Ruderflattern bei CLIMAXX

Hallo Zusammen,

gestern hab ich wirklich Glück gehabt. Beim Absteigen aus größerer Höhe bin ich wohl zu schnell geworden. Plötzlich ließ sich das Modell so gut wie gar nicht mehr steuern. Nachdem ich schadlos am Platz angekommen war, sah ich die Bescherung. Beide Ruderhörner vom V-leitwerk waren abgerissen. Vermutlich Ruderflattern. Hat jemand auch schon solche Erfahrungen gemacht, oder weiß vielleicht einen Tipp um das zu verhindern?
Ich habe jetzt die Ruder im unteren Bereich mit GFK verstärkt.

Gruß Thomas
 
Hi Thomas,

wenn ich richtig bin ist der Climaxx von Höllein eher der Kategorie "Wiesenschleicher" zuzuordnen.
Da ich selber früher auch schon solche Teile geflogen bin, solltest Du mit der Geschwindigkeit immer vorsichtig sein.
Ein Abstieg aus großen Höhen ist heikel, weill man den Speed nur sehr schwer einschätzen kann - außerdem ist man unter Anspannung weil das Modell zu entschwinden droht.

In solchen Fällen alle Knüppel ins Eck und runtertrudeln. In einem richtigen Hammerbart nutzt das aber auch nix, da heißt es im Vorfeld schon nach Abwinden suchen (paradox, gell!).
Vielleicht solltest Du Dir auch Gedanken zum Einbau von Klappen machen.

Hoffe ich konnte die richtigen Gedanken beitragen.

Gruß

Hendrik:)
 
Hi!

Der Einbau von Klappen beim Climaxx halte ich für sinnfrei. Der Butterfly-Ausschag ist mehr als ausreichend. Stefan Höllein hat das in Fiss durch seine senkrechten Abstiege aus großen Höhen mit voll gefahrenem Butterfly eindrucksvoll demonstriert.

Also wenn deine Anlenkungen nicht gerade übermäßig Spiel haben, denke ich war das Modell einfach zu schnell unterwegs.

Gruß Sven
 
Danke,

für die Antworten. Klar ist, ich war zu schnell. Anstatt runter zu heizen, hätte ich wohl besser die Krähe gezogen.
Die Frage ging eher an CLIMAXX-Besitzer wg. der Bowdenzüge am V-Leitwerk. Ich könnte mir vorstellen, das eine Unterstützung bis kurz vor den Rudern, die Schwingneigung etwas mildern bzw. in einen höheren Geschindigkeitsbereich schieben könnte. Habt ihr Eure Bowdenzüge noch mal unterstützt oder laufen sie über das gesamte Leitwerk frei ?

Gruß Thomas
 

Andreas Maier

Moderator
Teammitglied
Das V-Leitwerk flattert doch nicht !
Die Querruder und Wölbklappen sind recht groß so daß bei
hoher Geschwindigkeit die Luftströmung diese und den
gesammten Flügel verwinden lasssen.Auch dadurch wird das
Modell langsamer.Wenn man gut geklebt hat und nicht voll
Tiefe beibehällt,sollte nichts passieren. ;)


gruß Andreas
 
Eventuell Ruderhörner nehmen die durch das Leitwerk gesteckt und von der anderen Seite verschraubt werden!
 

Laminatorikus

Vereinsmitglied
Moin!

Andy, kann dir nur zustimmen.

Kollegen, lasst mal die Kirche im Dorf, das ist genauso wenn man versucht mit Holzskiern einen Downhillgeschwindigkeitsrekord zu brechen.

Der Climaxx ist ein Thermikschleicher und für alles andere sollte ein anderer Flieger her.

Grüße, Memo!
 

Merlin

User
Nachdem bei einem Kollegen ähnliche Phänomene sichtbar wurden, weil eben per Hochstart gestartet wurde (Werbung: F3J Einstiegsmodell... Hollandglide erprobt...), hab ich in dem anderen Climaxx Thread nach den Hochstarterfahrungen gefragt. Da ist es jetzt gaaanz still geworden...

IMO ist der Climaxx noch nicht mal als Thermikschleicher zu gebrauchen, weil er nur nicht flattert wenn er nicht fliegt. Und das ist wirklich schade!

Ein Vorschlag: neuer Thread mit dem gemeinsamen Versuch die Flächen z.B. durch eine Kohle D-Box flugtauglich zu bekommen.

Bernd
 
ich weiss (natürlich:D :D :D ) auch was:
Oralight hab ich mir ziemlich abgewöhnt: es reisst relativ schnell, ich benutze es nur noch für kleine leichte Flieger, wo es wirklich aufs Gewicht ankommt.
Zudem ist es bei den kleinen gut, weil es nicht so extrem zieht ( bei etwas instabilen Konstruktionen), Oracover schön gespannt macht aus einem zu schwach dimensionierten Teil schnell einen Propeller.
 

Ortwin

User
Merlin schrieb:
Nachdem bei einem Kollegen ähnliche Phänomene sichtbar wurden, weil eben per Hochstart gestartet wurde (Werbung: F3J Einstiegsmodell... Hollandglide erprobt...), hab ich in dem anderen Climaxx Thread nach den Hochstarterfahrungen gefragt. Da ist es jetzt gaaanz still geworden...

IMO ist der Climaxx noch nicht mal als Thermikschleicher zu gebrauchen, weil er nur nicht flattert wenn er nicht fliegt. Und das ist wirklich schade!

Ein Vorschlag: neuer Thread mit dem gemeinsamen Versuch die Flächen z.B. durch eine Kohle D-Box flugtauglich zu bekommen.

Bernd
Mensch Bernd,
da geben die Jungs sich soviel Mühe, den Climaxx-Therad unendlich in die Länge zu ziehen und nun kommst Du und sagst das Teil flattert. tztz

;)
 
Hi,
ehe ihr euch völlig das Maul zerreißt. Im Windenstart hab ich ebenfalls keine Probleme und auch schon stundelang ohne Flattern geflogen. Ich nehme an, dass die Ruder am V-Leitwerk geflattert haben, da beide Ruderhörner rausgerissen waren und ich keine übermäßigen Ausschläge gegeben habe. Dass ich die Geschwindigkeit in der Höhe unterschätzt habe, ist auch völlig klar. Also Störung zwischen den Ohren. Ich habe jetzt folgende Maßnahmen getroffen um die Anlenkung steifer und stabiler zu machen.

1. Ruderhörner mit 2 Lagen 25g Matte einlaminiert. Im unteren Bereich der Ruder.
2. Bowdenzugdrähte mit einer 1,2mm Kolestange und Schrumpfschlauf geschient.

Ich schreib mal ob es was gebracht hat.

Gruß Thomas
 

Andreas Maier

Moderator
Teammitglied
Diese orginalen Ruderhörner muß man wirklich sehr gewissenhaft
Einkleben,da geb ich dir 100% Recht !
Wenn da nicht suber gefügt wurde,reicht ein hängenbleiben beim
landen,aus- und einladen,sowie der Transport selbst und schon sind
die 2 Kerlchen locker.

gruß
Andreas
 

Ortwin

User
Andreas Maier schrieb:
Diese orginalen Ruderhörner muß man wirklich sehr gewissenhaft
Einkleben,da geb ich dir 100% Recht !
Wenn da nicht suber gefügt wurde,reicht ein hängenbleiben beim
landen,aus- und einladen,sowie der Transport selbst und schon sind
die 2 Kerlchen locker.

gruß
Andreas
Das sollte man ja wohl generell so machen. Hatte selbiges bei meinem Excel C3 erlebt, dort sind allerdings die "Kunststoff-Stehbolzen" vom Ruderhorn abgerissen, die Folge war heftiges Leitwerksflattern.. ist aber gerade nochmal gut gegangen.

Das die Flächen beim Climaxx nicht flattern, möchte ich genauso gerne glauben, wie ich mir andererseits sehr gut vorstellen kann, das diese doch flattern.

Kommt eben auch auf die Winde an. Sinnlos kaputt bekommt man natürlich auch alles. ;)

Was mich wundert ist, das die Flächensteckung hält. Der Stahldraht NEBEN dem Holmrohr... ich finde das sehr *husthust*ähm*...filigran. :rolleyes:

Gruss
Ortwin
 
Oben Unten