rock4k-X (rs-aero) - eine Geschichte wird fortgesetzt

Hallo Leute!

Da doch immer wieder die Frage nach einem X-Leitwerk auftauchte, wird dieser Wunsch nun zum Befehl . . . und umgesetzt.

01_r4K-X_Übersicht.jpg

Wie im rock4K-thread schon kurz mal angeschnitten, ist es nun soweit. Das Kreuzleitwerk kommt auch am rock4K nicht vorbei. :D

Profiliert und in Pendelausführung . . . hat man sich die Ziele hoch gesteckt.

Von der schnellen Idee zur alltagstauglichen Mechanik braucht es aber doch ein paar Tage mehr als ursprünglich gedacht. :confused:

In kleinen, ausführlichen Schritten möchte ich hier das „neue" Modell beschreiben, das nun in einer BETA-Version aufgebaut wird.
Bleibt dran, es wird spannend . . . ;)

Grüße
Robert
 
Es lebe das Kreuzleitwerk und Robert...

Es lebe das Kreuzleitwerk und Robert...

Hallo Robert,
tolles Modell, freue mich schon auf den Erstflug :-)
Wie immer bei dir - mit Herzblut, Akribie und Professionalität gestartet und umgesetzt. Super!
Viele Grüße aus dem Norden
Bernd
 
Allein der Übergang von Hecksporn zur Endkante der Seitenflosse in der Seitenansicht … :cool:

Robert, das Design des -X finde ich stimmig und sehr harmonisch. Man sieht jedem Deiner Flieger an, wofür sie gedacht sind.

Beste Grüße

Karsten
 
Das Höhenleitwerk

Das Höhenleitwerk

Wenn man glaubt da braucht man nur ein paar CFK-Stäbe und Rohre nehmen, das Höhenleitwerk teilen und damit versehen, im Seitenleitwerk a bissl a Mechanik schnell unterbringen . . . . . der soll’s mal probieren :mad:

Aber eins nach dem Anderen . . .

Für mich war von Anbeginn klar, dass es ein profiliertes Höhenleitwerk werden muss.

Ebenso klar war auch, dass mit dieser Leitwerksform der Flieger sicher nicht leichter werden wird. Somit musste eine Lösung her, die leicht aber auch fest und steif genug ist, um den Anforderungen gewachsen zu sein.

Ich will Euch gar nicht lang mit der Theorie und den Lösungsansätzen langweilen. So easy war‘s dann doch nicht.
Schlussendlich ist es ein HT13 geworden, ein Pendelhebel aus 3Lagen CFK, Sperrholzbeplankung wie bei der Fläche und eine HR-Fixierung, die glaub ich, ganz gut gelungen sein dürfte.

Und jetzt fängt der Spaß an. :)

01_r4K-X_HLW.jpg

Der Aufbau:
. . . des HLW erfolgt mit einer Schablone, in der die Positionen der Rippen vorgegeben sind.
Grundsätzlich kann da nicht‘s schief gehen, ausser man verwechselt links und rechts :D . . . bei den Rippen!
Diese sind an den Füssen beschriftet. Also genau schauen :p

HR 01.JPG . . Schablone

HR 02.JPG . . mit Rippen

HR 03.JPG . . unter Beplankung eingeschoben und angeklebt

HR 04.JPG . . Holm und Hilfsnasenleiste

HR 07.JPG . . Steckung und Flächensicherung eingebaut

HR 05.JPG . . Obere Beplankung drauf

die erste Hälfte ist nun fast schon fertig :cool:
Geklebt wird hier ausschließlich mit Sekundenkleber.

Es ist vorgesehen, dass die HLW-Steckung in die linke Seite fix eingeklebt wird. Wieder mit dem Hintergedanken, die Staberl nicht verschmeissen und auch nicht vergessen zu können.
In der rechten Seite wird der CFK-Stab beim Einschieben ordentlich gezwickt, dass dieser nur mehr mit erhöhtem Kraftaufwand seine Position verlässt.

HR 06 2.JPG

Ein Reststück des 0,8er Stahldrahtes sorgt für den strammen Sitz.
Der Draht wird in der Hilfsnasenleiste und im Holm fixiert und hat dadurch genau so viel Bewegungsfreiheit (beim Steckungsstab), dass dieser sich gerade noch so einschieben und raus ziehen lässt . . . auf den letzten mm.
Ich denke das sollte dauerhaft funktionieren ;)

schöne Grüße euch allen
Robert
 
Hallo Robert, das ist mal ein feines Applizieren der (unteren?) Sperrholzbeplankung. Sobald die Rippenfüße abgeschliffen sind, gibt es bündige Übergänge zwischen den Rippen und Beplankung. :)

Oben scheint es Stufen als Übergang zu geben … sehe ich das richtig?

Ich bin gespannt, wie es weiter geht. :cool:

Beste Grüße

Karsten
 
donhondo schrieb:
. . . Sobald die Rippenfüße abgeschliffen sind, gibt es bündige Übergänge zwischen den Rippen und Beplankung. :)
Oben scheint es Stufen als Übergang zu geben … sehe ich das richtig?
Hallo Karsten,
JA, das hast Du richtig beobachtet . . auf beiden Seiten.

Man(n) darf die Stufe auf der Oberseite nur nicht übersehen :D . . ist ja nur ein halber mm !!
Sonst darf man hier wieder "Aufleimer" drauf kleben. ;)
Ist zwar kein große Problem, jedoch nicht im Sinne des Erfinders ;)
 
Und hier nun die erste HLW-Hälfte fertig geschliffen . . .

Axel_07_HR.R fertig verschliffen.jpg

HR 08 .JPG

. . . bringt es 16g auf die Waage. :cool:
Hört sich schon mal sehr gut an, oder??

Die Verdrehsteifigkeit ist auch ganz gut geworden. So gefällt mir das :D

schöne Grüße
Robert
 
weiter geht's . . .

weiter geht's . . .

Die zweite Seite des Höhenruders erspar ich Euch mal.
Die Schritte wiederholen sich. ;)

auf zum Seitenleitwerk:

Der Pendelruderhebel ist einbaufertig im Bausatz enthalten.
Hier sieht man gleich die Teile des Herzstückes im Leitwerk.

Axel_09 Teile SL !!! falsch nummeriert.jpg

Gelagert wird der Hebel in Aluhülsen, die in die Sperrholvertärkungen/Seitenwände eingeklebt werden.
Die Aluhülsen müssen dann auch auf beiden Seiten plan mit dem Sperrholz geschliffen werden, sonst zwickt der Hebel zwischen den Wänden.

SL 01.jpg

Gut zu erkennen ist, wie das System, damit es wirklich rechtwinkelig wird, gedacht ist.
Die beiden Sperrholzteile werden mit Hilfe der Aluhülse penibelst aufeinander geklebt. Das abgesetzte Teil gibt dann den Sitz im Balsafüllstück vor.
Das funktioniert zwar sehr gut, man darf trotzdem nicht davon ausgehen, dass die beiden Leitwerke dann automatisch rechtwinkelig zueinander stehen.

Axel_10_SL Mechanik.jpg

Unbedingt zu gegebner Zeit, die Steckungsrohre (besser das ganze HLW) in das Seitenleitwerk einschieben und kontrollieren!

In der Zeit wo jetzt die eine Seitenwand ans Balsa geklebt wird und trocknet, klebt man schnell den "oberen" Rest des Leitwerk's aus den gelaserten Balsateilen zusammen.
Das geht wiederum ruckzuck, wenn man sich nicht von der vertauschten Beschriftung aus der Ruhe bringen lässt. ;)

Axel_08_Teile SL !!! Falsch nummerirt.jpg . . JA, das kann schon mal passieren :confused: :D.

Tja, das sind die Kleinigkeiten, die jetzt laufend ausgebessert werden, damit es später nicht zu unnötigen Fragen kommt.

Ist der Rippenteil trocken, wird dieser an den "Mechanikteil" geklebt.
Die zweite Sperrholzwand ist immer noch nicht drauf.
Jetzt, wo das alles durchgetrocknet ist, kommt es zum Finale.

Axel_12_SL Hochzeit.jpg

Der Hebel wird eingebaut und die zweite Seite angeklebt (ich kleb mit Leim)
Jetzt hilft es, wenn das HLW angesteckt werden kann, damit alles im rechten Winkel zu einander kontrolliert wird und aushärtet.

Axel_13_SL gesteckt.jpg

Anscharniert wird das Ruder in diesem Fall mit Vliesscharnieren. Damit gelingt die Hochzeit spaltfrei und schaut zudem sehr gut aus.

SL 05.JPG . . auch schon geschliffen

. . . und die Gewichtsbilanz - 19g!! :D

somit ergibt sich fürs Rohbauleitwerk 2x16 + 19 + 2 (für die Steckung) = 53g
einfach super . . . um einiges leichter, als ich gerechnet hab. :cool:

Ach ja, gleich vorweg . . .
. . . der Hebel im SLW wird dann mit einer Z-Kröpfung angelenkt. ;)

schönen Abend euch allen
. . und ich hoffe es gefällt was ihr da seht.

-Robert
 
der Rumpf . . .

der Rumpf . . .

Die Form hat sich grundsätzlich nicht verändert.
Wobei das Seitenleitwerk diesem doch ein ganz anderes Erscheinungsbild verleiht.
Ein sehr elegantes wie ich finde :cool:

Hier der dereitige Planstand.

01_r4k-X_Rumpfansicht.png

Geschulte Augen werden die bereits eingeflossenen Änderungen bemerken ;)

Man kann hier auch die Nulllage des H-Leitwerkes sehen.
Diese ist auch ganz einfach am Modell dann zu finden . . . für die Erstflugeinstellung.
An der Klebefuge des "Mechanikteiles" zum restlichen Leitwerk . . . an der Endleiste des HLW zu sehen. ;) . . ist schon mit Köpfchen gemacht :D

Auch der Modellständer ist wieder im Bausatz mit dabei.
Damit lässt sich das Leitwerk ebenfalls sehr einfach in die Waage legen. Vom Baubrett einfach vorne und hinten (Nasen- und Endleiste) den gleichen Abstand messen/einstellen.



Hier nochmal in groß . . . für alle, bei denen auch mit Brille das Bild unscharf bleibt :D :D
LW_Mechanik.jpg . . ist noch der alte Planstand

schöne Grüße
Robert

PS: Natürlich kann man dann auch nur einen Rumpfbausatz mit Leitwerk (extra) bekommen. Ebenso wie einen Flächensatz.
 
kurze Ergänzung

kurze Ergänzung

. . . nur damit ihr seht und besser einschätzen könnt, wie groß die Teile beim Leitwerk wirklich sind. ;)

02_HLW-Größenvergleich.jpg

Da braucht man schon etwas Gefühl in den Fingern und die nötige Genauigkeit, sonst wird das nichts.
Für "Grobmotoriker" und Bauanfänger ungeeignet ;) :D

schöne Grüße
 
Das Leitwerk an sich macht einen wirklich stabilen und alltagstauglichen Eindruck.

02_HLW-Gesamt.jpg

Die Anlenkung/Lagerung ist super spielfrei . . . derzeit.
Es kommt ganz sicher ein MG-Servo für das HR zum Einsatz. Macht in diesem Fall Sinn, wenn jeder Zacken der Trimmung auch am Ruder und Modell ankommen soll. ;)

02_HLW-Passung_01.jpg

Auch die Klemmung der Höhenleitwerkssicherung funktioniert schön streng. Da geht im Flug nichts verloren :D

Ich bin begeistert :cool:

+ + + +
Seitenruder schleifen:
Hab diesmal, da das Seitenleitwerk ja 5mm dick ist, mal ein wenig nachgedacht wie das Ruder am gleichmäßigsten profiliert werden kann. :confused:

Es wird ein Reststück einer 2x3mm Kieferleiste angeklebt und auf diese hin gehobelt und geschliffen. Sind dann genau die 2mm, die weg müssen (damit am Ende eine 1mm Kante stehen bleibt;))
Zuerst eine Linie markiert, damit man ein optisches Ende gegeben hat.
Und so gelingt das ganz easy und schnell . . . und wirklich gleichmässig ;)

02_HLW-SR_01.jpg

02_HLW-SR_02.jpg

02_HLW-SR_03.jpg

+ + + +
Und wenn man weiß wie, gelingt auch die Endleiste des HR als perfekte Gerade ;) :cool:

02_HLW-Endleiste.jpg

schöne Grüße
Robert
 
….hast die Endleiste bis aufs Blut abgeschliffen? Das nenn ich vollen Einsatz ohne Rücksicht auf Verluste. ;) Liebe Grüße, Schorsch
 
der erste ist fertig

der erste ist fertig

Hallo Leute!

Da ich beim Bauen nicht immer der schnellste bin, ich auch immer wieder ein aussagekräftiges Feedback gebrauchen kann, wurden 3 Modelle (in unterschiedlichen Ländern ;)) zu bauen begonnen.

Und was soll ich sagen :D . . es hat mich die Meldung erreicht, dass der erste bereits fertig ist.
Das Ergebnis schaut ned schlecht aus.

Standbilder gibts scho mal :p

Axel_fertig-2.jpg

Axel_fertig-1.jpg

Eventuell hat der Axel auch schon ein paar infos mehr für uns parat.
Ja?? . . (elektr. Komponenten, Fluggewicht usw)

wir bleiben auf Sendung . . .
Robert
 
schön gemacht!

Aber warum gehst Du mit den Höhenleitwerk nicht etwas vor, sodaß 6-7mm vor der Nasenleiste des SLW liegen. Damit kann man die HLW Sicherung per Tesa realisieren, wie das bei vielen Voll-GfK Modellen (zB XPlorer) schon lange der Fall ist. Keine Angst u Diskussion um die HLW-Sicherung.

/Bernd
 
Hallo Bernd,

berechtigte Frage. :confused:

Mein Grund ist ein ganz einfacher.
Es gefällt mir nicht, wenn das HLW vor das SLW steht.
Zudem taugt mir der Spalt dann nicht, der zwischen den beiden Leitwerksteilen notwendig ist, damit ein Ausschlag machbar wird.

Eine Profilanformung wurde absichtlich nicht gemacht.
Wir stellen hier vorerst mal +/-10mm ( an der Endleiste gemessen) ein.

. . ich hab mir da einfach die/meine ASW15 zum Vorbild genommen ;)
 
rock4k-X // TEASER

rock4k-X // TEASER

Entspannte Erstflüge mit dem neuen X-Leitwerkler aus der Edelholzschmiede Scheibelhofer.

Erstmal ein dickes Dankeschön an Robert für den Bausatz mit der #001!!!
Wie immer Top Qualität und sehr gut und schlüssig konstruiert.

Insgesamt fliegt sich der X-Leitwerkler finde ich etwas präziser. Vorallem das Seitenruder kommt
konkreter an was ich gerade beim Turnen sehr mag. Sauber Kreisen will aber etwas mehr und
präziser gesteuert werden als mit dem VLW. Hat beides seine Vor- und Nachteile.
Da schadet es nicht gleich beide Rümpfe aufzubauen :D

Das Pendelhöhenruder taugt mir sehr. Endlich keine Gedanken mehr um die "richtige" EWD machen.

Die Kohle Steckung hält im Flug problemlos. Nach 45 Minuten Flug und sanfter Landung immer noch auf
Zug an Platz und Stelle.

Ausschlag Höhe 10mm / Tiefe 10mm beim Erstflug passt. Ich bin für meinen
Geschmack bei 12 hoch 14 runter gelandet. Damit kann ich ohne Strömungsabriss voll durchziehen :)

Das Seitenruder haut ordentlich rein bei 45 Grad Vollausschlag. Ich mag die Reserven für den Kunstflug
oder beim Landen. Hab Expo auf 50%:eek::D erhöht bis das Kreisen mit Seitenruder schön ruhig wurde.

Mein Schwerpunkt liegt bei 68mm. Unverwölbt ist da kaum einen Abfangbogen mehr und der rock4k-X rennt
wie es sein Profil sowohl der geneigte Brettermann an den Knüppeln eben mag.

Mein V-Leitwerkler als Segler kommt auf 1 kg, der X mit Motor auf 1,13 kg. Bilde mir ein die 130 Gramm machen beim sanften
Thermikreisen wenig aus aber die Maschine liegt satter in der Luft und zieht noch etwas besser durch für eine Holzperle.

Mit einem 12x6,5er Prop ging es knackig aber nicht brutal mit ca 14m/s senkrecht nach oben. Nach 15 Sekunden Vollgas
sollte man aber bei dieser Kombi vom Gas gehen...
Am Hang hatte ich dann einen 9x6er zum Antesten drauf. Immer noch einen erstaunliche Steigleistung mit ca 50 Grad,
Akku schonender und mehr Laufzeit.

Genug geschrieben, viel Spaß dann beim Bauen und Fliegen!

Gruß, Axel.



 
Zuletzt bearbeitet:
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten