dann, von hinten beginnend einfach an der Klarsichtfolie die Haube herausziehen.

haube-fertig.JPG

Die Haube ist jetzt noch etwas labil, da erst die innere Versteifung und die Verriegelung eingeklebt werden.
Aber passen sollte sie nun perfekt!
 

mipme_kampfkoloss

Vereinsmitglied
Teammitglied
Noch ein paar infos zum Bau:

# Robert hat mich gebeten die Bauzeit mitzuschreiben.

Angefangen habe ich 1-2 Tage nach weihnachten, fast ausschließlich am Abend ca. 2-3 Stunden, heute ist der Rock4K (wirklich) fertig-fertig.
Ich hab auch einige extras gemacht und viel probiert. Bin sicher auch nicht der Schnellste und arbeite gerne mit Weißleim statt Seku.

- Rumpfrohbau inkl. Verschleifen: 9h
- 1xFläche (die zweite!): 12,45h

Alles Nettozeit, ohne trocknen. Meist muss man jedoch nicht warten, da man andere Sachen derweil erledigen kann.

# Bauresümeé und meine größten Schwierigkeiten

Wenn man ein oder zwei Vollholzmodelle schon gebaut hat, Geduld und Genauigkeit mitbringt, ist der Bau überhaupt kein Problem!
Die Materialauswahl klasse, die Passgenauigkeit laserscharf, die Konstruktion klassisch mit pfiffigen Details – hat richtig Spaß gemacht.

Wenn ich nach Problemen gefragt werden würde, würde ich folgende Punkte aufzählen:

- Randbogen bebügeln
- Rumpfverstärkung mit Seitenteilen verkleben
- Ruderanlenkung Wölbklappen
- Dekorbogen pickelfrei aufkleben

Also, ihr merkt, da gibts kaum Probleme!

Ich wünsche allen die den Rock4K bauen bzw. bauen werden viel Spaß und Erfolg und hoffe,
dass meine Beiträge auch was nützliches für euch parat haben!

Jetzt warte ich mal auf besseres Wetter und werde die Beauty dann mal einfliegen...
 

mipme_kampfkoloss

Vereinsmitglied
Teammitglied
Einen hab ich noch!

Einen hab ich noch!

Achso, ja - Gewicht, Gewicht, Gewicht! Ohne dem geht ja in der Fliegerei goarnix!

Rohbau: ca. 495g - hab da ein paar Löcher reingemacht! :D

# alle Sperrholzrippen ausgefräst - außer Randrippe: -5g

IMG_4513.JPG

# Servobrett und Rumpfboden: - 3,25g

IMG_4459.JPG

# Sporn: -0,25 g (ja, ich weiß! :rolleyes: - aber schaut auch irgendwie cool aus...)

IMG_4454.JPG

# Rumpfdeckel - ausgeschnitten und die Verstärkungen abschliffen: -2g

IMG_4478.JPG

# Querruder + WLK: -9,8g

IMG_4549 2.jpg

# Leitwerk und Ruderflächen: -10,5g

IMG_4559.JPG

Summa summarum kam ich auf -30,8g, was ich dann wahrscheinlich wieder aufgrund der schwereren Chinafolie zunichte gemacht habe... :cry:

Wurscht! Wie gehts weiter? Gesamtrechnung

- Rohbau: 495g
- Anlenkung, Kabel, Bespannung: 100g
- Motor (momentan Joker 2830-V2): 57g
- Regler (35A YEP): 28g
- Empfänger: 10g
- Servos Rumpf (Towerpro 90MG): 2x13,5g
- Servos Fläche (Corona 843MG): 4x11,8g
- Spinner+KLS: 30g
- Akku (3S 1300mAh 35C Eflite): 94g

### Abfluggewicht: ca. 887g

Für den Schwerpunkt ist kein Gramm Blei notwendig - ohne die Aussparungen am Heck, wäre das aber wohl nicht gegangen.
Der Akku steht fast ganz vorne für den Schwerpunkt bei 60mm.

Wenn man mit Oralight und dünneren Servokabel arbeitet – meine waren 0,35mm2 aus dem Fundus - dann kommt man wohl gut an die 850g heran.
Jedoch ist das bei diesem Flieger und dessen Auslegung eher nebensächlich...

Wenns endlich zum Fliegen ist, dann schau ich mal was für Steigleistungen denn so möglich sind.

I frei mit & bis dahin!
 
Hallo Kjell,
danke für all die Infos und Daten, die du uns da lieferst.

## Bauzeit
Somit kann sich jeder selbst ein Bild vom zeitlichen Aufwand machen.

Ich möchte jedoch dem Einzelnen noch mitgeben, dass die ganzen zusätzlichen Ausnehmungen und "Löcher", die hier Dokumentiert sind, auch ein Mehraufwand bedeutet, der so nicht im Bausatz vorgesehen ist. Es ist möglich, den rock4K an zwei durchgehenden Tagen - also in ca. 20 Std - bügelfertig zu bekommen. Natürlich ist das sehr abhängig von der jeweiligen Bauerfahrung.

## Fluggewicht
Was dein Fluggewicht betrifft, Kjell, liegst du damit auf jeden Fall an der untersten Grenze für die E-Ausführung.
Meiner hat inkl. einem 3s1300mA Akku genau 994g. Also auch kein schlechter Wert für einen 2m Flieger, der grundsätzlich für den Hangflug gedacht ist.
Ich hab ja den "schwereren" Antrieb mit 72g in der Nase und kann den Schwerpunkt mit dem 1300er Akku noch sehr variabel einstellen. Hab in der Zwischenzeit auch den 2400er Akku getestet und der Schwerpunkt bleibt im Bereich von 60-65mm. Also hier gibt es nur einen Gewichtszuwachs ohne großartige Schwerpunktveränderung.

Und die Flugpraxis hat bisher gezeigt, dass der Spaßfaktor mit dem Gewicht steigt.

schöne Grüße . . . und viel Geduld beim Warten auf fliegbares Wetter :D
Robert
 
Rock4k

Rock4k

Griass eich, habe meinen 4K nochmals auf die Dezimalwaage gegeben und genau gewogen........mein 4K hat
genau 880 Gramm.
Ausrüstung
Motor: Joker 2834-9.5 V3 mit 72g
Prop: 10 mal 6
Accu: 1000mAh Wellpower
Drehzahlsteller: Mantis Slim 30 von Zeller ..Gewicht 11g

Mit diesem Antrieb zieht der Motor im Stand 14Ah...das reicht locker für mehrere ordentliche Steigflüge...............zwar nicht senkrecht, aber dafür ist der 4k sehr leicht, was sich im Auskreisen enger Thermik positiv zeigt...konnte den 4K am Westhang bei 6 bis 8km/h Wind locker halten....genial...dann wieder im Speedflug Höhe abbauen und ein Figuren in den Himmel zeichnen.
Werde noch die Thermikstellung und Speedstellung wie von Robert beschrieben ändern und einstellen.
Gruß Peter
 

mipme_kampfkoloss

Vereinsmitglied
Teammitglied
Ja mit der Latte ist der Motor und selbst der Regler unterfordert! ;)
Aber ich verstehe dich, wenn du keinen Senkrechtstarter brauchst.
Mein Regler ist fast 3x so schwer und die 14g mehr beim Motor machen kaum was aus.
Deine KLSchraube ist auch leichter. Das gleicht meine Leichtbaumassnahmen locker aus...
Und meinen hat gewichtstechnisch noch die Chinafolie und die dicken Servokabel versaut! :cry:

Ich habe noch drei Ausbaustufen geplant:
1. 12x8 Latte auf den kleineren Joker - das wird wohl die grenze für den Motor sein.
2. Dann SunnySky X3 2212-1350 mit 10x6
3. obigen mit 11x7 - dann sollten 13 m/s drinnen sein.

Vom Gewicht wird sich da kaum was ändern, nur der Speed nach oben. :D

Ob ich mir 4s antue, weiß ich noch nicht. Hab zuviele 3s Akkus...
 
Antrieb

Antrieb

Servus, mir geht's genauso...habe halt die 1000er Accu daheim, verwende diese auch im Rockit sowie MiniFex von Jonas Kessler..........so lange ich diese habe, werde ich keine größeren kaufen....sonst liegen sich die Accus zu Tode.
Und bei der geringen Stromaufnahme halten die Accus auch bei guter Pflege und einem Ladestrom von 1C sehr lange.
Mach mal einen Flugbericht,da bin ich schon sehr neugierig.
Gruß von Peter ��
 

gohigh

User
Einige Details

Einige Details

Hallo zusammen

Ich bin mit dem Rohbau fast fertig. Den Hauptholm habe ich an der Nahtstelle der Kiefernleiste und des Steges (zwischen Aussen- und Innenflügel genauer zwischen den Rippe 8,8A und 9) mit Kohle-Rovings verstärkt. Leider ist kein Foto vorhanden. Zudem denke ich über eine Versteifung der Wölbklappen und Querruder durch Auflaminieren von 25g/m2 Glasseide nach :confused:. Was meint ihr dazu?

Mich nimmt zudem wunder wie ihr die elektrische Verbindung zu den Flügeln gemacht habt. Ja, natürlich die beiliegenden MPX-Stecker und Buchsen werden verwendet. Habt ihr die Stecker rumpfseitig in den Schlitz von S3 eingeklebt oder einfach mit beidseitig losen Kabeln gearbeitet?

Da ich zusätzlich zu einem 1500mAh Akku auch einen bereits vorhandenen 2400mAh Akku verwenden möchte, sehe ich Probleme mit den von den Flügeln kommenden Kabeln, da diese dann durch die Höhe des Akku sehr stark geknickt würden. Hat jemand die Kabeldurchbrüche in den Flügen weiter nach aussen also irgend wo zwischen Rippe 2 und 3 verlegt? Ich denke, dass ich mir damit keine neuen Probleme einhandle :confused:!

Ich bin gespannt auf eure Antworten und natürlich auch auf weitere Flugberichte oder Videos :).

Gruss Stephan
 

mipme_kampfkoloss

Vereinsmitglied
Teammitglied
Hi Stephan!

Ich hab einfach servokabel aus den Flächen hängen und stecke die vier dann auf einen sbus pwm expander.
Das ist alles daher lose und kann entsprechend verschoben werden. Hat sich bei mir aufgrund des vorhandenen x4rsb Empfängers ergeben.

Bis zu r2-r3 wirst du es wohl nicht schaffen, da ist ja die Haube oder!?
Zwischen r5 und r6 sollte aber gehen. Vielleicht noch etwas auffüttern, damit die Schrauben genug Abstützung haben.

Glas auf die Ruder!? Mir wäre das zu aufwendig.
Kohlestab an die endleiste, vielleicht Kieferleiste vorne und vorallem das ruderhorn beidseitig mit 0,4mm so einfassen. Das balsa ist ja eher von der festen Sorte, das sollte wohl genügen...

Ich hoffe ich komme am Donnerstag zum Maiden!:D
 
Bin auch schon am Bau des Rock-4K dran. Der Rumpf schaut schon mal recht gut aus, und ist wohl auch gerade :)
Hier ein paar Bilder davon.Rumpf1.jpg
Das mit dem Haubenaufbau am fertigen Rumpf ist bei mir etwas zu spät gekommen. Da hatte ich das schon fertig. Nach diversen Anpassungsarbeiten ist es dann so geworden
Rumpf2.jpg
Auch das mit der Anlenkung vom V-Leitwerk habe ich etwas überarbeiten, sodass die Kugelköpfe in den Rumpf können
Heck1.jpg
Flächenauflage muß auch noch angepasst werden. Da habe ich aber nochmal im Bericht nachlesen müssen bis ich das kapiert habe :rolleyes:
Rumpf3.jpg

Wolfgang
 

gohigh

User
Schleifschablonen Nasenleiste

Schleifschablonen Nasenleiste

Soeben wollte ich mit dem Verschleifen der Nasenleisten beginnen. Gemäss Romeo müssen diese sehr präzise geschliffen werden, wenn optimale Flugleistungen heraus kommen sollen. Leider fand ich nirgens einen Hinweis, bei welcher Rippe welche Schablone ganau passen sollte. Ich habe mir folgendes zusammen gereimt:

Schablone 5 und 18 von Rippe 1 - 8
Schablone 24 bei Rippe 14
Schablone 30 bei Rippe 20

Ist das so richtig?

Gruss Stephan
 
Soeben wollte ich mit dem Verschleifen der Nasenleisten beginnen. Gemäss Romeo müssen diese sehr präzise geschliffen werden, wenn optimale Flugleistungen heraus kommen sollen. Leider fand ich nirgens einen Hinweis, bei welcher Rippe welche Schablone ganau passen sollte. Ich habe mir folgendes zusammen gereimt:

Schablone 5 und 18 von Rippe 1 - 8
Schablone 24 bei Rippe 14
Schablone 30 bei Rippe 20

Ist das so richtig?

Gruss Stephan
Hallo Stephan,

ja, in deinem Fall ist das noch so. ;)
Da du einen Bausatz aus der Vorserie hast, passt die Beschriftung der Schablonen leider nicht mit der Rippennummer zusammen. :confused:

# Grundsätzlich ist die Nummer auf der Schablone, die Rippe im Flügel, wo diese genau passen sollte. #

Das wurde alles mittlerweile bereinigt und richtig gestellt.
 
Hallo nochmal
. . . Zudem denke ich über eine Versteifung der Wölbklappen und Querruder durch Auflaminieren von 25g/m2 Glasseide nach :confused:. Was meint ihr dazu?
glaube nicht, dass dies wirklich notwendig ist. Ist das Ruder wirklich so weich?? :confused:
Bisher hat noch keines der Ruder zu flattern begonnen.

Mich nimmt zudem wunder wie ihr die elektrische Verbindung zu den Flügeln gemacht habt. Ja, natürlich die beiliegenden MPX-Stecker und Buchsen werden verwendet. Habt ihr die Stecker rumpfseitig in den Schlitz von S3 eingeklebt oder einfach mit beidseitig losen Kabeln gearbeitet?
Hab die Stecker auch noch nicht in den Schlitz geklebt . . . um flexibel zu bleiben bzw. um zu schauen, ob sich das wirklich ausgeht.
Und ja, es geht sich aus ;)

Stecker_03.jpg

Stecker_01.jpg

Die Anordnung im Rumpf sieht folgendermaßen aus . . . mit dem 2400er Akku.
Üppig viel Platz ist dann zwar nicht mehr vorhanden . . . aber es reicht, um alles geordnet unterbringen zu können.

Stecker_02.jpg
 
Video von den ersten Flügen . . .

Video von den ersten Flügen . . .

. . . und Landungen :D

Hallo Leute,
hier nun das versprochene Video von den ersten Flügen bei uns am Platz des 1.MBC Oberwart.

Den Schwerpunkt im Bereich 60-65mm mit der Fingerwaage eingestellt, die Ruder alle im Profilverlauf liegend . . . ging es zum Erstflug.
Die eingestellten Ruderausschläge wurden ja bereits einige Posts vorher beschrieben.
dann . . . Rudercheck (zum x-ten mal) . . Motorcheck . . und mit beherztem Schwung aus der Hand, mit Viertelgas, gegen den Wind . . und d a n a c h . . . nur mehr fliegen :)

Gerade und mit leichtem Steigflug machte er sich davon. Es war gleich alles vertraut (da es keine Überraschungen gab) . . . und den Gasknüppel nach vorne geschoben. :D
Senkrecht beschleunigend ging's nach oben . . . für 10 sek . . . . und der Rest ist im Video zu sehen :cool:

JA, das Fliegen macht schon auch Spaß. Jedoch ist das Landen ein Genuss ;) . . aber seht selbst.

viel Spaß . . .

schöne Grüße
 
Klasse Video

Klasse Video

Hallo Robert,

mein Rock4K ist auch schon vor zwei Wochen bei mir angekommen und wartet nun auf den Zusammenbau.
Das Video motiviert natürlich zum schnellen Aufbau ;-)

Wobei ich aus die Gewichts-"optimierungen" lieber verzichten werde.
Die Einzelteile sind in "live" doch kleiner als erwartet, da hab ich Angst mehr kaputt zu machen.


Grüße Peter:)
 
Oben Unten