Rossi 60

matt

User
Hallo,

mir ist ein Rossi 60 zugeflogen, es ist ein 3-Kanal ABC-Motor und er wiegt ca. 575g. Ich suche Infos oder Tests über diesen Motor.
Es gibt im Netz zwar einen Test des Rossi 60 FI, das ist aber ein 5-Kanal Helimotor. Hat hat jemand Infos über das gute Stück?

Rossi 60.jpg

Rossi 60_Garnitur.jpg

Gruß Andreas
 
Rossi

Rossi

Der abgebildete Rossi Motor ist die jüngere 5 Kanal Variante.

Diesen Motor gab es nie mit einer 3 Kanal Garnitur.

Daher glaube ich, dass die Garnitur aus einem alten black head 3 Kanal Rossi stammt.

Für solch einen Mischmotor wird es keinen Testbericht geben.

Der zitierte Bericht vom 5 Kanal Motor zeigt schon enormes Potential der 5 Kanal Variante - bei Drehzahlen um die 16 000 U/min.

Ein toller Motor für die heißen RC 1 Kisten.

MFG Michael
 
Hallo Andreas,

aber selbst der alte Schwarzkopfdreikanal-Rossi lief super in den RC1-Kisten.
Als Luftschrauben habe ich damals so um die 11x7-7,5 genutzt da er noch genug Drehmoment hatte
und trotzdem gut drehte....mit dem damals gebräuchlichen Graupner-Resorohr.
War damals unverwüstlich und gut einzustellen.
Gruß Malte
 
Rossi 60

Hier mal ein Bild vom Rossi 60 black head von dem 3 Kanal Garnitur stammt.

Schön wäre halt die original 5 Kanal Garnitur im original 5 Kanal Gehäuse.

Daher ist der zugeflogene Motor nur "subotimal". Aber einem geschenkten Gaul.......:D:D

MFG Michael
 

Anhänge

  • comp_20180205_182303.jpg
    comp_20180205_182303.jpg
    447,6 KB · Aufrufe: 154
  • comp_20180205_182303.jpg
    comp_20180205_182303.jpg
    174,4 KB · Aufrufe: 154
Hallo zusammen,

danke für die Infos, ist natürlich schade dass der Motor nicht konsistent ist. Passt denn die alte Garnitur wirklich so einfach in das Gehäuse des 5-Kanalers? Vielleicht ist auch nur der Kopf nicht schwarz eloxiert. Gibt's zu dem alten Black Head einen Test?

Gruß Andreas
 
Hallo Rossi-Freunde,
ich hole mal diesen alten Thread wieder hoch, weil ich dann die 3- und 5-Kanalvarianten nicht mehr beschreiben muss, und weil die letzte Vermutung...
Vielleicht ist auch nur der Kopf nicht schwarz eloxiert
...unkommentiert blieb. Nein, ist er nicht, die Gehäuse sind verschieden. Man kann die Kanäle außen zählen.

Aus Mangel einzufliegender Neuerwerbungen oder Reparaturen und weil ich für keinen anstehenden Wettbewerb üben müsste, fehlt mir gerade ein "Nutzgrund", der über den reinen Spaß hinausgeht, zum Fliegen. Sowas ist aber schnell gefunden: wie wäre es, einmal die ganzen 10er Rossis, die sich so angesammelt haben, einem Vergleichstest zu unterziehen...

Rossi HV 3x.jpg

Ich weiß, der obere ist ein 15er, aber er wollte unbedingt mit auf's Foto.
Mit dem RV Speed unten links habe ich schon 1973 einen miniFlipper einem viel zu frühen Einschlag zugeführt. Seit dem ist er nicht mehr geflogen.
Zurück zum Testvorhaben:

Rossi FV 4x.jpg


Diese 4 will ich vergleichen und mindestens 2 sollen einen neuen Arbeitsplatz bekommen. Für den Test haben ich einen alten ziemlich runtergerockten Dalotel reaktiviert. Eigentlich sollte der grundüberholt werden, aber jetzt muss er nochmal arbeiten.

Angefangen habe ich mit dem 5-Kanal unten links. Das Reso und die Abstimmlänge ist noch genauso, wie ich ihn bekommen habe.

Rossi resotest.jpg

Es hat eine halbe Stunde und 1,5 Tankfüllungen gedauert, bis ich die richtige Einstellung (LLNadel 4U weiter zu) und die richtige Kerze gefunden hatte. Der 2. Probeflug war schließlich erfolgreich. Die 12x7 Graupner wird am Boden 11500 gedreht. Das ist nicht überragend, aber der Prop ist auch noch zu groß für einen Rossi.

Als nächstes Motor 2 obere Reihe, links, äußerlich etwas schöner und sauberer als Nr. 3 o.r.. Zudem dreht er etwas leichter freier durch als Nr. 3 hat aber kalt dieselbe Kompression. Beim Durchdrehen war ein ganz minimales Pleuelspiel spürbar. Dieser allgemein gute Eindruck haben mich von einer Gehäuseöffnung absehen lassen.
Auf dem Flugplatz sollte er zeigen, was er kann: die Kerze hat schon gepasst, Vergasereinstellung musst nur meinem Sprit und dem Wetter angepasst werden. Keine auffälligen Laufgeräusche. Die Graupner Super 12x7 wurde 12000 gedreht. 500 mehr als der 5-Kanal. Also gestartet. Nach einer Minute gab es einen Absteller. Kerze hinüber. Kein Problem, Rossi4 hinein, Neustart, 3-4 Zähnchen fetter, wieder in die Luft – wieder nach einer Minute erneuter Absteller.
Diesmal ließ er sich aber zu keinem ordenlichen Motorlauf mehr überreden. Mehr als Halbgas war nicht mehr drin, bei keiner Düsennadeleinstellung. Der Abgasauswurf war unauffällig, nur braun verbranntes Rizinus. Keine Späne aber recht schlappe Kompression..
Das Pleuelspiel war auch etwas mehr geworden, aber noch lange nicht so schlimm, wie bei gut laufenden MDS. Noch auf dem Platz habe ich mal den Zylinderkopf abgenommen - alles gut, keine Auffälligkeiten.

In der Werkstatt wurde dann erstmal der Gehäusedeckel abgenommen. Meine Augen wurde größer und größer, ich kenne viele Pleuelschäden, aber sowas habe ich noch nie gesehen.

Rossi FiSe 2 Pleuel.jpg


Links zum Vergleich ein intaktes Pleuel in Motor 3. Ob nun die Bronzebuchse schon vorher lose oder verdreht war kann ich nicht mehr feststellen, auf jeden Fall hat das Pleuel gefressen oder geklemmt. Als nächste wir er mal ganz zerlegt und auf weitere Schäden untersucht.
Heute erstmal Motor 3 Testen.
Beste Grüße
Andreas
 
Deine Bronzebuchse ist aus Messing
Die Laufbuchse ist hier aus Stahl. Sollte das untere Pleuellager aus Messing sein, hätten wir schon den Grund für seine Zerstörung. Lagerbronze ist einfach besser für Bronzelager als Messing. Nach Bearbeitung mit der Schlüsselfeile glänzt es eher rot als golden.

Heute Abend wurde nun der Motor Nr. 3 getestet. Kerze und Vergasereinstellung passten auf Anhieb. Drehzahl 11300 mit der 12x7. Geht doch!

Motor Nr. 2 wurde nun weiter zerlegt.

Rossi60 Pleuelschaden05.jpg Rossi60 Pleuelschaden06.jpg

Erste Auffälligkeit: Schmierversorgung durch einen Schlitz unten. Von Rossi kenne ich sonst nur eine Bohrung hinten oben. Auf jeden Fall ist die Beschädigung so stark, dass die Pleuel-Lager-Buchse herausgefallen ist.

Rossi60 Pleuelschaden07.jpg


Hier sieht man nun gut, was ich zunächst für eine Verdreh-Verbiegung gehalten habe. Es ist ein desachsiertes Pleuel eingebaut gewesen. Dabei ist das untere Auge etwas seitlich versetzt. Eigentlich eine Superidee. Damit greift das Pleuel um die Engstelle auf der Auspuffseite, wo kein Überströmkanal ist, herum – man muss es nur richtig herum einbauen!

Rossi60 Pleuelschaden08.jpg

Sonst schlägt es genau da an. Diese zum Normalbetrieb zusätzliche Belastung hält auch ein Superpleuel nicht aus.
Da bröckelt das schon mal etwas hochfestes Alu ab und geht den Weg aller Stoffe durch den Motor...

Rossi60 Pleuelschaden09.jpg


Anders als das Frischgas, lässt sich ein Alupartikel nicht an beliebiger Stelle vom Kolben abschneiden. Hier kann gut eine Kollision auftreten – so auch hier. Der hinauflaufende Kolben hat den Krümel erwischt. Dieser hat nun in den Kolben und durch den Ring eine ordentliche Scharte gepflügt. Der so festgeschmiedete Kolbenring konnte daher keine Kompression mehr aufbauen. Glücklicherweise ist die Laufbuchse aus Stahl, der ist stabiler. Deshalb halten sich die Beschädigungen hier in Grenzen.

Rossi60 Pleuelschaden10.jpg

Fazit: eine Kontrollinspektion vor der Inbetriebnahme hätte das falsche Pleuel sicherlich nicht gerettet, wohl aber den Kolben und den Ring. Auf jeden Fall brauche ich jetzt ein neues Pleuel, den Kolben kann ich bedenkenlos weiterverwenden. Neue Kolbenringe gibt es bei Gavin Davis in England. Der Kolben saß übrigens richtig herum in der Buchse, nur das Pleuel war falsch herum. Da hat jemand richtig was verbockt!

Als nächstes also den FIRE Motor Nr. 4 testen
Beste Grüße
Andreas
 
Immer noch nicht kapiert: Kolben Messing (B für Brass), Pleuellager Bronze!

Das Pleuel ist verbogen, desachs...irgendwas hat Rossi nie eingebaut. Mein 60 FI, den ich lange geflogen habe (13000 mit 11x8 Zinger), hat das geschlitzte Pleuel, und das ist gerade!

Eventuell hat sich die Bronzebuchse im Pleuel gedreht, den Schlitz geschlossen und dann hat es gefressen...
 
Zuletzt bearbeitet:
bevor das wieder ausufert!
An mir liegt's nicht. ...und diese Buchse ist aus Stahl. (siehe Rostpünktchen)
Das Pleuel ist verbogen, desachs...irgendwas hat Rossi nie eingebaut.
Es ist definitiv nicht verbogen sondern so gefräst worden. Ich habe auch nie behauptet, dass das so von Rossi kam, sondern einen Vorbesitzer der Pfuschreparatur beschuldigt.
bevor das wieder ausufert!
Zeige mir lieber eine Quelle für neue Pleuels...
Beste Grüße
Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:
Moin,

mein 61er-3Kanal-Rossi hatte damals auch zuerst ein geschlitztes Pleulauge. Nachdem ich dann ein Haarriss bei einer Winterüberprüfung festgestellt habe, .....lange ist es her 😩, hatte dann das Ersatzteil auch die 'Ölbohrung' gehabt. Alles späteren Rossis bei mir auch. Lange ist es her......
Wurde aber auch nie mit einer 12er-Luftschraube betrieben. Aber trotzdem interessant......weitermachen.

Gruß, Malte
 
...wie war das Sprichwort mit dem Wald?

Hallo Malte,
60 oder 61, weißt du noch, ob dein geschlitztes Pleuel einen Versatz in den Augen hatte?
Die 12x7 wird erst der Anfang der Testreihe. Mit einer 11x7 wird er höher jubeln und mehr Leistung abgeben. Dann wird er mir aber zu schnell, wie auch mit einer 11x8. 12x7 und 11x8 haben ja ungefähr denselben Widerstand am Boden. Das dürfte einen Rossi noch nicht überfordern.
Gruß Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Andreas,
nein, das Pleul hatte keinen Versatz. Alles war symmetrisch.
Den 3Kanal-Rossi hatte ich damals in einer Sicroly mit einer 11x7,5 Graupner und Zingerluftschraube.
Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber drehte so um die 14300 14500 mit Graupner-Rohr. Auf jeden Fall
etwas mehr als der Webra Racing Heckauslass, Kurzhuber mit schwarzen Kopf und war Temperaturstabiler.
Gruß, Malte
 
Hallo,

ich hatte vor einigen Jahren beim "alten", hochtourig ausgelegten Rossi 61 "3-Kanäler" die besten Erfahrungen mit einer APC 11 x 7 gemacht (7 Zoll Steigung bei einer APC entsprechen etwa 7,5 - 8 Zoll bei einer Standardlatte). Dieser Motor will und muss drehen. Wem das setup dann zu schnell wird, muss halt drosseln ;). Den späteren 3+2 Kanäler, der ja mit Seitenauslaß auch die damalige Hubi-Szene gut aufgemischt hatte, und der sein Leistungsmaximum so bei 14000 - 14500 U/min haben soll, betreibe ich momentan in einem sehr schnellen RC1-Flieger mit einer APC 11 x 8 (am Boden rund 13700 U/min). Solch ein Rossi-Motor ist definitiv deutlich temperturstabiler und langlebiger als die damailige Webra 61 Speed Motoren Familie.

VG
Holger
 
Hallo Rossi-Freunde,
ich hole mal diesen alten Thread wieder hoch, weil ich dann die 3- und 5-Kanalvarianten nicht mehr beschreiben muss, und weil die letzte Vermutung...

...unkommentiert blieb. Nein, ist er nicht, die Gehäuse sind verschieden. Man kann die Kanäle außen zählen.
.
..
Beste Grüße
Andreas
Ja, ist aber doch nicht sicher, weil...

LHS-xs.jpg
dieser 60Fi wie ein 5-Kanaler aussieht, aber innen...
innen-xs.jpg
nur 3 kanäle hat. Der Threadstarter könnte also tatsächlich KEINEN zusammengebastelten Motor haben.
Aufschluß gibt ein Blick durch den Auspuff oder man nimmt den Kopf ab.
Das Baukastensystem von Rossi (ironisch gemeint) erschwert solche Basteleien - sieht man schon an den Laufgarnituren.

5K-3K-Vergleich.jpg
links 5K-Kurzhub (60er), mitte 5K-Langhub (65er), rechts 3K-Kurzhub. Die Durchmesser sind bei 5K und 3K unterschiedlich, ebenso die Gehäusehöhe zwischen 60 und 65. Der o.g. Test passt zu der linken Laufgarnitur.

Pleuel: alle Pleuel meiner Rossis sind gerade. So ein veformtes Pleuel habe ich tatsächlich schon mal gesehen, in einem defekten Motor, und das sah nicht nach Absicht aus. War aber kein Rossi...


Gruß,
Harald
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten