Ruderanlenkung "spielfrei", aber wie herstellen?

Hallo Fliegergemeinde!

Ich habe eine Frage zur spielfreien Anlenkung von Rudern. Kann mir wer helfen?
Bei meinem Acromaster würde ich gerne die 0,8mm Stahldrahtvariante gegen etwas Professionelleres tauschen. Ich denke an so etwas wie Sullivan Achtkantrohre. Das wäre ja noch der einfache Teil der Überlegung, aber mit welcher Methode das Schubrohr an die Servohebeln montieren? Da gibt es doch die "Kugelgelenke"? Das ganze sollte jedoch nicht zu massiv ausfallen. Der Acromaster lebt von seinem geringen Gewicht und die Hebelwege gehen ganz schön "um's Eck".
Hat wer eine Idee dazu und ein Geschenk wären Photos von einem eingebauten Gestängeanschluß?
Bitte um Rat!

Grüße!
Luftschraubendreher
 
Hallo...

wie hast du denn die Anlenkungen bisher gemacht?
Spielfrei kriegst du auch mit Kugelköpfen nur annähernd hin, irgendwo ist immer spiel, und wenns im servogetriebe ist.
Für einen Akromaster denke ich aber sollte es ausreichen eine M2 gewindestange zu nehmen, ein Gabelkopf mit Kontermutter dran und auf der anderen Seite mit einer Kröpfzange ein Z kröpfen.
Die Bohrungen in Servohebel und Ruderhorn müssen sehr knapp sein, bei kunststoffhebel/horn darf diese auch minim kleiner sein als der durchmesser des gestänges. das sitzt dann richtig stramm und spielfrei.

Gruss Mathias
 
Machs nicht so kompliziert, wird nur schwer. Auf den Bildern siehst du eine absolut spielfreie Anlenkung, 100%. Das einzige Spiel bleibt hier vom Servogetriebe...

Gruß Mirko
 

Anhänge

  • PICT1133.JPG
    PICT1133.JPG
    82,9 KB · Aufrufe: 199
  • PICT1135.JPG
    PICT1135.JPG
    84,5 KB · Aufrufe: 280
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten