Ruderflattern

Jonas

User
Hallo,

ich habe heute bei meinem VIP (Hacker B20-18, 8 Zellen, 4,7x4,7) im schnellen Vorbeiflug so ein komisches Geräusch gehört.

Kann es sein, dass die Querruder im Geradeausflug (wo sie ja eigentlich geringen Ruderkräften ausgesetzt sind) flattern und dass man das an den Flugeigenschaften nicht merkt, wohl aber am Geräusch?

Gruss
Jonas
 
Wenn deine Ruder Spiel haben, kann es schon Flattern sein. Wenn der sauber gebaut ist, halte ich Ruderflattern für ausgeschlossen.

Nur weil du die Ruder nicht betätigst, heißt es nicht, daß sie keinen Kräften ausgesetzt sind. Das Flattern entsteht ja durch den Fahrtwind.
 

Jonas

User
Beim Bauen kann man beim VIP nicht viel falsch machen, da die gesamte Anlenkung ja schon drin ist. Das Servo wird dann mittels Kugelköpfen angeschlossen.

Kann es sein, dass beim Ruderflattern sich das Servogetriebe mitdreht?

Würde man Ruderflattern ausser am Geräusch auch irgendwie an den Flugeigenschaften oder am Flugbild erkennen?

Gruss
Jonas
 

plinse

User
Moin,

probier einfach mal, ob du irgendein Spiel in der Anlenkung hast, wie es reinkommt ist ja egal (ob Getriebe, Anlenkung oder sonstwas) es muß auf jeden Fall raus.

Wenn du aber keinerlei Spiel in den Anlenkungen hast, ist es eher unwahrscheinlich, daß es Flattern ist, dazu ist der Flieger noch zu langsam.

Flattern ist in der regel auch recht laut, so eindrucksvoll, daß man freiwillig das Gas kappt ;) .
 

Jonas

User
Ich verwende Graupner C261.

Spiel habe ich keines. Wohl aber lassen sich die Querruder am Ende elastisch verformen, ohne dass es dazu eines sehr hohen Kraftaufwandes bedarf.

Ich bin allerdings nach Euren Erklärungen und einer Überprüfung der Querruderanlenkung der Ansicht, dass es sich nicht um Ruderflattern handelt.

Trotzdem noch einmal eine Frage, auf die ich bisher keine Antwort habe: Erkennt man Ruderflattern nur am Geräusch, oder auch sonstwie?

Gruss
Jonas
 
Ja. Im Extremfall daran, daß sich das Ruder, die Fläche oder mehr in der Luft demontiert.

Was läßt sich denn bitte an einem Voll-Gfk Modell elastisch deformieren? Wenn das kein Spiel ist, dann Pfusch am Bau :D

Wenn die Endleiste sehr dünn ist, versuch mal am äußeren Einschnitt das Ruder mit einem Streifen Tesa zu fixieren.

Es könnte natürlich auch sein, daß nicht deine QR flattern sondern das Höhenruder ;)
 

Jonas

User
Lieber Jürgen,

elastisch läßt sich GFK mit Sicherheit verformen. Das heißt ja nicht anderes, als das man eine Kraft aufbringt und sich unter der Wirkung der Kraft eine Verformung (auch wenn sie noch so klein ist) einstellt, die sich nach Wegnahme der Kraft wieder vollständig zurückbildet.

Spiel bedeutet dagegen, dass ich z.B. die Ruder (innerhalb des Spieles) von einer Endlage in die andere verschieben kann und dass diese Verschiebung auch nach Wegnahme der Kraft bestehen bleibt.

Ruderflattern kann nach meiner Meinung sowohl durch Spiel wie auch durch eine elastische Verformung auftreten. Wenn Spiel die Ursache ist, muss es natürlich beseitigt werden (soweit wie möglich). Wenn eine elastische Verformung die Ursache ist, muss die Steifigkeit erhöht werden.

Ich glaube mittlerweile aber, wie gesagt, selber nicht mehr richtig an ein Ruderflattern. Ich werde beim nächsten Fliegen mal jemanden aus unserem Verein bitten, sich das Geräusch anzuhören.

Gruss
Jonas
 
Vielen Dank für die Belehrung.
Wenn deine QR tatsächlich so weich sind, daß dadurch ein Flattern zu befürchten wäre, liegt ein Baufehler vor und du solltest das Modell zurück geben.
 

Arno H

User
Hallo,

Ich habe den Boomerang von FVK und habe mich beim Servo für das Digitalservo von Graupner entschieden.
(Höhere Haltekräfte)

Spiel darf man natürlich nicht in der Kinematik haben, aber bei mir treten keine Probleme auf.

Vielleicht liegt es an den Kugelköpfen (Toleranzfeld). Ich wollte auch erst Kugelköpfe verwenden aber nach Versuchen habe ich davon wieder Abstand genommen.

Fliegergrüße

Arno
 
Hi Jonas,
bei meinem Pylon hatte ich sowas noch nicht.

Wohl aber bei meinem Dogfighter (FW190 /Jamara).
Da hat das Höhenruder geflattert, bei gemessenen 134km/h.

Da bei dem Modell alles ARF-war wollte ich den Höhenruderspalt nicht nachträglich baulich verkleinern.

Abhilfe schaffte ein Tesa-Band.

Über die gesamte Klappenlänge (von unten) geklebt und zur Hälfte mit einem schmalen Tesastreifen "unterklebt".
Das Tesa deckte somit den Spalt ab, ohne die Ruderwirkung zu beeinträchtigen.

Vielleicht hilfts.

Gruß
Mike

[ 13. Mai 2003, 13:53: Beitrag editiert von: Highlander ]
 

Jonas

User
Hallo Mike,

Besten Dank, die Idee ist nicht schlecht. Es könnte gut sein, dass das Geräusch von den auf der Unterseite offenen Ruderspalten kommt.

Jonas
 
Oben Unten