Rotoranlenkung einstellen

Hallo,
Ich habe da eine Frage zur Einstellung des Hubschraubers. Ich fange zuerst mal mit einer Standortbestimmung zur Klarstellung der Situation an:
- Verbrenner, Anlenkung Rotor mit 3 Servos 90Grad versetzt (Heli Mode 2, soviel ich weiss)
- Sender: FF9
- keine Trimmung, Subtrimmung o.ä. -->alle auf 0
- Servoweg-Begrenzung auf +/- 80% eingestellt im Sender (mechanischer Anschlag verhindern für den Anfang)
- Pitch-Kurve im Sender: linear von 0..100% (Mittelstellung bei 50%)

Mit der Pitch-Einstell-Lehre habe ich nun folgende Messungen gemacht (Roll in Neutralstellung, Farben zur Unterscheidung der Blätter, "rechts" bedeutet entsprechendes Rotorblatt rechtwinklig zur Längsachse des Heli rechts abstehend, analog dazu "links"):
"Rotes" Rotorblatt rechts:
Pitch min: -4°
Pitch max: +9°
"Schwarzes" Rotorblatt rechts:
Pitch min: -5.5°
Pitch max: +8.5°

"Rotes" Rotorblatt links:
Pitch min: -2°
Pitch max: +9°
"Schwarzes" Rotorblatt links:
Pitch min: -2.5°
Pitch max: +9.5°

Feststellung/Frage: Sollten die Pitchwerte nicht unabhängig von Rotorblatt und Heli-Seite gleich sein?

Wenn nein: Wie korrigiere ich das am besten?
- Aendern der Servowege (welche wo?)
- Trimmung des Heli Roll/Nick verändern?
- Kombination der Möglichkeiten

Nach meinem Verständnis müssten die angegebenen Pitch-Werte für "min" und für "max" jeweils gleich sein, bei Differenzen müsste wohl der Servoweg optimiert werden (bei der aktuellen 80%-Einstellung sowieso nötig, oder?)

Kann mir jemand sagen ob die aktuellen Pitch-Werte in etwa stimmen und wie ich diese nun zurechtbiegen soll?

Noch eine Frage: Wie stark sollten die Schrauben zur Rotorblatt-Befestigung angezogen sein? Sollte das Rotorblatt noch problemlos in der Halterung drehbar sein oder festsitzen?

Eine weitere Frage: Wenn ich beim Heli das Rotorblatt in von der "Transportstellung" in die "Flugstellung" bewege spüre ich sowas wie ein Einrasten des Blattes in Flugstellung. Ist das normal oder hab ich da einen Schaden an den Blättern oder am Rotorkopf?

Vielen Dank für die Antworten bereits im Voraus
 
Hallo Martin,

ich werds mal versuchen :) :

Wir machen erst mal eine mech. Grundeinstellung ohne Sender.
Heli mit montierten Blättern auf den Tisch.
Die Taumelscheibe schiebst Du per Hand in eine Position in der Mitte ihres Weges.(Verschiedene Hersteller definieren diesen Punkt und bieten Einstellhilfen in Form eines Alu-U-Profiles, welches zwischen TS und Domplatte geschoben wird.)
Die Taumelscheibe und Paddelstange müssen für die folgenden Arbeiten rechtwinklig zur Rotorwelle sein und bleiben.
Nun solltest Du kontrollieren, ob die Servoarme in ihrer Mittelstellung sind und mit den abgehenden Gestängen einen rechten Winkel bilden.
(Dazu musst Du natürlich vorher bei linearen Sendereinstellungen die Servos in die Mitte fahren).
Ist dies nicht der Fall, solltest Du versuchen, durch umstecken der Servohörner und anpassen der Gestängelängen diesem Punkt so nahe wie möglich zu kommen.
Diese mech. Grundeinstellung ist die Voraussetzung für jegliche weitere Einstellarbeit!
Nun stellst Du die Gestänge von TS zur Paddelstange so ein, daß beide Blätter den selben Anstellwinkel haben.
Mach bitte erst mal bis dahin und dann gehts weiter :D

Deine Pitchwerte -4 bis 9 sind o.k.Eine Reduzierung kannst Du im Bedarfsfall dann am Sender vornehmen,ist aber eigentlich nicht nötig.
Die Befestigung der Rotorblätter nicht anknallen!
Die Blätter müssen sich noch von Hand bewegen lassen."Rumschlabbern" sollten sie aber nicht.

Ich weiß nicht, was Du für eine Mechanik hast, aber meine Blätter "rasten" nicht ein.... :confused:
Vielleicht weiß dort Jemand was dazu?

Grüsse Norbert
 

peterk

User
Norbert hat die Justierung ja schon gut erklärt.
Ein paar Anmerkungen noch zu bem "Einrasten" und den vorhandenen sehr unterschiedlichen Pitchwerten.

Kann es sein das Du Holzblätter drauf hast?.
Bei Holzblättern kann es durchaus sein das durch Fertigungstoleranzen solche unterschiedlichen Einstellwerte zustande kommen, da ja der entgültige Pitchwert für jedes Blatt bei der Kontrolle des Blattspurlaufs eingestellt wird.

Das "Einrasten" deutet auf ein Holzblatt UND Kunststoffblatthalter hin, da bei Holzblättern meist ein Hartholzklotz an der Blattwurzel aufgeleimt ist. Schwenkt man nun das Blatt "überfahren" die Klötze die ausgefrästen (halbrunden) Stellen im Blatthalter. Schau Dir die Blatthalter mal genauer an, dann wirst Du diese Stellen erkennen. Also ist das zwar kein Problem deutet aber auch evtl. auf zu fest angezogene Blätter hin.

Servus.
Peter
 
Ach Peterle, es beruhigt mich ungemein, daß Du hier "ein Auge wirfst" ;)
Da fühl ich mich nich so alleine..... ;)

Wie war`n das jetzt mit einem (branchenübergreifendem :D ) Helitreffen in GV dies Jahr? :rolleyes:

Grüsse Norbert
 

peterk

User
Norbertle,
nich weinen, bin ja da ... :D

Zum Treffen.
Ich habe nach dem rc-forum Aufruf noch nix von GV gehört und ja schon "drüben" geschrieben, daß ich mich aus einer möglichen Planung ausklinke. Anscheinend besteht da kein Interesse an meiner Hilfe ... oder es gibt keines. Mutt Du GV fragen. ;)

Oder selber eines anleiern! :D :D
 
@Norbert:
Danke für die Anleitung. Ich werde nächstens mal so vorgehen und mich dann wieder melden, wenns weitere Probleme gibt.

@Peter:
auch danke! Ich habe tatsächlich Holzblätter drauf und eine Kunststoff-Halterung. Werde das mit dem "Einrasten" mal anschauen, ich denke aber dass du richtig liegst mit der Vermutung, dass die Blätter zu fest angezogen sind.

Ergänzende Infos zum Heli:
- Graupner Heim Mechanik (occasion)
- Holzblätter montiert

Stichwort Blattspurlauf einstellen: wie mache ich denn das bzw. auf was muss ich da im speziellen achten?

Stichwort Fertigungstoleranzen bei Holzblättern: Demzufolge sollte wohl darauf geachtet werden, dass die Blätter immer auf der gleichen Seite angeschraubt werden? Ich habe die mal für einen Transport entfernt und beim (De-)Montieren nicht darauf geachtet welches wo war. War das wohl ein Fehler? Der Heli war schon mal geflogen, allerdings mit einem FM-Graupner-Empfänger, jetzt ist ein Futaba PCM-Empfänger drauf. Die Servos sind die gleichen.
 

peterk

User
Original erstellt von M. Kohler:
Blattspurlauf einstellen: wie mache ich denn das bzw. auf was muss ich da im speziellen achten?
Grundsätzlich sorgt man bei dieser Einstellung dafür, daß die Blätter in "einer Ebene" laufen.
Schon kleinste Unterschiede in der Anlenkung (Spiel, ungenau eingestellt) oder Profilfehler (hauptsächlich bei Holzbl.) ergeben unterschiedliche Auftriebsverhältnisse und damit einen ungleichen (Höhen)Spurlauf der Blätter. Das erkennt man sehr gut wenn die Rotorblattspitzen genau von der Seite beobachtet werden. Die Spitzen sind bei Dir ja schon farblich markiert, daher ist es einfach zu erkennen ob ein Blatt "höher" oder "niedriger" läuft. Dann muß man die Anlenkung zu den Blättern solange verstellen bis es passt, ... jetzt mal in Kurzform erklärt.
(Das erklärt übrigens bei Dir die versch. Werte)

Ist der Blattspurlauf nicht sauber eingestellt, merkt man das vorrangig an starken Vibrationen und ungenauem Steuerverhalten.

Kleiner Tipp: Lass die vorhandenen Werte einmal so wie sie sind und versuch den Heli mal mit diesen Werten zu starten. Hast Du dabei starke Vibrationen am Kopf, tausche erst einmal die Blätter. Sind die Vibrationen weg, so lassen, Blätter markieren und damit die ersten Hopser absolvieren ...) Nichts ist schlimmer als Verschlimmbesserungen. ;)

Korrekt kann man den Spurlauf aber eigentlich nur im Flug einstellen. Dazu schwebt man den Heli -Sicherheitsabstand beachten! etwa mit der Rotorebene in Augenhöhe ... kann man das (noch) nicht, reicht es aber auch schon für den Anfang die Blätter "am Boden" zu beobachten wenn der Heli kurz vor dem Abheben ist. Das aber bitte von einer zweiten Person machen lassen, die ebenfalls ausreichend Abstand(!) zum Heli einhält. Bitte, bitte sowas nicht alleine, auf "dem Boden liegend" machen. OK?

Stichwort Fertigungstoleranzen bei Holzblättern: Demzufolge sollte wohl darauf geachtet werden, dass die Blätter immer auf der gleichen Seite angeschraubt werden?
Das sollte man grundsätzlich, auch bei GFK-Blättern, so machen.

Servus.
Peter
 
Danke, werde mich an die Tips halten.
Ja, bei der Sicherheit lässt sich nicht spassen, besonders beim Heli.
Fürs Einfliegen/Einstellen werde ich mich an den erfahrenen Piloten im Verein wenden. Ich will mich nur vorher selber mit dem Sachverhalt vertraut machen, damit ich dann auch weiss, wovon er redet.
 
Hi Martin,

ist doch ein respektables Teil :D

Ich würde nur Eines ändern:

Die Heckrotoranlenkung.Ich weiß nicht, ob Du es weißt, :D aber es gibt die Möglichkeit mittels zweier kostengünstiger Kunststoffteile das Heckservo direkt am Heckrohr zu montieren. Das verkürzt den Weg und das Gestänge, egal ob 2mm-Stahl oder Kohle, läuft viel gerader.Dadurch erreichst Du eine wesentliche spielfreiere und damit präzisere Heckrotorsteuerung.
Denk mal drüber nach ;)

Grüsse Norbert
 
Oben Unten